FW 190 A-8 & BV 246, Revell 1:72

Diskutiere FW 190 A-8 & BV 246, Revell 1:72 im Props bis 1/72 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; Zur Zeit wimmelt es ja von Hagelkörnern an 190ern:TOP: Hier nun mein Sorgenkind...ebenfalls Wiedereinstiegswerk. Der Bausatz ist ja bekannt....

Moderatoren: AE
  1. #1 Kolbenrückholer, 12.07.2011
    Kolbenrückholer

    Kolbenrückholer Astronaut

    Dabei seit:
    04.01.2011
    Beiträge:
    3.136
    Zustimmungen:
    9.516
    Ort:
    EDLX
    Zur Zeit wimmelt es ja von Hagelkörnern an 190ern:TOP:

    Hier nun mein Sorgenkind...ebenfalls Wiedereinstiegswerk. Der Bausatz ist ja bekannt. Gebaut habe ich ihn OOB, nur Details angepasst.
     

    Anhänge:

    • fw4.jpg
      Dateigröße:
      47,2 KB
      Aufrufe:
      241
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Kolbenrückholer, 12.07.2011
    Kolbenrückholer

    Kolbenrückholer Astronaut

    Dabei seit:
    04.01.2011
    Beiträge:
    3.136
    Zustimmungen:
    9.516
    Ort:
    EDLX
    ...die Klappen auf der Flügeloberseite für die äussere Flächenbewaffnung wurden runtergeschliffen, die Rohre wurden nicht angebaut, da die Bewaffnung entfernt wurde. Die dazugehörigen Auswerfer an der Unterseite wurden nicht montiert. Zudem wurde die Antenne an der BV 246 abgetrennt. So sieht die 190 schon anders aus als Revell sie vorschlägt. Alles sehr einfach, aber es lohnt sich...
     

    Anhänge:

    • fw3.jpg
      Dateigröße:
      48,6 KB
      Aufrufe:
      240
  4. #3 Kolbenrückholer, 12.07.2011
    Kolbenrückholer

    Kolbenrückholer Astronaut

    Dabei seit:
    04.01.2011
    Beiträge:
    3.136
    Zustimmungen:
    9.516
    Ort:
    EDLX
    ...sieht sehr sauber aus...gealtert habe ich sie nicht weiter, nur Abgsafahne. Was haltet ihr davon?
     
  5. #4 Kolbenrückholer, 12.07.2011
    Kolbenrückholer

    Kolbenrückholer Astronaut

    Dabei seit:
    04.01.2011
    Beiträge:
    3.136
    Zustimmungen:
    9.516
    Ort:
    EDLX
    hoppla...da is sie.
     

    Anhänge:

    • fw.jpg
      Dateigröße:
      50 KB
      Aufrufe:
      240
  6. #5 Kolbenrückholer, 12.07.2011
    Kolbenrückholer

    Kolbenrückholer Astronaut

    Dabei seit:
    04.01.2011
    Beiträge:
    3.136
    Zustimmungen:
    9.516
    Ort:
    EDLX
    Kann mir eigentlich jemand sagen, was für eine Version der Hagelkorn das ist, mit abmontierter Antenne..also ungelenkt.

    Die Grundplatte ist ganz eben...da die BV 246 nur sehr wenig Spielraum zum Boden hat.
     

    Anhänge:

    • fw1.jpg
      Dateigröße:
      55,9 KB
      Aufrufe:
      241
  7. #6 Kolbenrückholer, 12.07.2011
    Kolbenrückholer

    Kolbenrückholer Astronaut

    Dabei seit:
    04.01.2011
    Beiträge:
    3.136
    Zustimmungen:
    9.516
    Ort:
    EDLX
    Focke Wulf 190 A-8 & Blohm&Voss Bv 246, Karlshagen, Juni 1944

    ...Es scheint ein Foto der Maschine zu geben, habe es aber noch nie gesehen.

    ...die Farben hätte ich vielleicht mehr aufhellen sollen. Insgesamt super Bausatz (Die Nase soll zu schmal sein!?) mit Riesenspass und Bastelpotenzial...auch für relative Neulinge wie mich. Ein paar Änderungen habe ich wie gesagt gewagt...nix grosses...OOB siehts "genauso" aus.

    Kritik ist erwünscht, haltet euch bloss nicht auf...ich will ja was lernen.
     

    Anhänge:

    • fw2.jpg
      Dateigröße:
      55,9 KB
      Aufrufe:
      241
  8. #7 Christian37, 12.07.2011
    Christian37

    Christian37 Alien

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    7.930
    Zustimmungen:
    41.305
    Ort:
    Hirschau/Opf.
    Ist dir gelungen, habs zwar nicht so mit den "Alten Deutschen" aber gefällt mir gut:TOP:

    Gruß, Christian
     
  9. #8 peter2907, 12.07.2011
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.2011
    peter2907

    peter2907 Space Cadet

    Dabei seit:
    18.12.2006
    Beiträge:
    2.190
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    -
    Ort:
    Düsseldorf
    Die Farbe scheint recht satt aufgetragen zu sein, hättest du vielleicht besser in mehreren dünnen Schichten auftragen sollen. Klarlack (glänzend) ist auch ein Muss vor den Decals und anschließend noch eine Schicht Klarlack (z.B. seidenmatt) zum Versiegeln drauf und gut ist fürs Erste. Gebaut ist dein Modell soweit ja recht ordentlich.

    Die Fahrwerkschächte sollten RLM 02 oder wenn es Revell sein muss in 45 lackiert sein, wenn ich mich da richtig erinnere.
     
  10. #9 Kolbenrückholer, 13.07.2011
    Kolbenrückholer

    Kolbenrückholer Astronaut

    Dabei seit:
    04.01.2011
    Beiträge:
    3.136
    Zustimmungen:
    9.516
    Ort:
    EDLX
    ...den Fotohintergrund werd ich bei Sonnenchein mal auf Landschaft umstellen. Das sieht echt nicht aus;)

    Zum Farbauftrag. Also ich verdünne die Farbe ohnehin ein wenig, das ändert das Fliessverhalten ein bisschen. Je nachdem wie es dann aussschaut, verbessere ich dann nur die "nötigen" Stellen mit einem kleinen Pinsel aus (das sieht man nachher komischerweise... jenachdem wie verdünnt die Farbe war auch am Farbton. Oder ich bilde mir das ein) So kommt die Unregelmäßigkeit auf der Tragfläche etc zustande. Mehrmals verdünnt ganz lackiert habe ich die vier neuen nur bei den einfarbig silbernen (Phantom und Fury)... aus Angst, dass vielleicht Gravuren verloren gehen könnten, gerade bei der 190. Wenn demnächst noch eine Lackschicht draufkommt, wird das ja noch enger. Mal sehen ob man dann noch "Waschen" kann...

    danke für eure Tipps...ich freu mich schon auf den nächsten:TOP:
     
  11. #10 peter2907, 13.07.2011
    peter2907

    peter2907 Space Cadet

    Dabei seit:
    18.12.2006
    Beiträge:
    2.190
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    -
    Ort:
    Düsseldorf
    So ungewöhnlich ist das garnicht. Ich empfehle dir immer eine komplette Schicht Farbe aufzutragen oder möglichst großflächig zu arbeiten. Dann solltest du auch darauf achten abgeschlossene Flächen zu lackieren, sodass die Übergänge durch z.B. Blechstöße eh gegeben sind. Sollte mal was "daneben" gegangen sein, kann man das entsprechende Teil ja nochmal entlacken.
     
  12. Zimmo

    Zimmo Astronaut

    Dabei seit:
    12.08.2009
    Beiträge:
    4.514
    Zustimmungen:
    7.491
    Beruf:
    Staatsdiener
    Ort:
    Muschelschubser im "Ländle" :)
    Hi Kolben!!!

    Da ich dieses Modell vor kurzer Zeit auch auf dem Basteltisch hatte, kenne ich die Goofs. Du hast hier aber gute Arbeit geleistet und Deine Fw 190 macht einen stimmigen Eindruck. Wie schon gesagt, solltest Du noch ein wenig am Farbauftrag arbeiten. Allerdings finde ich die seitlichen Tarnflecken gut gelungen.:TOP:
    Da Du ja offensichtlich tiefer ins Modellbauleben einsteigen wirst, wäre doch die Anschaffung einer Airbrush-Ausrüstung eine Überlegung wert, oder?!

    Grüßle
    Zimmo:)
     
  13. #12 Kolbenrückholer, 14.07.2011
    Kolbenrückholer

    Kolbenrückholer Astronaut

    Dabei seit:
    04.01.2011
    Beiträge:
    3.136
    Zustimmungen:
    9.516
    Ort:
    EDLX
    ...ob ich mir mal eine Airbrush zulegen werde, steht noch in den Sternen. Erstmal muss ich lernen, den Pinsel ordentlich zu schwingen und zu Ergebnissen zu kommen. Es gibt da noch so einiges, womit ich mehr oder weniger auf Kriegsfuss stehe. Hab ja gerade erst wieder angefangen... 4 Flieger sind grad fertig. 4 noch in der Packung...eine in der Mache (ich merk jetzt schon wieder, wie raffgierig Modellbauherzen nach Bausätzen "aller Art" verlangen... ich komm jedenfalls jetzt schon nicht mehr nach).
    Eure Tipps sind super. Das mit den "abgeschlossenen Flächen" lackieren habe ich so noch nicht bewusst ausprobiert, ist aber logisch. Ordentlicher aussehen als meine Flickenmethode wird es bestimmt.

    ich versuche halt das umzusetzen, was mir mein "Modellbautalent" erlaubt... bisher musste ja nur ein wenig gespachtelt und geschliffen werden... da haperts aber auch noch. Zimmos Baubericht war es glaube ich auch, der mich auf das ganze aufmerksam gemacht hat. Und schon wurde von mir losgemurkst und nachgemacht hehe. Ich hab lediglich noch die Antenne der Bv abgesäbelt. Die Tarnflecken sind schlicht mit der Q-Tipp Methode erstellt, das funktioniert super. Ich habe sowas in jüngeren Tagen oder jetzt an Fahrzeugen bis dahin immer mit gekürzten Pinseln erstellt. Also die "Wölkchen" oder Tarnflecken und Streifen... dadurch, dass das Q-Tipp aber so viele Fasern hat, wird der Auftrag sehr fein und die Methode ist leicht zu handhaben... die Q-Tipps kann man ja noch ein wenig anpassen. Wie man merkt...die Methode hat mich begeistert, ohne Airbrush war sowas "annehmbar" herzustellen immer fast ein Ding der Unmöglichkeit für mich... nur "schmale Streifen und "Übergänge" konnte ich annehmbar "pinseln"... meist, wie gesagt, auf Fahrzeugen, da kann man später noch viel verbergen ohne den Gesamteindruck zu stören.

    Darum ist die 190 für mich persönlcih fast sowas wie ein Meilenstein hehe:rolleyes: Schön, dass mir nicht geraten wid, das Hobby wieder aufzugeben:FFTeufel:


    happy modelling!
     
  14. #13 Kolbenrückholer, 27.08.2011
    Kolbenrückholer

    Kolbenrückholer Astronaut

    Dabei seit:
    04.01.2011
    Beiträge:
    3.136
    Zustimmungen:
    9.516
    Ort:
    EDLX
    ...ich hole nochmal die 190 hervor, da sie auch einen gravierenden Fehler im Bereich der Aufhängung der BV246 hat. Der ein oder andere der das Modell gerade im Bau hat, wird ja vielleicht darauf stossen. Ob das "Bombenschloss" einigermaßen naturgetreu wiedergegeben ist, weiss ich leider nicht so recht, aber die Halterungen der Flügel der BV 246 sind falsch wiedergegeben. Und das konnte ich auf den mir bekannten Bildern bis jetzt leider nicht feststellen. Die Bilder zeigen wohl alle die A-5.

    In der Kategorie "Vom Modell zum Original" hatte ich ein paar Fragen bezüglich der 190 A-8 eingestellt und mir ist wirklich sehr schnell und fachgerecht geholfen worden. (Ich bin bei weitem kein Modellbauprofi) Ein Bild der 190 A-8 war nicht aufzutreiben... nur dieser Hinweis von Bernd2: "In dem Buch "Focke-Wulf Fw 190/Ta 152" von Manfred Griehl und Joachim Dressel habe ich zwar im Text nichts über die Versuche mit dem Hagelkorn gefunden, aber ein Foto ist drin. Eindeutig eine A-8!"

    Nun habe ich dieses Bild (lange nach Bauabschluss) in einem E-Book entdeckt... mit dem erschreckenden Ergebnis, dass die Flügel der BV 246 deutlich nach aussen "Durchhängen", was Revell natürlich vernachlässigt hat. Schade... den Fehler hätte ich gern vermieden und schon während des Baus berücksichtigt. Auf dem besagten Bild fällt dies sofort ins Auge, muss also angepasst werden... das Foto auftreiben konnte ich leider erst jetzt. Also wer den Bausatz in den Fingern hat...unbedingt auch dies bedenken! Revell hat hier geschlampt.

    Ob ich den Fehler an meiner 190 noch beseitige weiss ich leider noch nicht... ich hoffe jedenfalls das geht dann ohne grosse Schäden über die Bühne. Eine gute "Übung" wäre es allemal...

    danke nochmals für eure Hilfe... dass ich das Foto nicht auftreiben konnte, da könnt ihr ja nix für, also bitte nicht falsch verstehen. Ich dachte eigentlich in dem Bereich wäre alles in Ordnung und ich habe nicht damit gerechnet, dass gerade dieser Bereich vom Original sich so gravierend unterscheidet. Ärgerlich ist es dennoch... da ja relativ einfach zu vermeiden.

    Also wer den Bausatz gerade hat, unbedingt dran denken!

    happy modelling!
     
  15. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Das Bild hätte ich gern gepostet, doch zwei Dinge standen mir dabei im Wege: Zum einen hat mein Scanner den Geist aufgegeben, zum anderen bin ich lieber vorsichtig mit dem Scannen und Veröffentlichen von Bildern aus Büchern, denn ich möchte kein Copyright verletzen und Ärger bekommen. Deshalb nur meine schriftlichen Anmerkungen.

    Dein Modell sieht gut aus, wirkt stimmig und ist besser gelungen als meines (das ich vor ein paar Jahren vor meiner FF-Zeit gebaut habe). Auf jeden Fall kann sich dein Modell sehen lassen.:TOP:

    Ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob die Bv 246 überhaupt jemals wirklich eingesetzt wurde, oder ob sie im Versuchsstadium "hängen blieb". Diesbezügliche Infos sind wohl irgendwo in Büchern oder im Net zu finden, aber nicht ganz leicht. Sicher ist nur, das mehrere Entwürfe der Bv 246 (besonders was das Leitwerk und die Antennen betrifft) in Versuchen getestet wurden.
     
  16. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 Kolbenrückholer, 30.08.2011
    Kolbenrückholer

    Kolbenrückholer Astronaut

    Dabei seit:
    04.01.2011
    Beiträge:
    3.136
    Zustimmungen:
    9.516
    Ort:
    EDLX
    Ja das mit dem Copyright ist so eine Sache, sicher ist da sicherer. Du hast ja ne astreine Quellenangabe abgeliefert... der Autor Griehl führte mich zum Foto. Ich habe eben nicht erkannt, wie wichtig dieses eine Bild für mich und die A-8 eben sein könnte/würde.

    Erst kürzlich habe ich die Vorteile von "E-Books" entdeckt und habe mich deshalb nochmals auf die Suche nach dem Foto begeben. Die "Freude" verflog aber relativ schnell wieder, nachdem ich eben die BV 246 montiert sah... also deren nach unten "gedrückte" Flügel. Wie gesagt, ich hätte mir das Heft kaufen sollen oder weiter suchen sollen bis ich es letztendlich hätte. Aber nach "ein paar" Stunen habe ich es aufgegeben. Immerhin ist es ja das einzige, das ich von der A-8 kenne bzw eben deine Quelenangabe. Stattdessen habe ich einfach "losgebaut". Selbst schuld eben... das hätte ich einfach vorher tun sollen, du hast ja schon die Quelle genannt:TOP:.

    Schön, dass dir die 190 gefällt. Ist ein Modell, an dem ich viel lernen musste und konnte, gerade und dank des FF. Und natürlich den Usern hier die bereit sind Einsteigern behilflich zu sein mit wirklich nützlichen Tipps, so wie du einer bist:TD:. Unstimmigkeiten gibt es dennoch genug an dem Modell. Seit meinem "Wiedereinstieg" sind ja erst ein paar Flugmaschinen vollendet. Warst du des nicht auch der mir zur "aufgedröselten Q-Tipptechnik" riet und mich total begeisterte!?

    Wie gesagt, wenn es mir in den Fingern juckt und ich den Anblick meines Modelles "nicht mehr ertragen" kann, werd ich mich daran machen, das anzupassen. Besser spät als nie...:rolleyes:

    Also schriftlich konnte ich nur etwas über Versuche mit anderen Flugzeugen finden die der BV 246 Erprobung dienten. Über die FW 190 in diesem Bezug habe ich noch kein Wort gefunden. Eine der ersten Dinge die ich mich beim Bau fragte war: "Flattern die Betonflügel der BV 246 denn garnicht, wenn man die so drunterhängt!?"

    Nur in der Revell Bauanleitung war etwas zu finden und das waren lediglich Infos, die sich auf den Zeitraum beschränken.

    Ich habe auch schon versucht herauszufinden was es denn genau für eine Version ist, die Revell da darstellen möchte. Für das "Typenschild" am Modell ist das ja durchaus wichtig. Das hab ich mal bei "Vom Original zum Modell" gepostet, habe aber keine Rückmeldugng darauf erhalten.

    "Ich konnte leider erst jetzt wieder reinschauen. Hab aber dafür im heimischen Bücherregal versucht rauszufinden, was für eine BV-246 denn nun beigelegt ist. Weiss das jemand genauer? Müsste eine BV 246A sein, wegen dem Höhenleitwerk mit Endscheiben. Dazu : "BV 246A Kurzstrecken Gleitbombe (auch für Fernlenkung mit Kehl-Straßburg)" Problem 1: Die beigelegte Bombe, gerade in Verbindung mit der Fw 190 ist demnach wohl ungelenkt... Sehe ich das richtig? Problem 2: Zudem steht dort etwas über den Gleitwinkel, der A Versionen voneinander unterschied. Da 1:25 nicht erreicht wurde, stellte man sie unter Benutzung eines Bremsschirms auf 1:7 um. Dieser Bremsschirm müsste ja dann irgendwie sichtbar sein... Verwirrt mich alles ein wenig. Für mich sieht es nach einer A aus... mit angestrebtem Gleitwinkel 1:25. Bin nicht der Experte, alles aus "Peenemünde West", aber vielleicht kann mir ja jemand helfen. Darin steht nicht ein Wort über eine Fw-190, auch keine A-5."

    Sollte also eine BV246 A sein... Gleitwinkel ist fraglich. Und die Antenne am Bauch des Flugkörpers habe ich entfernt... Und nichts zusätzliches an der FW angebracht. Dies habe ich auch noch zum Flugkörper bemerkt/gefragt...

    "Eine andere Sache ist mir eben noch aufgefallen, beim montieren der BV-246. Ist das die Antenne für das "Straßburg"-Empfänger FuG 230, das bei Revell mit angegossen ist? "Kehl" FuG 203 war der Sender.... und der war im Trägerflugzeug... stimmt das? Würde mich arg wundern, wenn die Fw-190 so einen Sender hätte."

    Ich habe also "Kehl/Straßburg" Sender/Empfänger nicht dargestellt... alles ungelenkt. Auf den Bildern der "A-5" ist zu sehen, dass antennenlose BV 246 drunterhängen... daran habe ich mich da orientiert. Schriftliche Nachweise dazu habe ich keinen einzigen...

    Jetzt habe ich aber wieder viel geschrieben...das wollte ich eigentlich garnet...die 190 entwickelt sich für mich irgendwie zur "unendlichen Geschichte"...

    happy modelling!
     
  18. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Wie gesagt, gehe ich davon aus, das die Fw 190 lediglich zu Versuchen mit ungelenkten Flugkörpern ohne Antrieb verwendet wurde. Das würde auf jeden Fall das Fehlen des Senders am Flugzeug und das Fehlen des Empfängers am Flugkörper erklären.

    Und wie, wenn nicht durch Versuche, soll man denn festgestellt haben, das 1:25 nicht funktioniert?

    Wäre es zur Serienreife gekommen, hätte man wohl auch eine Möglichkeit gefunden, Sender und Empfänger zu montieren/unterzubringen. Obwohl es auch fraglich ist, ob ein Mann dazu in der Lage ist, alle Aufgaben zu erfüllen. Das das nicht der Fall ist, hat man bereits an der A-8N festgestellt, also der Nacht-/Allwetter-Version der 190 (gibt es auch von Revell), dementsprechend hat man die Version nicht weiter verfolgt. Ähnliches kann ich mir beim Einsatz dieses Flugkörpers auch vorstellen. Der Pilot kann nicht gleichzeitig seine Maschine fliegen, auf Feindjäger achten (und darauf reagieren) und gleichzeitig den Flugkörper im Auge behalten und steuern.

    So lange keine gesicherten Infos verfügbar/auffindbar/lieferbar sind, ist man also auf Spekulationen angewiesen. Der Vorteil daran ist, das niemand sagen kann, das es falsch ist, was du gebaut hast.;)

    Ja, die "Q-Tip-Methode" stammt von mir. Schön, das du es ausprobiert und für gut befunden hast! Danke!:TOP::D;)

    Vier Bausätze in der Warteschleife? Und ich hielt mich schon für einen Waisenknaben mit meinen ca. 50 Flugzeug- und ca 12 Fahrzeug-Bausätzen (letztere für das "Drumherum", also Traktoren, Schlepper, Tankwagen, Sankas usw.). Es gibt Leute, die haben 300 und mehr Bausätze auf Halde!:FFEEK:;)
     
Moderatoren: AE
Thema:

FW 190 A-8 & BV 246, Revell 1:72

Die Seite wird geladen...

FW 190 A-8 & BV 246, Revell 1:72 - Ähnliche Themen

  1. Revell 2018

    Revell 2018: Ich habe gerade mal bei Google den Begriff "Revell Vorankündigungen 2018" eingegeben. Ich komme so zu einem Händler, weiß aber nicht ob ich den...
  2. Eastern Express / Revell 1:144 Airbus 318 British Airways

    Eastern Express / Revell 1:144 Airbus 318 British Airways: Das ist jetzt der kleinste Airbus von der Familie und ich bin sehr zufrieden mit dem Resultat. Jetzt habe ich die ganze a 320 Familie zusammen....
  3. MiG-25 RBT Revell

    MiG-25 RBT Revell: Hallo an´s Forum. Eigentlich wollte ich keinen BB machen, aber es sind doch etliche Fragen im Raum, die ich nicht vernünftig beantworten kann....
  4. Revell Farbkatalog

    Revell Farbkatalog: Gibt es sowas als PDF oder andere Datei ?
  5. Revell Boeing 767-375 ER VARIG 1:144

    Revell Boeing 767-375 ER VARIG 1:144: So,die Modellbaupause ist vorbei und die Airlinerproduktion geht wieder weiter.:biggrin: Habe ja noch einige zu bauen ( ca. 70Stück). Das ist...