Flugzeugträger

Diskutiere Flugzeugträger im Wasserfahrzeuge Forum im Bereich Land- und Wasserfahrzeuge; Falsch. Der Kapitän ist einer von wenigen innerhalb seiner Organisation, der die Gefahr richtig einschätzen kann. Wie viele Besatzungsmitglieder...
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
6.968
Zustimmungen
5.248
Der Kapitän ist ein Opfer seiner irrationalen Ängste geworden.
Falsch. Der Kapitän ist einer von wenigen innerhalb seiner Organisation, der die Gefahr richtig einschätzen kann.


Wie viele Besatzungsmitglieder befinden sich aktuell noch auf dem Flugzeugträger? Wie viele sind infiziert und wie viele in stationärer Behandlung?
 
#
Schau mal hier: Flugzeugträger. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.712
Zustimmungen
1.433
Ort
bei Köln
Das ist ein nuklearer Träger mit Atomwaffen an Bord. Dann kann man nicht einfach krank sein. Es gibt Spezialisten für alles. Mit dem Thema hast Du dich noch nicht so richtig beschäftigt oder? Den gleichen Fehler des Abwartens haben die USA (und China zuvor) an Land ja auch gemacht, mit verheerenden Folgen. Daraus zu lernen und dann zu reagieren nennt man Verantwortungsbewusstsein.
In der durchschnittlichen Population :
  • Einen typischen Krankheitsverlauf gibt es nicht: Manch ein Infizierter hat gar keine Symptome, andere kämpfen mit schweren Lungenentzündungen oder sogar Lungenversagen
  • Experten gehen davon aus, dass etwa die Hälfte der Infizierten symptomlos bleiben

und auf einem Träger dürfte das Verhältnis noch besser sein, das dort kaum vor erkrankte oder ältere Personen gibt. Nur ein sehr kleiner Teil dürfte Symptome zeigen, die sie wirklich Dienstunfähig machen. Kein Verantwortlicher wird einen Piloten, der positiv getestet wurde in die Luft schicken, denn nach 14 Tagen ist er ja wieder uneingeschränkt dienstfähig. Auf dem Träger ist immer nur ein Teil der Besatzung betroffen und fällt auch nur für eine kurze Zeit aus. Systemkritische Personen kann man gezielt schützen. Nach 14 Tage vom Beginn des ersten diagnostizierten Fall, wächst der Anteil es immunisiertes Personal, das dann keinerlei Beschränkungen mehr unterliegt. Die Chance das zu beweisen, um für vergleichbare Fälle gewappnet zu sein, die hat man vertan.
Ich warte schon auf die Reihenuntersuchungen, die Aufzeigen wer alles Antikörper hat und sich kaum bemerkt immunisiert hat.
Was man bisher weis:
Auswertungen aus anderen Ländern zeigen: Bei 80 Prozent der Infizierten verläuft Covid19 relativ leicht, bei rund 15 Prozent schwer und bei weiteren fünf Prozent kritisch.
So liegt in Deutschland das Durchschnittsalter der registrierten Infizierten bei ungefähr Mitte 40; das Durchschnittsalter der Verstorbenen hingegen bei über 80 Jahren.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
6.968
Zustimmungen
5.248
Die Chance das zu beweisen, um für vergleichbare Fälle gewappnet zu sein, die hat man vertan.
Ich dachte, die Zeiten, wo man Angehörige der Streitkräfte ohne ihr vorheriges Einverständnis medizinischen Experimenten aussetzt, seien vorbei.



Auswertungen aus anderen Ländern zeigen: Bei 80 Prozent der Infizierten verläuft Covid19 relativ leicht, bei rund 15 Prozent schwer und bei weiteren fünf Prozent kritisch.
Das gilt für offenes Gelände und wenn sich die positiv getesteten in Quarantäne zurückziehen. Beides ist auf einem Flugzeugträger nicht gegeben.
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.712
Zustimmungen
1.433
Ort
bei Köln
Falsch. Der Kapitän ist einer von wenigen innerhalb seiner Organisation, der die Gefahr richtig einschätzen kann.


Wie viele Besatzungsmitglieder befinden sich aktuell noch auf dem Flugzeugträger? Wie viele sind infiziert und wie viele in stationärer Behandlung?
Der Kapitän ist eine politische Figur und es gibt keine Informationen zu Deinen Fragen. Warten wir also auf die Rückschau bevor wir Partei ergreifen. Es ist ja wenig wahrscheinlich, das nur die Besatzung der TR innerhalb des Verbandes betroffen ist, als es zum Landgang in Vietnam kam. Unabhängig davon kommt es auf den Einsatzfahrten auch immer wieder zum Austausch von Personal.
Bis dato:
...
"Ich kann Ihnen mit großer Sicherheit sagen, dass es noch mehr geben wird. Es werden wahrscheinlich Hunderte sein", sagte Thomas Modly, der amtierende Sekretär der Marine, am Donnerstagnachmittag gegenüber Reportern im Pentagon.

Er sagte, dass keiner der 114 positiv getesteten Patienten ins Krankenhaus eingeliefert worden sei. "Diejenigen, die krank sind, zeigen leichte oder mittelschwere Grippesymptome. Einige zeigen keine Symptome. Und einige haben sich bereits erholt", sagte er."
..
Am Mittwoch teilte Modly den Reportern mit, 1.273 Seeleute, etwa ein Viertel der Besatzung, seien getestet worden. Mindestens 93 Tests waren positiv ausgefallen.

Die Marine befördert mindestens 2.700 Seeleute vom Schiff , und diejenigen, die negativ testen, werden in vakanten Hotels auf Guam untergebracht, wo sie zwei Wochen lang unter Quarantäne gestellt werden."
....
Hier eine eher sachliche Betrachtungsweise:
Da Coronavirus einen Träger "versenkt", muss die Marine erneut ernsthaft über Krankheitsbedrohungen nachdenken
 
Zuletzt bearbeitet:
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
6.968
Zustimmungen
5.248
Warten wir also auf die Rückschau bevor wir Partei ergreifen. Es ist ja wenig wahrscheinlich, das nur die Besatzung der TR innerhalb des Verbandes betroffen ist, als es zum Landgang in Vietnam kam.
Gute Idee!

Ich hatte mir schon Gedanken gemacht, wie die Seefahrt allgemein mit dem Thema Covid-19 umgeht. Wobei ich mir gut vorstellen kann, dass es auf einem Containerschiff beispielsweise mit nur wenigen Menschen an Bord einfacher ist, Erkrankte ohne Gefahr für den Rest der Besatzung zu isolieren. Wenn das Virus aber mehrere Tage Zeit hatte, sich unter der Besatzung unentdeckt auszubreiten, wird es eng - insbesondere wenn der nächste geeignete Hafen mehrere Tage entfernt ist.
 

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
7.672
Zustimmungen
2.291
Ort
Deutschland
Der Kapitän hat gesagt, er riskiert in Friedenszeiten keine vermeidbaren Toten durch Corona an Bord seines Schiffes. Soweit gehe die Pflichterfüllung der Matrosen nicht.
 
Monitor

Monitor

Alien
Dabei seit
09.09.2004
Beiträge
10.760
Zustimmungen
5.521
Ort
Potsdam
Der Kapitän hat gesagt, er riskiert in Friedenszeiten keine vermeidbaren Toten durch Corona an Bord seines Schiffes. Soweit gehe die Pflichterfüllung der Matrosen nicht.
So hat er dass aber nicht gesagt, dass ER das nicht riskiert. Deswegen hat er ja den Brief an seine vorgesetzte Dienststelle geschrieben.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
6.968
Zustimmungen
5.248
So hat er dass aber nicht gesagt, dass ER das nicht riskiert. Deswegen hat er ja den Brief an seine vorgesetzte Dienststelle geschrieben.
Er hat seine Karriere für seine Überzeugung aufgegeben. Ich denke schon, dass man sagen darf, ER hat vermeidbare Tote unter der Besatzung nicht riskiert.

Ganz böse Menschen könnten jetzt herausfinden, dass er das älteste Besatzungsmitglied an Bord war und somit einer Risikogruppe am nächsten.
 

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
7.672
Zustimmungen
2.291
Ort
Deutschland
“We are not at war. Sailors do not need to die. If we do not act now, we are failing to properly take care of our most trusted asset — our Sailors.”

(San Francisco Chronicle)
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.712
Zustimmungen
1.433
Ort
bei Köln
Der Kapitän hat gesagt, er riskiert in Friedenszeiten keine vermeidbaren Toten durch Corona an Bord seines Schiffes. Soweit gehe die Pflichterfüllung der Matrosen nicht.
Ich kann ihn ja verstehen, aber es war eine fiktive Gefahr in Bezug auf sein Schiff. Kreuzfahrtschiffen, diese Gefahr gegeben ist versagt man sogar das Anlaufen eines Hafens.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
6.968
Zustimmungen
5.248
... aber es war eine fiktive Gefahr in Bezug auf sein Schiff.
Covid-19 für eine fiktive Gefahr zu halten führt aktuell zu sehr viel unnötigem Leid auf unserer Erde. Die USA beispielsweise haben dadurch zwei Monate wertvolle Zeit verschenkt. Anstatt einer vierstelligen Zahl an Opfern werden sie eventuell eine sechsstellige Zahl erleiden. Wegen Menschen, die so denken wie Du. Die schreiben aber leider nicht nur in sozialen Medien, die haben Führungsverantwortung.
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.712
Zustimmungen
1.433
Ort
bei Köln
Covid-19 für eine fiktive Gefahr zu halten führt aktuell zu sehr viel unnötigem Leid auf unserer Erde. Die USA beispielsweise haben dadurch zwei Monate wertvolle Zeit verschenkt. Anstatt einer vierstelligen Zahl an Opfern werden sie eventuell eine sechsstellige Zahl erleiden. Wegen Menschen, die so denken wie Du. Die schreiben aber leider nicht nur in sozialen Medien, die haben Führungsverantwortung.
Jetzt reden wir bewusst aneinander vorbei. Wie die USA im allgemeinen mit der Covid-19 Gefahr umgehen ist fahrlässig. Es geht hier nur um den speziellen Fall und da hat der Kapitän überreagiert.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
6.968
Zustimmungen
5.248
Reagiert die Bundeswehr auch über, wenn sie ihr Personal abzieht und heimholt, bis die Krise vorbei ist?
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.712
Zustimmungen
1.433
Ort
bei Köln
Wir vermeiden auch den Blick nach Schweden und manch einer hofft, dass sie falsch liegen während ich ihnen im Sinne der Betroffenen die Daumen drücken. Ich achte auch auf die soziale Distanz. Nicht weil ich mich vor einer Infektion fürchte sondern Jemanden infizieren könnte, der dann ein Problem hat.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
6.968
Zustimmungen
5.248
Schweden, Niederlande, Weißrussland, Brasilien, UK, USA ... alles so Kandidaten. Wenn ich das richtig sehe, hält aktuell nur noch Weißrussland an der Linie fest. Alle anderen haben sich durch handfeste Fakten schmerzlich spät überzeugen lassen - wo Nachdenken schon zwei Monate vorher hätte Wirkung zeigen müssen.
 

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
7.672
Zustimmungen
2.291
Ort
Deutschland
Die Militärs weltweit scheinen das Thema ingesamt relativ früh wahrgenommen zu haben und wenigstens intern Alarmierungsmaßnahmen ausgelöst zu haben. Nur oft hat die Politik dann nicht entsprechend geschaltet.
 
Monitor

Monitor

Alien
Dabei seit
09.09.2004
Beiträge
10.760
Zustimmungen
5.521
Ort
Potsdam
Jetzt reden wir bewusst aneinander vorbei. Wie die USA im allgemeinen mit der Covid-19 Gefahr umgehen ist fahrlässig. Es geht hier nur um den speziellen Fall und da hat der Kapitän überreagiert.
Ab wieviel Infizierten hätte er denn Alarm schlagen sollen ?
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.712
Zustimmungen
1.433
Ort
bei Köln
Reagiert die Bundeswehr auch über, wenn sie ihr Personal abzieht und heimholt, bis die Krise vorbei ist?
Ja, denn sie kann ihr Personal testen und im Fall der Fälle die entsprechende Person isolieren. Zur Zeit dürfte die Gefahr der möglichen Ansteckung in Deutschland deutlich höher sein. Eine überalterte Bevölkerung mit zahlreichen Vorerkrankungen, verdeckt durch eine gute medizinische Versorgung.
Solange es keinen Impfstoff gibt, der ja auch eine Infizierung in abgeschwächter Form ist, um die Antikörper zu erzeugen oder das Virus fast nur noch auf Personen trifft, die schon immun sind, weil sie die Infektion schon hinter sich haben,kann es theoretisch Jeden treffen.
Nach der gerade laufenden Stichprobe im Kreis Heinsberg sind wir schlauer, wie viele Personen schon immunisiert sind. Das Gefährliche am Virus ist ja die Lungenkrankeit Covid 19, die ja für wenige Personen einen tödlichen Verlauf haben kann, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt wird. Das ist ja die Situation in Italien und Spanien, wo das Virus längst da war, bevor man darauf reagierte. Die gemeldeten Zahlen haben rein gar nichts mit der Anzahl der tatsächlich Infizierten zu tun.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
6.968
Zustimmungen
5.248
Das Gefährliche am Virus ist ja die Lungenkrankeit Covid 19 ...
Ich bin jetzt etwas irritiert über Deinen Satz. Was außer Covid-19 löst das Virus denn noch aus, das nicht so gefährlich ist?
 
Thema:

Flugzeugträger

Flugzeugträger - Ähnliche Themen

  • Action Shot on board des Flugzeugträgers Shagri-La

    Action Shot on board des Flugzeugträgers Shagri-La: This HD Action Shot Aboard the Carrier Shangri-La Takes Us Back to a Colorful Time...
  • 2 japanische Flugzeugträger aus Schlacht um Midway entdeckt

    2 japanische Flugzeugträger aus Schlacht um Midway entdeckt: Unterwasserforscher haben auf der Suche nach versenkten Schiffen aus dem 2. Weltkrieg die japanischen Flugzeugträger Kaga und Akagi entdeckt...
  • Flugzeugträger-Szene aus "Otto - Der Film"

    Flugzeugträger-Szene aus "Otto - Der Film": Hallo! Eine etwas ungewöhnliche Frage, aber sie beschäftigt mich schon lange. Jeder kennt bestimmt die Szene aus "Otto - Der Film", in dem Otto...
  • Japan bekommt ersten Flugzeugträger bzw. Izumo wird Flugzeugträger

    Japan bekommt ersten Flugzeugträger bzw. Izumo wird Flugzeugträger: Per Kabinettsbeschluss bekommt die japanische Marine jetzt ihren ersten Flugzeugträger: Japan will wieder eigene Flugzeugträger besitzen - WELT...
  • Versenkter US-Flugzeugträger - "Lady Lex" nach 75 Jahren gefunden

    Versenkter US-Flugzeugträger - "Lady Lex" nach 75 Jahren gefunden: 1942 ging die USS "Lexington" nach einer Schlacht vor Australien unter - mit ihr auch zahlreiche Kampfflieger. Jetzt spürte ein Suchteam den "Lady...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    ns-60 navy crane

    ,

    flugzeugtr

    ,

    uss nimitz jade weser port

    ,
    nimitz jade weser port
    , marineforum wochenschau, ns-60 crane, schaufelradflugzeugträger, uss lexington, flugzeugträger lha-6, flugzeugträger nimitz jade weser port, jade weser port flugzeugträger, hubschrauberträger bundeswehr, personalstärke Flugzeugträger, flugzeugträger wendemanöver, schiffswand dicke Flugzeugträger, flugzeugträger weser, Weser Flugzeugbau mail, modly Rücktritt, sicherheitszone flugzeugträger, content, approach system flugzeugträger, mm38 bei treffer, fk kormoran treffer, us navy schiff von fk getroffen, flugzeugträger usa gallery deck 3
    Oben