EUROCOPTER - Deutsche fühlen sich ausgebootet

Diskutiere EUROCOPTER - Deutsche fühlen sich ausgebootet im Hubschrauberforum Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Deutsche und Franzosen kämpfen weiterhin mit harten Bandagen um die Vorherrschaft beim europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS. Jetzt...

Moderatoren: gothic75
  1. #1 Bleiente, 12.08.2005
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Deutsche und Franzosen kämpfen weiterhin mit harten Bandagen um die Vorherrschaft beim europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS. Jetzt eskaliert einem Zeitungsbericht zufolge der Führungsstreit bei der Hubschrauber-Tochter Eurocopter.
    Der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende von Eurocopter Deutschland, Karl Wölfl, sprach gegenüber dem "Münchner Merkur" von einer schleichenden französischen Machtübernahme. In der Geschäftsführung des Gesamtunternehmens säßen mittlerweile nur noch drei deutsche Manager gegenüber zehn französischen Kollegen. In Abteilungen würden Mitarbeiter, die sich der französischen Vorherrschaft widersetzten, kaltgestellt, sagte Wölfl.
    Die bei der Gründung des Unternehmens vereinbarte Systemfähigkeit beider Partner - also die Möglichkeit, unabhängig voneinander Hubschrauber zu entwickeln - habe Eurocopter Deutschland nach Einschätzung des Betriebsrats bereits verloren. Der deutsche Teil des Unternehmens sei nicht mehr in der Lage, eigenständig Hubschrauber zu entwickeln und zu fertigen, fügte Wölfl hinzu.
    12. August 2005
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,369495,00.html
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Hind 444, 13.08.2005
    Hind 444

    Hind 444 Fluglehrer

    Dabei seit:
    11.05.2002
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    81
    Beruf:
    Hubschraubermechaniker
    Ort:
    Berlin-Spandau
    das könnte man ja alles ertragen, wenn die Franzosen sich mehr den deutschen Normen / Qualität / Service anpassen würden, als anders herum.
    So müssen sich nun auch Betreiber "deutscher" Produkte mit den Unzulänglichkeiten französischer Mark- und Kundenpolitik herumärgern.
     
  4. grinch

    grinch Space Cadet

    Dabei seit:
    10.02.2004
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    87
    Beruf:
    Ing. + Pilot
    Ort:
    wahrscheinlich irgendein Flugplatz
    Tja dann hätte eben MBB 70% Anteile an Eurocopter halten müssen und nicht nur 30%. Wie so etwas ausgeht weiss doch mittlerweile jeder Ossi! :) :) :)

    Nebenfrage, wo wäre MBB heute ohne die Franzosen???
     
  5. #4 Bronchibon, 16.08.2005
    Bronchibon

    Bronchibon Guest

    MBB hörte doch nach der Übernahme durch die Daimler-Benz AG praktisch auf, eigenverantwortlich zu existieren.
    Und es bleibt abzuwarten, wie lange DaimlerChrysler noch die notwendigen Anteile an EADS hält, um an der Konzernlenkung mitzuwirken.
    Für mich sieht´s so aus, als würden die Autobauer nur auf eine günstige Gelegenheit warten, ein dickes Paket ihrer 30,1 Prozent loszuwerden.

    B.
     
  6. grinch

    grinch Space Cadet

    Dabei seit:
    10.02.2004
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    87
    Beruf:
    Ing. + Pilot
    Ort:
    wahrscheinlich irgendein Flugplatz
    Ehrlich gesagt, sieht es für mich auch so aus.
     
  7. #6 muermel, 17.08.2005
    muermel

    muermel Space Cadet

    Dabei seit:
    06.02.2005
    Beiträge:
    1.190
    Zustimmungen:
    29
    Beruf:
    Flugschüler
    Ort:
    Titusville, Fl, USA (Heimat Sauerland)
    und da daimler ja nun auch noch nen neuen chef hat der auch die finanzen wieder auf vordermann bringen soll werden wohl auch dieverse beteiligungen verkloppt könne ich mir vorstellen. und eads ist ja ein anteil... :mad:

    vlg
     
  8. #7 makasch, 27.10.2005
    makasch

    makasch Berufspilot

    Dabei seit:
    27.10.2003
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Friedberg
    Grinch (was bedeutet das?), ich würde mir etwas mehr Objektivität sowohl unseren Mitbürgern in den neuen Bundesländern gegenüber wünschen als auch der Sache an und für sich:FFEEK: .
    Tatsache ist, dass Du herzlich willkommen gewesen wärst mit Deinen scheinbar vorhandenen Millionen, MBB unter die Arme zu greifen, damit sie 70% an Aerospatiale-Hubschrauber erwerben konnten;) .
    Du warst aber leider nicht dabei und daher sind die Verhältnisse eben, wie sie sind (im Übrigen noch weitaus komplexer, als Herr Wölfl sie darstellt.)
    Da ein Fachmann wie Du, der scheinbar nicht nur über fundierte Volks- und Betriebswirtschaftliche Kenntnisse verfügt, sondern auch die Technik unserer Hubschrauber ganz genau kennt:p , wirst Du uns sicher erklären können, wo Aerospaciale heute stünde, wenn nicht die Rotor-Kopf und Blättertechnologie sowie das know-how der composite-Technologie von MBB gekommen wären.
    Der derzeit weltweit erfolgreichste Hubschrauber in seiner Gewichtsklasse (über 400 verkaufte h/c), die EC135, wurde als Bo108 zu MBB's Zeiten geboren und der sichtbare Synergie-Effekt von Aerospaciale ist der Fenestron.
    Aber das weisst Du ja sicher alles und hast nur vergessen, es der Vollständigkeit halber zu erwähnen...:FFTeufel:
     
  9. grinch

    grinch Space Cadet

    Dabei seit:
    10.02.2004
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    87
    Beruf:
    Ing. + Pilot
    Ort:
    wahrscheinlich irgendein Flugplatz
    Lieber makasch,

    geht es hier nur um die 2 Sätze, die ich zu diesem Thema vor Monaten schrieb? :)

    Bitte schön, die Anteilsverhältnisse wurden dargestellt und der Hinweis, daß Fusionen/Übernahmen mit allen Folgen vom Technologietransfer bis hin zu den Führungspersonen in den letzten Jahren besonders in den neuen Bundesländern stattfanden, darf wohl erlaubt sein.
     
  10. #9 makasch, 28.10.2005
    makasch

    makasch Berufspilot

    Dabei seit:
    27.10.2003
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Friedberg
    Wenn Du meine Kommentierung sorgfältig liest, so erkennst Du, ich kritisiere sowohl Deinen Stil unseren Mitbürgern gegenüber ("weiß doch jeder Ossi" ist für mich schlichtweg Respektlos), als auch Deine unqualifizierte Kommentierung einer binationalen Unternehmensfussion, die die Leistungen Ludwig Bölkows im Hubschrauberbau in fachlich und vom Tonfall her unpassender Weise abqualifizieren.
    Wenn Du wie ich die gesamte Historie der deutschen Hubschrauberentwicklung, speziell die Rolle von MBB betreffend, aus Berufserfahrung kennen würdest, geschweige denn bei Eurocopter arbeiten würdest, dann wüsstest Du die Qualität Deiner Kommentierungen richtig einzuordnen.

    Die Anteilsverhältnisse sind im Übrigen durch die Zugehörigkeit von Eurocopter zur EADS anders verteilt, als Du sie darstellst. Dies sind allerdings Interna und werde ich in diesem Forum nicht detailliert ausbreiten.

    Organisationell jedenfalls ist Eurocopter seit Juni 2005 zu einer gleichberechtigten Division in der EADS-Gruppe aufgewertet worden, neben den Geschäftsbereichen Airbus, Raumfahrt, Verteidigungs- und Sicherheitssysteme sowie Militärische Transportflugzeuge.

    Dies wurde ermöglicht durch die Kompetenz und den Fleiss vieler Menschen in diesem Konzern und die Synergien zweier phantastischer Unternehmen, trotz der sicherlich vorhandenen Schwierigkeiten, nationale Interessen und die der Anteilseigner zu befriedigen.

    Als Mitarbeiter dieses Unternehmens lege ich Wert darauf, dass nicht Stimmungsmache in öffentlichen Foren stattfindet, die unsere Unternehmenshistorie und unseren Status am Standort und im Konzern verfälscht.

    Wenn Du etwas qualifiziertes aus Unternehmenserfahrung beizutragen hast, herzlich willkommen, sonst:
    es gibt schon genügend schlechten Journalismus!
     
  11. #10 Schorsch, 28.10.2005
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.640
    Zustimmungen:
    2.285
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Ich halte dies fuer eine heikle Frage, da dahinter "strategische" Interessen Deutschlands stehen. Der Herr Schremp mag ja unbeliebt gewesen sein und gelegentlich als Heuschrecke tituliert worden sein, aber er war einer der grossen Visionaere von EADS und Airbus. Ohne seinen Einsatz waere der Laden heute nicht das, was er ist (und ganz nebenbei Foregard weiter Airbus-Chef).
    Sollte Dainler-Chrysler irgendwann mal ueberlegen, sich strategisch doch anders auszurichten (wenn neue Berater ins Haus kommen), dann waere EADS ihre groesste Perle. Die ist er/sie/es (Geschlecht von EADS?) sowieso schon und traegt fleissig zum Ergebnis von DC bei.
     
  12. #11 grinch, 29.10.2005
    Zuletzt bearbeitet: 29.10.2005
    grinch

    grinch Space Cadet

    Dabei seit:
    10.02.2004
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    87
    Beruf:
    Ing. + Pilot
    Ort:
    wahrscheinlich irgendein Flugplatz
    @makasch

    Das ist ja lächerlich wie Du aus meinen wenigen Worten einen "Stil" und "eine unqualifizierte Kommentierung einer binationalen Unternehmensfusion" erkennst.
    Wenn Du dann noch erklären kannst, wie ich "die Leistungen Ludwig Bölkows im Hubschrauberbau in fachlich und vom Tonfall her unpassender Weise abqualifiziert" haben soll...

    Es bleibt dabei, Eurocopter wurde am 7.5.1991 gegründet. Dabei übernahm die DASA/MBB 30% und Aerospatiale 70%. Die EADS wurde erst wesentlich später 1999 gegründet.
     
  13. #12 Alex Lutz, 30.10.2005
    Alex Lutz

    Alex Lutz Guest

    Stimmt, aber wie gesagt, dadurch das Eurocopter zur EADS gehört, verhält sich das im Konzern und heute anders. Da EC zu 100% eine Tochergesellschaft von EADS ist.

    Dadurch ist das Verhältnis intern anders und auch die Führungsstruktur...
     
  14. #13 makasch, 02.11.2005
    makasch

    makasch Berufspilot

    Dabei seit:
    27.10.2003
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Friedberg
    Sinnlos, mit Besserwissern wie Dir hier weiter fachlich zu argumentieren.:?!

    Ernsthafte Leser dieses Forums sollten nur nicht den Eindruck bekommen, Dein Kommentar bleibe hier als letztes Wort stehen und wäre damit als richtig akzeptiert.

    Da Du scheinbar nicht einmal mehr weißt, was Du eine Forumseite vorher an Kommentaren abgelassen hast, hier noch einmal zur Belustigung für alle Leser des threads Deine Kommentierung der Leistungen von MBB im Hubschrauberbau (untrennbar mit der Person Ludwig Bölkows verbunden):
    >>Nebenfrage, wo wäre MBB heute ohne die Franzosen???<<

    Davon abgesehen führt sich die Frage schon per Inhalt ad absurdum: MBB ist in DASA respektive EADS aufgegangen.
    Lächerlich sind also allenfalls Deine Rechtfertigungsversuche.:TD:

    Zur Anteilsverteilung hat Alex Lutz die entscheidende Quelle für alle, die lesen und rechnen können, zitiert.

    Für mich ist diese Diskussion somit beendet.

     
  15. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 manpower, 03.11.2005
    manpower

    manpower Fluglehrer

    Dabei seit:
    17.06.2003
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    bitte ausfüllen
    Ort:
    Rhein-Main
    Das stimmt, denn so einfach ist das nicht. die alte Bundesregierung hat das Außenwirtschaftsgesetzt dahingehend geändert, dass Industriebetriebe, die
    eine militär-strategische Bedeutung für D haben, nur mit deren Zustimmung verkauft werden können.
    (Anlass war die Idee der franzosen, einen europäischen Werftenverbund unter französischer leitung (versteht sich!) zugründen, in der dann die HDW als Leichtgewicht eingehen sollte, um sich die dt. Uboottechnologie günstig einzuheimsen; analoges hatten die Amis auch mit KMW vor bzgl. Leo II)

    Wie ich gerade feststelle, scheint man ja aus dt. Sicht gelernt zu haben - hätte ich den rot-grünen gar nicht zu getraut. Der alte Kohl hätte für ein vereintes Europa vor den franzmännern bestimmt die Hosen runtergelassen... :D
     
  17. #15 Schorsch, 03.11.2005
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.640
    Zustimmungen:
    2.285
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Da, wo der Fokus der linksliberalen Presse und der "Basis" nicht zu sehr drauflag, hat auch die vergangene Bundesregierung untypische Entscheidungen getroffen. Hier arbeiten auch unabhaengige Berater in Ministerien, welche Zeit ihres Lebens an so etwas arbeiten.
     
Moderatoren: gothic75
Thema:

EUROCOPTER - Deutsche fühlen sich ausgebootet

Die Seite wird geladen...

EUROCOPTER - Deutsche fühlen sich ausgebootet - Ähnliche Themen

  1. Airbus Helicopters (Eurocopter) EC 120B Kolibri, der auch fliegen kann

    Airbus Helicopters (Eurocopter) EC 120B Kolibri, der auch fliegen kann: An dem Modell habe ich fast ewig gebaut. Da wurde auch viel neu ausprobiert. Der 30 mm Impeller als „Fenestron“-Ersatz ist eine klasse Lösung....
  2. Neue Airbus Helicopters H135 (Eurocopter EC135) für P3D/FSX

    Neue Airbus Helicopters H135 (Eurocopter EC135) für P3D/FSX: Zur Zeit befindet sich eine neue H135 in der Entwicklung! https://www.facebook.com/deltahotelsimulations/?fref=ts...
  3. Suche Eurocopter 135

    Suche Eurocopter 135: Hallo liebe Modellbauer, bin seit heute ganz neu im Forum. Suche ein detailreiches Modell eines Eurocopters EC 135 zum Kauf für eine dauerhafte...
  4. Eurocopter EC-665 Tiger UHT, Revell, 1:72

    Eurocopter EC-665 Tiger UHT, Revell, 1:72: Hiho Gebaut habe ich diesmal den UHT Tiger von Revell, der Bausatz war ziemlich problemlos. Gussgrate sind allerdings reichlich an den...
  5. Airbus Helicopters (Eurocopter) EC 665 Tiger in 1:32, der auch fliegen kann

    Airbus Helicopters (Eurocopter) EC 665 Tiger in 1:32, der auch fliegen kann: Diesmal bestimmt nicht der kleinste Tiger, aber im Maßstab 1:32 garantiert in der Größe der einzige fliegende weltweit. Gebaut habe ich die...