Eurofighter Technik Daten News

Diskutiere Eurofighter Technik Daten News im Jets Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Nö
Onkel-TOM

Onkel-TOM

Astronaut
Dabei seit
22.12.2007
Beiträge
4.142
Zustimmungen
6.039
Ort
Auenland
Also 110 Captor-E für unsere bestehenden Eurofighter, wenn ich das richtig verstehe ? Eine Nachrüstung also.
Für neue Eurofighter gibt es aber nach wie vor keinen Vertrag, oder ?
 
Achill

Achill

Space Cadet
Dabei seit
19.10.2006
Beiträge
1.884
Zustimmungen
335
Ort
BERLIN
Besser spät als nie...

Nun die neuen Erfolge.

Deutschland, das durch jahrelange "Festlegung" der gesamten Flotte (außer vielleicht 6-8 Jet des Typs in Alarmrotten bzw. 2 an jedem Stützpunkt an dem sie sich befinden) es geschafft hat, das Sparschwein (oder besser gesagt das bodenlose Fass) zu füllen, modernisiert nur 110 der erhaltenen Eurofighter. Die Spanier ganze 5 (fünf!) von 87 ihrer Bestellung (später vielleicht doch mehr)! Welch ein Fortschritt.

"Die Entwicklung und Bau des Captor-E werden von einem Konsortium unter der Leitung von Hensoldt und Indra durchgeführt"
Was ist mit den Italienern und LEONARDO passiert, die den Captor-E in entwicklung hatten?

"Sie haben wahrscheinlich keinen Plan von APG-77/79/81/82 .. & NIIP N035 Irbis E & RBE2, das HEUTE die besten sind"…

MfG Achill
 
Onkel-TOM

Onkel-TOM

Astronaut
Dabei seit
22.12.2007
Beiträge
4.142
Zustimmungen
6.039
Ort
Auenland
Besser spät als nie...

Nun die neuen Erfolge.

Deutschland, das durch jahrelange "Festlegung" der gesamten Flotte (außer vielleicht 6-8 Jet des Typs in Alarmrotten bzw. 2 an jedem Stützpunkt an dem sie sich befinden) es geschafft hat, das Sparschwein (oder besser gesagt das bodenlose Fass) zu füllen, modernisiert nur 110 der erhaltenen Eurofighter. Die Spanier ganze 5 (fünf!) von 87 ihrer Bestellung (später vielleicht doch mehr)! Welch ein Fortschritt.

"Die Entwicklung und Bau des Captor-E werden von einem Konsortium unter der Leitung von Hensoldt und Indra durchgeführt"
Was ist mit den Italienern und LEONARDO passiert, die den Captor-E in entwicklung hatten?

"Sie haben wahrscheinlich keinen Plan von APG-77/79/81/82 .. & NIIP N035 Irbis E & RBE2, das HEUTE die besten sind"…

MfG Achill
So viel Text für so viel Blödsinn ist auch eine Kunst...110 EF sind übrigends alle Tranche 2 und 3 Eurofighter,für deinen restlichen Blödsinn ist mir meine Zeit zu schade.
 

Aurel

Flieger-Ass
Dabei seit
05.06.2004
Beiträge
398
Zustimmungen
85
Besser spät als nie...
Was möchte uns der Künstler mit diesem Text sagen ? Bei der Produktion verdient Leonardo genauso mit wie beim Abschluss der Entwicklung.

Allgemein ist es doch super, dass es trotz der wiedrigen Umstände voran geht.
 
Scorpion

Scorpion

Space Cadet
Dabei seit
19.12.2001
Beiträge
2.049
Zustimmungen
441
"Die Entwicklung und Bau des Captor-E werden von einem Konsortium unter der Leitung von Hensoldt und Indra durchgeführt"
Was ist mit den Italienern und LEONARDO passiert, die den Captor-E in entwicklung hatten?

MfG Achill
Die einfache Antwort ist: Captor-E ist nicht gleich Captor-E. Für das ursprüngliche Captor-C/D lag die Veranwortung bei den Briten. Das gleiche trifft auf das Captor-E für Kuweit und Katar zu, dieses wird auch als ECRS Mk0 bezeichnet.

Für das ECRS Mk1 wird die Verantwortung auf die Deutschen übergeben, wobei Hensoldt nun die Federführung von Leonardo übernimmt. Leonardo wird die Verantwortung für das Mk0 behalten und das künftige Mk2 verantwortlich sein. Die Mk1 Version wird nur von den Deutschen und Spaniern verwendet werden. Die Briten gehen auf das Mk2 und bei den Italienern bleibt es abzuwarten.
 

arneh

Space Cadet
Dabei seit
08.04.2007
Beiträge
2.025
Zustimmungen
1.285
Ort
Siegen
Die Mk1 Version wird nur von den Deutschen und Spaniern verwendet werden. Die Briten gehen auf das Mk2 und bei den Italienern bleibt es abzuwarten.
Weiß man schon, wo da leistungsmäßig oder funktional die Unterschiede liegen werden?
Oder einfach nur anderer Hersteller mit halt etwas anderer Software?
 
Scorpion

Scorpion

Space Cadet
Dabei seit
19.12.2001
Beiträge
2.049
Zustimmungen
441
Weiß man schon, wo da leistungsmäßig oder funktional die Unterschiede liegen werden?
Oder einfach nur anderer Hersteller mit halt etwas anderer Software?
Alles was ich an dieser Stelle dazu sagen kann ist, dass die Hardware aller drei Systeme unterschiedlich ist, wobei sich die Mk2 Version noch signifikanter von den anderen beiden unterscheiden wird. Die "finale" Software für die Mk1 & 2 Versionen wird ganz anders arbeiten als die des gegenwärtigen Systems.
 

alois

Testpilot
Dabei seit
15.04.2017
Beiträge
768
Zustimmungen
487
Was ist denn an der Hardware anders? Ist der Kern der gleiche und einzelne Komponenten und die Software sind unterschiedlich, oder sind es komplett unterschiedliche Geräte? Letzteres kann ich mir schwer vorstellen, dass man die Entwicklung zweier Geräte voll bezahlt hätte. Wobei Konkurrenz ja nicht schlecht wäre, wenn man dann das Beste der beiden nehmen würde...
 

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
3.814
Zustimmungen
1.149
Ort
Penzberg
Pressemeldung:
HENSOLDT führt neues Radar-Konsortium
Milliardenaufträge für neues Eurofighter-Radar unterschrieben – Partner Spanien


Taufkirchen, 01. Juli 2020 – Der Sensorsystemlieferant HENSOLDT ist von Airbus Defence and Space mit der Entwicklung und Produktion eines neuen AESA (= Active Electronical Scanning Array) Radars für die deutsche und spanische Eurofighter-Flotte beauftragt worden. Finanziert wird das Projekt gemeinsam von den Eurofighter-Partnernationen Spanien und Deutschland, die das Radar auch als Erstnutzer in ihren Flotten einsetzen werden. Nach der Budgetfreigabe durch die spanische Regierung und zuletzt Mitte Juni durch den Deutschen Bundestag wurden die Verträge im Wert von über 1,5 Milliarden Euro jetzt unterschrieben.
„Dass Deutschland und Spanien eine Vorreiterrolle bei der Modernisierung des Eurofighter übernehmen, ist ein Signal des Vertrauens in die europäische Verteidigungszusammenarbeit“, sagte HENSOLDT-CEO Thomas Müller. „Diese Entscheidung stellt sicher, dass unsere Streitkräfte ihren Auftrag auch in Zukunft erfüllen können und dabei bestmöglich geschützt sind.“
Gegenstand der Verträge sind die deutsch-spanische Neuentwicklung von Kernkomponenten des Eurofighter-Radars – u.a. ein digitaler Multi-Channel-Receiver und Sende-/Empfangsmodule der Antenne – und die Ausrüstung von circa 130 Eurofighter-Maschinen der Tranchen zwei und drei. Die Entwicklung findet in einem spanisch-deutschen Industriekonsortium unter deutscher Führung mit Unterstützung der Eurofighter-Nationen Großbritannien und Italien statt.
HENSOLDT war bereits an der Entwicklung und der Produktion der sich heute im Einsatz befindlichen Eurofighter-Sensorik beteiligt. In seinem Radarzentrum in Ulm beschäftigt HENSOLDT aktuell 2.200 Mitarbeiter. Allein im Bereich Eurofighter-Radar wird damit gerechnet, dass über die gesamte Programmlaufzeit 400 Arbeitsplätze für hochqualifizierte Mitarbeiter geschaffen werden. In den notwendigen Ausbau der Kapazitäten investiert der Sensorspezialist außerdem circa 15 Millionen Euro, vorwiegend am Standort Ulm.
 

arneh

Space Cadet
Dabei seit
08.04.2007
Beiträge
2.025
Zustimmungen
1.285
Ort
Siegen
Alles was ich an dieser Stelle dazu sagen kann ist, dass die Hardware aller drei Systeme unterschiedlich ist, wobei sich die Mk2 Version noch signifikanter von den anderen beiden unterscheiden wird. Die "finale" Software für die Mk1 & 2 Versionen wird ganz anders arbeiten als die des gegenwärtigen Systems.
Danke!
Andere Hardware heißt auch Unterschiede in der Größe der T/R Module oder wo liegt der Unterschied in der Hardware? Nur im inneren Aufbau der Module?
Die Antenne an sich mit dem Schwenkmechnismus vermute ich mal bleibt gleich?!
 
Scorpion

Scorpion

Space Cadet
Dabei seit
19.12.2001
Beiträge
2.049
Zustimmungen
441
Danke!
Andere Hardware heißt auch Unterschiede in der Größe der T/R Module oder wo liegt der Unterschied in der Hardware? Nur im inneren Aufbau der Module?
Die Antenne an sich mit dem Schwenkmechnismus vermute ich mal bleibt gleich?!
Das Radar besteht ja nicht nur aus der Antenne selbst, sondern auch aus dem Empfänger, dem Prozessor und einer Antennensteuereinheit. Wie aus Sczepanski's verlinktem Artikel ersichtlich ist wird sich das Mk1 primär durch eine geänderte Antenne und einen gänzlichen neuen Mehrkanalempfänger Hardwareseitig unterscheiden wird. Beim Mk2 ändern sich diese Komponenten sowie die restlichen zusätzlich und es gibt ein zusätzliches Gerät.
 

Aurel

Flieger-Ass
Dabei seit
05.06.2004
Beiträge
398
Zustimmungen
85
Bin ja mal gespannt, was am Ende bei raus kommt. Finde es schade, dass man unterschiedliche Wege geht und damit unterm Strich wieder die Anzahl der produzierten Geräte aufteilt.
Mich beschleicht die Vermutung, dass es bei dem Interessenkonflikt nicht nur um Mehrkanalempfänger vs. EA ging, sondern auch wessen Module verbaut werden.
 

Dilbert

Fluglehrer
Dabei seit
07.11.2008
Beiträge
237
Zustimmungen
58
Ort
München
Bin ja mal gespannt, was am Ende bei raus kommt. Finde es schade, dass man unterschiedliche Wege geht und damit unterm Strich wieder die Anzahl der produzierten Geräte aufteilt.
Mich beschleicht die Vermutung, dass es bei dem Interessenkonflikt nicht nur um Mehrkanalempfänger vs. EA ging, sondern auch wessen Module verbaut werden.
Die T/R-Module kommen meines Wissens in beiden Fallen von Hensoldt und ist nicht der Grund des Interessenkonflikts. es geht eher, um Unterschiede in den Einsatzszenarien in den verschiedenen Betreibernationen.
 

alois

Testpilot
Dabei seit
15.04.2017
Beiträge
768
Zustimmungen
487
Und ließe sich das nicht einfach durch Software lösen? Das Allheilmittel der heutigen Zeit?
 

hahgeh

Sportflieger
Dabei seit
10.10.2017
Beiträge
20
Zustimmungen
14
Die T/R-Module kommen meines Wissens in beiden Fallen von Hensoldt und ist nicht der Grund des Interessenkonflikts. es geht eher, um Unterschiede in den Einsatzszenarien in den verschiedenen Betreibernationen.
Das ist beides richtig
 

alois

Testpilot
Dabei seit
15.04.2017
Beiträge
768
Zustimmungen
487
Weil?
 
Thema:

Eurofighter Technik Daten News

Eurofighter Technik Daten News - Ähnliche Themen

  • Eurofighter im Sonderlack

    Eurofighter im Sonderlack: Nächste Woche sollen in Nörvenich gleich zwei Eurofighter in Sonderlackierung präsentiert werden. Ist da was bekannt? Gruß Andi
  • 1/48 Revell Eurofighter - Der GHOST TIGER mit einem kleinen "Special Effect"

    1/48 Revell Eurofighter - Der GHOST TIGER mit einem kleinen "Special Effect": Da mir der Ghost Tiger in 1/72 von Revell doch ein bisschen zu klein ist, und mir gerade diese Folierung verständlicherweise doch ein bisschen...
  • Der Ghost Tiger ein bisschen größer - 1/48 Revell Eurofighter (als Übung für ganz groß später)

    Der Ghost Tiger ein bisschen größer - 1/48 Revell Eurofighter (als Übung für ganz groß später): So .... wie fang ich am besten an? Einigen hier ist ja bekannt, dass der Ghost Tiger seinerzeit auf meinem Haufen gewachsen ist und so hab ich...
  • Eurofighter “125 Jahre Oswald Boelcke“ 1/72 Revell

    Eurofighter “125 Jahre Oswald Boelcke“ 1/72 Revell: So liebe Modellbaukollegen, hier zeige ich euch den Jubiläums-EF in 1/72 von Revell, alte Form, mit HaHen- Decals. Die Decals lassen sich sehr gut...
  • 24.06.2019 zwei Eurofighter in MV kollidiert und abgestürzt

    24.06.2019 zwei Eurofighter in MV kollidiert und abgestürzt: Die Ostseewelle berichtet soeben, dass über dem Fleesensee zwei Eurofighter kollidiert und abgestürzt sind. Zitat: Nach...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    eurofighter news

    ,

    Flugzeugforum Eurofighter

    ,

    eurofighter

    ,
    content
    , eurofighter tranche 4, meteor integration eurofighter, kuwait eurofighter deal unterschrift, kuwait eurofighter deal, klarstand eurofighter, ecrs mk1, pirate sensor, ej230 Triebwerk, eurofighter typhoon kuwait unterschrieben, kuwait eurofighter, majestic222, Oman, Euromids Terminals, kleinster wendekreis eurofighter, www.mtu.de, kühlmittel dass eurofighter, eurofighter spanien, EJ230 fan, meteor t3b, ef2000 Fanghaken, eurofighter geschwader anzahl Tranche Einsitzer
    Oben