Frage zum Konzept X3

Diskutiere Frage zum Konzept X3 im Hubschrauberforum Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Einen schönen guten..... Ich bin nur Laie auf dem Gebiet und bitte um Nachsicht für die möglicherweise naiv klingende Frage. Mit dem Konzept des...

Moderatoren: gothic75
  1. #1 Aviador, 22.11.2010
    Aviador

    Aviador Flieger-Ass

    Dabei seit:
    13.07.2010
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Designer im Maschinenbau
    Ort:
    Ribatejada
    Einen schönen guten.....
    Ich bin nur Laie auf dem Gebiet und bitte um Nachsicht für die möglicherweise naiv klingende Frage.
    Mit dem Konzept des Eurocopter X3 will man ja eigentlich nur die Fluggeschwindigkeit erhöhen.
    Wäre es dann nicht sinnvoller auf den Propeller-Stummelflügel-Kram zu verzichten und ein kleines Strahltriebwerk ins Antriebskonzept einzubinden?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. L29

    L29 Testpilot

    Dabei seit:
    04.07.2005
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    33
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    LOWK
    bei einem Hubschrauber kannst du nicht beliebig die Geschwindigkeit erhöhen.
    auf der einen Seite wird beim nach vorne eilenden Rotorblatt die Anströmgeschwindigkeit erhöht (Umlaufgeschwindigkeit + Fluggeschwindigkeit) und somit der Auftrieb erhöht und auf der anderen Seite wird das nach hinten eilende Blatt langsamer angeströmt (Umlaufgeschwindigkeit - Fluggeschwindigkeit) und der Auftrieb niedriger, man kann zwar durch Roll gegensteuern, das geht aber nur, solange, das nach hinten eilende Blatt genug Auftrieb erzeugt.
    man kann zwar die Drehzahl des Rotor erhöhen, das geht aber nur solange, das nach vorne eilende Blatt nicht Überschallgeschwindigkeit erreicht.

    mit den Flügeln beim X3 (und Fairey Rotodyne...) soll die Last vom Rotor genommen werden, dass dieser nicht in den Bereich der Schallgeschwindigkeit kommen muss und man aber trotzdem eine hohe Geschwindigkeit erreichen kann.
     
  4. #3 Aviador, 22.11.2010
    Zuletzt bearbeitet: 22.11.2010
    Aviador

    Aviador Flieger-Ass

    Dabei seit:
    13.07.2010
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Designer im Maschinenbau
    Ort:
    Ribatejada
    OK, lassen wir die Flügel dran und verringern wir die Drehzahl des Rotors und fürs Gegendrehmoment das NOTAR-System. Wie sieht es dann aus?

    Aha, eben gefunden. Es wird schon an was ähnlichem gearbeitet.
    http://www.flightglobal.com/article...ts-work-on-high-speed-vtol-heliplane-for.html
     
  5. #4 bluechip, 01.12.2010
    bluechip

    bluechip Berufspilot

    Dabei seit:
    28.06.2001
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität
    Ort:
    München
    Was man beim Hubschrauber braucht, ist ein Drehmomentausgleich für den Hauptrotor. Durch einen Koaxialrotor lässt sich dies z.B. lösen. Wenn ich mich nicht arg täusche, macht das Sikorsky bei seinem Hochgeschwindigkeitserprobungsträger.
    Eurocoper löst das Problem durch die zwei Propeller an den Stummelflügeln, die entsprechend für den Ausgleich des Drehmoments sorgen und zugleich ausreichend Vortrieb für den schnellen Flug liefern.
    Ferner sollte der Schub eines Propellers sich besser regulieren lassen als der eines Jettriebwerks. Vor allem aber recht zeitnah. Bei Jettriebwerken ist dann doch immer eine bestimme Verzögerung vorhanden, bis die Eingaben des Piloten in Schub umgesetzt werden kann. Ein Jettriebwerk kann (Schubumkehr mal ausgeschlossen) auch nur in eine Richtung den Schub lieferen. Bei Propellern gehen zwei Richtungen.
    Die beiden Stummelflügel des X3 erzeugen auch noch Auftrieb, was den Hauptrotor im Flug entlastet.

    Also im großen und Ganzen kein schlechtes Konzept.
     
  6. #5 Chopper80, 09.12.2010
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    2.990
    Zustimmungen:
    1.219
    Ort:
    Germany
  7. Thone

    Thone Astronaut

    Dabei seit:
    25.08.2003
    Beiträge:
    3.211
    Zustimmungen:
    1.293
    Ort:
    Kreis Cuxhaven
    Ich bleibe dabei, dass ich keinen wirklichen Markt für solch ein Gerät sehe. Als Erprobungsträger mag das ja ganz lustig sein, praktische Anwendungen scheinen aber doch sehr limitiert zu sein.

    Gruss,

    Thomas
     
  8. #7 shabuir, 09.12.2010
    shabuir

    shabuir inaktiv

    Dabei seit:
    23.03.2010
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    nahe Rega-Basis Wilderswil
    die Vibrationen am Heckleitwerk scheinen massiv geringer zu sein als bei den ersten Videos, liegt das an anderen Flugbereichen, oder hat Eurocopter nachgebessert?
     
  9. #8 Spartacus, 10.12.2010
    Spartacus

    Spartacus Flieger-Ass

    Dabei seit:
    13.10.2010
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    274
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Braunschweig
    Also ich bin mir im Vergleich von Sikorskys X2 und ECs X3 ziemlich unsicher, was die Zukunft des Eurocopter-Konzepts angeht.
    Mit den beiden Seitenprops kann ich vielleicht sehr hohe Geschwindigkeiten erreichen, aber was man nicht kann:
    - Winchen im Schwebeflug (gerade im SAR-Bereich wichtig)
    - Ein-/Aussteigen von Passagieren aus dem Schwebeflug oder bei laufenden Rotoren. Ich muss immer erst zumindest einen Seitenprop
    stehen haben, bevor ich die Tür öffnen kann. Das kostet im Ernstfall Zeit.
    Mit der X2 von Sikorsky wäre das aber alles machbar und schnell ist sie auch noch.
    Mal abwarten, was die übrigen Daten sagen, die noch nicht öffentlich sind: Zuladung z.B. dürfte sehr interessant sein.

    Aus dem Bauch heraus gefällt mir die X2 besser.

    Schönen Gruß

    Spartacus
     
  10. Thone

    Thone Astronaut

    Dabei seit:
    25.08.2003
    Beiträge:
    3.211
    Zustimmungen:
    1.293
    Ort:
    Kreis Cuxhaven
    Nachdem ich soeben das von EADS bei YouTube zur Verfügung gestellte Video gesehen habe (Tuning up the speed) konnte ich es mir nicht verkneifen, dort einen Kommentar zu hinterlassen. Allerdings muss dieser erst noch genehmigt werden, mal sehen wie offen diese Firma ist.

    Thomas
     
  11. #10 Maverick66, 10.12.2010
    Maverick66

    Maverick66 Alien

    Dabei seit:
    16.07.2004
    Beiträge:
    6.485
    Zustimmungen:
    1.240
    Ort:
    Hamburg
    Was wäre denn, vorausgesetzt man nimmt massive Konstruktionsveränderungen an der Zelle vor,
    wenn der Einstiegs und Winchbereich am Heck plaziert wäre. Wäre so etwas realistisch umzusetzen in Bezug auf z.B. Gewichtsverteilung beim Winchen?
    Die Höhe ist natürlich dann das Hauptproblem.

    Gruß Sven
     
  12. Thone

    Thone Astronaut

    Dabei seit:
    25.08.2003
    Beiträge:
    3.211
    Zustimmungen:
    1.293
    Ort:
    Kreis Cuxhaven
    Am Heck winschen hat etliche Nachteile:
    Der Downwash gerät immer auf das zu winschende Objekt, weil der ja mit dem Wind nach achtern gedrückt wird.
    Außerdem muss der Windenoperator nach hinten sehen, aber nach vorne ansprechen.

    Sofern die Winde nicht hinten an einem Ausleger angebracht wird sollte es in Bezug auf die Gewichtsverteilung keine Probleme geben denke ich. Denn mehr als knapp 300kg können die wenigsten handelsüblichen Winden ab.
    Es sei denn, ECD entwickelt auch hier eine europäische Goldrandlösung. Dann allerdings wird so schnell gar nicht gewinscht...

    Thomas
     
  13. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Chopper80, 10.12.2010
    Zuletzt bearbeitet: 10.12.2010
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    2.990
    Zustimmungen:
    1.219
    Ort:
    Germany
    Die X3 ist doch ein reines Demonstrationsmodell bzw. Machbarkeitsstudie und wird in dieser Form nie in Serie gehen. So wurde es auch von Eurocopter publiziert! Es ist also müßig, sich um evtl. Winchvorgänge o. ä. Gedanken zu machen.
    Es gibt ( habe ich hier in einem anderen Thread schon gepostet ) ein von EC eingereichten Patentantrag für ein mögliches Serienmuster auf der X3-Basis, da liegen z. B. die Schubprops weit hinten am Ende des Rumpfes...

    http://www.flightglobal.com/blogs/a...pter-hybrid-patent-a-preview-of-x3-or-x4.html

    C80
     
  15. K.B.

    K.B. Flieger-Ass

    Dabei seit:
    06.05.2009
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    D
    Dann bleibt aber immer noch der Nachteil, dass man einen Flügel direkt im Downwash des Hauptrotors hat, was den Auftrieb deutlich vermindern dürfte.
     
Moderatoren: gothic75
Thema:

Frage zum Konzept X3

Die Seite wird geladen...

Frage zum Konzept X3 - Ähnliche Themen

  1. MiG-21F-13 Detailfrage

    MiG-21F-13 Detailfrage: Hallo Kollegen, ich baue gerade an der Trumpeter MiG-21F-13 in 1/48. Hinter dem Cockpit sieht man oft ein Gewirr von Leitungen, das am Modell nur...
  2. Neuling mit Fragen

    Neuling mit Fragen: Hallo Leute, Bevor ich meine Frage stelle, ich habe mich schon mal in den verschiedenen Foren durchgeblickt, bin aber nicht konkret fündig...
  3. Frage zur 737-200 der Lufthansa

    Frage zur 737-200 der Lufthansa: Hallo Forum, mich interessiert das rot umrandete Panel im Bild zwecks Modelllackierung. Hat es eine bestimmte Bedeutung? Wie genau ist die...
  4. Fragen zur Alouette III

    Fragen zur Alouette III: Hallo zusammen, ich beschäftige mich zur Zeit mit der Alouette III und da habe ich noch einige offene Fragen. Insbesondere zu den schweizer &...
  5. Fragen zum Segelfliegen im FSX

    Fragen zum Segelfliegen im FSX: Hallo Simmer, Da mein FSX nun endlich bestens auf meinem PC läuft,habe ich mir einige Segelflieger bei fsgliders runtergeladen. Thermikfliegen...