Frage zum UH-1D

Diskutiere Frage zum UH-1D im Hubschrauberforum Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Für was steht bei der UH-1D das "D"? "Deutschland" oder "Dornier"? Ich frage deshalb, weil ja die UH-1D (Bell-205) der amerikanischen UH-1H...

Moderatoren: gothic75
  1. #1 EDGE-Henning, 22.11.2006
    EDGE-Henning

    EDGE-Henning Space Cadet

    Dabei seit:
    02.09.2001
    Beiträge:
    2.498
    Zustimmungen:
    127
    Ort:
    Eisenach, Thüringen, BRD
    Für was steht bei der UH-1D das "D"? "Deutschland" oder "Dornier"? Ich frage deshalb, weil ja die UH-1D (Bell-205) der amerikanischen UH-1H entsprechen soll.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Medevac71, 22.11.2006
    Medevac71

    Medevac71 Fluglehrer

    Dabei seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    X-Town
    das D steht in erster Linie nur für das Modell des Typs UH-1

    Die (eine) D Version flog auch schon im Vietnam, wenn ich jetzt nicht total falsch informiert bin.

    Bell 205 ist einfach die zivile Beschreibung der UH-1D/H
    die 205 unterteilt sich dann noch weiter in Modelle.....

    Grüße ;)

    Ps: Weitere Ausführungen zu der Beschreibung der Sache sind nötig, glaube ich *g*
     
  4. #3 HUEYROB, 22.11.2006
    HUEYROB

    HUEYROB Space Cadet

    Dabei seit:
    05.02.2004
    Beiträge:
    1.733
    Zustimmungen:
    2.478
    Ort:
    SH

    Das stimmt so in etwa.
    Die Amerikaner rüsteten die ersten "D" Modelle mit dem Lycoming T53-L11 Triebwerk aus. Später wurde das leistungsgesteigerte T53-L13B Triebwerk eingeführt, was zu einer Änderung in der Modellbezeichnung führte. Aus der "D" wurde die "H". Bei den amerikanischen Modellen kann man dies zudem daran erkennen, dass die "D" Modelle ihre Pitotrohre an der Nase angebracht hatten, die "H" Modelle schon das Pitotrohr auf dem Kabinendach befsetigt haben.

    Bei der Einführung in Deutschland wurden zunächst richtige "D" Modelle verwendet (L11 Triebwerk und 2 Staurohre auf der Nase), bei der Lizenzfertigung wurde allerdings dann das stärkere L13B Triebwerk verwendet, sowie das Staurohr ebenfalls auf dem Kabinendach befestigt, aber der Bell Bezeichnung "D" wurde beibehalten.

    Hoffe, die Info reicht erstmal... Ansonsten kannst Du Dich gerne noch einmal melden.


    ROB
     
  5. #4 HUEYROB, 22.11.2006
    HUEYROB

    HUEYROB Space Cadet

    Dabei seit:
    05.02.2004
    Beiträge:
    1.733
    Zustimmungen:
    2.478
    Ort:
    SH
    Hier noch ein Bild einer frühen, deutschen "D":
     

    Anhänge:

    • 1.jpg
      Dateigröße:
      13,5 KB
      Aufrufe:
      465
  6. #5 Luftpirat, 22.11.2006
    Luftpirat

    Luftpirat Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.714
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Schnapsnäsiger Retourkutscher
    Ort:
    "ETUW"
  7. #6 troschi, 22.11.2006
    troschi

    troschi Space Cadet

    Dabei seit:
    26.05.2002
    Beiträge:
    1.851
    Zustimmungen:
    315
    Beruf:
    No entry
    Ort:
    Hannover
    Wenn mich nicht alles täuscht sieht man an der Maschine doch aber das Staurohr auf dem Dach.
    Wobei mir Bilder der US+806 und KL-104 zeigen, dass da kein Rohr oben war.

    Ich dachte auch immer, dass die Teile vorne auf der Nase Antennen der VHF Zielfluganlage AN/ARA-31 wären (Homing?). So steht es zumindes in F-40.
     
  8. #7 Huey II, 22.11.2006
    Huey II

    Huey II Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.04.2001
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schweiz
    Zur Info:

    Die US Army sowie Kolumbianische Armee und Luftwaffe fliegen noch heute Bell UH-1H mit der Pitotsonde an der Nase (Dabei handelt es sich um ehemalige Delta Modelle). Die Homing Antennen wurde in erster Instanz von den Modellen UH-1A,B,C und M verwendet. Aber auch US Army UH-1D sowie Dornier produzierte hatten diesen Homing Antennen an der Nase montiert.

    Die bekannte UH-1H (www.americashuey.com) 65-10091 ist auch eine ex-Delta welche noch heute eine Nasen Pitotsonde besitzt.
    Mehr über diese Geschichtsträchtige Maschinchen auf der oben genannten Homepage.
     
  9. #8 Huey II, 22.11.2006
    Huey II

    Huey II Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.04.2001
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schweiz
    Hier noch ein Bild des UH-1H 091 "Robin Hoods" mit der Nasen Pitotsonde....heisse Lady trotz des hohen alters...
     

    Anhänge:

    • 6.jpg
      Dateigröße:
      50,3 KB
      Aufrufe:
      403
  10. #9 EDGE-Henning, 23.11.2006
    EDGE-Henning

    EDGE-Henning Space Cadet

    Dabei seit:
    02.09.2001
    Beiträge:
    2.498
    Zustimmungen:
    127
    Ort:
    Eisenach, Thüringen, BRD
    Ich bedanke mich für Eure Antworten.
    Ich denke, richtiger wäre dann für die deutschen Fleischklopfer die Bezeichnung Dornier/Bell 205 oder Dornier/Bell UH-1D, wobei, ich meine UH-1 ist ja eine Bezeichnung des USA Militärs und keine offizielle Bezeichnung z.B. in FAA Dokumenten.
     
  11. #10 TF-104G, 23.11.2006
    TF-104G

    TF-104G Alien
    Moderator

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    13.205
    Zustimmungen:
    19.728
    Beruf:
    Lebensmittelvermischer
    Ort:
    Köln
    Die UH-1D 70+01,70+02,70+37 bis 70+40 sind noch von Bell gebaut worden :!: , der Rest ist von Dornier.
    Ist der unterschied zwischen Bell 205 und UH-1 nicht der Heckrotor, UH-1 rechts, Bell 205 links ???:?!
     
  12. #11 Huey II, 23.11.2006
    Huey II

    Huey II Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.04.2001
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schweiz
    Rotoren.....


    Du hast recht, die zivilen Bell 205 hatten die Heckrotoren Links und die meisten UH-1D/H rechts. Aber es gab auch schon in Vietnam gewissen Hotels welche den Heckrotor Links hatten.

    Die Bell 205 hatten auch die gleichen Lüftungseingänge unterhalb des Rotormastes wie die Dornier UH-1D noch heute haben.

    Die modernisierten Huey II welche ich natürlich heute in Südamerika sehe und fliege haben die Heckrotoren nur Links, die Bell 212 Rotoren doch immer noch die schöne runde Nase nicht die 212er Nase.
     
  13. #12 EDGE-Henning, 28.11.2006
    EDGE-Henning

    EDGE-Henning Space Cadet

    Dabei seit:
    02.09.2001
    Beiträge:
    2.498
    Zustimmungen:
    127
    Ort:
    Eisenach, Thüringen, BRD
    Der UH-1D aus deutscher Produktion mit der L-13 Turbine aoll zivil auch Bell-205A-1 heissen. Richtig?
     
  14. #13 Dr. Seltsam, 28.11.2006
    Dr. Seltsam

    Dr. Seltsam Guest

    Der Bundesgrenzschutz flog sie meines Wissens nach auch mit der militärischen Bezeichnung UH-1D. Welche zivilen "Erstkunden" der deutschen Dornier Produktion gab es sonst noch?
     
  15. #14 HUEYROB, 28.11.2006
    HUEYROB

    HUEYROB Space Cadet

    Dabei seit:
    05.02.2004
    Beiträge:
    1.733
    Zustimmungen:
    2.478
    Ort:
    SH
    Servus Doc...

    Die BGS UH-1 waren allesamt aus der BW Produktion, d.h. die wurden nicht für den BGS produziert, sondern aus dem BW "Fundus" abgegeben. Es waren also richtige UH-1 und keine 205'er.
    Von diesen Mühlen wurden seinerzeit einige durch die VEBEG verkauft und fliegen heute z.T. in Portugal und Mittel- und Südamerika. Aber hierzu gabe schon mal einen Thread, meine ich.

    ROB
     
  16. #15 HUEYROB, 28.11.2006
    HUEYROB

    HUEYROB Space Cadet

    Dabei seit:
    05.02.2004
    Beiträge:
    1.733
    Zustimmungen:
    2.478
    Ort:
    SH
    ... Und übrigens:

    Die UH-1 hat ihren Heckrotor LINKS!!!

    ROB
     
  17. #16 Dr. Seltsam, 28.11.2006
    Dr. Seltsam

    Dr. Seltsam Guest

    Du hast das schöner formuliert als ich, aber ich meinte das gleiche.
    Bleibt aber meine Frage gab es überhaupt einen zivilen Kunden, der eine "Bell-205A-1" aus deutscher Produktion gekauft hat? Der einzige zivile Nutzer, der mir einfällt ist der BGS und der hat wie gesagt UH-1D betrieben.
    Oder ist die Bezeichnung "Bell-205A-1" eine Umbenennung für im Ausland betriebene, ausgemusterte UH-1D aus deutscher Produktion?
     
  18. #17 HUEYROB, 28.11.2006
    HUEYROB

    HUEYROB Space Cadet

    Dabei seit:
    05.02.2004
    Beiträge:
    1.733
    Zustimmungen:
    2.478
    Ort:
    SH

    Hm.. Also ganz offiziell gibt es keine UH-1Ds, die zivil fliegen und die darf es auch nicht geben. Die Fa. Bell hatte vor langer Zeit ein Service-Bulletin herausgegeben, worin sich das begründet. Im wesentlichen hängt dies mit unterscheidlichen Wartungsintervallen und der entsprechenden technischen Dokumentation zusammen.
    Ich möchte allerdings nicht ausschließen, dass Ausnahmen möglich sind. Dies wird dann im Einzelfall durch die zuständige Luftfahrtbehörde entschieden.

    Die Bezeichnung "UH" bezeichnet ohnehin ja nur den militärischen Charakter, bzw. den milit. Zweck.
    Läuft eine Bell unter der Bezeichnung UH-1 vom Band (das richtet sich nach den Baulosen), ist sie ausschließlich für militärische Zwecke vorgesehen und entsprechend ausgerüstet.
    Eine 205 hingegen, egal welchen Bauloses entspricht voll und ganz den jeweiligen zivilen Anforderungen.
    In Deutschland sind bei Dornier zumindest keine 205'er für den zivilen Markt produziert worden.
    Der Vertrag zwischen dem BmVg (bzw. Dornier) und Bell Textron beinhaltete lediglich die Lizenzfertigung militärischer UH-1.

    So. Ich hoffe, ich habe das einigermaßen verständlich rüberbringen können...:red:

    ROB
     
  19. #18 Dr. Seltsam, 28.11.2006
    Dr. Seltsam

    Dr. Seltsam Guest

    Ja. Mehr als ausreichend. Allerdings klopfen wohl irgendwo doch ehemalige Dornier Maschinen in ziviler Nutzung rum. Ich dachte mal etwas portugiesisches gesehen zu haben :?!
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 EDGE-Henning, 28.11.2006
    EDGE-Henning

    EDGE-Henning Space Cadet

    Dabei seit:
    02.09.2001
    Beiträge:
    2.498
    Zustimmungen:
    127
    Ort:
    Eisenach, Thüringen, BRD
    Hmm....

    Nun, Agrarflug-Helilift fliegt ja auch einige Bell-205 oder UH-1D. Klar, UH-1D ist ursprünglich eine Bezeichnung des USA-Militärs. Aber Bell wird die Dinger ja irgendwie Benennen. Wenn es eine Bell-205A gibt, denke ich, gibt es wahrscheinlich auch ein Bell-205B oder ähnlich.
     
  22. #20 troschi, 28.11.2006
    troschi

    troschi Space Cadet

    Dabei seit:
    26.05.2002
    Beiträge:
    1.851
    Zustimmungen:
    315
    Beruf:
    No entry
    Ort:
    Hannover
    und deswegen hatte der BGS auch zum Betrieb der UH-1D eine Ausnahmegenehmigung. Mir wurde mal erzählt, dass das Kontingent des BGS' eigentlich für die Marineflieger bestimmt war.
     
Moderatoren: gothic75
Thema: Frage zum UH-1D
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. antenne ara31

    ,
  2. bell uh1 antenne

Die Seite wird geladen...

Frage zum UH-1D - Ähnliche Themen

  1. Mal eine doofe Frage zum Flugbetrieb der UH-1D

    Mal eine doofe Frage zum Flugbetrieb der UH-1D: Hey Leute, wo ich das hier angehängte Bild im schönste Hubschrauber Thread gesehen habe, ist mir eine Frage wieder eingefallen, die ich mir vor...
  2. Frage an UH-1D Techniker und Spezis

    Frage an UH-1D Techniker und Spezis: Ich suche eine Darstellung oder Zeichnung einer UH-1D, wo saemtliches sichtbares Equipment, wie z.B. Antennen etc, erlaeutert wird. Frage: Gibt...
  3. Fragen zur Brennkammer des J-79 Triebwerkes

    Fragen zur Brennkammer des J-79 Triebwerkes: Hallo zusammen, ich hätte da mal einige Fragen zur Brennkammer des J-79 Triebwerkes, welches ja unter anderem in der F-104 eingebaut war, da ich...
  4. Fluggerätemechaniker (Triebwerk), Frage zum Einstellungstest

    Fluggerätemechaniker (Triebwerk), Frage zum Einstellungstest: Hallo! Meine Tochter hat sich für o.g. Ausbildungsberuf bei der Bw beworben und hat eine Einladung zum Einstellunstest erhalten. Gerne würde ich...
  5. Grundsatzfrage zum A350

    Grundsatzfrage zum A350: Was mich interessieren würde: warum hat man den A350 nichtt mit einem Rumpf konzipiert der für 10-abreast geeignet ist, sondern nur für 9? für...