Flugplatz Köthen

Diskutiere Flugplatz Köthen im Russische / Sowjetische LSK Forum im Bereich Einsatz bei; Das war auch meine Vermutung, aber es passt irgendwie nicht, da eine Bogendeckung von vorne zu sehen ist. Laut Bildbeschriftung soll es aber...
MiG-1984

MiG-1984

Space Cadet
Dabei seit
09.10.2008
Beiträge
1.776
Zustimmungen
2.110
Ort
Mosigkau
51°43'31.18"N 11°57'44.22"E, Flugzeug nach Westen ausgerichtet. Falls das überhaupt in Köthen ist.
Das war auch meine Vermutung, aber es passt irgendwie nicht, da eine Bogendeckung von vorne zu sehen ist. Laut Bildbeschriftung soll es aber Köthen sein.
 
#
Schau mal hier: Flugplatz Köthen. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
eggersdorf

eggersdorf

Space Cadet
Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
2.223
Zustimmungen
2.156
Ort
Bleitsch
Mein Vorschlag 51.718447 11.946816 und der MiG-23 hat nach Landung aus ost, beim letzten Punkt sudlich, dann den Rollweg, faehrt jetzt ostlich.
Dieser Bereich kann es absolut nicht sein. Schau dir die beiden Fotos an, achte auf die Längsfugen des Rollweges. Der Rollweg auf dem Foto besteht aus vier Feldern. Zwei breiten Feldern in der Mitte und zwei etwas schmaleren Feldern am Rand. Real besteht der Rollweg, die Stelle die du mit deiner Koordinaten benannt hast, aus nur zwei Feldern. Zusätzlich kannst du die Rollwege auch ausmessen und mit der Spannweite der MiG-23 vergleichen.
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.218
Zustimmungen
25.083
Ort
Niederlande
Ja das stimmt wohl (nicht) mit der Breite wie du richtig erkannst hast, aber dann wurde ich dieser Punkt vorschlagen.

51.723766 11.948709

.....und der MiG-23 rollt nach west.

Also wer kann die drei Vergleichsbilder machen und hier rein posten?
 
Zuletzt bearbeitet:
eggersdorf

eggersdorf

Space Cadet
Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
2.223
Zustimmungen
2.156
Ort
Bleitsch
da eine Bogendeckung von vorne zu sehen ist.
Bogendeckungen die auf dem Foto von vorn zu sehen sind, von rechts nach links:
51°43'30.44"N 11°58'02.40"E (dahinter ist die Rückseite des Bunker bei 51°43'29.59"N 11°58'05.06"E zu sehen)
51°43'33.60"N 11°58'21.71"E
Zwischen diesen beiden von vorn zu sehenden Bogendeckungen ist der etwas flachere Staffelmunitionsbunker zu sehen: 51°43'32.12"N 11°58'13.93"E
Vor diesem Bunker stehen einzelne Bäume in einer Reihe.
 
eggersdorf

eggersdorf

Space Cadet
Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
2.223
Zustimmungen
2.156
Ort
Bleitsch
wurde ich dieser Punkt vorschlagen.
Dann wäre der Bunker deren Vorderseite rechts vom Anlasswagen zu sehen ist dieser hier: 51°43'25.92"N 11°57'05.52"E
Diese Bogendeckung ist rechtwinklig zum Rollwege ausgerichtet. Auf dem Foto ist aber eine schräge Anordnung im Bezug zum Rollweg erkennbar.
Die von dir vorgeschlagene Stelle kommt daher nicht infrage.
Auf dem Foto ist noch eine Splitterschutzdeckung zu sehen. Können auf Luftbildern aus dem Jahr 1990 oder 1991 noch zu sehen sein. Das wäre ein weiteres Merkmal um es sicher zuzuordnen.
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.218
Zustimmungen
25.083
Ort
Niederlande
Also dann ein Vergleich der zwei/drei mogliche Punkten, falls das die zwei Bilder tatsachlich in Koethen enstanden sein.
Der erster Vorschlag (I) der MiG-23 rollt westlich der GDF 16 nach westen.
Der zweiter Vorschlag (II) der MiG-23 rollt westlich der GDF 27 nach westen
Der dritter Vorschlag (III) der MiG-23 rollt ostlich auf GDF 34 und 36 zu faellt aus, der Rollweg ist dort zu schmall.

Auschnitt aus Beitrag #37 von @ManfredB mit Einfarbungen.
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.218
Zustimmungen
25.083
Ort
Niederlande
Im Bilde waere dann links GDF 14, in der Mitte ein Munitionsbunker und rechts GDF 16.
Wie aus #1026 hervorgeht sind GDF 14 und 16 etwa ahnlich weit vom Photographen entfernt, die ostseite der 16 fast so weit wie die Westseite der 14.

Beim Bild aus 1982/1984 erscheint aber der GDF rechts naher an die Photographen als der linker?
Dafur der Munitionsbunker fast so weit wie GDF 14, moglich sogar hoher. GDF 15 und 13 sind dann nicht sichtbar weil hinter 16?

(c) sehe Beitrag #1008

 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.218
Zustimmungen
25.083
Ort
Niederlande
Mangels ein genaueres Vergleichsbild konnte ich diese vorfinden Ausschnitte aus Flugtagen in Koethen 2017.
Zuerst im Bilde rechts zwar noch GDF 21 und GFD 20 dann Rollweg mit geparkte Fahrzeugen dahinter anfang der Vorstartlinie mit GDF 14 und GDF 16.



Bild2



Bild 3



Auf dieser Teil der Rollweg wo die PKW geparkt stehen konnte der MiG-23 angehalten sein.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.218
Zustimmungen
25.083
Ort
Niederlande
Der zweiter Vorschlag (II) der MiG-23 rollt westlich GDF 27.
Links sind GDF 28 (heute schon laengst abgebaut) und 26 ausserhalb des Bild der Photographen geblieben.
Sichtbar sind aber GDF 24, 22 und Garageboxenbunker, rechts sichtbar GDF 27 (die GDF 25, 23 und 21 sicht nicht sichtbar.

Konnte kein direktes Vergleichsbild finden, aber dafur zwei Landeanfluge uber der Garageboxenbunker die in der laenge der Rollweg liegt
Damit man seht wie diese drei GDF hinter der Nummer 27 fast unsichtbar sein.

Ibag Bild 1 unten die Garageboxen



Bild 2



Bild 3



Bild 4

 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.218
Zustimmungen
25.083
Ort
Niederlande
Von wegen der Splittersandwallen rechts im Bild von 1982-1984, konnte sie auf diese Stellen nicht nachweisen auf die Bilder in Rote Platze (Freundt) 1953 Seite 248 und 1991 Seite 249, auch nicht auf die US SAT Bilder 1965, 1970, 1973 wie von Herr Kondruss gezeigt.

Davor fand ich aber Hinweisen auf zwei ausgegraben Sandschutzwalle im Bereich einer westlich GDF 27!

Bildausschnitt 1



Bildausschnitt 2



Bildausschnitt 3
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
eggersdorf

eggersdorf

Space Cadet
Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
2.223
Zustimmungen
2.156
Ort
Bleitsch
Von wegen der Splittersandwallen rechts im Bild von 1982-1984, konnte sie auf diese Stellen nicht nachweisen auf die Bilder in Rote Platze (Freundt) 1953 Seite 248 und 1991 Seite 249, auch nicht auf die US SAT Bilder 1965, 1970, 1973 wie von Herr Kondruss gezeigt.

Davor fand ich aber Hinweisen auf zwei ausgegraben Sandschutzwalle im Bereich einer westlich GDF 27!
Auf dem Luftbild von 1953 lassen sich diese Art von Splitterschutzdeckungen nicht erkennen - weil konkret diese damals noch nicht gebaut waren. 1991 nicht erkennbar weil schon abgerissen. 1965 sind auf den Detailluftbildern sehr wohl Splitterschutzdeckungen erkennbar. Auf den Übersichtsaufnahmen nicht weil zu schlecht aufgelöst.

Bitte Baumreihe beachten, ungefähr parallel zur Vorstartlinie. Diese einzeln stehenden Bäume sind auch auf dem alten Bild erkennbar.
Quelle Google Earth und ok.ru
 
Anhang anzeigen
MiG-1984

MiG-1984

Space Cadet
Dabei seit
09.10.2008
Beiträge
1.776
Zustimmungen
2.110
Ort
Mosigkau
Dann haben sich meine Zweifel erledigt. Ich konnte bis jetzt die Hügel am rechten Bildrand nicht zuordnen. Danke für eure Hilfe.
 
MiG-1984

MiG-1984

Space Cadet
Dabei seit
09.10.2008
Beiträge
1.776
Zustimmungen
2.110
Ort
Mosigkau
Video vom Flugplatz mit Aufnahmen vom Bunker an der ehemaligen 4. Flugzeughalle (36) und im Inneren von Halle 35.
 
Viktor7

Viktor7

Flieger-Ass
Dabei seit
06.10.2015
Beiträge
324
Zustimmungen
220
Dr. Strangelove

Dr. Strangelove

Fluglehrer
Dabei seit
04.10.2018
Beiträge
162
Zustimmungen
334
Ort
Immer nah der A1
Hat hier wer Informationen zur Nutzung des Flugplatzgeländes Köthen in den ersten Monaten nach Kriegsende/ab Mai 1945? Gibt es ein Museum/einen Heimatverein, wo nachgefragt werden kann? Gab es dort zu dieser Zeit ein Lager für "Displaced Persons" ?
Hintergrund der Frage ist dieser Dachboden-Fund im Objekt aus Juli 2018:



Ich kann die ersten zwei (französischen) Zeilen dieser Einkratzung für mich übersetzen: "Angekommen am 28. Mai 1945",
dann weiter unten noch "avion" = Flugzeug, und eventuell noch ganz unten "en voiture", oder anders = auf der Reise, zu Besuch ...
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.218
Zustimmungen
25.083
Ort
Niederlande
Ein interessanter Fund danke @Dr. Strangelove

Gab es dort zu dieser Zeit ein Lager für "Displaced Persons" ?
Hintergrund der Frage ist dieser Dachboden-Fund im Objekt aus Juli 2018:

Ich kann die ersten zwei (französischen) Zeilen dieser Einkratzung für mich übersetzen: "Angekommen am 28. Mai 1945",
dann weiter unten noch "avion" = Flugzeug, und eventuell noch ganz unten "en voiture", oder anders = auf der Reise, zu Besuch ...
In das Deutsche Reich wurden viele Kriegsgefangenen an viele Stellen in Lager gefangen gehalten, teils haben die die Lager selbst gebaut, Belgier, Franzoesen und Kanadier waren dabei. Als die Rote Armee vorruckte wurden die Lagergefangenen zu langen Marschen durch den Winterkalte nach westen nach andere Lager (etwa Fallingbostel) gezwungen, Kranken und Verwundeten wurden in den Lager oder unterwegs hinterlassen.
Etwa aus Stargard uber Settin nach Neunbrandenburg.

Sehr gut moeglich das einige uber Flugplatzen wie Koethen und Neubrandenburg (Stalag II A) wieder nach Hause gekommen sind.

Geografisch fur mich machen folgende Lager Sinn.

In Ostpreussen wurden Stalag I A Stablack, Stalag I B Hohenstein und Stalag I F Sudauen anfangs von Belgier und Franzoesen gebaut und gelebt, ob die da am Kriegsende noch welche waren konnte ich in der Schnelle nicht uberprufen.

In Stalag Luft VI Heydekrug ( spaeter Sowjet Gulag 3, heute seit 1995 Museum, Litauen)) waren Franzoesen und Kanadier.
In Stalag Luft IV Gross Tychow waren Januar 1945 147 Kanadier und zwei Franzoesen.
In Stalag Luft III Sagan waren auch Belgier und Franzoesen, zwei sind ausgebrochen wurden jedoch spaeter erschossen
Sous-Lieutenant RAF Pilot Bernard W.M. Scheidhauer (30 Maerz 1944 Saarbrucken)

und der Flieger Henri Picard (29 Marz 1944 Goerlitz)

Auch 9 Kanadische Piloten sind ausgebrochen aber alle vermutlich englisch sprachig, 6 spaeter erschossen.

Weiterhin gab es nachweisslich 1600 Franzoesen in Stalag II B Hammerstein und uber 200 in Stalag II D Stargard welche m.M.n eventuel auch uber Koethen nach Hause gekommen sein koennten.

Das die dort in Koethen fur laengere Zeit als DP kaserniert waren glaube ich wohl kaum, Kranken jedoch koennten langer ins Lazarett gewesen sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Flugplatz Köthen

Flugplatz Köthen - Ähnliche Themen

  • Flugplatz Auerbach (EDOA) 2020

    Flugplatz Auerbach (EDOA) 2020: Seit heute neu in Auerbach: Zlin Z-326 Trener Master D-EFAI
  • Sowjetische Flugplätze in Weißrussland gestern und heute

    Sowjetische Flugplätze in Weißrussland gestern und heute: Da ich nichts anderes gefunden habe, habe ich ein neuen Thread aufgemacht; analog zu Litauen, Lettland, etc. . Per Zufall bin ich auf diese Seite...
  • Flugplatz Allstedt

    Flugplatz Allstedt: Da hier zum Flugplatz immer wieder Berichte und Dokumente auftauchen, möchte ich diesem einen eigenen Thread widmen. Leider gibt es über den...
  • Sowjetische Flugplätze in der Ukraine gestern und heute

    Sowjetische Flugplätze in der Ukraine gestern und heute: Bezüglich eines Besuchs mit dem Kollegen S. Büttner in Cherliany (auch Cherlyany, oder Horodok/Gorodok) bei Lviv in 10/2019 mache ich mal diese...
  • Großer Bombenfund Flugplatz Köthen

    Großer Bombenfund Flugplatz Köthen: Schon eine Woche her und trotzdem interessant. http://archiv.mz-web.de/pasmz/articleShow.do?id=HC-10-17-2008-08200057534E Ich würde ja gerne...
  • Ähnliche Themen

    • Flugplatz Auerbach (EDOA) 2020

      Flugplatz Auerbach (EDOA) 2020: Seit heute neu in Auerbach: Zlin Z-326 Trener Master D-EFAI
    • Sowjetische Flugplätze in Weißrussland gestern und heute

      Sowjetische Flugplätze in Weißrussland gestern und heute: Da ich nichts anderes gefunden habe, habe ich ein neuen Thread aufgemacht; analog zu Litauen, Lettland, etc. . Per Zufall bin ich auf diese Seite...
    • Flugplatz Allstedt

      Flugplatz Allstedt: Da hier zum Flugplatz immer wieder Berichte und Dokumente auftauchen, möchte ich diesem einen eigenen Thread widmen. Leider gibt es über den...
    • Sowjetische Flugplätze in der Ukraine gestern und heute

      Sowjetische Flugplätze in der Ukraine gestern und heute: Bezüglich eines Besuchs mit dem Kollegen S. Büttner in Cherliany (auch Cherlyany, oder Horodok/Gorodok) bei Lviv in 10/2019 mache ich mal diese...
    • Großer Bombenfund Flugplatz Köthen

      Großer Bombenfund Flugplatz Köthen: Schon eine Woche her und trotzdem interessant. http://archiv.mz-web.de/pasmz/articleShow.do?id=HC-10-17-2008-08200057534E Ich würde ja gerne...

    Sucheingaben

    russischer flugplatz köthen

    ,

    Transporte Elsnigk

    ,

    kthen

    ,
    Bunker in köthen
    , flugzeugforum köthen, sowjetischer flugplatz, köthen 1984, flugplatz ddr, Köthen Flugplatz, köthen denkmal, mig köthen, köthener flugplatz zu ddr zeiten, gssd flugplatz, flugplatz köthen, bogendeckung au-11, koethen, Flugplatz KöthenNFF HLR, Khten, flugzeug denkmal in Köthen , Druckbetankungsschlauch, il 76 cockpit geheimer frachtraum, kompensierscheibe flugplatz, Sendestelle Scheuder, Flugplatz koethen unterirdisch, mig-41
    Oben