Eurofighter Technik Daten News

Diskutiere Eurofighter Technik Daten News im Jets Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Fanboy Träumereien:rolleyes1: bringen in diesem Thread halt leider nichts oder hat die Luftwaffe schon irgendwelche neuen EF geordert?

Moderatoren: gothic75
  1. #5581 Onkel-TOM, 06.04.2018
    Onkel-TOM

    Onkel-TOM Astronaut

    Dabei seit:
    22.12.2007
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    3.208
    Ort:
    Auenland
    Fanboy Träumereien:rolleyes1: bringen in diesem Thread halt leider nichts oder hat die Luftwaffe schon irgendwelche neuen EF geordert?
     
    Hptm d. R. und Onkel Uwe gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. AMeyer76

    AMeyer76 Astronaut

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    3.307
    Zustimmungen:
    2.987
    Beruf:
    Entwickler für Home Flugsimulatoren
    Ort:
    Laage
    Und wenn man wieder nichts entgegnen kann, stempelt man jemanden als Fanboy ab. Ich habe nie geschrieben, die BW hat neue EFs geordert.
     
  4. #5583 Hptm d. R., 06.04.2018
    Hptm d. R.

    Hptm d. R. Testpilot

    Dabei seit:
    10.09.2006
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    463
    Beruf:
    working at aircraft (Luftbus)
    Ort:
    near by EDBK & EDHI
    „Schaun mer moi, dann sehn mer scho.“ :w00t:
     
    RESI, Onkel Uwe und Onkel-TOM gefällt das.
  5. mel

    mel Fluglehrer

    Dabei seit:
    21.09.2011
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    697
    Ort:
    CH
    Bei der RAF geht es darum, ob man eine Flotte nur aus F-35B oder einen Mix F-35A/B beschaffen soll.
    Die F-35 selber steht nicht zur Debatte.
     
    Onkel Uwe, Hptm d. R. und Onkel-TOM gefällt das.
  6. mel

    mel Fluglehrer

    Dabei seit:
    21.09.2011
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    697
    Ort:
    CH
    Da gibt es aber auch andere Meinungen.
    Ist aber kein Fehler vom Eurofighter Programm. Wer konnte damals ahnen, dass der ehemalige Jäger 90 als Tornado Ersatz ab ca. 2025 beschafft werden soll? 2025 hätte eher gepasst für den Nachfolger Jäger90/Eurofighter.
     
    RESI, Onkel-TOM und Onkel Uwe gefällt das.
  7. #5586 Onkel-TOM, 07.04.2018
    Onkel-TOM

    Onkel-TOM Astronaut

    Dabei seit:
    22.12.2007
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    3.208
    Ort:
    Auenland
    Hptm d. R. und Onkel Uwe gefällt das.
  8. AMeyer76

    AMeyer76 Astronaut

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    3.307
    Zustimmungen:
    2.987
    Beruf:
    Entwickler für Home Flugsimulatoren
    Ort:
    Laage
    was hat das a mit dem Thema zu tun und b warum sollen die Britten deswegen ihre EF nicht weiter entwickeln. Meiner Kenntnis ist es genau anders herum.
     
  9. #5588 Onkel-TOM, 07.04.2018
    Onkel-TOM

    Onkel-TOM Astronaut

    Dabei seit:
    22.12.2007
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    3.208
    Ort:
    Auenland
    Da vertraue ich dann lieber auf die Fachkenntnisse der Experten :rolleyes1:
     
    RESI, fire.air und Onkel Uwe gefällt das.
  10. seahawk

    seahawk Testpilot

    Dabei seit:
    11.05.2003
    Beiträge:
    901
    Zustimmungen:
    461
    Ort:
    Essen
    Naja, wenn es um die Anzahl geht schon. Es gibt einige Zweifel ob man die Tornadoflotte zeitnah durch F-35 ersetzen wird können.

    Possible cut to British F-35 order considered before Parliament
     
  11. gothic75

    gothic75 Alien
    Moderator

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    6.617
    Zustimmungen:
    22.731
    Ort:
    TRA 207/307 [GZ,DLG]
    Keine Abschweifung zu der F35 ,dafür gibts ein eigenes Thema . Tornado nachfolger ist hier auch fehl am Platz .
     
    RESI gefällt das.
  12. #5591 Sens, 07.04.2018
    Zuletzt bearbeitet: 07.04.2018
    Sens

    Sens Astronaut

    Dabei seit:
    08.10.2004
    Beiträge:
    4.611
    Zustimmungen:
    728
    Ort:
    bei Köln
    France expects combat jet announcement at Berlin Air show: report
    Da geht es um den Nachfolger für den Eurofighter
    "Die Quelle sagte, Frankreich und Deutschland wollten das Projekt schnell vorantreiben, bevor andere an Bord gingen. Der neue Kampfflugzeug soll die Rafale und Eurofighter ersetzen, konkurrierende Jets, die um den weltweiten Verkauf kämpfen. "Wir erwarten die erste Lieferung bis 2040, um den Eurofighter zu ersetzen und sich auf eine Zukunft jenseits des Rafale vorzubereiten", so die Quelle. "Die Industrie-Studien werden dieses Jahr autonom beginnen, so dass wir versuchen können, nächstes Jahr zusammenzuarbeiten, um das Programm in den 2020ern zu starten."
    Da bleibt uns nur zu hoffen, dass der Sprung von 4++ zu 6. Generation gelingt und wir bis dahin keinen Konflikt mit denen der 5. Generation zu bestehen haben.
     
  13. Sens

    Sens Astronaut

    Dabei seit:
    08.10.2004
    Beiträge:
    4.611
    Zustimmungen:
    728
    Ort:
    bei Köln
    Eurofighter’s AESA Radar at “Very High Risk” of Missing Delivery Deadline
    "PARIS --- Die Entwicklung des elektronisch abgetasteten Radars Captor-E für das Eurofighter-Kampfflugzeug läuft 13 Monate zu spät, und es gibt ein "sehr hohes Risiko", dass es den ursprünglichen Liefertermin Ende 2018 verpassen wird, so ein Deutscher Bericht des Verteidigungsministeriums Ende März veröffentlicht. Darüber hinaus hat sich der Anteil Deutschlands an den Kosten der Radarentwicklung gegenüber der ursprünglichen Schätzung um 585 Millionen Euro erhöht, heißt es in dem Bericht. "Die Annahme und Lieferung von Block 25-Flugzeugen wird sich aufgrund von Schwachstellen bei der Demonstration des neuen Front-End-Computers, die 2017 veröffentlicht wurde, verzögern", heißt es in dem Bericht. Die Verzögerungen sind auf unvorhergesehene Schwierigkeiten bei der Softwareentwicklung, auf eine anhaltende Divergenz zwischen Deutschland und Großbritannien auf der Hauptfunktion des Radars und auf die verspätete Zulassung eines neuen Frontcomputers zurückzuführen. Darüber hinaus kann die "begrenzte Verfügbarkeit von [Radar] -Komponenten für die Produktion die Lieferung zusätzlich verzögern", heißt es in dem Bericht. "Nach aktuellen Branchenschätzungen kann der Entwicklungsplan weiterhin eingehalten werden, allerdings mit einem sehr hohen Softwareentwicklungsrisiko", fügt er hinzu. Aber die Industriepartner von Eurofighter und auch das Eurofighter-Konsortium selbst sagen, dass es keine Verzögerungen gibt und dass das Programm im Zeitplan liegt. "Das Radar-Entwicklungsprogramm Captor-E (E-Scan) für den Eurofighter Typhoon bleibt auf Kurs, mit einer Reihe von Flügen, bei denen sowohl das Radar als auch das Triebwerk im Rahmen des geplanten Aktivitätsprogramms" BAE Systems , Leonardo und Eurofighter GmbH haben in einer gemeinsamen Erklärung vom 6. April auf unsere Bitte um Stellungnahme geantwortet. Airbus stimmte separat zu. "Die Captor-E-Radarausrüstung und das Waffensystem werden schrittweise erweitert, damit die erforderlichen Fähigkeiten (P3E-Standard) für die ersten Lieferungen an die Kuwait Air Force zur Verfügung stehen", heißt es in der gemeinsamen Erklärung. Die Eurofighter Jagdflugzeug GmbH, ein deutsches Unternehmen mit Sitz in Hallbergmoos bei München, ist Hauptauftragnehmer des Eurofighter-Programms und BAE Systems ist der britische Industriepartner sowie der Radarabnehmer im Auftrag der Eurofighter GmbH. Der Flugzeugbereich von Leonardo ist der italienische Industriepartner für Eurofighter, während der Geschäftsbereich Airborne & Space Systems der Hauptauftragnehmer für das Euroradar-Konsortium ist, das das AESA-Radar Captor-E entwickelt. Softwareentwicklung "mit sehr hohem Risiko" Eine Lieferverzögerung von 13 Monaten würde die Eurofighter-Lieferungen nach Kuwait, dem Startkunden für das elektronische Scanradar Captor-E von Eurofighter, stören. Lieferungen nach Kuwait sollten ursprünglich im letzten Quartal 2019 beginnen, laut einer Erklärung des kuwaitischen Verteidigungsministeriums, aber laut einer Pressemitteilung von Leonardo vom 12. Dezember bereits auf Ende 2020 verschoben worden sein. Der Bericht zeigt auch, dass eine Arbeitsgruppe aus nationalen Vertretern, der Industrie und der Eurofighter- und Tornado-Management-Agentur (NETMA) der NATO eingerichtet wurde, um eine große Divergenz innerhalb des Programms zu beheben: "Während Deutschland Priorität hat, ist die Verbesserung der Luft / Luft-Boden-Fähigkeiten, die britische Priorität ist auf elektronische Kriegsführung ", sagte ein Sprecher des deutschen Verteidigungsministeriums am 4. April. Erste Radar-Lieferung Ende 2018" bei sehr hohem Risiko "" Für beide Fähigkeiten ist jedoch ein Mehrkanal-Empfänger erforderlich " Der deutsche Verteidigungsminister sagte, und dies hat immer noch nicht sein Lufttüchtigkeitszeugnis erhalten. "Um die deutschen Interessen in Bezug auf Nachfrage, Kosten und industriepolitische Konsequenzen zu sichern, wird kurzfristig eine mögliche Kompromisslösung von einer Arbeitsgruppe vorbereitet", heißt es in dem Bericht. "Wegen Verzögerungen bei der Zulassung des neuen Frontend-Computers" scheint die Auslieferung des ersten Produktionsradars Ende 2018 unwahrscheinlich. Der Frontcomputer steuert das Utility Control System, und aus Gründen der Obsoleszenz wurde eine neue Version eingeführt. Aber "Wenn die Lufttüchtigkeitsbescheinigung des Computers nicht rechtzeitig erteilt wird, kann der neue Computer nicht installiert werden, was das Programm weiter verzögert", sagte der deutsche Verteidigungsminister. "Die Abschwächung und mögliche Verzögerungen werden derzeit von der Industrie in engem Kontakt mit NETMA und den Eurofighter Partner Nations untersucht", fügte der Sprecher hinzu, aber es wurde keine Frist für die Berichterstattung gesetzt. Trotz dieser anhaltenden Verzögerungen begannen die ersten Flugtests des AESA-Radars im März wie geplant, sagte der Sprecher. Für diese Tests wurde das Radar an das Testflugzeug IPA 8 des Programms angepasst. Deutsche Wachstumspläne Deutschland hat in den Tranchen 1, 2 und 3A insgesamt 143 Eurofighter bestellt und bis Ende 2017 wurden 129 ausgeliefert. "Die Technologie des AESA-Radars mit Mehrkanalempfänger wird in Zukunft die Einsatzfähigkeit des Eurofighters verbessern, indem Luft-Luft-Luft-Boden-Modi gleichzeitig genutzt werden können. Außerdem wird mit dem AESA-Radar der operationelle Mehrwert moderner Luft-Luft-Waffen genutzt ", heißt es in dem Bericht"

    Immerhin gibt es da einige Details zu den Verzögerungen bis hin zur Obsoleszenz von Komponenten, deren Ersatz auch eine Lufttüchtigkeitsbescheinigung benötigt. .
     
    RESI und knurri gefällt das.
  14. Aurel

    Aurel Flieger-Ass

    Dabei seit:
    05.06.2004
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    38
    AMK:
    http://3.bp.blogspot.com/-Xnvf8HU-ugw/VajLzhYxrpI/AAAAAAAADqY/x07_JLePE94/s1600/Aero_Mod_Kit.png
    Bloodhound ist der Lufteinlauf.

    Realistischer ist sicher davon auszugehen, dass sich nicht viel an der Struktur tun wird. AESA ist denke ich gesetzt, was sonst noch kommt steht in den Sternen. Wenn es überhaupt zusätzliche Zellen werden, und nicht nur ein MLU für T2 & T3 Maschinen.

    Da werden wohl die Leute von Boeing, Dassault und Suchoi entschieden wiedersprechen.

    Die Briten teilen die Nachfolge des Tornados zwischen EF und F-35 auf. Träger für Stormshadow wird erstmal der Typhoon.

    @ Radar: war da nicht eh Radar 1, 2 und 3 geplant ?
    1: Export
    2: für die billigen Partnerländer
    3. für UK mit allen Funktionen
     
    LFeldTom gefällt das.
  15. LFeldTom

    LFeldTom Space Cadet

    Dabei seit:
    01.08.2002
    Beiträge:
    1.903
    Zustimmungen:
    505
    Beruf:
    Ing. im Bereich techn. Software
    Ort:
    Niederrhein
    Danke. AMK war mir geläufig - aber nicht unter dem Namen. Das ist so ein Feature bei dem man mit wenig Aufwand einiges reißen kann. Aber wenn ich das richtig überschaue eher in der Jagd- als in der Jabo-Rolle. Auch wenn Multirole beschafft wird so wird der Jagdauftrag doch eher durch die bereits verfügbaren Maschinen abgebildet und diese können eher nicht die deutliche Lücke in Air-to-Ground ausfüllen. Meine Vermutung ist, dass das eine der vielen "man könnte" Fähigkeiten bleibt.
    Den Lufteinlauf substantiell zu ändern braucht viele Stunden am CAD / im Windkanal / in der Flugerprobung. Das wird man im Rahmen der Risiko-Minimierung und im Hinblick auf die Kosten vermutlich auch nicht machen.
    AESA-Radar, IRST, erweiterte Rechnerkapazität, überarbeitete Displays inkl. neuer Symbolaufbereitung, Integration einiger weiterer Waffensysteme, verbesserte Eloka-Systeme, CFTs und evtl. punktuelle Strukturverbesserungen im HInblick auf möglicherweise leicht gestiegener Massen wären so meine Abschätzung. An der Zelle selber erwarte ich nicht viele Änderungen.
    Am Ende ziemlich nüchtern - aber zum Glück bin ich kein Entscheidungsträger.
     
  16. arneh

    arneh Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2007
    Beiträge:
    1.730
    Zustimmungen:
    828
    Ort:
    Siegen
    Ja, eigentlich irgendwie vermeintlich ein No-Brainer, kostet nicht viel, bringt in einigen Bereichen merkliche Verbesserungen (gerade da, wo der EF im Flugleistungs/-manöver Spektrum seine einzige leichte Schwäche hat, high- Alpha) und wird trotzdem nicht gemacht. Manchmal wundert man sich trotzdem immer noch etwas. Zumal das auch noch nachzurüsten geht.
     
    LFeldTom gefällt das.
  17. GorBO

    GorBO Space Cadet

    Dabei seit:
    03.09.2012
    Beiträge:
    1.444
    Zustimmungen:
    1.146
    Ort:
    Magdeburg
    Naja!
    Wenn aerodynamische Veränderungen durchgeführt werden, muss auch am Flugsteuerugscomputer einiges geändert werden. Erst recht, wenn sich dadurch in einigen Bereichen wie bspw. hohen Anstellwinkel Limits verändern.
    Dafür wiederum muss sicherlich eine umfangreiche Testkampange geflogen werden und dann noch die Programmmierungsarbeit gemacht werden. Genau das ist es ja auch was die Integration neuer Waffen so aufwendig macht.
    Der tatsächliche physische Aufwand ist wahrscheinlich der geringste Teil.
     
    AMeyer76 gefällt das.
  18. LFeldTom

    LFeldTom Space Cadet

    Dabei seit:
    01.08.2002
    Beiträge:
    1.903
    Zustimmungen:
    505
    Beruf:
    Ing. im Bereich techn. Software
    Ort:
    Niederrhein
    Flugerprobung braucht noch ne Menge Flugstunden, da bisher ja nur die grundsätzlichen Dinge geklärt sind. Gerade das Finetuning verursacht oft viel Aufwand. Ebenso müssen minimum die SR-AAM unter diesen Bedingungen getestet werden.
    Wenn man Glück hat, dann ändert sich das Flugverhalten nicht grundsätzlich, sondern nur die Limits verschieben sich. Wenn man das vorausschauend entwickelt hat, dann muss man nur Parameter-Tabellen anpassen. Was immer noch viel Arbeit in der Qualitätssicherung macht. Aber die eigentlichen Entwicklerstunden könnten sich in Grenzen halten. Wenn Besonderheiten bei der Erprobung auffallen, ändert sich das Spiel natürlich.
     
    arneh gefällt das.
  19. Maschin

    Maschin Space Cadet

    Dabei seit:
    30.04.2008
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    7.247
    Ort:
    Österreich

    Anhänge:

    Habe mal eine Frage. Ist jemals ein EF mit der RBS-15 geflogen?

    Twitter
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. phantomas2f4

    phantomas2f4 Astronaut

    Dabei seit:
    12.01.2006
    Beiträge:
    2.880
    Zustimmungen:
    458
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Kösching
    Wohl kaum, waren nur Anbau- / u. Freigängigkeitsuntersuchungen....gab`s auch schon mal in Manching !
    Klaus
     
    AMeyer76 und Maschin gefällt das.
  22. jockey

    jockey Alien

    Dabei seit:
    08.06.2005
    Beiträge:
    10.076
    Zustimmungen:
    6.093
    Beruf:
    hab ich
    Ort:
    near ETSH/SXF
    Wurde hier schon vermeldet das Saudi Arabien zu den 72 noch weitere 48 Typhoons bestellt hat?!
     
    AMeyer76 gefällt das.
Moderatoren: gothic75
Thema: Eurofighter Technik Daten News
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. eurofighter news

    ,
  2. eurofighter

    ,
  3. content

    ,
  4. Flugzeugforum Eurofighter ,
  5. meteor integration eurofighter,
  6. kuwait eurofighter deal,
  7. kuwait eurofighter deal unterschrift,
  8. www.mtu.de,
  9. kleinster wendekreis eurofighter,
  10. Euromids Terminals,
  11. Oman,
  12. klarstand eurofighter,
  13. majestic222,
  14. kuwait eurofighter,
  15. eurofighter typhoon kuwait unterschrieben,
  16. pirate sensor,
  17. laserpod ef2000,
  18. produktionsbänder eurofighter,
  19. eurofighter typhoon luftwaffe 2018 klarstand,
  20. msoc ecs,
  21. http://www.mtu.de/,
  22. eurofighter modell revell 10.000 Flugstunde,
  23. Triebwerk EJ 230,
  24. kampfflugzeuge mit supercruise,
  25. täuschkörper seezielflugkörper
Die Seite wird geladen...

Eurofighter Technik Daten News - Ähnliche Themen

  1. Mrs. Eurofighter

    Mrs. Eurofighter: Vor einigen Tagen war im Fernsehen eine Reportage über die erste Kampfpilotin und Jet-Fluglehrerin der deutschen Bundesluftwaffe zu sehen. Ein...
  2. Ein guter Film über die Eurofighter Ausbildung

    Ein guter Film über die Eurofighter Ausbildung: [MEDIA]
  3. Eurofighter 30+90 TLG 71"Richthofen" 1/72 Revell neue Form

    Eurofighter 30+90 TLG 71"Richthofen" 1/72 Revell neue Form: Mein erster Rollout im neuen Jahr ist der grau-rote Baron-Eurofighter des TLG 71 "Richthofen". Dieser Eurofighter von Revell stammt aus der neuen...
  4. 1/32 Eurofighter Typhoon - 60 Jahre Luftwaffe - Revell

    1/32 Eurofighter Typhoon - 60 Jahre Luftwaffe - Revell: Anfang Juni 2016 öffneten sich beim Taktischen Luftwaffengeschwader 74 für den Eurofighter mit der Kennung 30+68, nach einer mehrwöchigen...
  5. Spanischer Eurofighter abgestürzt

    Spanischer Eurofighter abgestürzt: Heute Mittag ist ein spanischer EF abgestürzt. Der Pilot konnte sich leider nicht retten. Eurofighter EF-2000 , 12 Oct 2017