F-4 Phantom II Storys

Diskutiere F-4 Phantom II Storys im Jets Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Liebe FF-Phantom-Expertenrunde, bei der Sichtung meines Bildmaterials sind mir einige „Besonderheiten“ an Norm81B Maschinen des JaboG 35...

Moderatoren: gothic75
  1. #1641 Kehlschinzki, 11.07.2018
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.2018
    Kehlschinzki

    Kehlschinzki Testpilot

    Dabei seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    2.262
    Ort:
    ETSP
    Liebe FF-Phantom-Expertenrunde,


    bei der Sichtung meines Bildmaterials sind mir einige „Besonderheiten“ an Norm81B Maschinen des JaboG 35 aufgefallen.


    (Entsprechende Maschinen gab es sicher auch in anderen Verbänden, aber ich beschäftige mich nur mit Pferdsfeld)


    Ich habe einmal die 3 F-4F mit den taktischen Kennzeichen 37+26, 38+34 und 38+38 raus genommen, um zu beschreiben, worum es mir geht.


    Alle drei Maschinen waren laut Kalle Schäfers Buch und Lebenslaufakten 1986 zur DI in Jever. Entsprechend sollten sie also ihre Lackierung bei der LwWerft62 erhalten haben.


    Zu den Auffälligkeiten habe ich im rechten Bildteil Ausschnitte beigefügt und gehe diese von oben nach unten durch.


    Auffallend ist, dass die Maschinen über besonders „verwaschene“ Farbübergänge verfügen. Außerdem ist der Tarnverlauf teils weit „nach unten“ gezogen. Dies mag dem persönlichen Können / Geschmack des damaligen Lackierers bei der Werft zuzuschreiben sein.


    Auffallend ist außerdem, dass die Warnhinweise für den Schleudersitz extrem groß erscheinen für eine so späte Norm81 Ausführung. (Bei den frühen Maschinen waren teilweise noch die Beschriftungen der Norm72 übernommen worden). Ich habe keine Erklärung, warum das so gemacht wurde. Bei der 37+26 sind die Warndreiecke in der "normalen" Größe und sie kam im August 1985 aus Jever. Bei den beiden Schwestern 38+34 und 38+38 stellt man die Vergrößerung fest. Sie kamen beide mit wenigen Tagen Abstand im März 1986 aus Jever. Also scheint man sogar später wieder vergrößerte Hinweise angebracht zu haben für eine kurze Zeit?!


    Besonders auffallend erscheint aber bei diesen Maschinen eine Art kupferfarbenes Panel auf dem Rumpfbug ziemlich zentriert zwischen Radom und Frontscheibe. Vergleicht man mit entsrechenden Risszechnungen, entspricht „der Fleck“ eigentlich genau dem Door 167 (Einbauort Funkkompass). Dafür habe ich nun überhaupt keine Erklärung. Gab es hier irgendwelche Versuchseinbauten? Auch aus der Literatur ist mir nichts darüber bekannt oder ich habs nie wahrgenommen. Der Kompass funktionierte ja wohl auch mit Lack, denn die allermeisten waren ja durchängig lackiert an der Stelle...

    Viele Grüße,

    Kehlschinzki


    [

    Anhänge:

     
    Jeroen, one-o-nine, jabog43alphajet und 3 anderen gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau mal hier: F-4 Phantom II Storys. Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #1642 Kehlschinzki, 11.07.2018
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.2018
    Kehlschinzki

    Kehlschinzki Testpilot

    Dabei seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    2.262
    Ort:
    ETSP
    Zwei weitere Belege. Oben 37+22 mit DI 11.1985 und kleinen Dreiecken, unten 37+46 mit DI 07.1986 und großen Dreiecken.

    Anhänge:

     
    Jeroen, jabog43alphajet, Harry Hirsch und 2 anderen gefällt das.
  4. #1643 Christian Schütz, 11.07.2018
    Christian Schütz

    Christian Schütz Fluglehrer

    Dabei seit:
    31.12.2014
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    64
    Beruf:
    Raumausstatter/Allroundtalent
    Ort:
    27239 Twistringen
    Schöne Bilder. Vielen Dank dafür!
     
  5. Viking

    Viking Astronaut

    Dabei seit:
    21.04.2001
    Beiträge:
    3.305
    Zustimmungen:
    1.091
    Ort:
    Im Norden
    Die heruntergezogenen Farbgrenzen sollen laut meinen Unterlagen ab 1983 aufgebracht worden sein, gleichzeitig wurde zwecks Vereinfachung bei der Lackierung RAL 7001 auf der Unterseite durch den Oberseitenfarbton RAL 7030 ersetzt.
    Bezüglich verwaschener Farbgrenzen kann ich nur spekulieren, würde aber vermuten, dass ab einer gewissen Zeit ebenfalls zur Vereinfachung des doch recht aufwendigen Anstrichs Schablonen für die Lackierung genutzt wurden und die verwaschenen Exemplare noch Pie mal Auge freihand lackiert waren.

    Die großen roten Schleudersitzwarndreiecke waren, warum auch immer, selbst an den beiden Versuchsanstrichen zur Norm 90 im Jahr 1990 zu finden, ebenso das (unlackierte?) besagte Panel vor dem Canopy. Vielleicht gab es eine Anweisung, das Panel nicht mehr zu lackieren, sieht vom Look nach GFK aus.

    In einer älteren Modellfan Ausgabe gab es zu dem Thema einmal einen recht ausführlichen Bericht. Dort wurde auch erwähnt, dass bei der F-4F zu der Norm 81 Zeit die Markierungen laufend den erforderlichen Bedürfnissen angepasst wurden und die Lackierer bei der Umsetzung manchmal "geschlafen" und teils nach alter Vorschrift gearbeitet haben, so dass wilde Mixturen auf den Flugzeugen zu finden waren. Beim Tornado z.B. gibt es ähnliche, interessante Beispiele.
     
    Jeroen, Prowler, jabog43alphajet und 4 anderen gefällt das.
  6. #1645 Kehlschinzki, 12.07.2018
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.2018
    Kehlschinzki

    Kehlschinzki Testpilot

    Dabei seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    2.262
    Ort:
    ETSP
    Hallo Jürgen,

    vielen Dank für deinen Beitrag!

    Das kann ich anhand meiner Fotos bestätigen! Maschinen, die ab 1983 aus der DI kamen (egal ob Jever oder Manching) hatten den "tieferen Verlauf".

    Ich habe noch einmal eine Übersicht erstellt, um meine Jever / Manching These zu stützen.
    Wir sehen hier tatsächlich vier mal den gleichen Anstrich (Norm81A).

    Die linke Maschine (37+50) sehen wir oben nach ihrer ersten Norm81A Lackierung (DI am 04.12.1981 in JEVER) aufgenommen 1983 in Pferdsfeld.
    Unten sehen wir sie aufgenommen 1990 in Pferdsfeld nach ihrer zweiten Norm81A Lackierung (DI am 28.07.1986 in JEVER).
    Auffällig ist: Farbkanten beide Male verwaschen, zunächst "hoher", später "niedriger" Verlauf.

    Die rechte Maschine (37+66) sehen wir oben ebenfalls nach ihrer ersten Norm81A Lackierung (DI am 17.09.1982 in MANCHING) aufgenommen 1983 in Greenham Common.
    Unten sehen wir sie aufgenommen 1988 in Schleswig-Jagel nach ihrer zweiten Norm81A Lackierung (DI am 16.04.1987 in MANCHING).
    Auffällig ist: Farbkanten beide Male trennscharf, zunächst "hoher", später "niedriger" Verlauf.

    Meine These ist demnach, dass Manching von Anfang an Schablonen genutzt hat während Jever frei Hand lackiert hat.

    Grüße,
    Kehlschinzki

    Anhänge:

     
    bastelalex, Nomex und Viking gefällt das.
  7. #1646 Kehlschinzki, 12.07.2018
    Kehlschinzki

    Kehlschinzki Testpilot

    Dabei seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    2.262
    Ort:
    ETSP
    Auch hier Jürgen: Ich habe bisher nur "Jeversche" Maschinen mit dem unlackierten Door 167 gefunden. Eine Anweisung, die also in Manching nicht galt?
    Tolles Rästel, oder?
     
    Jeroen gefällt das.
  8. #1647 Paratrooper31, 22.08.2018
    Paratrooper31

    Paratrooper31 Testpilot

    Dabei seit:
    06.02.2016
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    5.299
    Ort:
    in Friesland
    Heute in WTM: Die 37+01 wartet noch staubig in Shelter 01 auf das Sockeln :sad: Geplant ist jedoch nicht "in Fluglage", sondern ebenerdig wie die 38+28 in Jever.

    Anhänge:



    Die vordere Rumpfsektion der 37+63 steht in der Halle der Traditionsmaschinen und sollte eigentlich im Bereich der wehrgeschichlichen Sammlung aufgestellt werden. Diese soll jedoch umgestaltet werden. Das Thema "Phantom" soll dann zugunsten des Themas "Eurofighter" etwas in den Hintergrund treten. Hoffentlich bleiben dabei keines F-4F-Exponate "auf der Strecke".

    Anhänge:



    Anhänge:



    Anhänge:



    Hier noch ein Bild der vollständigen 37+63 nach der Außerdienststellung im September 2011 in Upjever. Das Leitwerk steht ja bereits im Eingangsbereich der Sammlung.

    Anhänge:



    Anhänge:



    38+48: Noch ist das HHA-Vorhaben nicht aufgegeben.

    (Copyright für alle Bilder bei mir)
     
    Tornado2000, dankas, F4 CockpitPhreak und 15 anderen gefällt das.
  9. #1648 Hopsten_F-4F, 22.08.2018
    Hopsten_F-4F

    Hopsten_F-4F Testpilot

    Dabei seit:
    05.09.2005
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    183
    Ort:
    ca 20km von Ex-ETNP
    Bekommt die 01 wenigstens eine ordentliche Lackversiegelung, die 38+13 (?) am Kreisverkehr sieht ja auch noch ganz gut aus obwohl sie bei Wind und Wetter draußen steht oder?
     
  10. fkloppi

    fkloppi Flieger-Ass

    Dabei seit:
    07.09.2006
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    396
    Ort:
    Bad Zwischenahn
    Das hat sie schon.Ist ja Metallic-Lack,dann ist Klarlack drauf...
     
    Hopsten_F-4F gefällt das.
  11. #1650 Paratrooper31, 23.08.2018
    Paratrooper31

    Paratrooper31 Testpilot

    Dabei seit:
    06.02.2016
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    5.299
    Ort:
    in Friesland
    Die 38+14 an der Isumser Kreuzung verträgt Wind und Wetter tatsächlich (noch) recht gut. Ich habe meinen gestrigen Besuch genutzt und nochmal für den Erhalt der 37+01 in einer Halle oder Shelter plädiert - am besten gemeinsam mit den anderen Traditionsmaschinen. Das Problem ist vor allem der wachsende Platzbedarf des wachsenden Geschwaders. Man hätte grundsätzlich schon gerne alle in einer Halle präsentiert. Das Sockeln der 01 hat wohl noch OTL Spoerner angeschoben. Ich werde die aktuelle Verbandsführung Anfang September bei einer Veranstaltung des ObjSRgt treffen. Vielleicht hilft Bitten ja etwas. Aber da ist der Hebel eines Nicht-Verbandsangehörigen und "nur Phantom-Phreundes" leider nicht so lang ...
     
    Hopsten_F-4F, jabog43alphajet und one-o-nine gefällt das.
  12. #1651 Wingcommander, 23.08.2018
    Wingcommander

    Wingcommander Space Cadet

    Dabei seit:
    04.12.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    1.907
    Beruf:
    Staatsbediensteter
    Ort:
    ETNN/Düren
    Die 38+14 an der Isumser Kreuzung verträgt Wind und Wetter tatsächlich (noch) recht gut.

    Als wir im Oktober letzten Jahres da waren, wurde sie Samstags von Geschwaderangehörigen und der Geschwaderfeuerwehr gereinigt. So hält sie hoffentlich noch lange.
     
    jabog43alphajet, Buccaneer, Jeroen und einer weiteren Person gefällt das.
  13. #1652 F4 CockpitPhreak, 23.08.2018
    F4 CockpitPhreak

    F4 CockpitPhreak Kunstflieger

    Dabei seit:
    14.07.2011
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    92
    Ort:
    Gronau NRW
     
  14. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Flugzeug-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #1653 F4 CockpitPhreak, 23.08.2018
    F4 CockpitPhreak

    F4 CockpitPhreak Kunstflieger

    Dabei seit:
    14.07.2011
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    92
    Ort:
    Gronau NRW
    Das sind sehr schöne Bilder vom Cockpit der 7-63. Falls es der neuen Ausrichtung des Traditionsräume zu Gunsten des Eurofighters zum Opfer fallen sollte wäre ich wohl bereit ihm ein neues Zuhause zu bieten. Würde sich gut in meine Sammlung einfügen. :rolleyes1:
     
    Tracer gefällt das.
  16. anj4de

    anj4de Flieger-Ass

    Dabei seit:
    31.12.2004
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    42
    Beruf:
    IT Project/Ops Manager
    Ort:
    Mittbach / Bayern
    Hallo

    M.M. nach sollten speziell im Falle der 37+01 eine Lösung gefunden werden die Maschine so zu erhalten wie sie jetzt (scheins) noch ist. Eine private Initiative wäre schön. Wie und wohin so was auf längere Sicht führen kann zeigen uns die norwegischen Enthusiasten doch gerade sehr schön mit ihrer tollen TF-104G! Das Endziel muss heissen...FLIEGEN!

    Gruss
    Uwe

    PS: Am liebsten aber ohne Kasperle Anzug...zurück ins Geburtstagskleid!
     
Moderatoren: gothic75
Thema: F-4 Phantom II Storys
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Phantom stories

    ,
  2. Klaus Eggert Wittmund

    ,
  3. f4 phantom bundeswehr

    ,
  4. f4f phantom 38 48 england,
  5. oberst klaus eggert,
  6. 38 48,
  7. klaus mufti eggert,
  8. F 4f Bundeswehr,
  9. klaus eggert,
  10. verkaufen,
  11. f4 phantom 2 letzter flug eggert,
  12. f4 phantom 2 last flight oberst mufti eggert,
  13. phantom f4 figur,
  14. Eggert Klaus WITTMUND,
  15. spooky f4 phantom,
  16. F4 phantom patch,
  17. luftwaffenwerft 62,
  18. spooky f4,
  19. Phantom Verluste,
  20. rhonetal,
  21. phantom storys,
  22. phantom,
  23. Zehdenick,
  24. 38 14 f-4f,
  25. Phantom f4 door 22
Die Seite wird geladen...

F-4 Phantom II Storys - Ähnliche Themen

  1. Decals für F4 Phantom 1:32

    Decals für F4 Phantom 1:32: Hallo, mir ist ein Unglück mit einigen Decals meiner 1:32 Tamiya F4J passiert. Und zwar brauche ich diese roten Streifen "Danger Jet Intake" vor...
  2. F-4 S Phantom

    F-4 S Phantom: Ich möchte Euch hier meine Phantom vorstellen.. Gebaut habe ich den Zoukai Mura Bausatz... Weitgehend aus der Schachtel.. [ATTACH] [ATTACH]...
  3. F4J Phantom Hasegawa, Acadamy, Zoukei-Mura

    F4J Phantom Hasegawa, Acadamy, Zoukei-Mura: Hi, kurz zu mir ich bin Marcel 30 Jahre alt und Feuerwehrmann, interessiere mich aber schon ewig für Flugzeuge und gerade Flugzeugträger, sowie...
  4. F-4 Phantom II in 1/72, alle Hersteller, alle Varianten

    F-4 Phantom II in 1/72, alle Hersteller, alle Varianten: Im Netz gibt es unzählige Bausatzbesprechungen und Modellvorstellungen der Phantom. Nur ganz selten erfährt man aber, wo denn wirklich die...
  5. RF-4E Phantom, AG 51 "Immelmann", Revell 1:32

    RF-4E Phantom, AG 51 "Immelmann", Revell 1:32: Hallo, werte Modellbaukollegen! Hiermit möchte ich euch meine Interpretation einer RF-4E vom AG 51 „Immelmann“ zeigen. Es ist der 32er...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden