Fokker Dr. I Eduard 1:48

Diskutiere Fokker Dr. I Eduard 1:48 im Props bis 1/48 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; Momentan habe ich Zeit und richtig viel Spaß am Modellbauen, darum schon wieder ein Roll-Out von mir. Diesmal die Fokker Dr. I von Eduard in der...

Moderatoren: AE
  1. #1 Rampf63, 13.09.2009
    Zuletzt bearbeitet: 13.09.2009
    Rampf63

    Rampf63 Space Cadet

    Dabei seit:
    09.08.2004
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    153
    Beruf:
    Kfz.-Mechaniker-Meister
    Ort:
    Dingolfing/Bayern
    Momentan habe ich Zeit und richtig viel Spaß am Modellbauen, darum schon wieder ein Roll-Out von mir.
    Diesmal die Fokker Dr. I von Eduard in der Weekend-Edition, allerdings mit Abziehbildern aus meinem Fundus.
    Hier mal ein Bild einer noch (oder wieder) existierenden Dr. I - und genaus so sollte sie werden.
     

    Anhänge:

    • 7.jpg
      Dateigröße:
      64,6 KB
      Aufrufe:
      220
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Rampf63, 13.09.2009
    Rampf63

    Rampf63 Space Cadet

    Dabei seit:
    09.08.2004
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    153
    Beruf:
    Kfz.-Mechaniker-Meister
    Ort:
    Dingolfing/Bayern
    Geflogen wurde diese Maschine im Krieg von Robert Ritter von Greim. Hier eine kurze Biographie seiner Anfangsjahre:
    Robert Ritter von Greim (* 22. Juni 1892 in Bayreuth; † 24. Mai 1945 in Salzburg )
    Robert Greim trat im Jahr 1911 als Fähnrich in das bayerische Eisenbahn-Bataillon ein und wurde im Jahr 1912 zum 8. Feld-Artillerie-Regiment (Nürnberg) versetzt.
    Nach dem Besuch der Kriegsschule in München wurde er zu seinem Regiment zurück versetzt und zum Leutnant befördert. Greim war anfänglich als Batterieoffizier in seinem Regiment eingesetzt. Im Jahr 1915 wurde er erst als Ordonnanzoffizier und später als Adjutant bei der I. Abteilung verwandt. Im selben Jahr meldete er sich für eine Ausbildung als Flugzeugbeobachter. Nach Ende der Ausbildung wurde Greim als Beobachter in der Feldfliegerabteilung 3 b eingesetzt.
    Im Jahr 1916 kam Greim zur Flugzeugführerausbildung nach Schleißheim und wurde im Januar 1917 zum Oberleutnant befördert. Mit Abschluss der Flugzeugführerausbildung kehrte Greim zu seiner Abteilung zurück.
    Ab April 1917 war er in der Jagdstaffel 34 eingesetzt und wurde dort noch im gleichen Jahr Staffelführer. Bei einem Einsatz im März 1918 gelang es Greim als vermutlich erstem deutschen Jagdpiloten, einen britischen Panzer aus der Luft zu zerstören.
    In der deutschen Frühjahrsoffensive des Jahres 1918 befehligte Greim mehrere Jagdstaffeln. Er hatte inzwischen 28 Luftsiege errungen und war mehrfach ausgezeichnet worden, u. a. auch mit dem Orden Pour le Mérite. Am 23. Oktober 1918 wurde er schließlich mit dem bayerischen Militär-Max-Joseph-Orden ausgezeichnet, was ihm die Erhebung in den persönlichen Adelsstand mit dem Titel "Ritter von" einbrachte. In den Jahren zwischen den Kriegen war Greim u. a. ab 1927 Fluglehrer in Würzburg. Seine bekannteste Schülerin dürfte dabei Elly Beinhorn gewesen sein, die bei ihm Ihren Kunstflugschein erwarb. Der weitere Werdegang von Ritter von Greim im 3. Reich ist eine extra Geschichte und würde den Rahmen hier sprengen.

    Und noch eine Originalaufnahme von Piloteur und Maschine.
     

    Anhänge:

    • 9.jpg
      Dateigröße:
      38,6 KB
      Aufrufe:
      222
  4. #3 Rampf63, 13.09.2009
    Zuletzt bearbeitet: 13.09.2009
    Rampf63

    Rampf63 Space Cadet

    Dabei seit:
    09.08.2004
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    153
    Beruf:
    Kfz.-Mechaniker-Meister
    Ort:
    Dingolfing/Bayern
    Aber jetzt zum Modell: Die Weekend Editionen von Eduard dürften hier ja bekannt sein. Gleiches gilt für diesen Kit der Dr. I. Reduziert auf die Kunststoffteile und die Decals. Also nix mit Ätzteilen oder sonstigem.
    Aber man kann daraus mit etwas Können eine schöne Dr.I bauen.
     

    Anhänge:

    • 1.jpg
      Dateigröße:
      82,9 KB
      Aufrufe:
      222
  5. #4 Rampf63, 13.09.2009
    Rampf63

    Rampf63 Space Cadet

    Dabei seit:
    09.08.2004
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    153
    Beruf:
    Kfz.-Mechaniker-Meister
    Ort:
    Dingolfing/Bayern
    Gebaut wurde bis auf eine Kleinigkeiten (MG-Mäntel) ooB. Die Steuer- und Verspanndrähte sind wieder aus Spulendraht.
     

    Anhänge:

    • 2.jpg
      Dateigröße:
      70,9 KB
      Aufrufe:
      221
  6. #5 Rampf63, 13.09.2009
    Rampf63

    Rampf63 Space Cadet

    Dabei seit:
    09.08.2004
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    153
    Beruf:
    Kfz.-Mechaniker-Meister
    Ort:
    Dingolfing/Bayern
    Bei der Lackierung bin ich diesmal den "originalen" Weg gegangen. Also zuerst mal den "Grundfarbton" mit Leinenbeige lackiert. Dann diese Streifen auf die oberen Flächen aufgebracht - dieses Streifige kommt durch die Beimischung von Farbpigmenten in den Spannlack und Spannlack wurde bei Fokker immer sehr sparsam verwendet, darum keine richtige Deckung - und dann die anderen Farben lackiert.
     

    Anhänge:

    • 5.jpg
      Dateigröße:
      94 KB
      Aufrufe:
      220
  7. #6 Rampf63, 13.09.2009
    Rampf63

    Rampf63 Space Cadet

    Dabei seit:
    09.08.2004
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    153
    Beruf:
    Kfz.-Mechaniker-Meister
    Ort:
    Dingolfing/Bayern
    Bei den Decals habe ich welche aus meiner Restekiste verwendet. Es sind ja doch immer 2 oder 4 Varianten bei den WWI Decalsets dabei.
     

    Anhänge:

    • 4.jpg
      Dateigröße:
      78,5 KB
      Aufrufe:
      222
  8. #7 Rampf63, 13.09.2009
    Rampf63

    Rampf63 Space Cadet

    Dabei seit:
    09.08.2004
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    153
    Beruf:
    Kfz.-Mechaniker-Meister
    Ort:
    Dingolfing/Bayern
    Lediglich bei Typenbezeichnungen und anderen Kleinigkeiten habe ich auf die beiliegenden Eduard Decals zurückgegriffen. Bei diesem Eduard-Bausatz sehr schön möglich: Die ausgelenkten Ruder, bringen doch noch mal ein anderes Lichtspiel ins Modell.
     

    Anhänge:

    • 8.jpg
      Dateigröße:
      82,6 KB
      Aufrufe:
      210
  9. #8 Rampf63, 13.09.2009
    Rampf63

    Rampf63 Space Cadet

    Dabei seit:
    09.08.2004
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    153
    Beruf:
    Kfz.-Mechaniker-Meister
    Ort:
    Dingolfing/Bayern
    Hier sieht man die sparsamen Verspannungen bei der DR.I sehr schön.
    Lackiert wurde übrigens wieder mit Revell Aqua-Color - auch bei den Pinselarbeiten auf der Oberseite hat sich diese Farbe sehr gut bewährt.
    Der Klarlack kommt diesmal von Xtracrilic - ich muß sagen: Das bleibt auch in Zukunft meiner:TD:
     

    Anhänge:

    • 6.jpg
      Dateigröße:
      76,4 KB
      Aufrufe:
      210
  10. #9 F-14A TomCat, 13.09.2009
    F-14A TomCat

    F-14A TomCat Space Cadet

    Dabei seit:
    24.09.2005
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    2.059
    Ort:
    Hennef, NRW
    Spitze :HOT:
    ...aber sag mal: Wie lange sitzt man denn an DER Lackierung? :confused: :FFEEK:
     
  11. se5

    se5 Testpilot

    Dabei seit:
    25.05.2004
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo Rampf63,

    feines Teil :TOP::TOP:

    Grüße
    Andreas
     
  12. #11 Hans Trauner, 15.09.2009
    Hans Trauner

    Hans Trauner Space Cadet

    Dabei seit:
    25.12.2001
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    376
    Ort:
    Nuernberg
    Modellbauerisch ein interessantes Projekt!

    Aus rein historischer Genauigkeit heraus ein paar Anmerkungen, die aber natürlich nichts mit der Qualität des Modells zu tun haben, also bitte nicht falsch verstehen.

    Die gezeigte Aufnahme zeigt nicht Greim, sondern Rudolf Stark, Führer der Jasta 35b. Die gezeigte Fokker war auch Starks Maschine, nicht Greims. Sie wurden direkt von der Jasta 11, der ehem. Staffel Richthofens übernommen. Deshalb auch die roten Motorhauben. Eigentlich müssten auch Streben und Räder rot sein, aber da muss man die Fotos genauer ansehen.

    Greims Fokker war die 521/17, Foto siehe unten. Leider sieht man die Haube nicht wirklich, auch die Räder nicht. Beides war also nur vermutlich, aber nicht sicher rot.

    Was die Lackierung von Dreideckern anbelangt: Die Dreidecker-Lackierung war für Fokker nichts neues. Bereits die frühen D-Typen DII bis D.V, aber auch die in Lizenz gebauten AEG waren in dieser Weise lackiert. Die Maschinen waren mit ungebleichtem Leinen bespannt, ein eher graues Material. Darüber erfolgte ein Anstrich mit Spannlack, farblos. Der Spannlack auf Zellulosebasis schliesst die Webstruktur des Leinens und spannt es. Danach erfolgte ein einmaliger Anstrich eines Lackes auf Leinöl-Harz-Basis, dem ein grünes Pigment beigegeben war. Die Lackierung erfolgte Pinselstrich (Flachpinsel, wohl so um die 8cm breit) neben Pinselstrich, bis das Grün nicht mehr deckte. Danach eine neue Pinselladung...etc etc. Dadurch wurde die Bespannung witterungsfest. Erst dann erfolgte die Unterseitenlackierung mit hellblau.

    Greims Maschine trug Balkenkreuze, die dem Reglement ab April 1918 entsprachen: Balkenkreuz mit vollständig umlaufenden weissen Rand von 15 cm Breite. Auf dem Modell sind Kreuze des Reglements ab Juli 1918, der weisse Rand besteht nur aus Winkeln.

    H
     

    Anhänge:

    • greim.JPG
      Dateigröße:
      42,7 KB
      Aufrufe:
      94
  13. #12 Rampf63, 15.09.2009
    Rampf63

    Rampf63 Space Cadet

    Dabei seit:
    09.08.2004
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    153
    Beruf:
    Kfz.-Mechaniker-Meister
    Ort:
    Dingolfing/Bayern
    Danke Hans für die ausführliche Beschreibung der Lackierung, so ungefähr hab ichs auch gemacht.
    Die Balkenkreuze muß ich dann noch mal mit dem Pinsel nacharbeiten.
    Foto folgt.
    Zum historischen Bild: Da sieht man mal wieder was alles so im Net rumerzählt und geschrieben wird. Vielleicht soll ich mir doch einmal ein Windsock Datafile für das jeweilige Modell zulegen
     
  14. #13 Hans Trauner, 16.09.2009
    Hans Trauner

    Hans Trauner Space Cadet

    Dabei seit:
    25.12.2001
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    376
    Ort:
    Nuernberg
    Wenn du das Modell tatsächlich noch mal anfasst, dann vielleicht noch eine Kleinigkeit: Der Fahrwerks'flügel' war aus Sperrholz, beplankt. Er wurde nicht in dieser Streifentarnung lackiert, sondern deckend. Es gibt sie auch komplett (auch unten) grün, aber auch oben grün und unten hellblau.

    Das mit dem Windsock ist eine Idee, aber die sind a) recht teuer und b) nicht mehr komplett erhältlich. Eine Alternative wäre eine Startmeldung hier...und hier werden Sie geholfen... :TOP::TD:

    H
     
  15. #14 Rampf63, 22.09.2009
    Rampf63

    Rampf63 Space Cadet

    Dabei seit:
    09.08.2004
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    153
    Beruf:
    Kfz.-Mechaniker-Meister
    Ort:
    Dingolfing/Bayern
    Hier noch ein neues Bild mit den geänderten Balkenkreuzen.
    Jetzt aber nicht erschrecken :eek: ist die gleiche Dr.I wie auf den vorderen Bildern nur halt in der Abendsonne.
    Ist ganz interessant, was man mit Licht so alles machen kann.
     

    Anhänge:

    • 10.jpg
      Dateigröße:
      88,2 KB
      Aufrufe:
      64
  16. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 Rampf63, 22.09.2009
    Rampf63

    Rampf63 Space Cadet

    Dabei seit:
    09.08.2004
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    153
    Beruf:
    Kfz.-Mechaniker-Meister
    Ort:
    Dingolfing/Bayern
    Und noch ein letztes von vorne
     

    Anhänge:

    • 11.jpg
      Dateigröße:
      107,1 KB
      Aufrufe:
      64
  18. #16 peter2907, 22.09.2009
    peter2907

    peter2907 Space Cadet

    Dabei seit:
    18.12.2006
    Beiträge:
    2.190
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    -
    Ort:
    Düsseldorf
    Schönes Modell einer inteessanten Maschine. Ja mit dem Licht ist es immer so eine Sache.:TD:
     
Moderatoren: AE
Thema:

Fokker Dr. I Eduard 1:48

Die Seite wird geladen...

Fokker Dr. I Eduard 1:48 - Ähnliche Themen

  1. 1/72 Fokker Dr.I Stripdown – Eduard

    1/72 Fokker Dr.I Stripdown – Eduard: Schon die Schachtel sieht gut aus. Art. Nr. 2114 ca. 34 € bis 36€.
  2. Fokker Dr.I in 1/72 (Revell, Eduard, Roden)

    Fokker Dr.I in 1/72 (Revell, Eduard, Roden): Hallo Modellbaufreunde, Ich heiße Achim, bin 59 Jahre und wohne in Köln. Modellbau betreibe ich -mehr oder weniger intensiv- seit 50 Jahren....
  3. Fokker D VII Eduard 1:48

    Fokker D VII Eduard 1:48: Hallo, Ich nu wieder :blush2: Nachdem ich im Sommer ziemlich viel um die Ohren hatte ist der Modellbau natürlich zu kurz gekommen. Aber surfen...
  4. Fokker D VI Eduard 1:48

    Fokker D VI Eduard 1:48: Nach langer Zeit ist sie endlich fertig geworden: Meine Fokker D VI. von Eduard. Ein uralt-Kit aus dem Tschechischen Haus. Aber dei Proportionen...
  5. Fokker E V. Eduard Weekend 1:48

    Fokker E V. Eduard Weekend 1:48: Hallo: Da bin ich wieder. Nach langer Pause wieder mal ein Roll-Out von mir. Nachdem ich ja den Wettbewerb mit meiner Fokker D VII verpennt hatte...