Frage: F-104 Starfighter Farbe der Tragflächentanks

Diskutiere Frage: F-104 Starfighter Farbe der Tragflächentanks im Jets Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Hallo Ich hab mal eine Frage, hab diese hier im Forum nicht gefunden. Warum hatten die Starfighter immer solche Leuchtfarbenen Tragflächentanks?...

Moderatoren: gothic75
  1. #1 power-jets, 17.12.2014
    power-jets

    power-jets Testpilot

    Dabei seit:
    27.07.2006
    Beiträge:
    659
    Zustimmungen:
    1.605
    Beruf:
    Fluggerätmechaniker
    Ort:
    Thüringen
    Hallo

    Ich hab mal eine Frage, hab diese hier im Forum nicht gefunden.
    Warum hatten die Starfighter immer solche Leuchtfarbenen Tragflächentanks? Ist das denn bei der eigentlichen Tarnung nicht kontraproduktiv gewesen? :headscratch:

    MFG Frank :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Rhönlerche, 17.12.2014
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.753
    Zustimmungen:
    1.081
    Ort:
    Deutschland
    Die leeren Tanks wurden abgeworfen und so konnte man sie leichter wiederfinden. Im Meer zum Beispiel oder am Strand. Neue Tanks wurden güterzugweise nachgeliefert.
     
  4. MiGCap

    MiGCap Space Cadet

    Dabei seit:
    26.04.2006
    Beiträge:
    1.864
    Zustimmungen:
    9.483
    Ort:
    Nordfriesland
    Und im V-Fall wäre das Dayglo natürlich überpönt worden ... :wink:
     
  5. herbie

    herbie Flieger-Ass

    Dabei seit:
    10.06.2003
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    1.758
    In den 70iger/80iger Jahren (damals war die Luft über der Bundesrepublik sehr eisenhaltig!) trugen alle Bundeswehrflugzeuge aus Flugsicherheitsgründen (zur besseren Erkennung) Farbstreifen in Leuchtorgange. Bei den F-104 waren die Flächentanks so gekennzeichnet, aber nicht damit man diese besser wiederfindet.
    Wie MigCap richtig ausführt, wären diese "leuchtorangen Farbkleckser" in einem Spannungsfall überpinselt/übersprüht worden.
     
  6. #5 Zippermech, 17.12.2014
    Zippermech

    Zippermech Space Cadet

    Dabei seit:
    06.07.2005
    Beiträge:
    1.978
    Zustimmungen:
    5.891
    Ort:
    Bavaria
    "Gerüchteweise" soll jedoch auch der Aspekt der Flugsicherheit, sprich bessere Visualisierung der mit daygeglowten Tanks bestückte Maschine im Formationsflug, nicht unwesentlich gewesen sein:TD:...
    Bei uns gab`s übrigens auch einen Abwurfplatz,; der Abwurf der Außentanks war auch eher nicht der übliche regelmäßige Vorgang.
    Das mit den Unmengen, teilweise in Holzgestellen gelagerten, Außentanks für den V-Vorratsfall kann ich allerdings bestätigen:wink:!

    Grüße,

    Ah, überschnitten...
     
    Rhönlerche gefällt das.
  7. #6 phantomas2f4, 17.12.2014
    phantomas2f4

    phantomas2f4 Astronaut

    Dabei seit:
    12.01.2006
    Beiträge:
    2.830
    Zustimmungen:
    442
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Kösching
    Flugsicherheitsaspekt und "eisenhaltige Luft" waren wohl der Grund, auch bei der Fiat G 91 war das mit den Tanks so. Zusätlich waren die Trainer G 91 T3 noch mit daygow- Anstrich an Nasen, Flächenspitzen und Seitenruder versehen. Gleiches galt für Einsitzer der Waffenschule 50 ( Fürsty ) und in den 80iger Jahren für die Zielschlepper der Fa. Condor.

    Auch die Propellermaschinen Do 27, Fw / P 149 und Piper trugen ähnliche Anstriche.

    Klaus
     
    Rhönlerche gefällt das.
  8. #7 AlphaJet_ETSF, 17.12.2014
    AlphaJet_ETSF

    AlphaJet_ETSF Fluglehrer

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    ETSF
    Fursty hatte auch T3 ... mit dayglow :)

    Eine T3 hatte sogar eine ganz besondere Art des dayglow

    :D:
     
  9. #8 Route Pack 6, 17.12.2014
    Route Pack 6

    Route Pack 6 Fluglehrer

    Dabei seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Düren
    Hallo Frank,

    alles was ich bisher hier so gelesen habe, klingt zwar teilweise schlüsssig und macht Sinn und würde Sinn machen...aber.....
    waren das nicht auch "recht kräftige Gründe und Bestimmungen von ausserhalb" aufgrund unserer vorhergehenden geschichtlichen Vorgehensweise...?

    Die anderen F-104A/G ; G-91 ; Noratlas; C-160 Nutzer in Europa und Übersee hatten auch keine sog. Dayglo Orange markings/panels.
    Die deutschen LFF mussten ja im Gegensatz zu anderen Nationen auch die orangen "Strampelanzüge" tragen.
    Das ganze änderte sich erst so ab ca. 1980.

    Gruß aus Düren

    Franz
     
  10. herbie

    herbie Flieger-Ass

    Dabei seit:
    10.06.2003
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    1.758

    Nachbar Franz aus DN: ich kann Dir versichern, es waren keine "von Außen" aufgesetzte Gründe, sondern ausschließlich die Sorge um Leib und Leben der Besatzungen/Insassen von Bw-Lfz. Ich kann Dir gerne im persönlichen Gespräch erläutern, warum ich das hier mit Bestimmtheit schreibe und woher ich meine Weisheit habe.....

    P.S. mein Auto-Kennzeichen beginnt mit DN-
     
    Route Pack 6, Wingcommander und Scout712 gefällt das.
  11. EDCG

    EDCG Astronaut

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    2.566
    Ort:
    im Norden
    Hatten sie nicht immer. Dieser Anstrich der Tanks wurde erst Anfang der 70er eingeführt,
    vorher gab es sowas nicht.


    Ganz genau das war der Sinn und Zweck.


    Also alle Flugzeuge ist schon mal nicht ganz richtig. F-4F und RF-4E z.B. hatten sowas nie.
    Und in den 80ern war die Epoche des Leuchtorange vorbei. Bei Neuauslieferungen (z.B.
    AlphaJet, Tornado) gab es kein Leuchtorange mehr und auch bei vorhandenen Flugzeugen
    wurde es häufig übermalt.
     
  12. Toryu

    Toryu inaktiv

    Dabei seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    2.625
    Zustimmungen:
    824
    Ort:
    KSGJ
    Wie war das eigentlich mit den leuchtorangenen Stramplern - wann wurden die ausgetauscht?

    Gibt ne nette Geschichte eines brit. Jaguar-Piloten, der seine orangene Kombi noch aus Austauscherzeiten bei der LW hatte. Als er dann als Vertragspilot in Nigeria unterwegs war (mit nicht erwähnenswerter SAR-Kapazität), war er ganz froh über das Ding!
     
  13. #12 phantomas2f4, 17.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 17.12.2014
    phantomas2f4

    phantomas2f4 Astronaut

    Dabei seit:
    12.01.2006
    Beiträge:
    2.830
    Zustimmungen:
    442
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Kösching
    Ich meine, es waren ( fast ? ) alle im Einsatz befindlichen G 91 T3 mit dayglo an Nase, Seitenruder und Flächenspitzen lackiert. Machte sie besonders attraktiv , ( finde ich.....)

    TF 104 G mit dayglo ( außer an den Tanks ) habe ich nie im Truppenbetrieb gesehen. Es gab aber mal ganz wenige ( 1 -3 ) Versuchsmuster bei der Erpst 61 in Manching.....

    Und auch die etwas langsamere Fraktion C 160 , Sea King und UH 1D ( eigentlich alle SAR ) hatten dayglo- Anstrich , auch als Einsatzflugzeug. CH 53 dagegen nie

    Klaus
     
  14. #13 Zippermech, 17.12.2014
    Zippermech

    Zippermech Space Cadet

    Dabei seit:
    06.07.2005
    Beiträge:
    1.978
    Zustimmungen:
    5.891
    Ort:
    Bavaria
    Unsere Kutscher hatten die Orangenen bis ca. Ende der 1980er (PA200 und HFB). Der Truppenversuch mit den Grauen war um 1986 und dann kamen die auch langsam.
     
    Toryu gefällt das.
  15. #14 Rhönlerche, 17.12.2014
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.753
    Zustimmungen:
    1.081
    Ort:
    Deutschland
    Zusatzfrage: Stimmt es, dass Dayglow Orange an deutschen Zivilflugzeugen grundsätzlich komplett verboten ist? Gilt wohl auch für die Restaurierung von Warbirds. Das soll auch viele DDR-Flugzeuge nach der Einheit betroffen haben die hatten wohl gerne Warnflächen (Flügelspitzen etc.) in Leuchtfarbe. Es scheint nur ein paar wenige deutsche Polizeihubschrauber mit Leuchtecken zu geben.

    Und hier noch die Königin in Orange:

    Anhänge:

     
    Route Pack 6 und herbie gefällt das.
  16. pok

    pok Space Cadet

    Dabei seit:
    30.09.2005
    Beiträge:
    1.580
    Zustimmungen:
    568
    Beruf:
    Design Engineer
    Ort:
    Clarkston, MI, USA
    Flugbereitschaft C-140 Jetsstar und Hansajet ebenfalls, ich meine Do28 auch. Dir angedeuteten politsch / geschichtlichen Gruende koenen auch deswegen nicht sein, da die LW zunaechst ohne flog und man sie dann in den, mitte 60er jahren, zusammen mit den orangenen Kombies einfuehrte.
     
  17. herbie

    herbie Flieger-Ass

    Dabei seit:
    10.06.2003
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    1.758
    Richtig, da war ich etwas vorschnell. Danke für die Korrektur!
     
  18. #17 netvoyager, 17.12.2014
    netvoyager

    netvoyager Testpilot

    Dabei seit:
    27.11.2012
    Beiträge:
    661
    Zustimmungen:
    506
    Die war aber nicht Leuchtorange RAL 2005 lackiert, sondern (wenn mich die Erinnerung nicht täuscht) Gelborange RAL 2000.

    Leuchtorange erfordert eine zusätzliche helle/weiße Grundierung und einen Klarlack als UV-Schutz. Trotzdem bleicht es relativ schnell aus, wird unansehnlich und verliert an Warnwirkung.
    Das ergibt nahezu das dreifache Gewicht eines normalen Anstrichs, was besonders auf großen Flächen durchaus relevant ist.
    Das ist kein Anreiz es auf zivilen Flugzeugen großzügig zum Einsatz zu bringen :wink:
     
    Rhönlerche und Viking gefällt das.
  19. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 netvoyager, 17.12.2014
    netvoyager

    netvoyager Testpilot

    Dabei seit:
    27.11.2012
    Beiträge:
    661
    Zustimmungen:
    506
    ..
     
  21. #19 Route Pack 6, 18.12.2014
    Route Pack 6

    Route Pack 6 Fluglehrer

    Dabei seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Düren

    Hallo Herbie...Dürener Nachbar

    danke für die Info :!: und das Gesprächsangebot, lässt sich sicherlich mal was Zeit und ein Plätzchen finden :wink:
    Hatte "mein Wissen" teilweise aus Büchern bezogen und dies war auch soweit meine Erinnerung nicht trügt eine verbreitete Meinung während dem ersten Teil meiner Dienstzeit in EDNN "bei den Besten im Westen" 77-93, also als dort auch noch die Königin des Himmels mit orangen Tip- und Pylontank Markierungen flog.

    Nachbarschaftlicher Gruß
    Franz
     
Moderatoren: gothic75
Thema: Frage: F-104 Starfighter Farbe der Tragflächentanks
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. starfighter orang tank

    ,
  2. f-104 starfighter

    ,
  3. starfighter marine

    ,
  4. f 104 orange tank
Die Seite wird geladen...

Frage: F-104 Starfighter Farbe der Tragflächentanks - Ähnliche Themen

  1. Technische Fragen und Antworten zum F-104 Starfighter

    Technische Fragen und Antworten zum F-104 Starfighter: Hallo zusammen! Da ich mich momentan aus diversen Gründe (Allgemeines Interesse, Modellbau und Teilsammlung) ziemlich viel mit der F-104...
  2. Fragen zur F-104G im JaboG 32 bzw. 321 (Decals, Lackierung, Kennung und mehr (1:32))

    Fragen zur F-104G im JaboG 32 bzw. 321 (Decals, Lackierung, Kennung und mehr (1:32)): Hallo zusammen. Ich bin neu hier und möchte, nach ca. 15Jähriger Modellbauabstinenz, nun wieder mit diesem Hobby anfangen. Im Rahmen dessen habe...
  3. Detailfragen zum F-104G Radar (Bedienung, Teile)

    Detailfragen zum F-104G Radar (Bedienung, Teile): Moin! Ich bin momentan dabei die Lampen/Pinbelegung eines F-104 Cockpit Center Radarbildschirms herauszufinden bzw. auszuprobieren um ihn in der...
  4. Frage zur Revell 1/48 F-104 04668

    Frage zur Revell 1/48 F-104 04668: Hallo, aus welcher Form entstammt der 48er Revell Starfighter "Tiger Meet"? Vielleicht kann mal jemand auf die Packung sehen und mir mitteilen,...
  5. F-104G Norm 83 Frage

    F-104G Norm 83 Frage: Hallo liebe FF´ler, ich habe eine Frage zu den eisernen Kreuzen und den Kennungen an den Norm 83 F-104G der Luftwaffe. In wieviel waren sie...