Flieger Revue Extra Heft 5

Diskutiere Flieger Revue Extra Heft 5 im Bücher u. Fachzeitschriften Forum im Bereich Literatur u. Medien; Mittlerweile ist die 5. Ausgabe dieser Sonderedition erschienen. Vergleicht man die ersten Ausgaben, muss man anerkennen, man kann die Spannung...

Moderatoren: Maverick66
  1. Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    19.019
    Zustimmungen:
    19.280
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Thüringen
    Mittlerweile ist die 5. Ausgabe dieser Sonderedition erschienen. Vergleicht man die ersten Ausgaben, muss man anerkennen, man kann die Spannung mit interessanten Themen immer noch halten. Es gibt im Computerzeitalter sicher viele Möglichkeiten sich allumfassend zum Thema Luftfahrt zu informieren, aber ich glaube von der Kompaktheit und Themenvielfalt schafft dies das Extraheft von Flieger Revue in einem besonderen Maße.
     

    Anhänge:

    • lwf21.jpg
      Dateigröße:
      87,4 KB
      Aufrufe:
      180
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    19.019
    Zustimmungen:
    19.280
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Thüringen
    Zu den Themen:

    In der Abteilung Luftverkehr geht es um „Der zivile Luftverkehr der DDR“.
    Im ersten Teil werden die Anfänge der DDR Fluggesellschaft vom Autor Horst Materna abgearbeitet. Für den Kenner der Materie sind die meisten Daten nicht neu. Trotzdem wird mit neuen Material, Bildern, Namen aufgewartet. Es ist flüssig geschrieben und angenehm zu lesen. Der Text ist unterteilt in die Kapitel Geburtswehen, Flughäfen, Flugzeuge, Flugpersonal, Flugbetrieb, Flugstrecken und Vorkommnisse. Der erste Teil endet 1961 mit der Bildung der HVZL.
    Abbildungen alter Postkarten, Auszüge von Flugbüchern, Dienstvorschriften und Lageplänen lockern das Ganze auf.

    Karinés Oro pajégos – von 1918 bis heute

    Mal ehrlich, wem sagt das auf Anhieb etwas?
    Hier geht es in der Abteilung Militär um die Geschichte der Litauischen Luftwaffe. Einer Einführung in die geschichtliche Situation folgt der Flugzeugbestand in den Jahren von 1919 bis 1923. Viele s/w Fotos unbekannter Flugzeugtypen aus eigener Produktion und im Ausland erstandener Maschinen, zeigen eine Typenvielfalt, wie sie in diesen Jahren auch in anderen Luftstreitkräften anzutreffen waren.
    Zur Auflockerung des s/w Lesestoffs gibt jede Menge Farbschemata und Seitenrisse von den abgehandelten Luftfahrzeugen.
    Hier beginnt meine kleine Kritik. Wer, so frage ich, soll damit etwas anfangen? Der Modellbauer, der Interesse an diesem Thema gefunden hat, muss feststellen: Diese Farbzusammenstellung ist Willkürlich und hat mit dem richtigen Leben nix zu tun. Also liebe Macher, hier ist sicher noch einiges mehr drin und hier könnt Ihr Pluspunkte bei einem Klientel sammeln, welches als Leser nicht unterschätzt werden sollte.

    Mit dem Ausbruch des II. WK und der sowjetischen Besetzung gab es 50 Jahre keine litauische Luftwaffe mehr. Der Neuaufbau nach 1990 ist mit einer Vielzahl von farbigen Bildern belegt und erlaubt einen schönen Einblick in eine bislang „unbekannte“ Luftwaffe.

    Im Kapitel Industrie geht es um der europäischen Luftfahrtindustrie liebstes Kind, dem Eurofighter, Typhoon, Die komplette Story.

    Look out world, Typhoon is coming!
    Dies waren die ersten Worte im Funk eines englischen Eurofighter- Piloten nach einem „Luftsieg“ über zwei F-15E des 48th FW aus Lakenheath.

    Was kann man unter der kompletten Typenstory verstehen?
    Auf satten 44 Seiten wird vom Autor Georg Mader aus Wien, aber auch alles ausgeplaudert, was nicht gerade irgend welchen Geheimhaltungsstufen unterliegt.
    Es werden noch einmal die geschichtlichen und politischen Zusammenhänge dargelegt, die zum Bau des Eurofighters führten. Dabei werden auch die negativen Einflüsse der Politik mit unterschiedlichen Verteidigungsministern und einer veränderten politischen Situation nach 1990, nicht verschwiegen.
    Es wird eine Einsicht in das Testprogramm, mit detaillierten Angaben, welcher Erprobungsträger welche Tests absolviert hat, gegeben. Ein gibt ein umfangreiches Bildmaterial mit einem farbigen Dreiseitenriss über eine Doppelseite. Interessante Details bei der Einführung in die Luftwaffe werden ebenso aufgeführt, wie eine technische Beschreibung des Flugzeuges und des Treibwerkes. Was ist ein Kampfflugzeug ohne Bewaffnung? Also ist auch hier die komplette Waffenpalette vorgestellt.
    Einblicke in das Cockpit mit seinen Displayanzeigen, der Arbeitsweise der Radaranlage und Datenlink sind noch nicht alles in diesen wertfrei geschriebenen Artikel.
    Ein abschließender Vergleich der potentiellen Gegner und die amerikanische Einflussnahme auf das Eurofighterprojekt zeigen deutlich, wo der Eurofighter/Typhoon in der Welt zur Zeit steht.

    Kampfjets über Nigeria
    In der Abteilung Konflikte wurde als Exklusivabdruck aus dem Buch „African MiG´s“ von Tom Cooper, dieses Thema aufgearbeitet.
    8 Seiten über ein Stück Luftfahrtgeschichte der 60er Jahre zwischen Nigeria und der Provinz Biafra. Alle Fakten über die politischen Hintergründe, über die Herkunft der Flugzeuge und der Piloten, sowie diverse Farbfotos und Risszeichnungen runden das Thema ab.

    Chinesische Luftwaffen zwischen 1914 und 1945.
    Im Abschnitt Historie wird der Versuch unternommen einige Aspekte der Chinesischen Luftfahrtgeschichte aufzuzeigen, obwohl die Quellenlage immer noch sehr dürftig ist.
    Leider noch nicht gelesen. Zusammenfassung wird nachgereicht.
     
  4. Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    19.019
    Zustimmungen:
    19.280
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Thüringen
    Chinesische Luftwaffen zwischen 1914 und 1945.
    Im Abschnitt Historie wird der Versuch unternommen einige Aspekte der Chinesischen Luftfahrtgeschichte aufzuzeigen, obwohl die Quellenlage immer noch sehr dürftig ist.
    In den Jahren 1912 bis 1937 gab es in China diverse pseudostaatliche Machtblöcke, von denen etwa 20 auf mehr oder weniger ausgebaute eigene Fliegerkräfte zurückgreifen konnten. Wichtig empfand ich die Übersichtskarte von China, um sich mit den Örtlichkeiten in diesem Land vertraut zu machen. Interessantes Bildmaterial und die oben schon kritisierten farbigen Seitenrisse vervollständigen den Text.
    Eine Typenaufstellung verschiedener Luftwaffen, zeigen einen guten Überblick über die Vielzahl der eingesetzten Muster.

    Anmerkung am Rande:
    Kritiken und Anmerkungen werden von der Redaktion sehr genau verfolgt und am Heftanfang in der Rubrik Leserservice abgearbeitet.
    So ist es nicht verwunderlich, das hier auch Namen aus den Flugzeugforum auftauchen. ;)
     
  5. neo

    neo Astronaut

    Dabei seit:
    07.08.2001
    Beiträge:
    2.622
    Zustimmungen:
    511
    Ort:
    Thüringen

    Anmerkung am Rande:
    Kritiken und Anmerkungen werden von der Redaktion sehr genau verfolgt und am Heftanfang in der Rubrik Leserservice abgearbeitet.
    So ist es nicht verwunderlich, das hier auch Namen aus den Flugzeugforum auftauchen. ;)


    Ich war gestern auch ziemlich geplättet. Wird einem wieder mal bewußt, wie öffentlich man hier mit seiner Meinung eigentlich ist.
     
  6. #5 AE, 04.07.2004
    Zuletzt bearbeitet: 04.07.2004
    AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.589
    Zustimmungen:
    2.190
    Ist doch nett, dass das Bemühen des Flugzeugforums ein bischen Werbung für die Fliegerrevue und deren Extrablätter zu machen sich auf Seite 5 des Heftes Nr. 5 wiederspiegelt. Unter Stimmen aus dem Internet wird ausschließlich aus dem Flugzeugforum und der Rezension über die FR Nr. 4 zitiert. Die Beiträge von Neo, Flugschreiber und Volker 31 gefielen offensichtlich. :D Schließlich gibt es im FF User die die FR seit Jahrzehnten lesen. In meinem Fall seit 1976.
    Das Extra Heft Nr. zeugt von dem Bemühen die sehr gute Qualität der Nr. 4 noch zu steigern. Und vergessene bzw. selten angesprochene Themen (Biafra-Krieg, chinesische Luftwaffen) interessant rüberzubringen gelingt sehr gut. Bin auf Nr. 6 gespannt.
     
  7. Jan

    Jan Space Cadet

    Dabei seit:
    02.06.2001
    Beiträge:
    2.109
    Zustimmungen:
    202
    Beruf:
    WW-VC
    Ort:
    D-NDS
    wozu man auch sagen muss, die FR wurde damals (o.k., ich etwas später angefangen;) , habe aber fast alle hefte seit Mitte 60iger) regelrecht verschlungen,war Sie doch die einzigste Informationsquelle in diese richtung, ausser "ar".
    Das Themengebiet der Extra Hefte gefällt mir besser als das der neueren FR´s, aber man kann es nicht allen gerecht machen.
     
  8. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Moderatoren: Maverick66
Thema:

Flieger Revue Extra Heft 5

Die Seite wird geladen...

Flieger Revue Extra Heft 5 - Ähnliche Themen

  1. FliegerRevue Kompakt

    FliegerRevue Kompakt: PPV hat nun neben der FliegerRevue und FliegerRevue X etwas neues produziert. Bereits erschienen sind Horten Nurflügel-Jets Hightech im...
  2. hallo leute verkaufe komplete fliegerrevue sammlung 1969-2011

    hallo leute verkaufe komplete fliegerrevue sammlung 1969-2011: ...und aero sport von 1965-68:HOT: bitte unter PN melden! gruß georg
  3. Flieger Revue (ab 70er Jahre) und Flug Revue (ab 90er Jahre) bis 2014

    Flieger Revue (ab 70er Jahre) und Flug Revue (ab 90er Jahre) bis 2014: Sehr geehrte Damen und Herren, aufgrund einer Sammlungsauflösung haben wir diese Zeitschriften gegen Spenden abzugeben. Der Zustand ist...
  4. Fliegerrevue Kalender 2015

    Fliegerrevue Kalender 2015: Wie schon 2014 - für Freunde der russischen Luftfahrt...
  5. Fliegerrevue Kalender 2014

    Fliegerrevue Kalender 2014: Der neue Kalender für 2014 ist ab 30.09.2013 erhältlich Titel: Suchoi Su-34 Januar: Tu-214 Februar: Tu-95MS und Tu-22M-3 März: Su-27M1...