Frage Vought F4U-1 Kenneth Walsh

Diskutiere Frage Vought F4U-1 Kenneth Walsh im Vom Original zum Modell Forum im Bereich Modellbau; Hallo, ich möchte gerade eine Corsair fertig machen, es handelt sich um Tamiyas F4U-1 als Maschine von Kenneth A. Walsh, VMF-124. Ich möchte...

Moderatoren: AE
  1. #1 bart II, 21.10.2012
    bart II

    bart II Flieger-Ass

    Dabei seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    ich möchte gerade eine Corsair fertig machen, es handelt sich um Tamiyas F4U-1 als Maschine von Kenneth A. Walsh, VMF-124. Ich möchte eigentlich weitgehend aus der Box bauen, aber ich habe Zweifel, ob Tamiyas Bemalungsvorschlag "richtig" ist. Bei Osprey Aircraft of the Aces #8 (Corsair Aces of WW2) findet sich ein Farbprofil mit abweichendem Hoheitszeichen aum Rumpf. Und im Netz finden sich Farbprofile mit anderen Hoheitszeichen auf allen Positionen. Fotomaterial scheint es keines zu geben, auf dem die Hoheitszeichen zweifelsfrei zu erkennen sind.

    Meine Frage wäre nun, ob es sichere Informationen zu den Hoheitszeichen am/an Flugzeug(en) von Walsh gibt bzw. ob die Angaben von Tamiya im Rahmen des Möglichen liegen.

    Bemalungsanleitung von Tamiya:

    Anhänge:



    Anhänge:

     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 888, 22.10.2012
    Zuletzt bearbeitet: 22.10.2012
    888

    888 Space Cadet

    Dabei seit:
    23.11.2004
    Beiträge:
    1.101
    Zustimmungen:
    663
    Beruf:
    beschäftigt bei einer großen Bundesbehörde
    Ort:
    ein Dorf bei Lüneburg
    Hi,
    ich hab mal ein wenig in meiner Literatur gesucht, und auch was gefunden.
    Ken Walsh ist ja eine recht illustre Person beim USMC gewesen, daher sollte auch googeln gute Resultate bringen.
    Nachdem er als Unteroffiziers-Pilot bei der VMF-121 (F4F Wildcat) dort im Oktober 1942 in den Offiziersrang aufgestiegen und zur VMF-124 (F4U) gewechselt ist , hat er mit dieser einen siebenmonatigen Einsatz in den Salomonen durchgestanden. Für diese Zeit von Februar bis September 1943 wurde ihm die Congressional Medal Of Honor und sechs DFC verliehen. Den Ace-Status (5 Abschüsse) erlangte er am 13. Mai 1943.
    In jener Zeitspanne errang die Staffel laut Barrett Tillman (im Buch "Corsair") 68 Luftsiege bei 11 eigenen Verlusten. Insgesamt verlor die Staffel 32 F4U-1 und -1A (Unfälle, Abschüsse, Totalschäden usw.). Walsh selbst verlor wohl einige Male seine(also die gerade von ihm geflogene) Corsair unterm Hintern. Also, wie eigentlich schon bekannt, hatte keiner der Piloten eine "eigene" Maschine, da wurde oft zugeteilt, wie es der Klarstand erlaubte, auch gerne mal staffelübergreifend (ich lese grad The First Team And The Guadalcanal Campaign).
    Für besagten Zeitraum hätte man auf folgende Corsairtarnungen stoßen können -wir bleiben mal bei der F4U-1 Variante- :
    2-tone scheme Blue Grey/Light Grey mit einfachen Sternen in 6 Positionen
    3-tone scheme Sea Blue/ Intermediate Blue/ White mit einfachen Sternen in 4 Positionen (Direktive ab Febr. 43)
    -die VF-17 Corsair vom 1/48er Tamiya-Deckelbild ist m. E. daher im Übrigen nicht richtig-

    Diese beiden Tarnschemata bestanden ab Februar 43 also nebeneinander her, abhängig vom Auslieferungsdatum ab Werk. Eine Umlackierung der "alten" ,also der einige Wochen älteren, war unökonomisch, im Feld überflüssig oder gar unmöglich.

    Ab Juli 43 kamen laut Anordnung bekanntermaßen die weißen Vierecke dazu, alles umfasst mit einem roten Rand.
    Im pazifischen Kriegsschauplatz verzichtete man aber gern mal auf das Rot, und auch nicht alle Sterne bekamen zwangsläufig die Vierecke. Überflüssige Sterne der alten Bemalung wurden (manchmal) überpinselt. Also großer Variationsspielraum... Eine blaue Umrandung, die die rote ersetzte, kam erst im September zur Anwendung.

    Also sehr lange Rede zur kurzen Antwort: Ja, sowohl diese Bemalung, als auch andere davon abweichende, wären für eine Maschine, die mal von Ken Walsh geflogen wurde, realistisch, sofern sie im o.g. Rahmen bleiben.

    Ich habe zwei Fotos gefunden, das eine zeigt eine Walsh-Nahaufnahme im Cockpit, zu sehen sind 5 Abschußmarkierungen. Das zweite zeigt tatsächlich eine F4U-1 mit Zweitonlackierung und einem Stern mit weißen Vierecken an der Steuerbordflächenunterseite. Leider sieht man die anderen Sterne nicht, auch nicht die Nummer.
    Laut Bildunterschrift aber die 13, geflogen von Ken Walsh, datiert 01. Sept 43. (F4U-Corsair in Color, Seite 4).

    Ich gehe davon aus, dass es sich um den 1/72er Bausatz handelt?
    Solltest Du also möglichst ooB bauen wollen, so würde ich empfehlen, die (meist nur für ein Foto angebrachten) Abschussmarkierungen wegzulassen und überlegen, ob wohl noch Sterne extra auf die Steuerbordtragflächenoberseite und Backbordunterseite gehören (alternativ Übermalungsspuren). Oder Du datierst zurück, gehst auf Nr. sicher und baust eine 2-tone Corsair mit 6 einfachen Sternen (im 1/72er Bausatz nur 4 einfache vorhanden, da heißt es schnippeln). Die 13 -oder irgendeine andere Nummer von 1 bis ?- dabei dichter vor den Rumpfstern setzen, feddisch. -Ach ja, und gut einsauen und ausbleichen.

    MfG
    888
     
  4. #3 bart II, 22.10.2012
    bart II

    bart II Flieger-Ass

    Dabei seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Berlin
    888, danke für Deine ausführliche Antwort.

    Ich könnte also einen frühen Bemalungszustand mit Hoheitszeichen auf sechs Positionen machen. Aber ich müsste, wie Du vermutest, Decals schnippeln, was bei Kreisen recht riskant ist.

    Wenn ich die Version von Tamiya realisiere, müsste ich die freigewordenen Positionen der Hoheitszeichen "überpinseln". Eine Neulackierung der Maschine bei Umstellung auf die neuen Hoheitszeichen dürfte ausgeschlossen sein - nehme ich mal an.

    Ich habe zwei Fotos gefunden, ... Das zweite zeigt tatsächlich eine F4U-1 mit Zweitonlackierung und einem Stern mit weißen Vierecken an der Steuerbordflächenunterseite. Leider sieht man die anderen Sterne nicht, auch nicht die Nummer.
    Laut Bildunterschrift aber die 13, geflogen von Ken Walsh, datiert 01. Sept 43. (F4U-Corsair in Color, Seite 4).


    Das Foto kommt mir bekannt vor, allerdings kann ich auf meiner Version das weiße Vierreck nur schwerlich erkennen, was aber eher der schlechten Bildqualität anzulasten ist.

    Da habe ich also die Qual der Wahl, obwohl ich den Bausatz eigentlich als Entspannungsübung angefangen hatte :rolleyes:
     
  5. 888

    888 Space Cadet

    Dabei seit:
    23.11.2004
    Beiträge:
    1.101
    Zustimmungen:
    663
    Beruf:
    beschäftigt bei einer großen Bundesbehörde
    Ort:
    ein Dorf bei Lüneburg
    "Überlackierte" Sterne lassen sich ja aber leicht mit kreisrunden Spritzschablonen und etwas "Unausgeblichenheit" realisieren.

    Hier übrigens zwei VMF-124 Corsairs mit den unterschiedlichen Tarnschemen nebeneinander.

    http://img.photobucket.com/albums/v730/fugari/VMF-124flight19432.jpg

    (Du könntest also auch die "10" mit 3-ton Lackierung und 4 einfachen Sternen machen. Allerdings keine Gewähr, dass der Walsh auch wenigstens mal drinsaß.)

    Gruß
    888
     
  6. #5 bart II, 23.10.2012
    bart II

    bart II Flieger-Ass

    Dabei seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Berlin
    Nein, die Schwierigkeiten bezogen sich auf das Ausschneiden kreisrunder Decals, weshalb ich zur Version von Tamiya tendiere.

    Ja, die sehen ganz hübsch aus. Aber leiden haben die irgendwelche Symbole/Schriftzüge auf der Motorhaube - geht also nicht!
     
  7. #6 bart II, 22.11.2012
    bart II

    bart II Flieger-Ass

    Dabei seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Berlin
    Wenn es so gut mit den Hinweisen zur Bemalung geklappt hat, dann vielleicht auch mit folgenden Problemchen. Tamiya's Bauanleitung lässt leider manche Frage unbeantwortet.

    a) Um was handelt es sich hier. bzw. wie wäre das Detail farblich zu gestalten? Dieses runde Detail gibt es auf beiden Tragflügeloberseiten sowie an einer anderen Stelle, wo es sich um farbige Leuchten handelt. Handelt es sich also auch um eine Leuchte?

    b) Das gibt es auf beiden Tragflügeln jeweils oben und unten. Vermutlich gehören dort Posileuchten hin. Aber meine frühe Corsair hatte doch keine Positionslichter an dieser Stelle, oder?
     

    Anhänge:

    • bild.jpg
      Dateigröße:
      80,4 KB
      Aufrufe:
      147
  8. #7 bart II, 22.11.2012
    bart II

    bart II Flieger-Ass

    Dabei seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Berlin
    Und noch eine Frage:tongue: Waren die PSP Flugfeldbleche lackiert oder handelte es sich um blankes Metall? Die farbliche Gestaltung der Teile von Eduard will mich nicht so recht überzeugen.
     
  9. #8 Augsburg Eagle, 22.11.2012
    Augsburg Eagle

    Augsburg Eagle Alien

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    14.754
    Zustimmungen:
    38.027
    Beruf:
    Inst. TGA in EDDM
    Ort:
    Bavariae capitis
    Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass man die Lochbleche lackiert hat. Eher waren die verzinkt.
    Die Aufnahmen, die ich davon kenne zeigen sie allerdings immer in einem Braunton (Rost oder Dreck).
     
  10. #9 bart II, 22.11.2012
    bart II

    bart II Flieger-Ass

    Dabei seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Berlin
    Na, das ging ja schnell. Bei Wiki habe ich noch die Info gefunden, dass es sich um eine sehr rostbeständige Stahlsorte handelte. Die Bleche sollten also nicht allzu rötlich dargestellt werden, eher ein dunkleres braun.
     
  11. #10 Augsburg Eagle, 23.11.2012
    Augsburg Eagle

    Augsburg Eagle Alien

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    14.754
    Zustimmungen:
    38.027
    Beruf:
    Inst. TGA in EDDM
    Ort:
    Bavariae capitis
  12. #11 bart II, 23.11.2012
    bart II

    bart II Flieger-Ass

    Dabei seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Berlin
    Die erste der beiden Seiten kannte ich nicht. Ich gehe mal davon aus, dass die Teile unlackiert waren. Aber die Farbgebung von Eduard werde ich definitiv überarbeiten. Übrigens sind mir vor ein paar Tagen Fotos von einem aktuellen russischen Flugfeld aufgefallen, wo diese Bleche lackiert sind. Allerdings dürfte der Lack keine 60 Jahre alt sein :D: Und wer weiß schon, ob diese Bleche noch original aus WK II stammen.
     
  13. 888

    888 Space Cadet

    Dabei seit:
    23.11.2004
    Beiträge:
    1.101
    Zustimmungen:
    663
    Beruf:
    beschäftigt bei einer großen Bundesbehörde
    Ort:
    ein Dorf bei Lüneburg
    Hallo!
    Schön, dass es weitergeht. Das (wenige) was ich sehe, ist schonmal sehr gut gelungen. Die Schmauchspuren sind vielleicht ein wenig zu doll, aber da hat jeder seine eigene Philosophie.
    Zu den o.g. Details:
    Laut Detail & Scale F4U- Corsair Pt.1 ist Detail a) ein "Blue Formation Light" , b) ein "White Recognition Light".
    Beides durch Zeichnung und Foto belegt.
    a) befindet sich auf beiden Tragflächenoberseiten (beide blau), unten nicht.
    b) nur auf der rechten Tragflächenoberseite und ist in Wahrheit nicht soweit außen, sondern auf gleicher Linie wie die blaue Leuchte.

    Viele Farbaufnahmen von PSP-Platten zeigen in der Regel dunkel metallisch matte Stahlplatten, je nach Himmel unterschiedlich im Ton schimmernd (ach?). Sämtliche Vertiefungen mit dem gleichen Untergrundmaterial vollgemoddert, das durch die Löcher durch Regen, Wind usw. nach oben befördert wird.

    Gruß
    888
     
  14. #13 bart II, 23.11.2012
    bart II

    bart II Flieger-Ass

    Dabei seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Berlin
    Hallo 888,
    kann ich a) einfach blau einfärben? Es wäre zumindest die einfachste Variante für mich.
    b) werde ich also verspachteln. Kannst Du mir vom "White Recognition Light" eine Zeichnung oder Foto zukommen lassen? Auf diversen Walkarounds im Netz kann man das Teil nicht sehen. Ich habe also echt keine Vorstellung, wie das aussah.
     
  15. #14 bart II, 27.11.2012
    bart II

    bart II Flieger-Ass

    Dabei seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Berlin
    ... weil hier jemand meine Schmauchspuren kritisiert hat:tongue: Ich bin gerade bei den Abnutzungsspuren duch Fußtritte am Tragflügel. Ich werde sie partiell noch zurücknehmen, sind doch zu großflächig geraten.

    Anhänge:



    Anhänge:

     
  16. 888

    888 Space Cadet

    Dabei seit:
    23.11.2004
    Beiträge:
    1.101
    Zustimmungen:
    663
    Beruf:
    beschäftigt bei einer großen Bundesbehörde
    Ort:
    ein Dorf bei Lüneburg
    Hi bart,
    nimm mir das mit der Kritik nicht krumm (übrigens kann Kritik auch postiv zu verstehen sein, also: Hut ab zur Lackierung und der Abnutzung auf den Tragflächen, die ist z.B. nicht übertrieben), aber die Schmauchspuren wirken auf mich eher wie Ölstreifen.
    Aber wie schon geschrieben, das ist eine modellbauphilosophische Frage, und ich selbst würde es niemals nie besser hinkriegen.
    Übrigens, das mit dem weißen Licht: es ist ein kleines tropfenförmiges, leicht erhabenes Lämpchen. Auf manchen Bildern auf gleicher Höhe wie das blaue, manchmal auch etwas weiter innenbords.

    MfG
     
  17. 888

    888 Space Cadet

    Dabei seit:
    23.11.2004
    Beiträge:
    1.101
    Zustimmungen:
    663
    Beruf:
    beschäftigt bei einer großen Bundesbehörde
    Ort:
    ein Dorf bei Lüneburg

    Anhänge:

  18. #17 bart II, 30.11.2012
    bart II

    bart II Flieger-Ass

    Dabei seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Berlin
    Danke 888,
    das Foto kenne ich, auf die Idee mit dem Heranzoomen bin ich aber nicht gekommen. Ansonsten stockt der Weiterbau, weil sich eine neue Baustelle aufgetan hat: ich muss die hinteren Cockpitscheiben erneuern. Und dabei tut sich gleich eine neue Frage auf. Waren die Aussparungen für die hinteren Seitenfenster in Außen- oder Innenfarbe lackiert. Ich hatte mich für die Innenfarbe entschieden, Tamiya gibt leider keine klare Anweisung zum Thema, aber wenn es definitv anders war, dann kann ich das noch ändern.

    Wer keine Kritik vertragen kann, ist im FF sowieso falsch. Ich werde die Schmauchspuren noch ein klein wenig überarbeiten aber nicht gänzlich ändern.
     
  19. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. 888

    888 Space Cadet

    Dabei seit:
    23.11.2004
    Beiträge:
    1.101
    Zustimmungen:
    663
    Beruf:
    beschäftigt bei einer großen Bundesbehörde
    Ort:
    ein Dorf bei Lüneburg
    Da gibts keine eindeutige Antwort. Du hast die Wahl zwischen mehreren Farben. Nach folgenden Quellen (Bild, Film oder Text) sind das bislang: "Dark Gull green" (Cockpitfarbe), "Blue Grey" (Außenfarbe) und eine Farbe mit etwas weniger Blauanteil als "Blue Grey"( oder evtl sehr sehr mattes schwarz). Auch Interior Green ist weiterhin denkbar. Auffällig ist, dass auf Schwarzweissaufnahmen von F4U-1 in Dreifarbanstrich der Bereich oft heller ist als die umgebende Außenfarbe.

    F4U-1 Corsair In Color - YouTube

    What Color Are Those Birdcage Corsairs by David Rapasi

    F4u interior colors

    U.S. Navy Aircraft History: A Brief, F4U Corsair-oriented History of Navy Color Schemes and Markings

    Viel Spaß bei der Entscheidung.
     
  21. #19 bart II, 13.01.2015
    bart II

    bart II Flieger-Ass

    Dabei seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Berlin
    Will nur mitteilen, dass ich endlich eine Rollout geschafft habe.
     
Moderatoren: AE
Thema:

Frage Vought F4U-1 Kenneth Walsh

Die Seite wird geladen...

Frage Vought F4U-1 Kenneth Walsh - Ähnliche Themen

  1. Fragen zur Brennkammer des J-79 Triebwerkes

    Fragen zur Brennkammer des J-79 Triebwerkes: Hallo zusammen, ich hätte da mal einige Fragen zur Brennkammer des J-79 Triebwerkes, welches ja unter anderem in der F-104 eingebaut war, da ich...
  2. Fluggerätemechaniker (Triebwerk), Frage zum Einstellungstest

    Fluggerätemechaniker (Triebwerk), Frage zum Einstellungstest: Hallo! Meine Tochter hat sich für o.g. Ausbildungsberuf bei der Bw beworben und hat eine Einladung zum Einstellunstest erhalten. Gerne würde ich...
  3. Grundsatzfrage zum A350

    Grundsatzfrage zum A350: Was mich interessieren würde: warum hat man den A350 nichtt mit einem Rumpf konzipiert der für 10-abreast geeignet ist, sondern nur für 9? für...
  4. MiG-21F-13 Detailfrage

    MiG-21F-13 Detailfrage: Hallo Kollegen, ich baue gerade an der Trumpeter MiG-21F-13 in 1/48. Hinter dem Cockpit sieht man oft ein Gewirr von Leitungen, das am Modell nur...
  5. Neuling mit Fragen

    Neuling mit Fragen: Hallo Leute, Bevor ich meine Frage stelle, ich habe mich schon mal in den verschiedenen Foren durchgeblickt, bin aber nicht konkret fündig...