Flugstunden der Flugzeugführer

Diskutiere Flugstunden der Flugzeugführer im NVA-LSK Forum im Bereich Einsatz bei; Bis jetzt bin ich immer davon ausgegangen, daß die Flugstunden von Jagd(bomben)fliegern der Bundesluftwaffe deutlich höher gewesen seien, als die...

Moderatoren: AE
  1. Veith

    Veith Astronaut

    Dabei seit:
    30.03.2001
    Beiträge:
    2.525
    Zustimmungen:
    153
    Beruf:
    auch
    Ort:
    Berlin
    Bis jetzt bin ich immer davon ausgegangen, daß die Flugstunden von Jagd(bomben)fliegern der Bundesluftwaffe deutlich höher gewesen seien, als die in den LSK/LV .... ohne Zahlen zu kennen.

    Jetzt lese ich zufällig von einem exMiG-29 Piloten: »90 - 120 Stunden in der NVA .... Einige Piloten aus den alten Bundesläern flogen jedoch fast das dreifache (150 Stunden).« (hier). Ok, 1/3 mehr ist nicht ohne, aber da ist ja auch die alte Frage, ob in der Zeit ggf. nur Strecke geflogen wird.

    Hat jemand vergleichbare Echt-Zahlen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gabi

    Gabi Space Cadet

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    2.118
    Zustimmungen:
    2.076
    Beruf:
    Flugleiter
    Ort:
    JWO
    Das wird schwierig, da man dann immer die Bedingungen miteinander vergleichen müsste. Also Dienstalter, Verwendung, Ausbildungsstand usw.
    Nur mal an einem Beispiel:
    Als junger Leutnant im ersten Truppenjahr bin ich gute 120 Stunden geflogen, und das nicht nur auf Strecke - aber: wir waren zu jener Zeit in Garz, sind jeden Samstag geflogen und waren natürlich immer in der Planung.
    Im letzten Jahr auf der 21 bin ich nur noch 60 Stunden geflogen: gebremst haben mich hier eine Menge DHS und andere Sachen.
    Also, wo setzt man die zu vergleichende Flugzeit an? Es wird immer Piloten geben, die behaupten (können), dass sie 3 mal so viel geflogen sind wie andere.
     
  4. #3 fibonacci, 04.09.2007
    fibonacci

    fibonacci Berufspilot

    Dabei seit:
    02.09.2007
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Schipkau
    Als Jagdflieger der NVA bin ich in meinen guten Jahren so auf 86 Stunden im Jahr gekommen. Das sind allerdings reine Flugzeiten - also vom Start bis zur Landung.
    Bei den Fliegern der Bundeswehr wurde (wird) nach meinen Erkenntnissen die Rollzeit mitgezählt - also vom Anlassen der Maschinen bis zum abstellen.
    Da kommen im Jahr schon ein paar Stunden mehr zusammen.
    Lutzi
     
  5. #4 Talon4Henk, 04.09.2007
    Talon4Henk

    Talon4Henk Astronaut

    Dabei seit:
    20.12.2002
    Beiträge:
    3.156
    Zustimmungen:
    1.732
    Ort:
    Europa/Amerika
    Die Rollzeit wurde nicht mitgezählt. MWn werden seit dem Jahre 2000 sowohl die Flugzeiten, als auch die Blockzeiten geplotted, bei den Blockzeizen zählt die Rollzeit vom ersten eigenen Rollen, also nicht vom Anlassen, dazu. Dies ist allerdings nur der Vergleichbarkeit mit den Zivilen geschuldet.
    Die Flugzeit ist immer noch reine Flugzeit.
     
  6. Veith

    Veith Astronaut

    Dabei seit:
    30.03.2001
    Beiträge:
    2.525
    Zustimmungen:
    153
    Beruf:
    auch
    Ort:
    Berlin
    *Spaten heraushol*

    Weil es wieder einmal hochkom, Tenor: "Ostdeutsche Piloten haben nichts getaugt, weil so gut wie nie geflogen, während ein Bundeswehrpilot mindestens 2.000 Flugstunden im Jahr hat!" ;)

    Fragen:
    * Was ist die "Blockzeit"?
    * Könnte nicht ein BW-Jagdflieger seine reine Flugzeit (ohne "Kriegs-Einsatz") im Jahr mal auf den Forentisch legen und dazu ein paar Angaben zur Einsortierung (wie Junggeier oder alter Hase)?
     
  7. Veith

    Veith Astronaut

    Dabei seit:
    30.03.2001
    Beiträge:
    2.525
    Zustimmungen:
    153
    Beruf:
    auch
    Ort:
    Berlin
    Danke!

    Damit hätte ich die "Blockzeit" als "Rollzeit" bezeichnet. Stark finde ich, daß wohl früher auch die Zeit vom Anlassen bis Abstellen den Flugzeiten gegenüber gestellt wurde ... Statistik ist was feines :D

    Könnte es Unterschiede zwischen Zivil und Bundeswehr geben / vor 1990 gegeben haben?
     
  8. #7 Talon4Henk, 02.12.2010
    Talon4Henk

    Talon4Henk Astronaut

    Dabei seit:
    20.12.2002
    Beiträge:
    3.156
    Zustimmungen:
    1.732
    Ort:
    Europa/Amerika
    Blockzeit ist etwas ziviles. Bei der Bundeswehr gibt es nur Flugzeit. Die Blockzeit wird seit dem Jahr 2000 zusätzlich geführt, um den Luftfahrzeugführern beim Übertritt in die zivile Fliegerei Nachteile auszugleichen, denn für die zählt Blockzeit.
     
  9. #8 Talon4Henk, 02.12.2010
    Talon4Henk

    Talon4Henk Astronaut

    Dabei seit:
    20.12.2002
    Beiträge:
    3.156
    Zustimmungen:
    1.732
    Ort:
    Europa/Amerika
    Ja aber wenn das Militär von Flugstunden spricht dann sind das Flugstunden, die Blockzeiten werden nur für zivile Nachweisführung zusätzlich gebucht.
     
  10. #9 tucano, 02.12.2010
    Zuletzt bearbeitet: 02.12.2010
    tucano

    tucano inaktiv

    Dabei seit:
    02.08.2009
    Beiträge:
    1.108
    Zustimmungen:
    42
    Beruf:
    wäre schöner wenn's ohne ginge
    Ort:
    Speckgürtel der Hauptstadt
    Na 2000 Stunden im Jahr ist wohl ein Schreibfehler oder? Sorry Ironie, hab ich zu spät gemerkt Yellow Cab.
    Hier geht es vielleicht um die 80iger Jahre, aber mein Vater flog von 1953 bis 1975 und kam auf knapp über 1700 Flugstunden. Also knapp 80 im Jahr. Irgendwie klingt das nicht viel.
     
    Veith gefällt das.
  11. Veith

    Veith Astronaut

    Dabei seit:
    30.03.2001
    Beiträge:
    2.525
    Zustimmungen:
    153
    Beruf:
    auch
    Ort:
    Berlin
    Danke und sorry, war natürlich ironisch / überzogen gemeint.

    Sicher, es wird auch viel Zeit für (Um-) Schulungen oder andere Aufgaben draufgegangen sein. Mein Zwischenfazit:

    * Ich kann davon aufgehen, das die Definition von "Flugzeiten" in NVA und Bundeswehr für die Zeit bis 1990 vergleichbar waren.

    * Bundeswehrpiloten werden tendenziell etwas mehr geflogen sein, wobei das aber wohl - aus verschiedenen Gründen - nicht "kriegsentscheidend" gewesen wäre.
     
  12. #11 Talon4Henk, 02.12.2010
    Zuletzt bearbeitet: 04.12.2010
    Talon4Henk

    Talon4Henk Astronaut

    Dabei seit:
    20.12.2002
    Beiträge:
    3.156
    Zustimmungen:
    1.732
    Ort:
    Europa/Amerika
    Das klingt meiner Meinung nach nach zu wenig. Gerade in dieser Zeit wurde tendenziell eher mehr geflogen. Ich habe in 15 Jahren 2500 Stunden Jet geflogen und das obwohl ich über 4 Jahre in Stabsverwendungen tätig war und aus anderen Gründen in einem Jahr fast gar nicht geflogen bin.

    Ja und wie ich bereits sagte hat sich an der Verbuchung der Flugzeiten auch nichts geändert.

    Nein dafür wären andere Gründe ausschlaggebend gewesen.

    In welchem Zusammenhang steht denn Deine Frage? Vielleicht kann sie dann einfacher und deutlicher beantwortet werden.
     
  13. Veith

    Veith Astronaut

    Dabei seit:
    30.03.2001
    Beiträge:
    2.525
    Zustimmungen:
    153
    Beruf:
    auch
    Ort:
    Berlin
    Tatsächlich nur in oben ironisch beschriebenen Zusammenhang. Hier ist mir jetzt bereits hilfreich antworten zu können, daß ich einen NVA-Piloten mit (wenigen) 80 Flugstunden und einen BW-Jetpiloten mit etwa doppelt so vielen (160h) pro Jahr "kennen" würde. Dabei müsse jedoch Alter, Leistungsklasse und persönliche Entwicklung beachtet werden und - wie bisher - ergänzen, daß das halt eine Frage der Aufgabe der Piloten sei.

    Nun ganz ohne Angaben West, ist es eben doof und dann kommt schon mal einer mit "2.000" ;)
     
  14. Yoschy

    Yoschy Fluglehrer

    Dabei seit:
    14.01.2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    38
    Ort:
    Biberach und Vorarlberg
    Hallo Leutz,

    also wenn ich mich recht erinnere hatten wir bei uns in unserer Staffel auch Piloten die mehr als 1500 Flugstunden hatten.
    Ich habe mir halt immer die Frage gestellt unter welchen Wetterbedingungen und Aufgaben sind diese Stunden erflogen worden. (ganz böse gesprochen..mit drei Kessel unter dem Rumpf und 4 Stunden Streckenflug ist keine Kunst). Ich hoffe dadurch fühlt sich jetzt keiner auf den schlipps getreten. Wenn doch....sorry.
    Zum größten Teil, zumindest meine Erinnerung, sind unsere Piloten während einer Flugschicht 3 mal geflogen mit einer ca. Flugzeit 45 min. (grob geschätzt)
     
  15. radist

    radist переводчик<br><img src="http://www.flugzeugforum.d

    Dabei seit:
    29.03.2005
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    2.805
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Plau am See
    Nun, die Frage von @Yoschy nach den Bedingungen, unter denen die Flugstunden erbracht wurden, ist sicher beachtenswert.
    Die von ihm angeführte "3-Kessel" Variante ist allerdings zumindest für den normalen Ausbildungsflugbetrien im JG-9 nicht relevant. Auch bei der MiG-21 sollte es die seltene Ausnahme gewesen sein. Was allerdings nicht bedeutet, dass nicht so mancher Pilot ordentlich "gemolken" hat.
    Für die Zeit aus dem JG-2 ist mir erinnerlich, dass bei Manöverkunstflug der Flieger spätestens nach 1/2 Stunde zurück war (das reichte für den Techniker kaum zum 2. Frühstück :FFTeufel:). Die Piloten sahen danach in der Regel richtig fertig aus.
     
  16. #15 atlantic, 03.12.2010
    atlantic

    atlantic Space Cadet

    Dabei seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    2.469
    Zustimmungen:
    843
    Beruf:
    hat mit Flugzeugen zu tun
    Ort:
    Bayern Nähe ETSI

    Im JG 3 wurde die 3x 490 l ZB Variante dagegen sehr oft verwendet., wenn man dann auch gg. 88 dazu überging nur noch mit 2 ZB zu fliegen.
    Aber das waren für den Piloten dann auch mindestens 1 h : 10 - 30 min ( je nach verbrauch:D)
    Mit einem ZB kam ein Pilot auch auf 45 min - 1 h
    Ohne ZB konnten die 2600 l aus dem Rumpf schon mal in 20 min verblasen sein.

    Die Maximalflugzeit ohne ZB betrug bei einem Leutnant mal so ca. 1h:10min:?!:?!, wobei er Glück hatte das er´s bis Preschen schaffte. Aber stolz war er auf die KS-Anzeige, die zeigte schon unter 0:?!.


    Die Mig 29 konnte ihre 4000l ja auch in 15 min verfeuern:D:D:D:D:D ( Für die Show heute noch danke an Sadzu ( Cirrus ) und seinen Kollegen:TOP::TOP:
     
  17. #16 atlantic, 03.12.2010
    atlantic

    atlantic Space Cadet

    Dabei seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    2.469
    Zustimmungen:
    843
    Beruf:
    hat mit Flugzeugen zu tun
    Ort:
    Bayern Nähe ETSI

    Für solch "Melker" wurde im JG 3 extra die 5 ZB Mig-21 entwickelt und im Stand erprobt:TD::TD: Damit wären ca. 2 -3 h möglich gewesen.
    Fliegen wollt aber irgendwie kein Pilot damit:?! Lag es etwa an der fehlenden Bordtoilette??:?!:D
     
  18. tucano

    tucano inaktiv

    Dabei seit:
    02.08.2009
    Beiträge:
    1.108
    Zustimmungen:
    42
    Beruf:
    wäre schöner wenn's ohne ginge
    Ort:
    Speckgürtel der Hauptstadt
    Tatbestand - "Verschwendung von Volkseigentum". Wieviel Traktoren unserer Erntekapitäne hätten damit wohl getankt werden können?
    Hätte ich von Cirrus nicht gedacht. :D War aber bestimmt geil..
     
  19. radist

    radist переводчик<br><img src="http://www.flugzeugforum.d

    Dabei seit:
    29.03.2005
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    2.805
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Plau am See
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 HorizontalRain, 04.12.2010
    HorizontalRain

    HorizontalRain Astronaut

    Dabei seit:
    09.03.2003
    Beiträge:
    2.726
    Zustimmungen:
    1.422
    Beruf:
    a.D.
    Ort:
    nördlich des Küstenkanals
     
  22. #20 Reinhard, 04.12.2010
    Reinhard

    Reinhard Guest

    @Veith,
    Du solltest Dich mal um richtige Unterlagen zur Politschulung in der NVA bemühen.
    1989 gab es zur Vorbereitung der SGL einen Vortrag, der die Flugstunden der NVA-Piloten im Vergleich zu NATO-Piloten ziemlich mau aussehen ließ, allerdings wurden da auch Ausnahmen erwähnt. 90-120 Flugstunden NVA könnten hinkommen, BRD und NATO allgemein- ich weiß nicht mehr genau, aber ich glaube im Allgemeinen über 200.
     
Moderatoren: AE
Thema: Flugstunden der Flugzeugführer
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. http:www.flugzeugforum.dethreads42827-Flugstunden-der-Flugzeugfuehrerpage3

Die Seite wird geladen...

Flugstunden der Flugzeugführer - Ähnliche Themen

  1. Flugstunden F4 Phantom Piloten der Luftwaffe

    Flugstunden F4 Phantom Piloten der Luftwaffe: Hallo, gibt es eine Möglichkeit zu erfahren, wie viele Flugstunden jeder F4 Pilot in der Luftwaffe erreicht hat? Bei der F-104 gibt es solche...
  2. Tornado 45+88 "100.000 Flugstunden JaboG33"

    Tornado 45+88 "100.000 Flugstunden JaboG33": Hallo, und weiter geht es auf der Tornado-Produktionsstraße. Dieses Mal möchte ich euch gerne die Maschine mit der Kennung 45+88 zeigen. Diese...
  3. Flugstunden/Jahr als Transall-Pilot

    Flugstunden/Jahr als Transall-Pilot: Hallo ! Kurz und knackig gefragt, wieviel Flugstunden darf ich als Transall Pilot pro Jahr erwarten ? oder Auf welchem Muster kann ich...
  4. Anrechnung Flugstunden PPL-A(national)

    Anrechnung Flugstunden PPL-A(national): Hallo zusammen, ich wurde letztlich gefragt, ob und in welchem Umfang sich die Stunden des PPL-A (nat.) für die Modulare CPL-Ausbildung...
  5. 275000 Flugstunden F-4F JG71R

    275000 Flugstunden F-4F JG71R: "275.000 Flugstunden mit der F-4F Phantom beim Jagdgeschwader in Wittmund Beim Jagdgeschwader 71 „Richthofen“ in Wittmund wurde wieder einmal...