finishing

Diskutiere finishing im Farben, Verdünner, Pinsel & Pinselarbeiten Forum im Bereich Tips u. Tricks; hallo, ich hab eine frage an die profis hier... ich bin kurz vorm "finishing" meines jets. hab mit modelmaster gebrusht...dann modelmaster...

Moderatoren: AE
  1. #1 holzreaktor, 31.05.2007
    holzreaktor

    holzreaktor Flieger-Ass

    Dabei seit:
    04.03.2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    home of the eurofighter
    hallo,

    ich hab eine frage an die profis hier...
    ich bin kurz vorm "finishing" meines jets.
    hab mit modelmaster gebrusht...dann modelmaster klarlack glänzend drauf....
    dann decals drauf ..dann hab ich das teil "gewasht" :) ...und jetz steh
    ich vor dem letzten schritt...laut moduni ist der modelmaster klarlack seidenmatt
    nicht geeignet zum finishen, da er angeblich die decals anfrißt....

    kann ich nochmal den "modelmaster glänzend" draufbrushen....oder
    ist der auch zu heftig für die decals..... :confused:
    was meint ihr?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 schrammi, 31.05.2007
    schrammi

    schrammi Astronaut

    Dabei seit:
    13.09.2002
    Beiträge:
    3.411
    Zustimmungen:
    120
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Berlin / Kassel
    Warum nimmst Du nicht einen Decalrest und probierst es aus?
     
  4. #3 ayrtonsenna594, 31.05.2007
    ayrtonsenna594

    ayrtonsenna594 Astronaut

    Dabei seit:
    10.04.2006
    Beiträge:
    4.249
    Zustimmungen:
    11.034
    Beruf:
    Kaufmann im EH für Künstler- und Zeichenbedarf
    Ort:
    Berlin
    Ich mische mir Seidenmatt aus den 50ml-Fläschchen Modelmasters Glänzend und Matt immer selber.

    Bis jetzt haben´s alle Decals gut überstanden und mit dem Ergebnis bin ich nebenbei auch noch ganz zufrieden :D
     
  5. Auita

    Auita Space Cadet

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    1.187
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Kunststofftechnik
    Ort:
    Bad Iburg
    Klarlack seidenmatt

    Hallo,

    ich bin seit über 20 Jahren Abstinenz letzten Sommer wieder angefangen und bin jetzt schon beim 8. Modell. Während ich früher noch mit Pinsel oder gar ohne Farbe ausgekommen bin, habe ich es diesmal so richtig vor...!!!

    Trotz viel Recherche, intensiver Fachberatung und recht gutem Equipment bin ich mit meinen Ergebnissen beim abschließenden Seidenmatt Klarlack nicht zufrieden.

    Ich benutze einen Kompressor und eine Airbrush von Revell Master Class, nehme Acrylfarben von Valejo und Erdal Glänzer als hochglänzenden "Future-Ersatz". Decals, washing und Altern klappt soweit ganz gut, aber dann...

    Mit dem sedenmatt ebenfalls von Valejo wird es einfach nicht so wie es soll. Nach einer richtig deckenden Schicht ist das Modell wieder komplett richtig matt. Trage ich mehr auf, kommt es sogar zu leichtem Weißschleier. Auf einer blauen Corsair sah das katastrophal aus und silberne Flächen waren hinterher fast grau.

    Ich habe alle möglichen Varianten von Drücken und Verdünnungen ausprobiert, leider ohne richtigen Erfolg. Mit ganz leichtem Sprühnebel geht es einigermaßen, aber dann kommt eigentlich keine abschließende Schicht mehr aufs Modell, die Farbe und Decals schützt.

    Kann mir jemand weiterhelfen? Wäre echt nett!!!
     
  6. #5 papasierra, 23.06.2007
    papasierra

    papasierra Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.647
    Zustimmungen:
    177
    Beruf:
    Chef
    Ort:
    Mandelbachtal
    Zur Sache: Ich kann deine Erfahrung nicht bestätigen. Bei mir ist es gerade anders herum: Der Seidenmatt-Lack von Vallejo kommt super, dafür ist es mir allen Versuchen bisher noch nicht gelungen, den Mattlack dieser Firma wirklich matt und den Glanzlack wirklich glänzend zu bekommen. Schon faszinierend, wie unterschiedlich die Ergebnisse doch von Anwender zu Anwender sind.
     
  7. #6 Wolfgang Henrich, 24.06.2007
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    562
    Ort:
    Köln
    na ja, wenn man mit einem Produkt nicht klar kommt, würde ich einfach mal auf ein anderes Produkt ausweichen.
     
  8. #7 papasierra, 24.06.2007
    papasierra

    papasierra Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.647
    Zustimmungen:
    177
    Beruf:
    Chef
    Ort:
    Mandelbachtal
    Richtig, Wolfgang. Bei Glanz- und Mattlack ist das auch kein Problem. Wenn man wie Auita aber Schwierigkeiten mit dem seidenmatten Zeugs hat, ist die Auswahl doch eher begrenzt. Außer natürlich man panscht sich selbst was zusammen.
     
  9. #8 Wolfgang Henrich, 24.06.2007
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    562
    Ort:
    Köln
    na da hebe ich doch einen Tipp: Mattlack/Glanzlack von Gunze. 50/50 gemischt. Gibt einen einwandfreien seidenglanz.
    Arbeitet man satt wirds eher seidenglänzend, arbeitet man nebelnd, wirds eher seidenmatt. Beidesmal mit einwandfreier Oberfläche.
     
  10. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Auita, 25.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 25.06.2007
    Auita

    Auita Space Cadet

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    1.187
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Kunststofftechnik
    Ort:
    Bad Iburg
    Hallo Wolfgang,

    vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe Dir in der Zwischenzeit auch eine E-mail geschrieben.
    Das mit dem Gunze 50:50 ist auf jeden Fall einen Versuch wert.
    Vielleicht sollte ich den Gunze hochglanz Lack auch ohne Zumischung als Hochglanzschicht statt Erdal Glänzer verwenden und hätte das Oberflächen Problem damit vielleicht gelöst (siehe Mail) !?!
    Ist der Gunze auch Acryllack auf Wasserbasis? Wenn nicht, was muß ich bei dem anders machen (Technik, Druck, Verdünnung, Reinigung etc.) und wo bekomme ich diesen? In "meinem" Laden bekomme ich nämlich nur Humbrol und Vallejo... glaube ich!
     
  12. #10 Wolfgang Henrich, 25.06.2007
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    562
    Ort:
    Köln
    Man kann den Gunze mit Wasser verdünnen. Besser, zumindest nach meiner Erfahrung, ist es aber den Gunze mit Alkohol zu verdünnen. Als da wären Tamiya X20a oder der Gunze eigene Aqueous Verdünner, Isopropanol oder Brennspiritus (AHK geruchsarm). Dabei ist die Reihenfolge die, die bei mir subjektiv am besten funktionierende.

    Gunze Farben kann man u.a. hier bestellen: www.rai-ro.de
     
Moderatoren: AE
Thema:

finishing