Exportchancen des Eurofightes?

Diskutiere Exportchancen des Eurofightes? im Jets Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Singapur ist Geschichte und sonst gibts in Asien nur mehr Indien die den Ef kaufen könnten. In West- und Mitteleuropa ist einzig die Schweiz die...

Moderatoren: gothic75
  1. #1 beistrich, 10.06.2005
    beistrich

    beistrich Astronaut

    Dabei seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    4.771
    Zustimmungen:
    642
    Singapur ist Geschichte und sonst gibts in Asien nur mehr Indien die den Ef kaufen könnten. In West- und Mitteleuropa ist einzig die Schweiz die einen neuen Fighter sucht und noch nicht beim JSF mitmacht. Trotz ein paar Proplemen lauft das JSF-Programm gut und die F-35 wird sicher kein schlechtes Flugzeug. Ein paar osteuropäische haben zwar veraltete Luftwaffen aber sie haben nicht das Geld für Efs. Irre ich mich oder wird Österreich das einzige Exportland bleiben?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Simon R, 10.06.2005
    Simon R

    Simon R Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    Großflächendesigner
    Ort:
    Nordost
    Kleine Frage nebenbei: was bedeutet JSF?
     
  4. #3 Falcon4,0, 10.06.2005
    Falcon4,0

    Falcon4,0 Guest

    JointStrikeFighter
     
  5. #4 Gucumatz, 10.06.2005
    Gucumatz

    Gucumatz Fluglehrer

    Dabei seit:
    14.09.2004
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Medienberater
    Ort:
    Aachen nach 11 jahren Tempelhof
    nach Tschechien die JAS-39C Gripen und Polen F-16 orderte wird wohl die
    Schweiz einfach noch ein wenig warten, die F/A-18 sind ja sicher nicht so
    dolle abgeflogen. realistische kandidaten: Finnland ? (die F/A-18 sind ja auch schon etwas älter) oder Ungarn ? mit den ollen MiG-29A. evtl.Türkei ?
     
  6. #5 seahawk, 10.06.2005
    seahawk

    seahawk Testpilot

    Dabei seit:
    11.05.2003
    Beiträge:
    871
    Zustimmungen:
    455
    Ort:
    Essen
    Saudi Arabien ist ein Kandidat. Evtl. Kuwait. Japan ist eine unwahrscheinliche Option.

    Auf mittlere Sicht evtl. Canada. Brasilien hat sich ja erstmal für gebrauchte M2Ks entschieden und wird daher wahrscheinlich später Rafale kaufen.
     
  7. Aurel

    Aurel Flieger-Ass

    Dabei seit:
    05.06.2004
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    35
    Die Saudis haben schon eine Absichtserklärung rausgegeben, die Rafale zu kaufen. Bei dem Schweizer Militär ist der EF wohl ganz gut im Rennen, aber sowas wird ja dort ja demokratisch per Volksentscheid entschieden. Ich würde auch eher die Rafale nehmen als Schweizer. Der EF ist zwar ganz nett, aber die Briten haben doch schon gezeigt, welcher Vogel bei denen Priorität genießt: der JSF. Dafür ist weiterhin das Geld geflossen, während man beim EF schön verzögert hat. Das Ergebnis ist das Ausscheiden in Singapur, großteils weil man nicht daran glaubt, dass der Eurofighter die versprochenen Fähigkeiten in 2008/9 haben wird. Das ist bei der Rafale anders. Da kommt das AESA, da laufen die Integrationstests zügig ab. Beim EF ist noch nichtmal geklärt, ob er AShM bekommt. Schlicht, die Franzosen stehen hinter der Rafale, während Briten und Italiener lieber in den JSF investieren. Jetzt wär es wohl an Deutschland da etwas zu pushen, aber das ist nicht gerade gute Tradition hier, nich ? Außerdem war man den Briten wohl noch was schuldig, so von wegen keine Konventionalstrafe bei der Verringerung der A-400M von 73 auf 60. Daher werden die Briten eventuell sogar Folgenlos die Tranche 3 kippen können. Und damit wäre die Zukunft des EF erledigt.
     
  8. #7 Schorsch, 10.06.2005
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.612
    Zustimmungen:
    2.267
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Ein Exportkunde hat zwei Probleme: Eurofighter ist teuer und unterliegt den strengen Exportrestriktionen Deutschlands.
    Ich glaube, dass der Eurofighter sich so mittelfristig kaum verkaufen wird. Leistungsmäßig sicherlich ne Perle auf dem Markt und vom Preis her wohl auch noch akzeptabel, können Boeing und Lockheed Martin mit F-15/18 bzw. F-16 einfach mehr Druck machen. Ich unterstelle den Amis da auch eine gewisse Erfahrung. Wir Europäer haben ja seit längerem nichts mehr nach irgendwo verkauft.
     
  9. #8 Voyager, 10.06.2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10.06.2005
    Voyager

    Voyager Guest

    Die deutschen Exportregularien sind nicht so sehr das Problem. Die waren beim Tornado auch nicht hinderlich für den Verkauf nach Saudi Arabien. Die würden auch nur greifen, wenn das Flugzeug in Deutschland endmontiert werden und von einer deutschen Firma verkauft werden würde. Wenn Rumpfmittelteile nach UK gehen und dort in Flugzeuge verbaut werden, die
    dann über BAE Systems verkauft werden, würde kein deutsches Gesetz greifen. Der Verkauf von G3-Produktionslinien in die Türkei war auch zulässig. Das von dort das G3 in jedes Bürgerkriegsland der Welt vertickt wurde und Heckler und Koch an jedem Gewehr Lizengebühren kassiert, kann auch keine deutsche Exportregistrierung blockieren. Genausowenig wie die Lieferung von US-Lizenz-Dingos nach Israel.
    Das die Europäer im militärischen Luftfahrzeugbereich schon lange nichts mehr verkauft haben liegt primär daran, daß es seit den 70er Jahren bis zum Erscheinen von Rafale und EF nichts europäisches gab, das nicht die berühmte "US-Schlüsseltechnologie" verbaut hatte. Die Schweden merken das mit dem Gripen immer noch.

    Die Exportchancen des EF beleuchtet im Übrigen dieser schon etwas ältere Artikel ganz gut: http://www.airpower.at/news03/1201_jsf-gap/index.html
     
  10. René

    René Astronaut

    Dabei seit:
    20.07.2001
    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    372
    Ort:
    BaWü
    Ungarn bekommt nächstes Jahr seine ersten Gripen.

    Wollte Kanada nicht auch den JSF beschaffen? :?!
     
  11. #10 Christoph West, 10.06.2005
    Christoph West

    Christoph West Astronaut

    Dabei seit:
    20.08.2004
    Beiträge:
    2.962
    Zustimmungen:
    1.501
    Ort:
    Hamm
    Ich glaube Australien war doch an den EF interessiert.
     
  12. René

    René Astronaut

    Dabei seit:
    20.07.2001
    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    372
    Ort:
    BaWü
    Ja, aber sie sind auch am JSF-Programm beteiligt. Da werden sie sich bald (2006?) entscheiden müssen. Weiter Geld in den JSF stecken oder eine Alternative. Das wäre natürlich ein Knaller wenn die nach Tiger und NH-90 auch noch den Eufi kaufen. :cool:
     
  13. Aurel

    Aurel Flieger-Ass

    Dabei seit:
    05.06.2004
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    35
    Die Aussies sind eines der wenigen Länder, die wirklich stark beim JSF beteiligt sind. Deren Firmen haben viele der internen Ausschreibungen gewonnen.
    Außerdem hat der JSF einen großen Vorteil gegenüber dem Eurofighter: Er hat wesentlich mehr internen Sprit, damit größere Reichweite. Australien muß schließlich in erster Linie die F-111 ersetzen, später erst die F-18.
    Außerdem gibt es eine Menge Nachbarn, die nicht immer so gut auf Australien zu sprechen waren. Diese Nachbarn haben jetzt Flanker. Und es werden wohl noch mehr werden. Die brauchen also im Zweifel was, womit sie Krieg führen können, und keine Maschine, die dann keine Ersatzteile bekommt, weil es ja in ein Kriegsgebiet geliefert würde. Außerdem wird dann ja wohl die US Navy und Airforce den Aussies helfen, nicht wir. Wie auch ?
     
  14. #13 beistrich, 11.06.2005
    beistrich

    beistrich Astronaut

    Dabei seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    4.771
    Zustimmungen:
    642
    @aurel: Die Angaben der Reichweite des F-35A sind zurzeit bei ca. 1100km. Also unter der Reichweite des Efs.

    Wieso sollte man mit dem Ef nicht Krieg führen können? :?!
     
  15. #14 Voyager, 11.06.2005
    Voyager

    Voyager Guest

    Hast du da Zahlen? Verwechselst du das nicht mit der F-22? Mir erscheint das zweifelhaft. Gerade Österreich hebt die lange Patrouillenfähigkeit des EF ohne externe Tanks als eine der Kaufentscheidungen hervor.
    Die Ersatzteilversorgung ist kein Problem, zumal die Australier die Maschinen mit Sicherheit über BAE Systems kaufen würden. Was denkst du wieviel deutsche Ersatzteile im 2. Golfkrieg in britischen, italienischen und saudischen Tornados verschwunden sind? Und die haben damit Krieg geführt!
     
  16. #15 jockey, 11.06.2005
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.2005
    jockey

    jockey Alien

    Dabei seit:
    08.06.2005
    Beiträge:
    9.959
    Zustimmungen:
    5.952
    Beruf:
    hab ich
    Ort:
    near ETSH/SXF
    Hallo Leutz bin neu im Forum!Ist echt super hier endlich mal auf gleich gesinnte zu stoßen! :TOP:
    Zu den Exportchancen des EF siehts wirklich nicht so gut aus.Indien fällt weg!
    Haben eine Auschreibung Für MiG-23 Ersatz rausgegeben.Kanditaten sind F-16/18,MiG-29M2,Grippen und Mirage 2000 evtl.Rafale.Griechenland wollte 60 EFs bestellen.Olympia wurde aber zu teuer und sind von der Kaufabsicht vorerst zurück getreten.Norwegen hatte ebenfalls Intersse bekundet,haben aber Entscheidung auf 2010 verschoben.
     
  17. 701

    701 Space Cadet

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    1.452
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    NVP
    Wie sieht es den mit Kanada aus?
     
  18. ramier

    ramier Astronaut

    Dabei seit:
    29.08.2002
    Beiträge:
    3.115
    Zustimmungen:
    343
    Beruf:
    Jurist
    Ort:
    Berlin
    Ebenfalls JSF.
     
  19. #18 Schorsch, 12.06.2005
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.612
    Zustimmungen:
    2.267
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Wie man den sehr interessanten von Voyager verlinkten Artikeln entnehmen kann, ist das Fighter-Geschäft ein hartes Business (ist das eine Neuigkeit?).

    Die Exportchancen des Eurofighters hängen danach eben auch sehr stark vom Willen der beteiligten ab, das an sich gute Flugzeug Eurofighter in ein überlegenes integriertes Waffensystem zu verwandeln. Wie in diesem Forum oftmals angemerkt kann man weder eine Ausschreibung noch einen Konflikt mit guten Wenderaten gewinnen. Aber diese Fähigkeit erfordert wohl noch etwas mehr "commitment" der beteiligten Unternehmen (speziell BAE Systems) und der beteiligten Luftwaffen (ja, auch unsere).

    Ach, was sind die Briten doch für böse Europäer: keine EU-Verfassung, kein Euro, Briten-Rabatt, British Airways kauft Boeing und BAE Systems kollaboriert mit der Konkurrenz ... :(
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Aurel

    Aurel Flieger-Ass

    Dabei seit:
    05.06.2004
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    35
    Also, das mit den Reichweiten ist doch so: Der EF hat gute Reichweite, keine Frage. Mit der MiG-29 verglichen ein Traum. Aber: wenn man die 1100km Combatradius nun mit dem EF vergleichen will, müßte man erstmal wissen für welches Einsatzprofil das gilt.
    Ich nehme mal das übliche hi-lo-hi an. Dann steht da beim EF zwar 1300km, nur ist das mit Außentanks. Der JSF soll die 1100 km mit der Standartbewaffnung (2 JDAM und 2 AMRAAM) ohne Außentanks schaffen. Mit Abwurftanks ist die Reichweite größer. Ist wie mit Rafale und EF. Auf internen Sprit ist der EF besser, mit den übergroßen französischen Tanks die Rafale.
    Das nächste ist die Geschichte mit der Funktionalität. Ich seh den EF immer nur mit PGM-Atrappen rumfliegen. Wann werden wir wissen, ob er überhaupt mal AShM's bekommen wird ? Wann kriegt er die Meteor ? Wann die Standoff-Kapazität mit Taurus ? Sind die Zeitpläne (wie bei Airpower.at schön zu sehen) überhaupt noch real ? Ambitioniert waren die ja noch nie. Wenn man den Zeitplan hält (glaub ich nicht) dann kommt die Meteor nach der AMRAAM D. Damit sind die ganzen schönen Vorteile flöten.
    Beim JSF ist das ganze anders. Da hast die drei Services der Amis, da wird einiges an Waffen sehr schnell getestet werden. Selbst wenn da nicht die Auswahl so riesig sein wird, dank stealth kannst mit dem JSF vieles mit den JDAM's machen, wofür man beim EF Standoff-Waffen bevorzugen würde. Ist billiger und in Konfliktsituationen schneller nachgekauft.
    Und nochmal Reichweite: die 1100km gelten ausdrücklich auch für die -B. Ich gehe dochmal davon aus, eine -A mit Tank statt Hubfan hat mehr Reichweite, und eine -C mit dem großen Flügel erst recht.
     
  22. #20 beistrich, 12.06.2005
    beistrich

    beistrich Astronaut

    Dabei seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    4.771
    Zustimmungen:
    642
    @schorsch: Mit der Tranche2 bekommt der Ef (neben neuer Elektronik) auch Luft-Boden-Fähigkeiten. Deswegen ist auch die Tranche 2 die, die zum Export angeboten wird. Der Ef ist beim Fighterbewerb in Singapur auch nicht rausgeflogen weil er die technischen Anforderungen nicht erfüllte sondern weil Singapur einfach nicht geglaubt hat das die Tranche2 wirklich 2008/2009 lieferbar ist. Dank (diesmal) den Briten hatte sich die Tranche 2 um 18 Monate verzögert und das hat sich jetzt gerächt. ( Übrigens als erstes Land bekommt Österreich Flugzeuge aus der Tranche 2. :FFTeufel: ).

    Interresant ist das in anderen Bereichen der Luftfahrt Europa gut zusammenarbeitet und das auch mit Erfolgen belohnt wird (Eurocopter, Airbus, NH90) aber bei den Fightern (obwohl es keine schlechten Produkte sind) gibt es solche Propleme. Wäre Frankreich nicht aus dem EFA-Programm ausgestiegen würde es vieleicht anderes ausschauen.

    ps: Die Briten bauen bei Airbus mit, BAE Systems besitzt Saab und British Airways hat A320. Da sind die Italener viel schlechtere Europäer: Alenia baut sowohl beim JSF als auch der B787 mit (war nur ein Scherz, nicht ernst nehmen)
     
Moderatoren: gothic75
Thema:

Exportchancen des Eurofightes?