Fw 190 A-4 1./JG1

Diskutiere Fw 190 A-4 1./JG1 im Props bis 1/48 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; Heute möchte ich Euch meine 1:48 Hasegawa Fw 190 A-3 vorstellen. Das Modell habe ich als Fw 190 A-4 "Weisse 4" der 1./JG1 WNr 0601 gebaut. Die...

Moderatoren: AE
  1. #1 ArthurDent, 28.08.2007
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.2007
    ArthurDent

    ArthurDent Testpilot

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Heute möchte ich Euch meine 1:48 Hasegawa Fw 190 A-3 vorstellen.

    Das Modell habe ich als Fw 190 A-4 "Weisse 4" der 1./JG1 WNr 0601 gebaut. Die Maschine wurde am 25. Juni 1943 bei einem Rollunfall in Schiphol zu 15% beschädigt.

    Die geänderte Antennenbefestigung am Leitwerk ist im Bausatz enthalten.
    Da es sich bei der Maschine um eine frühe A-4 handelt, hat es noch die offenen "Kiemen". Die bekannten verstellbaren Klappen wurden erst im Laufe der A-4 Serie eingeführt.
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 ArthurDent, 28.08.2007
    Zuletzt bearbeitet: 28.08.2007
    ArthurDent

    ArthurDent Testpilot

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Da die "Kiemen" bei dem Bausatz nur als leichte Vertiefungen angedeutet sind, habe ich diese vorsichtig ausgebohrt und dann mit einem Skalpell herausgearbeitet. Eine Behandlung mit Micro Weld sorgt dann für glatte Kanten.

    Die karierte Motorhaube habe ich weit vor dem restlichen Modell fertiggestellt und dann separat lackiert. Um das Karo zu lackieren, wurde die Haube zuerst in weiß lackiert, dann wurden in mehreren Schritten die schwarzen Flächen aufgebracht.

    Die Teile für die Auspuffrohre des Bausatzes wurden nicht verwendet. Statt dessen wurde neue Auspuffrohre aus Aderendhülsen gemacht und mit Weißleim in der Motorhaube fixiert.
     

    Anhänge:

  4. #3 ArthurDent, 28.08.2007
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.2007
    ArthurDent

    ArthurDent Testpilot

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Rumpf mit Tragflächen und Motorhaube wurde getrennt gebaut und erst kurz vor Fertigstellung des Modells verbunden.
     

    Anhänge:

  5. #4 ArthurDent, 28.08.2007
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.2007
    ArthurDent

    ArthurDent Testpilot

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Als Vorlage für mein Modell habe ich einige Fotos und ein Farbprofil aus "Defenders of the Reich, Vol.2", S.167 von Eric Mombeek genommen. Leider gibt es nur Fotos von der rechten Seite, so daß nicht abschließend geklärt werden konnte, ob die Maschine ein Gruppenwappen auf der linken Seite hatte. Da die Fotos von Maschinen der I./JG1 hier auch ein einheitliches Prinzip zeigen, habe ich mit für ein Wappen entschieden.
     

    Anhänge:

  6. #5 ArthurDent, 28.08.2007
    ArthurDent

    ArthurDent Testpilot

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Die Maschine von hinten oben. Das Tarnschema ist das Standardschema in RLM 74/75/76. Es wurden Farben von Vallejo verwendet.
     

    Anhänge:

  7. #6 ArthurDent, 28.08.2007
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.2007
    ArthurDent

    ArthurDent Testpilot

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Ein Detail früher Fw 190 scheint es zu sein, dass der Felgenrand der frühen Laufräder rot lackiert war.
     

    Anhänge:

  8. #7 ArthurDent, 28.08.2007
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.2007
    ArthurDent

    ArthurDent Testpilot

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    An Fahrwerk wurde weitere Details ergänzt. Die Verkabelung an den Knickstreben, den Seilzug des Spornrades am rechten Fahrwerksbein und Typenschilder an den Fahrwerksbeinen. Um die Typenschilder zu erstellen, wurde selbstklebende Alufolie in kleine Stücke geschnitten und aufgeklebt. Mit einem Grafikprogramm wurden dann entsprechende "Typenschilder" improvisiert und auf klare Decalfolie gedruckt. Diese wurde dann über die kleinen Aluschildchen geklebt.

    Die Läufe der Flächenwaffen wurden durch dünne Messingröhren ersetzt und die Läufe der Rumpf-MGs vorsichtig aufgebohrt.
     

    Anhänge:

  9. #8 ArthurDent, 28.08.2007
    ArthurDent

    ArthurDent Testpilot

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Zum Schluß noch ein Foto des Modells von unten.

    Und nun freue ich mich über Eure Kritiken, Fragen und Anregungen.

    Gruß
    ArthurDent
     

    Anhänge:

  10. #9 Baron von Wien, 29.08.2007
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.2007
    Baron von Wien

    Baron von Wien Fluglehrer

    Dabei seit:
    30.10.2004
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Wien
    Hi ArthurDent!

    Sauber gebaut, und schöne Bemalung! Die Lackierung der Motorhaube war sicher einiges an Arbeit! Die aufgebohrten Abgassclitze werten das Modell extrem auf.

    Trotzdem gibts 2 Punkte die mir an deinem Modell aufgefallen sind.

    1. Spalt der Cockpithaube (siehe 2. Foto)
    2. die verknitterte Antenne (siehe 3. Foto)

    Ich hab die Antennendrähte früher aus Gießästen gezogen bzw aus Wattestäbchen! Das funktioniert super.

    Tschüss, Simon

    PS: Du solltest dein Modell nicht gegen das Licht ablichten. Dadurch werden die Bilder sehr dunkel.
     
  11. Karaya

    Karaya Testpilot

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    88
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Forbach/Frankreich
    Hallo ArthurDent,
    schön mal wieder einen Würger zu sehen:TD:
    Erfreulicherweise mal wieder mit Schachbrettmuster:HOT
    Kannst Du noch etwas zu den Decals sagen, da diese ja nicht so im Bausatz sind.....
     
  12. Mogli

    Mogli Berufspilot

    Dabei seit:
    21.04.2006
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    München
    Sehr schönes Modell !! :TOP:

    Besonders die Detailierung der Fahrwerksbeine ist absolut klasse !!
     
  13. #12 airforce_michi, 29.08.2007
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.460
    Zustimmungen:
    3.170
    Ort:
    Private Idaho
    Was ist denn das für ein Zeichen am Seitenleitwerk?! :FFTeufel:
     
  14. Hotte

    Hotte Alien

    Dabei seit:
    05.10.2004
    Beiträge:
    7.029
    Zustimmungen:
    601
    Beruf:
    Beauftragter der Stadt Würzburg
    Ort:
    Würzburg

    Ich glaub,

    ein indisches Fruchbarkeitssympol :D
    Weiß aber nmet warum dies auf der 190 drauf ist. Vll, waren die Piloten der 1. Staffel JG 1 besonders potente Kerle :D

    Hotte
     
  15. Hotte

    Hotte Alien

    Dabei seit:
    05.10.2004
    Beiträge:
    7.029
    Zustimmungen:
    601
    Beruf:
    Beauftragter der Stadt Würzburg
    Ort:
    Würzburg
    Hätte mal ne Frage zu den Abgasschlitzen!
    Sind die nicht ein bissel zu Groß ausgefallen.

    Ansonsten sehr schön. Das Schachbrett an der Schnauze ist natürlich der Hingucker :FFEEK: und macht diese 190 zu einer besonderen 190 :TOP:

    Hotte
     
  16. #15 ArthurDent, 29.08.2007
    ArthurDent

    ArthurDent Testpilot

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Sorry, hab' ich gestern auf die Schnelle vergessen. Ist korrigiert.

    Gruß
    ArthurDent
     
  17. #16 ArthurDent, 29.08.2007
    ArthurDent

    ArthurDent Testpilot

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Vielen Dank für Eure freundlichen Kommentare.

    Bei der Cockpithaube zeigt sich der besondere Vorteil der Eduard-190. Dort liegt auch eine geöffnete Haube bei. Beim Öffnen wird die 190er Haube "zusammengebogen" (Oben in der mitte ist ein Schanier). Leider ist die Hasegawa-Haube tatsächlich etwas zu breit, um sie "richtig" geöffnet darzustellen.

    Die Antenne werde ich wohl nochmal neu machen. Ich habe einen Gummifaden verwendet, der aber nicht rund, sondern eher flach im Querschnitt ist. Nach dem Bemalen sieht man dann die Verdrehungen :-)
    Ich werde es mal mit 0,1mm Nylonfaden aus dem Anglerbedarf versuchen. Wenn das nicht geht, kommt wieder der gezogene klare Gießast zum Einsatz.

    Die Decals stammen aus unterschiedlichen Quellen bzw. sind selbstgemacht:
    Die Balkenkreuze und Wartungshinweise stammen aus dem Bausatz, das Wappen ist aus einem Decalbogen von Cutting Edge, Taktische Nummer, HK und die Typenschilder sind selbstgemacht.

    Bei den seitlichen Schlitzen handelt es sich nicht um Abgasschlitze, sondern um Kühlluftaustritte. Spätere Maschinen hatten statt der Öffnungen drei regelbare Klappen auf jeder Seite. Die Auspuffrohre enden auch bei den frühen Fw 190 am Ende der Motorhaube seitlich und unten.

    Hier ist ein schönes Foto einer kürzlich geborgenen Fw 190 A-2, auf dem man diese Öffnungen gut sehen kann.

    Gruß
    ArthurDent
     
  18. #17 ArthurDent, 29.08.2007
    ArthurDent

    ArthurDent Testpilot

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Hab' gerade mal die Antenne neu gespannt:)

    Außerdem hatte ich vergessen, die beiden Isolatoren zu bemalen.
     

    Anhänge:

  19. #18 ArthurDent, 29.08.2007
    ArthurDent

    ArthurDent Testpilot

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Ein paar Änderungen gegenüber dem Bausatz sind mir gerade noch einfallen:

    Die Befestigung der Räder ist im Bausatz sehr unglücklich gelöst: An den Fahrwerksbeinen ist statt einer zylindrischen Achse nur eine Art Kegel und in den Laufrädern ist eine große Bohrung, so daß die Räder keine definierte Stellung bekommen. Den Kegel an den Fahrwerksbeinen habe ich abgetrennt und durch eine Achse aus 1mm Rundmaterial ersetzt. In die Bohrung im Laufrad wurde ein passendes Röhrchen mit 1mm Bohrung eingeklebt. Dadurch wurde die Befestinung der Räder deutlich stabiler.
     

    Anhänge:

  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 ArthurDent, 29.08.2007
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.2007
    ArthurDent

    ArthurDent Testpilot

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Das Cockpit wurde im Prinzip aus dem Kasten gebaut. Nur den Sitz habe ich durch einen Sitz mit Gurtzeug von MDC ersetzt. In die Oberkante der Cockpitseiten wurde mit einer Skalpellklinge eine längliche Vertiefung geschabt, um die Laufbahn der Cockpithaube darzustellen.

    Die Panzerplatte und die Verstrebung in der Cockpithaube wurde deutlich dünner geschliffen und in der Strebe die beiden Langlöcher geöffnet. Außerdem wurden die beiden Spannseile und das Antennenkabel durch gezogenen Gießast dargestellt.
     

    Anhänge:

  22. #20 Intruder, 29.08.2007
    Intruder

    Intruder Astronaut

    Dabei seit:
    13.11.2002
    Beiträge:
    2.897
    Zustimmungen:
    921
    Beruf:
    Schreinermeister
    Ort:
    Bernkastel-Kues
    Klasse Arbeit von Dir:TOP: :TOP: . Die ist wirklich ein Hingucker.
     
Moderatoren: AE
Thema:

Fw 190 A-4 1./JG1