F-4M / FGR.2 - Hasegawa/Revell 1:48

Diskutiere F-4M / FGR.2 - Hasegawa/Revell 1:48 im Vom Original zum Modell Forum im Bereich Modellbau; Hallo zusammen! Habe keinen passenden Thread bis jetzt gefunden, also mache ich (mal wieder) nen Sammelthread zu einem bestimmten Modell auf....

Moderatoren: AE
  1. #1 AARDVARK, 03.10.2008
    AARDVARK

    AARDVARK Space Cadet

    Dabei seit:
    24.08.2005
    Beiträge:
    1.875
    Zustimmungen:
    649
    Beruf:
    Techniker Elektrotechnik, früher EASA P.66 CAT A1
    Ort:
    Schwerte
    Hallo zusammen!

    Habe keinen passenden Thread bis jetzt gefunden, also mache ich (mal wieder) nen Sammelthread zu einem bestimmten Modell auf.

    Habe bei meiner FGR.2 ein kleines Problem mit der Farbgebung bei dem mir bestimmt Leute helfen können. Gebaut werden soll die unten abgebildete Maschine der 56th Squadron.
    Ich habe was die Farbgebung anbelangt in 4 Quellen keine Unterschiede gefunden, bis auf das Radom.
    Unterseite BS 627, Tragflächen Hauptteil oben BS 637, Rumpf und Stabis sowie Wingtips oben BS 18B21.
    Diese Angaben sind ansich überall gleich. Mein Problem ist das Radom.
    Die von mir gescannte Farbanleitung von Hasegawa meint, das, das Radom die selbe Farbe wie der Rumpf (BS18B21) hat. Eine andere Hasegawa Anleitung einer anderen 56th er Maschine gibt das Radom in der selben Farbe wie die Tragflächen Oberseite (BS637) an. Don Color gibt einen FS Ton (36559) als komplett andere Radomfarbe an.

    Die erste Möglichkeit, die auch aus meinem Scan ersichtlich ist, meine ich als falsch ausschließen zu können. Vorbildfotos anderer Maschinen aus der selben Zeit mit, ebenfalls rotem Seitenleitwerk, zeigen eindeutig ein abgesetzten Ton (z.B. http://www.aviation-picture-hangar.co.uk/XV426P_FGR2_56sqd_2.jpg )

    Was meint ihr also? Eher die Farbe wie die Tragflächen oben oder etwa der FS Ton?

    MfG

    Roman
     

    Anhänge:

    • f4m.jpg
      Dateigröße:
      67,8 KB
      Aufrufe:
      214
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. hajo

    hajo Space Cadet

    Dabei seit:
    09.05.2002
    Beiträge:
    1.746
    Zustimmungen:
    709
    Ort:
    Lünen / NRW
    Hallo Roman,
    in Warpaint Series No.31 fand ich zwei Bilder von No.56 Squadron Maschinen mit rotem Tail und den Codes O und Z sowie mit dunklerem Radom in BS 637. Die Unterseite ist wie von Dir bereits geschrieben in BS 627 und der Rumpf sowie die äußeren Tragflächen in BS 626. Die inneren Tragflächen sind dann wieder in BS 637.

    Gruß, Hajo
     
  4. #3 foxlima, 04.10.2008
    foxlima

    foxlima Flieger-Ass

    Dabei seit:
    14.08.2006
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    189
    Ort:
    Berlin
    Servas!

    Das gleiche Problem hatte ich auch bei meiner FGR...

    Ich würde sagen, dass das Radome etwas dunkler als der Rumpf ist. Hab der Farbe ein paar Tropfen schwarz beigemischt.
    Bei mir kam's ganz gut hin, leider ist die Nase bei einem Absturz abgebrochen und wartet jetzt auf Spachtel und die neue Lackierung :mad:

    Ich würde eher sagen, dass der Rumpf in BS381C: 637 "Medium Sea Grey" lackiert ist, nur die äußeren Tragflächen in BS 4800 18-B-25 "Barley grey"
    Schau mal:
    http://www.jpsmodell.de/dc/draw/f4_fgr2_79.jpg

    Grüße, fox
     
  5. #4 AARDVARK, 04.10.2008
    AARDVARK

    AARDVARK Space Cadet

    Dabei seit:
    24.08.2005
    Beiträge:
    1.875
    Zustimmungen:
    649
    Beruf:
    Techniker Elektrotechnik, früher EASA P.66 CAT A1
    Ort:
    Schwerte
    Hallo und Danke!

    Schon wieder zwei Meinungen mehr ;-) Also wir sind uns ja nun einig, dass die Unterseite 627 Light Aircraft Grey ist und die Oberseite des Tragflächenhauptteils 637 Medium Sea Grey.
    Der Rumpf, die oberen Wingtips und die Stabis haben wir alle als Barley Grey bezeichnet, anscheinend gibt es in den verschiedenen RAF Farbserien Nummernunterschiede bei gleicher Bezeichnung (BS4800 18B25 Barley Grey oder BS4800 18B21 Barley Grey). Oder ist beides der gleiche Ton bei unterschiedlicher Benennung? oder einer hat sich vertan mit B25.
    Ich werde jedenfalls bei meiner ersten Info 18B21 bleiben und dies für den Rumpf, Stabis, Wingtips nehmen.

    Von den drei genannten Grautönen ist 637 Medium Sea Grey der dunkelste, das Radom auf den meisten Fotos dunkler als der Rest. Ich werde also 637 etwas abgedunkelt nehmen. Hoffentlich passts so einigermaßen ;-)
     
  6. #5 Prowler, 04.10.2008
    Zuletzt bearbeitet: 04.10.2008
    Prowler

    Prowler Testpilot

    Dabei seit:
    16.08.2008
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    176
    Ort:
    Sauerland
    Laut Airdoc Decalbogen "British Phantoms-The FGR.2 of the RAF in Germany" im Air Defence All Grey Camoflage Scheme:

    Oberseite - Flügelinnenflächen :Medium Sea Grey (BS381.C.637)
    Oberseite - Rumpf,Flügelaußenflächen,Höhenruder,Oberseiten der Tanks:Barley Grey (BS4800.118.21)
    Unterseite - komplett :Light Aircraft Grey(BS381.C.627)

    Zum Thema "Radom" ist keine Angabe vorhanden.
    Ich hoffe,das hilft weiter! :?!

    Grüße

    Peter
     
  7. #6 Luftpirat, 05.10.2008
    Luftpirat

    Luftpirat Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.714
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Schnapsnäsiger Retourkutscher
    Ort:
    "ETUW"
    Hallo Jungs,

    was die jeweiligen BS-Farbtöne betrifft, solltet ihr das nicht zu verbissen angehen. Je nach Licht kontrastieren die drei Farbtöne ganz unterschiedlich zueinander. Bei trübem Wetter kann man die beiden Oberseitenfarbtöne oft gar nicht unterscheiden, in greller Sommersonne stechen sie dagegen mitunter heftig voneinander ab.

    Bei frisch lackierten Maschinen hat das Radom jedenfalls exakt den gleichen Farbton wie die Rumpfoberseite. Ob die verwendete Farbe für das Radom im Original eine andere BS-Nummer hat und aus einem anderen Topf kommt, ist für den Modellbauer aber egal. [Da die Farbe für das Radom keine Metallverbindungen enthalten sollte, ist sie möglicherweise auf anderer Basis hergestellt als die restlichen Lacke und demnach nicht identisch mit der Rumpfoberseitenfarbe.]

    Mit der Zeit verwittert die Farbe am Radom, in dem sie - im Vergleich zur Rumpffarbe - einen stumpferen, schmutziggrauen, dunkleren Farbton annimmt. Je verwitterter, desto stärker wird auch der Kontrast zur Rumpffarbe. Auch frisch lackierte Phantoms flogen übrigens nicht immer mit ihrem eigenen bzw. einem frisch lackierten Radom herum.

    Ein seltenerer Fall, den man aber auf nachstehendem Foto bei der FGR.2 mit dem blauen Leitwerk erkennt, ist der, wo eine verwitterte Maschine ein frisch lackiertes Radom auf der Nase hat. Das erscheint dann heller als die Rumpffarbe.

    Fazit: Für das Radom nimmt man entweder die Farbe der Rumpfoberseite oder einen abgedunkelten und/oder stärker mattierten Farbton. Für einen leichten Kontrast empfiehlt es sich, die selbe Farbe zu nehmen wie für den Rumpf, das Radom abzukleben und dann dezent zu altern.

    Die zuletzt beschriebene Kombination habe ich bei meinem Tornado F.3 mit schwarzer Wasserfarbe dargestellt - also das Radom war sauber und die übrige Maschine verwittert. Das sieht auch ziemlich realistisch aus, wenn man hier und da ein paar feine Schmutzstreifen hinter dem Radom zieht.

    Wie stark oder wie dunkel man nun das Radom seiner FGR.2 altert, kann man eigentlich halten wie ein Dachdecker: siehe Foto.

    Gruß :)
    Luftpirat

    (Foto: Martin Pole)
     

    Anhänge:

  8. #7 AARDVARK, 05.10.2008
    AARDVARK

    AARDVARK Space Cadet

    Dabei seit:
    24.08.2005
    Beiträge:
    1.875
    Zustimmungen:
    649
    Beruf:
    Techniker Elektrotechnik, früher EASA P.66 CAT A1
    Ort:
    Schwerte

    Das deckt sich mit meinen Erkenntnissen :-)

    Was das Radom anbelangt werde ich dann entweder die Rumpffarbe oder die Tragflächenoberfarbe nehmen, je nachdem, kommt ja eh als letztes dran :-)

    Danke an alle nochmal!
     
  9. #8 Luftpirat, 05.10.2008
    Luftpirat

    Luftpirat Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.714
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Schnapsnäsiger Retourkutscher
    Ort:
    "ETUW"
    Hallo Aärdvärkel,

    wenn du die XV472/A aus dem Bausatz basteln möchtest, die zwischen 1988 und 1991 - wahrscheinlich bei einer Verlegung nach Goose Bay - das Ahornblatt auf dem Leitwerk aufgemalt bekam, kannst du im Zweifel den Radomfarbton wählen, die die Maschine auf nachstehendem Foto hat. ;)

    Man beachte die zahlreichen kleinen ‚zaps’ auf dem Lufteinlass und dem Seitenleitwerk, die die XV472 bei der Gelegenheit ebenfalls erhalten hat (und die auf dem Bogen des Bausatzes offenbar auch dabei sind).

    Zwei immer wieder empfehlenswerte Bilddatenbanken über die Phantom II haben übrigens unsere Kollegen Uwe und Peter.

    Weitere Bilder nebst Infos über die britischen Phantoms gibt es auch im Nachbarfaden.

    Gruß :)
    Luftpirat

    (Foto: Gary Parsons)
     

    Anhänge:

  10. #9 foxlima, 05.10.2008
    foxlima

    foxlima Flieger-Ass

    Dabei seit:
    14.08.2006
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    189
    Ort:
    Berlin
    ööhm?

    Von airdoc hab ich die Ausgabe über die FGRs der RAF in Deutschland - da ist auch ein Farbschema abgebildet.
    Es zeigt den Rumpf im selben grau wie die Oberseiten der Tragflächeninnenseiten.
    Ja wie denn nu?? ich bin verwirrt!

    Jedenfalls bleicht da grau sehr stark aus, von Gunze hab ich mir die BS Töne geholt und mit ca 15% weiß gestreckt, sind aber fast noch zu dunkel :?!


    @AARDVARK
    Ich wünsche ich dir viel Erfolg beim Phantom-Phixxen - hast du eigentlich Zurüstteile verwendet?

    Grüße, phox
     
  11. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Prowler, 05.10.2008
    Prowler

    Prowler Testpilot

    Dabei seit:
    16.08.2008
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    176
    Ort:
    Sauerland
    Das Buch von Airdoc habe ich auch.:TOP:
    Sieht auf den Zeichnungen auch so aus,Oberseite komplett in einem Farbton.Habe aber die Decals von Airdoc heraus gesucht und da war das genaue Tarnschema aufgeführt.Das deckt sich mit den Profilen von "Don Color" oder mit den Angaben aus dem Warpaint-Heft Nr.31.
    Ich denke,das wird es sein.

    Grüße

    Peter
     
  13. #11 AARDVARK, 05.10.2008
    AARDVARK

    AARDVARK Space Cadet

    Dabei seit:
    24.08.2005
    Beiträge:
    1.875
    Zustimmungen:
    649
    Beruf:
    Techniker Elektrotechnik, früher EASA P.66 CAT A1
    Ort:
    Schwerte
    Nein, nicht wirklich. Hab noch ein paar Resin Schleudersitze, bin mir aber noch net sicher ob ich die nehme oder nicht.
     
Moderatoren: AE
Thema:

F-4M / FGR.2 - Hasegawa/Revell 1:48

Die Seite wird geladen...

F-4M / FGR.2 - Hasegawa/Revell 1:48 - Ähnliche Themen

  1. Fujimi F-4M Phantom

    Fujimi F-4M Phantom: Liebe Modellbaugemeinde, Habe da mal eine Frage: Was ist das für ein Behälter unter dem Rumpf der F-4M? Eventuell ein Aufklärungsbehälter?...
  2. F-4M FGR Mk.2 Periskop für den Navigator

    F-4M FGR Mk.2 Periskop für den Navigator: Servus! Zurzeit leigt auf meinem "OP-Tisch" eine F-4M FGR Mk.2 in 1:48 von Revell. Mein Modell soll die XV470 c/n 3288 der No. 56 Squadron aus...
  3. Fujimi FGR2 Nr.27018 ?

    Fujimi FGR2 Nr.27018 ?: Weiß jemand ob dem oben genanntem Bausatz die alte, runde Heckflosse ohne ECM Pod beiliegt, oder die neue quadratische mit ECM Pod? Ebenfalls...