Farbmix A6M Zero

Diskutiere Farbmix A6M Zero im Farben, Verdünner, Pinsel & Pinselarbeiten Forum im Bereich Tips u. Tricks; Gude Morsche, habe gestern nach langer Pause mal wieder an meiner Zero weitergemacht. Jetzt hat Revell für den Hauptlack/Oberseite ( grün)...

Moderatoren: AE
  1. #1 dauntlesslover, 30.11.2006
    dauntlesslover

    dauntlesslover Kunstflieger

    Dabei seit:
    16.06.2006
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken (Unter)
    Gude Morsche,

    habe gestern nach langer Pause mal wieder an meiner Zero
    weitergemacht. Jetzt hat Revell für den Hauptlack/Oberseite ( grün)
    Folgendes Mischverhältnis angegeben: 80% weissmatt / 15% Grau / 5% Seegrün.

    Dabei kommt eine sehr helle grüne Farbe heraus. Diese passt aber nie und nimmer zu den Abbildungen die man in Internet findet.

    Frage1: Kann mir jemand ein gutes Mischverh. für Revellfarben geben ?

    Frage2: Ich habe bei Enamel-Farben immer das Problem das, wenn ich die mit der Airbrush auftrage, eine ganz feine, SAndpapierartige Oberfläche entsteht.
    Diese wirkt auch nicht homogen.

    HILFE !!!

    Danke in Vorraus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Wolfgang Henrich, 30.11.2006
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.945
    Zustimmungen:
    569
    Ort:
    Köln
    die sandpapierartige Oberfläche kann mehrere Gründe haben. Meistens ist es ein Indiz dafür, dass die Farbe auf dem Weg zum Modell bereits trocknet. Dies wird durch folgendes verursacht: zuviel verdünnt, zu großer Abstand beim lackieren und zuviel Druck, Wobei diese Fehler in Kombination auftreten können. Es kann also nur einer dafür bei dir der Grund sein oder alle drei zusammen.
    Eine weitere Ursache für diesen Effekt ist, wenn man zuviel beim lackieren rumnebelt und sich dann Sprühnebel auf bereits lackierte Stellen setzt.

    Eine Revell Farbmischtabelle habe ich für dich nicht lediglich das hier:

    http://ipmsstockholm.org/colorcharts/stuff_eng_colorcharts_japan.htm

    Wenn Dir die Revell Angaben zu hell erscheinen, einfach nach Vorbildfotos entsprechend abdunkeln, bzw. weniger weiß hinzugeben, wobei mir die Anghaben mit 80 weiß sehr suspekt erscheinen, nicht dass da ein Druckfehler vorliegt, denn falls es sich um das dunkle grün handelt ist dieses sehr dunkel, da würde ich eher auf 80% grün tippen
     
  4. #3 dauntlesslover, 30.11.2006
    dauntlesslover

    dauntlesslover Kunstflieger

    Dabei seit:
    16.06.2006
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken (Unter)
    Hallo Wolfgang,

    danke für die Tipps.
    Das mitr dem Druckfehler hab ich mir auch schon gedacht.

    Ich werds heute Abend mal anders herum anmischen.

    Gruß

    Andreas
     
  5. #4 Rock River, 30.11.2006
    Rock River

    Rock River Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.685
    Zustimmungen:
    247
    Ort:
    Bremen
    rauhe Oberfläche kann aber auch daran liegen, daß Du zuwenig verdünnt hast, insbesondere bei Mattfarben.:FFTeufel:

    Das Mischungsverhältnis ist in der Tat merkwürdig...was soll denn da bei rauskommen...?...eine frühe A6M2 in Weiß/Hellgrau oder eine späte M5 in Grün? Dafür wär's dann ohnehin Unsinn....:confused: :?!
     
  6. #5 gorgo_nzola, 30.11.2006
    gorgo_nzola

    gorgo_nzola Testpilot

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schifferstadt
    Für die Navy Version: hier trifft Revells 371 ganz gut.
    Für die Landgestützten: Tamiya hat hierzu einen eigenen Farbton im Programm - muß nochmal genau guggen wie der heisst.

    CKL
     
  7. #6 dauntlesslover, 30.11.2006
    dauntlesslover

    dauntlesslover Kunstflieger

    Dabei seit:
    16.06.2006
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken (Unter)
    Hi,

    danke für die Antworten.
    Die Revell 371 hab ich galub ich sogar da. Mal schauen.

    Wie bekomm ich den jetzt das "Sandpapier" wieder so hin das
    ich das Ding nochmal lackieren kann.

    Hab heute was von Essigwasser gelesen.

    Habt Ihr da Erfahrungen ?

    Andreas
     
  8. #7 dauntlesslover, 30.11.2006
    dauntlesslover

    dauntlesslover Kunstflieger

    Dabei seit:
    16.06.2006
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken (Unter)
    Übrigens. So solls mal aussehen ( Wenns klappt :engel: )
    Aber wir üben das ja noch ! :)

    Anhänge:

     
  9. #8 Wolfgang Henrich, 30.11.2006
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.945
    Zustimmungen:
    569
    Ort:
    Köln
    Essigwasser ist eher etwas für Decals weich zu machen.
    Ich würde das Modell mit feinem Nass Schleifpapier (min 1000 oder mehr) oder feinster Stahlwolle (0000) überschleifen. Es muss ja nicht die ganze Farbe wieder runter sondern nur eine glatte Oberfläche her. Danach das Modell abwaschen und dann neu lackieren. Vorher das Verdünnungsverhältnis aber irgendwo testen, ob wieder dieser Effekt entsteht
     
  10. #9 thomas1968, 01.12.2006
    thomas1968

    thomas1968 Testpilot

    Dabei seit:
    11.08.2001
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Augsburg
    Oder, falls du sowas nicht zuhause hast - mit Zahnpasta und mit einem Baumwolltuch das ganze polieren. Hat nur den Nachteil daß du die Zahnpastereste wieder wegbekommen mußt, das Zeug setzt sich leider in allen Kanten und Winkeln des Cockpits und der Fahrwerksschächte fest...

    thomas
     
  11. Maik

    Maik leider verstorben<br><img src="http://www.flugzeug

    Dabei seit:
    24.11.2001
    Beiträge:
    1.874
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    Plankstadt
    Was die angeblichen starken Abnutzungsspuren bei japanischen Lacken angeht, rate ich Dir, dich lieber an Fotos von echten Flugzeugen zu orientieren, als an Modellfotos. Gerade die Marineflugzeuge hatten kaum Abnutzungsspuren. Das gerede von den schlechten japanischen Lacken und dem Einfluss des Meeressalzes ist ein Mythos der sich irgenwann mal eingeschlichen hat. Bei den Armeeflugzeugen scheint es zeitweise Probleme mit der Haftung des Lackes gegeben, weil man keine Grundierung vorgenommen hat und die Flugzeuge erst bei der Truppe lackiert hat, aber Marienflugzeuge waren wohl in aller Regel grundiert - die Farbe haftete darauf dann auch entsprechen gut.
     
  12. #11 ayrtonsenna594, 02.12.2006
    ayrtonsenna594

    ayrtonsenna594 Astronaut

    Dabei seit:
    10.04.2006
    Beiträge:
    4.258
    Zustimmungen:
    11.115
    Beruf:
    Kaufmann im EH für Künstler- und Zeichenbedarf
    Ort:
    Berlin
    Einfach mit dem Finger und einem Tuch oder einem etwas härterem Pinsel "polieren". Der Farbstaub dürfte eigentlich eine sehr schlechte Haftung an der Oberfläche des Modells haben. Ergibt nebenbei den Effekt, dass die Oberfläche des Modells nicht ganz zu gleichmäßig und neu aussieht. Eine 1A-Oberfläche war ja besonders bei den japanischen WKII-Fliegern nicht unbedingt die Regel.

    Gruß Sven :)
     
  13. Flogun

    Flogun Testpilot

    Dabei seit:
    27.07.2004
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    BaWü
  14. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 airforce_michi, 03.12.2006
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.514
    Zustimmungen:
    3.288
    Ort:
    Private Idaho
  16. #14 dauntlesslover, 04.12.2006
    dauntlesslover

    dauntlesslover Kunstflieger

    Dabei seit:
    16.06.2006
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken (Unter)
    Hi zusammen,

    vielen Dank für die Anregungen.

    Das mit den Lackfehlern stand erst vor kurzem in der Jet&Prop (glaub ich )
    Also nach dem Motto weniger ist mehr !

    Wo bekomm ich denn Stahlwolle in verschiedenen "Körnungen" ?
    Im Baumarkt ?

    Gruß
    Andreas
     
Moderatoren: AE
Thema: Farbmix A6M Zero
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zero

Die Seite wird geladen...

Farbmix A6M Zero - Ähnliche Themen

  1. Mitsubishi A6M5c Zero

    Mitsubishi A6M5c Zero: Mitsubishi A6M5c Zero, Flugzeugträger "Shinano", November 1944... Modell im "very used look" (Salztechnik). Handelt sich um den alten "Tamiya...
  2. A6M5 Rei-sen "Zero" von Revell in 1:32

    A6M5 Rei-sen "Zero" von Revell in 1:32: Hallo Bastelkollegen!! Hier nun der Rollout zu meiner kürzlich fertiggestellten "Zero" im King Kong-Maßstab 1:32. Es handelt sich hierbei mal...
  3. Zero aus den USA zurück in Japan

    Zero aus den USA zurück in Japan: Eine Mitsubishi Zero ist aus den USA zurück nach Japan gegangen. Sie wird nächste Woche der Öffentlichkeit vorgestellt. Man hofft sie bis...
  4. Novespace A300 (Zero-G) letzter Flug

    Novespace A300 (Zero-G) letzter Flug: Am 03.11.14 kommt der Novespace/CNES A300B2-103 F-BUAD c/n 003 nach Köln/Bonn und wird dort seinen endgültigen Standplatz haben. Der noch aktive...
  5. SRF Doku über die PS - Tiger Zero's letzte Show

    SRF Doku über die PS - Tiger Zero's letzte Show: Kam gestern Abend im SRF TV: Tiger Zero's letzte Show An der Airshow «AIR 14» in Payerne zeigt die Patrouille Suisse - zum letzten Mal unter...