F-105 D Trumpeter 1/72

Diskutiere F-105 D Trumpeter 1/72 im Jets bis 1/72 Forum im Bereich Bauberichte online; F-105 D Thundechief Trumpeter 1/72 So, nun also der angedrohte, äh angekündigte Baubericht. :FFTeufel: Eigentlich sollte das ja ein relativ...

Moderatoren: AE
  1. #1 thomas1968, 22.02.2008
    thomas1968

    thomas1968 Testpilot

    Dabei seit:
    11.08.2001
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Augsburg
    F-105 D Thundechief Trumpeter 1/72

    So, nun also der angedrohte, äh angekündigte Baubericht. :FFTeufel:
    Eigentlich sollte das ja ein relativ schneller, unkomplizierter OOB Bau werden - also einfach mal wieder so aus dem Kasten ohne große Nacharbeit..... dachte ich :rolleyes:

    Aber gut, allzu viel will ich auch nach wie vor nicht verändern, ein bisschen was im Cockpit, in den Fahrwerksschächten und dann halt die Nieten.

    Die Maschine die ich bauen will ist die auf dem Bild zu sehende.
    Die Überschrift stimmt aber nicht, die Serialnumber ist, zumindest den Decals nach, 59-822.
     

    Anhänge:

    • 1.jpg
      Dateigröße:
      52,4 KB
      Aufrufe:
      599
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 thomas1968, 22.02.2008
    thomas1968

    thomas1968 Testpilot

    Dabei seit:
    11.08.2001
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Augsburg
    Angefangen habe ich mit dem Cockpit, das so in etwa auf einem Niveau mit Hasegawas F-4 ist, Konsolen u.s.w sind also vorhanden – aber halt ohne Struktur, hierfür liegen dem Kit Decals bei – die meiner Meinung nach meist nur ein schwacher Ersatz sind.
    Ich habe lediglich einige Leitungen an der Cockpitrückwand und etwas Struktur an den Seitenwänden des Cockpits angebracht. Zudem wurden den Seitenkonsolen (durch eine Gravurnadel) und dem Instrumentenpanel (durch Sacklöcher) etwas Struktur verliehen. Dies in der Hoffnung dass die Decals hier dann etwas dreidimensionaler wirken. Das Ergebnis mag etwas mager sein, aber der Aufwand war auch nicht zu hoch ;)
     

    Anhänge:

    • 2.jpg
      Dateigröße:
      35,1 KB
      Aufrufe:
      586
  4. #3 thomas1968, 22.02.2008
    thomas1968

    thomas1968 Testpilot

    Dabei seit:
    11.08.2001
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Augsburg
    Als letztes wurde noch der Radarschirm durch einen um eine Gravurnadel gebogenen Tubenblechstreifen dargestellt.

    Der Radarschirm ist noch etwas trüb – der Weißleim muss noch trocken....

    Wer Schleudersitz und Steuerknüppel vermisst – diese Teile baue ich grundsätzlich erst ganz zum Schluss ein – vorher stören diese filigranen Teile nur beim Maskieren des Cockpits.
     

    Anhänge:

    • 3.jpg
      Dateigröße:
      46,2 KB
      Aufrufe:
      590
  5. #4 thomas1968, 22.02.2008
    thomas1968

    thomas1968 Testpilot

    Dabei seit:
    11.08.2001
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Augsburg
    Die Nieten sind bei diesem Kit recht prägnant und so auf Fotos des Originals eigentlich nicht zu erkennen. Also habe ich versucht diese zu verspachteln bzw. abzumildern.
    Um hier nicht alles nachgravieren zu müssen, sollten wirklich nur die Nieten zugespachtelt werden, was – da diese oft sehr nahe an den Gravuren liegen – recht mühsam war.

    Und um ein zu großes Nachsinken zu vermeiden habe ich den Mr.Surfacer 500 auch nicht zu stark verdünnt – dies rächte sich freilich dadurch dass der Spachtelkit nicht in alle Nietlöcher gelaufen ist – was erst nach dem Schleifen sichtbar wurde und ein Nachspachteln erforderte.

    Ein gewisses Nachsinken des Surfacers ist aber durchaus gewollt - man darf die Position der Nieten durchaus noch leicht erkennen oder erahnen...
     

    Anhänge:

    • 11.jpg
      Dateigröße:
      28,8 KB
      Aufrufe:
      579
  6. #5 thomas1968, 22.02.2008
    thomas1968

    thomas1968 Testpilot

    Dabei seit:
    11.08.2001
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Augsburg
    Hier die Unterseite der Tragflächen, die erhabenen Verstärkungsbleche wurden mittels Washing etwas hervorgehoben.
     

    Anhänge:

    • 10.jpg
      Dateigröße:
      36,7 KB
      Aufrufe:
      575
  7. #6 thomas1968, 22.02.2008
    thomas1968

    thomas1968 Testpilot

    Dabei seit:
    11.08.2001
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Augsburg
    Womit ich dann auch schon bei der ersten Frage an die Experten bin:
    Sind die (auf dem letzten Bild zu sehenden), die im Stammtisch angesprochenen Verstärkungsbleche und müssen diese bei obiger Version (59-822) entfernt werden ?

    Sonstige Kritik oder Hinweise sind natürlich herzlich willkommen !!

    thomas
     
  8. jockey

    jockey Alien

    Dabei seit:
    08.06.2005
    Beiträge:
    9.959
    Zustimmungen:
    5.952
    Beruf:
    hab ich
    Ort:
    near ETSH/SXF
    Also im Buch Republic F-105 der Warbird Tech Series kann man auf keinem Foto diese Verstärkungsbleche sehen.Weder bei der 105D noch der 105F/G.Ich würde sie daher abschleifen!
     
  9. #8 propellerflieger, 23.02.2008
    Zuletzt bearbeitet: 23.02.2008
    propellerflieger

    propellerflieger Flieger-Ass

    Dabei seit:
    07.06.2006
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    746
    Ort:
    Karlsruhe
    Widerspruch !!

    im walkaround von squadron signal sind die Bleche zu sehen, es gibt mehrere Fotos davon im Heft.
    Allerdings sind die Bleche weniger erhaben wie beim Bausatz dargestellt, das grössere der beiden Bleche ist auf den Fotos sogar flächenbündig, also nur im Umriss zu erkennen und durch die verstärkte Anzahl an Nieten bzw Verschraubungen. Das kleinere Blech im Bereich des Aufhängepunkts des Tanks ist dagegen etwas erhaben aber weniger als bei Trumpeter aber deutlich sichtbar vorhanden. Die Fotos zeigen sowohl F-105 D als auch G und B.
    Deshalb würde ich die Bleche lassen und nur etwas zurückschleifen damit sie nicht so sehr auftragen wie jetzt auf dem gezeigten Foto.

    Was übrigens definitiv nicht auf den Fotos zu erkennen ist das ist dieses keulenförmige Etwas auf dem grösseren Blech woher die Trumpeter Leute das haben kann ich nicht erkennen.

    gruss propellerflieger
     
  10. jockey

    jockey Alien

    Dabei seit:
    08.06.2005
    Beiträge:
    9.959
    Zustimmungen:
    5.952
    Beruf:
    hab ich
    Ort:
    near ETSH/SXF
    Kommt praktisch aufs selbe raus.Wie gesagt auf den mir vorliegenden Fotos kann man die Bleche nicht erkennen.Von daher kann ein wenig schleifen nicht schaden.
     
  11. #10 thomas1968, 23.02.2008
    thomas1968

    thomas1968 Testpilot

    Dabei seit:
    11.08.2001
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Augsburg
    Dazu sollte ich vielleicht noch anmerken, dass die Bleche durch das Washings erhelblich stärker erscheinen als sie in Wirklichkeit sind.

    Hier mal ein Foto des gleichen Bauteils ohne Washing (allerdings zu einem früheren noch nicht entgültig verschliffenen Zustands).

    Darauf sind sie kaum zu erkennen - darum das Washing...
     

    Anhänge:

    • 12.jpg
      Dateigröße:
      32,7 KB
      Aufrufe:
      548
  12. #11 Motschke, 23.02.2008
    Zuletzt bearbeitet: 23.02.2008
    Motschke

    Motschke Space Cadet

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    2.013
    Zustimmungen:
    211
    Ort:
    Göttingen
    Sehr interessantes Vorbild! Immer schön Thuds zu sehen!

    Zu den Verstärkungen: Die sind erst nach dem Vietnamkrieg angebracht worden. Wann genau, weiss ich allerdings nicht. Der "Polish Glider" aus Option C ist so in Vietnam geflogen. Daher müssen die Bleche weg.
     
  13. #12 propellerflieger, 23.02.2008
    Zuletzt bearbeitet: 23.02.2008
    propellerflieger

    propellerflieger Flieger-Ass

    Dabei seit:
    07.06.2006
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    746
    Ort:
    Karlsruhe
    @Motschke,

    hast Du dazu evtl. Fotos ??

    ich habe nämlich gerade nochmal im walkaround nachgeschaut und habe da so einen Verdacht.
    Kann es sein, dass diese Elemente in Form und Lage so an der Flügelunterseite auf jeden Fall vorhanden sind und später genau da diese Verstärkungsbleche darüber befestigt wurden ??
    Das würde nämlich erklären wieso im walkaround einmal ein Foto zu sehen ist wo diese Struktur flächenbündig in die Unterseite der Tragfläche integriert ist und warum es dann auch noch Fotos gibt wo man sehen kann dass es sich un ein erhabenes Blech handelt. Das würde evtl. darauf schliessen lassen, dass ein bereits vorhandenes Blech verstärkt wurde in dem man es verdoppelt oder durch ein dickeres ersetzt hat.

    Vielleicht gibt es ja noch andere Fotos zu dem Problem.

    Gruss propellerflieger

    PS: habe gerade nochmal an der Monogram Thud nachgeschaut, da sind die identischen Verstärkungen an der Tragflächenunterseite zu sehen wie beim Trump-Kit, übrigens auch diese seltsame keulenförmige Verstärkung.
    Wäre also klar woher die Trump-Leute ihre Info haben.
    Offen bleibt aber weiterhin ob diese Verstärkungen tatsächlich so ausgesehen haben und ab wann welche Art von Verstärkung in welchem Umfang angebracht wurde.
     
  14. #13 Motschke, 23.02.2008
    Motschke

    Motschke Space Cadet

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    2.013
    Zustimmungen:
    211
    Ort:
    Göttingen
    Gute Frage. Habe ich leider keine Antwort drauf. Einige schleifen die Bleche auf Ober- und Unterseite ab, einige nur auf der Oberseite.
     
  15. #14 thomas1968, 23.02.2008
    thomas1968

    thomas1968 Testpilot

    Dabei seit:
    11.08.2001
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Augsburg
    Hier mal ein Bild:

    http://data3.primeportal.net/hangar/bill_spidle3/f-105d_60-5385/images/f-105d_60-5385_043_of_248.jpg

    ...auf dem solche Bleche zu sehen sind – wenn man sich den Spalt zwischen der Tragfläche und dem Träger für den Zusatztank ansieht, erkennt man dass die Bleche praktisch kaum auftrugen....

    ...stellt sich nur die Frage ob diese Bleche auch bei frühen Versionen vorhanden waren und später nur aufgedoppelt bzw. durch dickere Bleche ersetzt wurden – oder ob dies auf dem Bild schon die erwähnten Verstärkungensbleche sind und bei den frühen Versionen an dieser Stelle „nichts“ war ?!
     
  16. #15 propellerflieger, 24.02.2008
    propellerflieger

    propellerflieger Flieger-Ass

    Dabei seit:
    07.06.2006
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    746
    Ort:
    Karlsruhe
    dazu passend habe ich noch eins, nur ob uns das weiterhilft ??

    http://www.cybermodeler.net/aircraft/f-105/images/pima_f-105d-08.jpg

    hier habe ich einfach den Eindruck, dass diese Teile etwas weiter herausstehen
    wie die Bleche auf Deinem Bild, kann aber sein dass hier der Anstrich täuscht.

    Hier mal noch eines ohne Zusatztank aber dafür eine ungünstigere Perspektive

    http://www.cybermodeler.net/aircraft/f-105/images/dc_thud_01.jpg

    ich habe auch mal noch in der mir zur Verfügung stehenden Literatur nachgelesen ob da irgend etwas zu den Blechen erwähnt wird, war aber nichts zu finden. Ganz generell wurde ja mehrfach an der Thud nachgebessert bzw. auch verstärkt bzw. nachträglich Panzerplatten angebracht aber explizit zu diesen Verstärkungen wurde nichts gesagt.

    ich denke das Problem bleibt uns erhalten solange es nicht möglich ist einem bestimmten Flugzeug bzw Baulos bestimmte Zustände zu zu ordnen.
    Fotos gibt es viele aber auch da ist nicht immer klar welche Maschine zu welchem Jahr hier abgebildet ist.

    ich werde mal noch weitersuchen vielleicht gibts doch noch einen Hinweis oder sonst wer findet noch Unterlagen oder Fotos.


    gruss propellerflieger
     
  17. thud68

    thud68 Space Cadet

    Dabei seit:
    08.02.2004
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Berlin
    Also ich denke, dass die Verstärkungsbleche etwas mit den Wild Weasel Einsätzen der F-105 zu tun hatten. Als erste Wild Weasels wurden ja F-100F eingesetzt und diese gingen wohl alle oder fast alle verloren, u.a. weil die notwendigen Ausweichmanöver nicht hart genug geflogen werden konnten. Deshalb zog man die schubstärkere und stabilere Thud für diese Aufgaben heran. Da bei diesen Flugmanövern die Tragfläche viel stärker belastet wurde als geplant, hat man da etwas nachgebessert, um die zusätzlichen Kräfte besser aufzunehmen.
    Der "Polish Glider" gehörte zur 44th TFS des 355th TFW. Dies war die Wild Weasel Staffel des Geschwaders. Es könnte also durchaus sein, dass gerade diese Maschine die Verstärkungsbleche hatte. Sicherheit ob und wenn ja, ab welchem Zeitpunkt diese Bleche auf einer Thud waren, wird es wohl kaum geben und ich halte dies für das Erscheinungsbild des Modells auch nicht für entscheidend. Ich würde sie etwas anschleifen und dann nicht weiter besonders hervorheben.
     
  18. #17 Motschke, 24.02.2008
    Zuletzt bearbeitet: 24.02.2008
    Motschke

    Motschke Space Cadet

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    2.013
    Zustimmungen:
    211
    Ort:
    Göttingen
    Ich habe ein bisschen im ARC rumgblättert. Bin mir nun eigentlich ziemlich sicher, dass die Bleche gleichzeitig oben und unten kamen und dass das nach dem Vietnamkrieg war.

    Sicher, einen grossen Unterschied macht es nicht, aber es verbessert das Modell doch auf nicht allzu aufwendige Weise.

    EDIT: Das "Problem" mit den walk-arounds ist, dass sie, soweit ich das beurteilen kann, erst lange nach dem Vietnamkrieg entstanden sind. Al die Bleche nun mal schon dran waren. Und für eine Museums- oder gate guard-Maschine sind die wahrscheinlich nicht abgeschliffen worden, auch wenn sie "historische" Thuds darstellen sollen.
     
  19. #18 thomas1968, 24.02.2008
    thomas1968

    thomas1968 Testpilot

    Dabei seit:
    11.08.2001
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Augsburg
    Erst mal VIELEN DANK für eure bisherigen Bemühungen !!! :TOP: :TOP:

    Nun zu den Blechen, ich habe bisher noch kein Foto der Unterseite gefunden auf dem diese Verstärkungsbleche nicht zu sehen sind.
    Das muss aber nichts heißen, ich denke nämlich dass die Maschinen die vor und in Vietnam zu Bruch gingen, relativ schnell verschrottet wurden. Die Maschinen die den Krieg überlebten wurden eventuell alle nachgerüstet.

    Anders sieht es mit der Keulenförmigen Verstärkung aus, diese ist manchmal zu sehen wie hier:

    http://data3.primeportal.net/hangar/bill_spidle2/f-105d_60-0500/images/f-105d_60-0500_039_of_114.jpg

    http://data3.primeportal.net/hangar/howard_mason/f-105d_60-0492/images/f-105d_60-0492_37_of_59.jpg

    manchmal aber auch nicht, wie hier:

    http://data3.primeportal.net/hangar/bill_spidle3/f-105d_60-5385/images/f-105d_60-5385_091_of_248.jpg

    http://data3.primeportal.net/hangar..._61-0086/images/f-105d_61-0086_056_of_160.jpg

    Könnte es vielleicht sogar sein, dass es bei diesen Verstärkungsblechen immer nur um diese Keulenförmigen Bleche geht ? :!:
    Dass also die anderen Bleche bei den D´s von Anfang an montiert waren und nur diese Keulenförmigen – Verstärkungsbleche während oder nach dem Vietnam Krieg nachgerüstet wurden ?!

    Bilder der Tragenflächenoberseite auf denen sich solche Bleche auch nur erahnen ließen habe ich keine gefunden.....(auch nicht im ARC)...
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 thomas1968, 24.02.2008
    thomas1968

    thomas1968 Testpilot

    Dabei seit:
    11.08.2001
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Augsburg
    Am Modell passierte derweil nicht viel herzeigbares, hier der vordere Fahrwerksschacht, der mittels einiger Kupferlitzen und einem Stück Lötdraht verfeinert wurde....
    Ist aber noch nicht fertig, d.h. die Struktur soll durch Washings noch ein wenig hervorgehoben werden.
     

    Anhänge:

    • 13.jpg
      Dateigröße:
      52,3 KB
      Aufrufe:
      257
  22. #20 thomas1968, 24.02.2008
    thomas1968

    thomas1968 Testpilot

    Dabei seit:
    11.08.2001
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Augsburg
    Und das Triebwerksende, dieses muss auch vor dem Zusammenfügen der Rumpfhälften montiert werden und wurde darum, genauso wie der vordere Fahrwerksschacht jetzt schon bemalt.
    Sieht, finde ich, für ein Bausatzteil ganz passabel aus....
     

    Anhänge:

    • 14.jpg
      Dateigröße:
      41,6 KB
      Aufrufe:
      256
Moderatoren: AE
Thema:

F-105 D Trumpeter 1/72

Die Seite wird geladen...

F-105 D Trumpeter 1/72 - Ähnliche Themen

  1. Republic F-105G Thunderchief, 1:72 von Trumpeter

    Republic F-105G Thunderchief, 1:72 von Trumpeter: Hallo zusammen Seit langem ein Wunschmodell von mir aber auf dem Markt, zeitweise, nur schwer zu finden, zeige ich euch heut einen Klassiker...
  2. Trumpeter F-!00 F-105 Naturmetall

    Trumpeter F-!00 F-105 Naturmetall: Heut zeige ich Euch meine Naturmetall "Vögel" lackiert mit ALCLAD II Airframe Aluminium. Grundierung mit Tamiya schwarz X1. Leider ist mir bei...
  3. F-105G Thunderchief 1/32 Trumpeter

    F-105G Thunderchief 1/32 Trumpeter: Vor längerer Zeit habe ich mich an der F-105G versucht. Was für ein großer Flieger. Zur besseren Detailierung kann man sich das Eduard BigED Set...
  4. F-105 D "Polish Glider" , 1/32 Trumpeter

    F-105 D "Polish Glider" , 1/32 Trumpeter: Hallo Bastler , ich habe lange überlegt , ob ich überhaupt ein Rollout von meinem Modell machen soll . So viel : "Shit happends und soviel...
  5. Trumpeter's F-105D in 1:32 als Back-Dated-Thunderchief

    Trumpeter's F-105D in 1:32 als Back-Dated-Thunderchief: Als Trumpeter mit seiner Thunderchief im großen Maßstab Ende vergangenen Jahres auf den Modellmarkt kam, stand für mich fest, nicht die im Kit...