F-14A Tomcat (Hasegawa 1:48)

Diskutiere F-14A Tomcat (Hasegawa 1:48) im Jets bis 1/48 Forum im Bereich Bauberichte online; Eigentlich hatte ich dieses Mal gar nicht vor, eine Baubeschreibung zu liefern. Der Grund war, daß ich fast den gesamten Hinterrumpf "so...

Moderatoren: AE
  1. Sören

    Sören Alien

    Dabei seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Kampfmittelbergung
    Ort:
    Frankfurt(Oder)
    Eigentlich hatte ich dieses Mal gar nicht vor, eine Baubeschreibung zu liefern.
    Der Grund war, daß ich fast den gesamten Hinterrumpf "so nebenbei" gebaut habe und davon keine Fotos der Bauphasen schoß.
    Nun da ich doch gebeten wurde, ich solle was zum "Katerchen" verfassen, habe ich doch noch einige Fotos gemacht bzw. werde dies noch tun.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sören

    Sören Alien

    Dabei seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Kampfmittelbergung
    Ort:
    Frankfurt(Oder)
    Basis für meine Tomcat ist der Bausatz von Hasegawa mit der Nummer P 19 "Atlantic Fleet Squadrons". Dieser ist bis auf die Decals identisch mit dem Kasten für die "Pacific Fleet Squadrons".

    Markierungsmöglichkeiten sind in meinem Kit für zwei Maschinen der VF-84 "Jolly Rogers", für eine der VF-31 "Tomcatters" und eine der VF-74 "Be-Devilers" enthalten.

    Das wunderschöne Deckelbild, was eigentlich zu schade ist, nach dem Bau in die Altpapiertonne zu kommen. Abgebildet ist die erste Markierungsvariante für die VF-84.
     

    Anhänge:

  4. Sören

    Sören Alien

    Dabei seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Kampfmittelbergung
    Ort:
    Frankfurt(Oder)
    Die Bausatzdecals sind zwar nicht schlecht aber wie bei Hasegawa öfters zu beobachten etwas "durchsichtig" gedruckt. Auch ist das Rot nach meinem Geschmack nicht kräftig genug.
    Also besorgte ich mir einen Bogen von Aeromaster für die Hauptmarkierungen:
     

    Anhänge:

  5. Sören

    Sören Alien

    Dabei seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Kampfmittelbergung
    Ort:
    Frankfurt(Oder)
    Das sind die beiden Decalsheets von Aeromaster. Möglich ist damit die Markierung je einer Maschine der VF-84 "Jolly Rogers" (Atlantic Fleet) sowie einer der VF-111 "Sundowners" (Pacific Fleet). Nach langem Hinundherüberlegen tendiere ich zur letzteren Variante. Jedoch 100%ig festgelegt habe ich mich noch nicht.
     

    Anhänge:

  6. Sören

    Sören Alien

    Dabei seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Kampfmittelbergung
    Ort:
    Frankfurt(Oder)
    Für die Wartungs- und Warnhinweise wird ein Bogen von CAM-Decals zum Einsatz kommen. Der Clou an diesen sind die flouressierenden Formationflugstreifen.
     

    Anhänge:

  7. Sören

    Sören Alien

    Dabei seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Kampfmittelbergung
    Ort:
    Frankfurt(Oder)
    Zur weiteren Detailierung des Bausatzes kommen das Cockpitset, zwei Düsensets sowie die Fahrwerksschächte von Aires zum Einbau. Zwei Düsensets deshalb weil ich die Triebwerksauslässe so darstellen will, wie sie an abgestellten F-14 sehr oft zu sehen sind: nämlich eine geöffnet und die andere Düse geschlossen.
    Außerdem sind die Airesdüsen um einiges feiner gearbeitet und reicher detailiert.

    Die offene Schubdüse:
     

    Anhänge:

  8. Sören

    Sören Alien

    Dabei seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Kampfmittelbergung
    Ort:
    Frankfurt(Oder)
    ...und die geschlossene Düse:
     

    Anhänge:

  9. Sören

    Sören Alien

    Dabei seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Kampfmittelbergung
    Ort:
    Frankfurt(Oder)
    Es wird ja immer viel über die sprichwörtliche Hasegawaqualität gesprochen, zu der die tollen Oberflächen und die super Paßgenauigkeit gehören sollen.
    Zwar sind alle Panellinien und anderen Oberflächendetails recht ordentlich und auch versenkt dargestellt, jedoch finden sich auch Einsinkstellen. Außerdem ist die Paßgenauigkeit keineswegs die eines "Hasegawaschüttelbausatzes". Reichliche Anpassungs-, Spachtel- und Schleifarbeiten fallen bei den Lufteinläufen, den Übergängen von den Seitenflossen zum Rumpf, dem Vorder- zum Hinterrumpf, dem Radom sowie an den Tragflächen an. Eigentlich gibt es kaum eine Baugruppe, die ohne Spachteln auskommt.

    Ich hoffe, man erkennt die Sinkstelle im umrandeten Bereich.
     

    Anhänge:

  10. Sören

    Sören Alien

    Dabei seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Kampfmittelbergung
    Ort:
    Frankfurt(Oder)
    Weiter Sinkstellen findet man auf Ober- wie Unterseite der Höhenruder.
    Ich habe außerdem neue Zapfen angebaut. Erstens wei diese Zapfen beim Original über das Profil der Flossen hinausragen und weil sie am Modell einen fetten Formversatz und viel zu kleinen Durchmesser aufwiesen.
     

    Anhänge:

  11. Voodoo

    Voodoo Fluglehrer

    Dabei seit:
    31.07.2001
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Speditionskaufmann
    Ort:
    Kabul, Afghanistan
    @soeren: schoen!! weiter..mehr pix bitte!!! :TD:
     
  12. #11 Starfighter, 29.05.2003
    Starfighter

    Starfighter Alien

    Dabei seit:
    14.02.2002
    Beiträge:
    6.376
    Zustimmungen:
    574
    Beruf:
    Produkt-Designer
    Ort:
    Raeren / Belgien
    endlich bekommen wir mal bilder deiner katze!!
    zur bemalung: meine meinung kennste! ;)
     
  13. #12 Sören, 29.05.2003
    Zuletzt bearbeitet: 29.05.2003
    Sören

    Sören Alien

    Dabei seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Kampfmittelbergung
    Ort:
    Frankfurt(Oder)
    Hier sieht man die Unterseite des rechten Flügels. Auch hier mußte wieder einmal die Spachteltube ran. Paßprobleme gab es bei den Vorflügeln, den Flaps selbst und der Flaps zum Tragflügel. Die Hohlkehle für die Flaps ist etwas zu flach und teilweise unsauber gepritzt. Hier muß geschliffen und angepaßt werden.
    Zugegeben dies fällt aber nur auf wenn die Fläche nach hinten geschwenkt gebaut werden wozu Slats und Flaps im eingefahrenen Zustand angebaut werden müssen. An Deck eines Flugzeugtägers sind die Flächen nämlich nur nach vorn geschwenkt wenn das Flugzeug gerade starten soll oder eben gelandet ist. Ich habe jedoch vor, eine abgestellte Maschine zu bauen.
     

    Anhänge:

  14. Sören

    Sören Alien

    Dabei seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Kampfmittelbergung
    Ort:
    Frankfurt(Oder)
    Hasegawa hat es auch dieses Mal nicht nötig gehabt, Bewaffnug beizulegen.:( Eine F-14A kann als Luft/Luft Lenkwaffen je zwei AIM-9 Sidewinder, bis zu sechs AIM-7 Sparrow sowie bis zu sechs AIM-54 Phoenix mitführen. Ich habe vor, meine Tomcat mit zwei Sidewindern an den Flügelpylonen, zwei Sparrows ebenfalls an den Flügelpylonen und vier Phoenix an den Rumpfträgern auszurüsten. Hier muß aber auf die Waffensets B und C von Hasegawa zurückgegriffen werden, welche wieder je 19,95€ kosten.:mad: Allerding muß ich Hasegawa loben, daß für sämtliche Bewafnnungsvariationen die Pylone und Aufhängungen dabei sind. Auch sind im Bausatz zwei Zusatztanks und ein Kamerabehälter enthalten.
     
  15. #14 Sören, 29.05.2003
    Zuletzt bearbeitet: 29.05.2003
    Sören

    Sören Alien

    Dabei seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Kampfmittelbergung
    Ort:
    Frankfurt(Oder)
    Eine Option des Bausatze ist es, die Klappen für die Vulcan offenzulassen. Auf Grund der Spritzgußtechnik gefiel mir aber diese Waffenanlage nicht besonders. Auh wollte ich die Silhouette der F-14 nicht duch offene Klappen zerreißen. Darum wurden diese Öffnungen geschlossen. Dummerweise passen die Klappen aber nicht einfach über die Öffnung.
     
  16. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Ich kann Sören nur zustimmen- auch wenn man ein Hasegawa-Kit benutzt - um ein ordentliches Modell daraus zu bauen bedarf es Arbeit, Änderungen, Fehlebehebungen und Anpassungsarbeiten.
    Und nicht wenige dieser "Schüttelbausätze" sind für Anfänger gar nicht geeignet da Anzahl und Komplexität der Teile eine gewisse Erfahrung vorraussetzen.
     
  17. #16 conehead, 29.05.2003
    conehead

    conehead Flieger-Ass

    Dabei seit:
    01.10.2002
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Berlin
    klasse sören!
    ich freu mich schon auf deinen bericht.
    die erste tomcat von hase habe ich vor mehreren jahren angefangen. nach vielen stunden des schleifens, anpassen und vor allem aber fluchens habe ich diese dann wieder in den karton gesteckt und in die tiefste ecke befördert.
    nun habe ich einen neuen kasten, die fahrwerkschächte von aires (hoffentlich passen die besser als die orginale), den umbausatz von bb zur bombcat und auch zwei sätze düsen.
    ich lasse dich erst mal leiden :FFTeufel: und lerne gerne von dir!:TOP:

    viel erfolg! alex

    p.s. nur bei der a ist die eine düse am boden offen und die andere geschlossen. ab der b, sprich mit einführung des neuen triebwerks, ist dies nicht mehr der fall.
     
  18. #17 LFeldTom, 29.05.2003
    Zuletzt bearbeitet: 29.05.2003
    LFeldTom

    LFeldTom Space Cadet

    Dabei seit:
    01.08.2002
    Beiträge:
    1.787
    Zustimmungen:
    454
    Beruf:
    Ing. im Bereich techn. Software
    Ort:
    Niederrhein
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Ich nehm´s zurück :cool:
     
  19. Sören

    Sören Alien

    Dabei seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Kampfmittelbergung
    Ort:
    Frankfurt(Oder)
    Um nochmals zu den Abdeckblechen für die Kanone zu kommen: Damit diese passen muß man von der Kanone ein großes Stück entfernen. Leider bleibt trotz alledem ein gehöriger Spalt von ca.1mm Breite. Dieser muß mit Plastikstreifen aufgefüllt und verspachtelt werden. Auch die Übergänge auf der Außenseite sind alles Andere als paßgenau. Auch hier muß geschnippelt und geschliffen werden.
     

    Anhänge:

  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 schrammi, 29.05.2003
    schrammi

    schrammi Astronaut

    Dabei seit:
    13.09.2002
    Beiträge:
    3.411
    Zustimmungen:
    120
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Berlin / Kassel
    @Sören: Auch ich freue mich auf den Baubericht. Und habe schon wieder was gelernt: Um die Düsen zu schließen, werden die Segmente ausgefahren, oder? Ist das nicht ganz schön aufwendig (im Original)? Wo sitzen denn da die Stellmotore oder Hydraulikleitungen?

    Wird bestimmt wieder eines Deiner Hammermodelle :HOT

    schrammi
     
  22. Sören

    Sören Alien

    Dabei seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Kampfmittelbergung
    Ort:
    Frankfurt(Oder)
    Oh Schrammi!:confused: Du kannst fragen. Keine Ahnung wo die Stellmotoren sind.:?!
     
Moderatoren: AE
Thema: F-14A Tomcat (Hasegawa 1:48)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. F-4 abschuss durch F-14

Die Seite wird geladen...

F-14A Tomcat (Hasegawa 1:48) - Ähnliche Themen

  1. F-14A Tomcat - Tamiya 1:48

    F-14A Tomcat - Tamiya 1:48: Ein weiteres Modell ist fertig geworden. Es handelt sich hier um die F-14A Tomcat von Tamiya. Den Bausatz habe ich mir vor knapp 4 Monaten...
  2. 1/48 F-14A Tomcat IRIAF 3-6049 Baba'ee Splinter

    1/48 F-14A Tomcat IRIAF 3-6049 Baba'ee Splinter: So .... eigentlich bin ich nicht gerade der Typ, der gerne mehr als ein Modell gleichzeitig auf dem Tisch hat, aber in einem anderen Forum findet...
  3. Grumman F-14A Tomcat, Revell 1/144

    Grumman F-14A Tomcat, Revell 1/144: Hallo zusammen, bei meinem ersten Beitrag zu den Rollouts fange ich erst mal klein an, so kann ich mich immer noch steigern :). Das modell...
  4. 1/144 Grumman F-14A Tomcat – Trumpeter

    1/144 Grumman F-14A Tomcat – Trumpeter: Jedem Hersteller seine Tomcat? Gegenfrage: Warum nicht? Nun also auch Trumpeter. Vor nicht allzu langer Zeit kamen ja Trumpeters grosse Tomcats in...
  5. F-14A Tomcat in 1/18

    F-14A Tomcat in 1/18: Hallo Modellbaufreunde, hiermit starte ich das Project F-14 von JSI. Die Firma stammt aus China und ist nicht mehr auf dem Markt. Warum...