Geschichte der Su-22M-4 und Su-22UM-3K

Diskutiere Geschichte der Su-22M-4 und Su-22UM-3K im NVA-LSK Forum im Bereich Einsatz bei; @Airboss Gute Frage. Ich glaube Betonbomben (CP-100-70) für Übungszwecke kamen im WV nur? aus der CSSR und waren immer knapp. Daher wurden bei...
Tester U3L

Tester U3L

Space Cadet
Dabei seit
01.05.2005
Beiträge
2.103
Zustimmungen
1.918
Ort
Meerbusch/Potsdam
@Airboss
Gute Frage.
Ich glaube Betonbomben (CP-100-70) für Übungszwecke kamen im WV nur? aus der CSSR und waren immer knapp. Daher wurden bei uns überwiedend auch Übungsbomben P-50-75 (aber immer mit Zünder) geworfen.
 

uti

Space Cadet
Dabei seit
25.03.2004
Beiträge
1.650
Zustimmungen
3.815
Ort
Bad Doberan
Wir hatten bei unserem Staffelaustausch 1989 nach Tschkalowsk (Prowehren) sogar eine körperliche Auseinandersetzung mit der sowj. Seite, weil wir so gründlich waren (und unsere eigenen Bombenzünder mitgebracht hatten) und ihre Zielschiffe beim Seezielschießen vor Baltisk (Pillau) kaputt gemacht haben. Fand man vor Ort nicht so gut. Das war so nicht vorgesehen. :wink2:
Ihr habt es auf See gemacht, das JBG über Land. Da gab es wohl so eine Verteidigungslinie, die durchbrochen werden musste....... :wink2::biggrin::biggrin::biggrin:
 

Jeroen Nijmeijer

Sportflieger
Dabei seit
04.12.2010
Beiträge
10
Zustimmungen
2
Ort
Holland
Hi,

I am interested in receiving a NVA Su-22M4 and Su-22UM3K overview which includes the manufacturing date.
I look forward to hearing from you soon . . :rolleyes1:


Regards,
Jeroen
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.670
Zustimmungen
28.363
Ort
Niederlande
Auf deutsch, hat jemand ein Ubersicht der NVA Susi samt die Daten zur Datum der Fertigstellung der Bau, Ablieferungsflug oder Ubergabedatum vom Werk an die NVA und solches....
.....eventuell erster Testflug beim Werk J. A. Gagarin in Komsomolsk am Amur?
 
teufelchen09

teufelchen09

Sportflieger
Dabei seit
15.02.2014
Beiträge
23
Zustimmungen
3
Ort
Jena
Auf deutsch, hat jemand ein Ubersicht der NVA Susi samt die Daten zur Datum der Fertigstellung der Bau, Ablieferungsflug oder Ubergabedatum vom Werk an die NVA und solches....
.....eventuell erster Testflug beim Werk J. A. Gagarin in Komsomolsk am Amur?
Kann da nicht viel bieten nur diesen link Su-22 in der DDR
teufelchen
 
Tester U3L

Tester U3L

Space Cadet
Dabei seit
01.05.2005
Beiträge
2.103
Zustimmungen
1.918
Ort
Meerbusch/Potsdam
@Jeroen
Diese Informationen wirst Du wohl nur im Archiv des Herstellerwerks finden, wenn überhaupt.
Die Flugzeuge der NVA wurden zerlegt mittels Transportflugzeugen (An-22 bzw. Il-76), für die ersten Flugzeuge nach Rothenburg, später direkt nach Laage geflogen. Dort wurden sie durch Vertreter des Herstellerwerks unter Mitwirkung von NVA-Personal zusammengebaut und von Werkspiloten eingeflogen und dann an die NVA übergeben. Die entsprechenden Indienststellungsdaten stehen in den einschlägigen Nachschlagewerken.

Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass nicht alle Flugzeuge in der Reihenfolge ihres Baus ausgeliefert wurden.
Ein extremes Beispiel ist dabei z.B. die '673' (19. Flugzeug der 30. Serie) der 2./MFG-28. Während die Masse der Flugzeuge der 30./31. Serie im Zeitraum Oktober-Dezember 1986 übergeben und indienstgestellt wurden, ging die '673' erst am 22. April 1987 in Dienst. Und ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass das Flugzeug bis zu seinem Absturz (durch Pilotenfehler!) am 12. Dezember 1989 zumindest auf elektrischem und elektronischem Gebiet immer Probleme machte. Man kann da also schon von einem 'Montagsprodukt' sprechen.
Möglicherweise war die verspätete Auslieferung diesem Umstand geschuldet, dass man das Flugzeug im Herstellerwerk erst irgendwie auslieferbereit machen musste, damit es von der DDR/NVA akzeptiert wurde.
 

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
8.528
Zustimmungen
2.506
Ort
Deutschland
Wer hat die denn seitens der NVA im Herstellerwerk abgenommen? Gab es da eigene Abnahme- und Testpiloten für und nochmal eine Art Prüfung oder hat die DDR es einfach geliefert gekriegt, wie es nun mal war? Kam die DDR erst mit der Übergabe des montierten Flugzeugs auf DDR-Gebiet ins Spiel?
Wie machten das andere Kunden? Wie machte es Interflug?
 
Tester U3L

Tester U3L

Space Cadet
Dabei seit
01.05.2005
Beiträge
2.103
Zustimmungen
1.918
Ort
Meerbusch/Potsdam
Einfach geliefert bekommen, was da war, kann nicht stimmen.
So weichen z.B. die Cockpit-Layouts, d.h. die Anordnung der Cockpitinstrumente, bei den Su-22UM3K und An-26 der NVA z.T. signifikant vom (sowjetischen) Standard ab. Solche aufwändigen Änderungen muss man erst einmal bei den Einkaufsverhandlungen heraushandeln und durchsetzen.
 
Tester U3L

Tester U3L

Space Cadet
Dabei seit
01.05.2005
Beiträge
2.103
Zustimmungen
1.918
Ort
Meerbusch/Potsdam
Es gab auch Militärabnehmer entsprechend der Militärabnehmer-Verordnung.
- Verordnung über die Tätigkeit von Militärabnehmern in Betrieben der Volkswirtschaft -Militärabnehmerverordnung (MAVO) - vom 13. Dezember 1973 bzw. 15. Oktober 1981
Dies bezieht sich wohl hauptsächlich auf die Überwachung von Beschaffungen im Inland auch Grundlage der Lieferverordnung (LVO).
- Verordnung über Lieferungen und Leistungen an die bewaffneten Organe -Lieferverordnung (LVO) - vom 1. Juli 1959, 19. März 1964, 22. April 1965, 31. Mai 1968, 8. Mai 1972,... 15. Oktober 1981

Ansonsten gab es einen Prozeß der Beschaffung von Kampftechnik, Bewaffnung, Ausrüstung und Versorgungsgütern (KBAV) durch den Bereich Chef Technik und Bewaffnung (TB) des Ministeriums für Nationale Verteidigung (MfNV). Dort gab es den Bereich des Stellvertreters Chef TB für Beschaffung und Instandsetzung mit der Verwaltung Beschaffung.
Wenn alle militärischen (Vorgaben VOK WV usw.) und politischen sowie wirtschaftlichen Vorgaben erfüllt waren, erfolgten die Vertragsverhandlungen durch den VE Ingenieur-Technischen Außenhandel (ITA) des Ministeriums für Außenhandel unter Einbeziehung der Verwaltung Beschaffung des MfNV unter Mitwirkung des jeweiligen Stellvertreterbereichs Technik des jeweiligen Kommandos der Teilstreitkraft (hier Kdo LSK/LV). In diesen Verhandlungen wurden - soweit möglich und umsetzbar - die zu beschaffenden Umfänge und Rahmenbedingungen vereinbart. Details dürften von Projekt zu Projekt unterschiedlich gewesen sein.
 

Jeroen Nijmeijer

Sportflieger
Dabei seit
04.12.2010
Beiträge
10
Zustimmungen
2
Ort
Holland
@Jeroen
Diese Informationen wirst Du wohl nur im Archiv des Herstellerwerks finden, wenn überhaupt.
Die Flugzeuge der NVA wurden zerlegt mittels Transportflugzeugen (An-22 bzw. Il-76), für die ersten Flugzeuge nach Rothenburg, später direkt nach Laage geflogen. Dort wurden sie durch Vertreter des Herstellerwerks unter Mitwirkung von NVA-Personal zusammengebaut und von Werkspiloten eingeflogen und dann an die NVA übergeben. Die entsprechenden Indienststellungsdaten stehen in den einschlägigen Nachschlagewerken.

Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass nicht alle Flugzeuge in der Reihenfolge ihres Baus ausgeliefert wurden.
Ein extremes Beispiel ist dabei z.B. die '673' (19. Flugzeug der 30. Serie) der 2./MFG-28. Während die Masse der Flugzeuge der 30./31. Serie im Zeitraum Oktober-Dezember 1986 übergeben und indienstgestellt wurden, ging die '673' erst am 22. April 1987 in Dienst. Und ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass das Flugzeug bis zu seinem Absturz (durch Pilotenfehler!) am 12. Dezember 1989 zumindest auf elektrischem und elektronischem Gebiet immer Probleme machte. Man kann da also schon von einem 'Montagsprodukt' sprechen.
Möglicherweise war die verspätete Auslieferung diesem Umstand geschuldet, dass man das Flugzeug im Herstellerwerk erst irgendwie auslieferbereit machen musste, damit es von der DDR/NVA akzeptiert wurde.
Thank you for this explanation.
Just checked my database. I have not a single mfd for an export Su-22 aircraft in my database.
Quite strange if you realize that many mfd of various MiGs-versions are known . . . . .
 
Thema:

Geschichte der Su-22M-4 und Su-22UM-3K

Geschichte der Su-22M-4 und Su-22UM-3K - Ähnliche Themen

  • GESCHICHTE DER FLUGSICHERUNG

    GESCHICHTE DER FLUGSICHERUNG: CH Flugsicherung Die umfassende Dokumentation über den Luftverkehrsdienst Flugsicherung. Eine Buchreihe in mehreren Bänden, die von Frank W...
  • Frank-Dieter Lemke: Geschichte der Luftfahrtindustrie der DDR

    Frank-Dieter Lemke: Geschichte der Luftfahrtindustrie der DDR: Nach dem bemerkenswert informativen Buch über den DDR-Segelflugzeugbau hat Frank-Dieter Lemke jetzt mit der "Geschichte der Luftfahrtindustrie der...
  • Geschichte der D-EBTA BO 207

    Geschichte der D-EBTA BO 207: An die lieben Schlaumeier und Geschichtsspotter hier: Was könnt Ihr mir über die Geschichte der D-EBTA berichten? Die Bordbücher sagen leider...
  • Frage zu Buch "Die Geschichte des Lehrgeschwaders 1, Band 1"

    Frage zu Buch "Die Geschichte des Lehrgeschwaders 1, Band 1": Hallo Kollegen, ich habe mir das Buch "Die Geschichte des Lehrgeschwaders 1, Band 1, 1936-1942" zugelegt. Nun musste ich feststellen, dass die...
  • Zapfenstreich! Geschichte(n) aus der Garnisonsstadt Rheine

    Zapfenstreich! Geschichte(n) aus der Garnisonsstadt Rheine: Zapfenstreich! Geschichte(n) aus der Garnisonsstadt Rheine Über sechs Jahrzehnte lang prägte die Bundeswehr mit über 7000 Soldaten und Zivilisten...
  • Ähnliche Themen

    • GESCHICHTE DER FLUGSICHERUNG

      GESCHICHTE DER FLUGSICHERUNG: CH Flugsicherung Die umfassende Dokumentation über den Luftverkehrsdienst Flugsicherung. Eine Buchreihe in mehreren Bänden, die von Frank W...
    • Frank-Dieter Lemke: Geschichte der Luftfahrtindustrie der DDR

      Frank-Dieter Lemke: Geschichte der Luftfahrtindustrie der DDR: Nach dem bemerkenswert informativen Buch über den DDR-Segelflugzeugbau hat Frank-Dieter Lemke jetzt mit der "Geschichte der Luftfahrtindustrie der...
    • Geschichte der D-EBTA BO 207

      Geschichte der D-EBTA BO 207: An die lieben Schlaumeier und Geschichtsspotter hier: Was könnt Ihr mir über die Geschichte der D-EBTA berichten? Die Bordbücher sagen leider...
    • Frage zu Buch "Die Geschichte des Lehrgeschwaders 1, Band 1"

      Frage zu Buch "Die Geschichte des Lehrgeschwaders 1, Band 1": Hallo Kollegen, ich habe mir das Buch "Die Geschichte des Lehrgeschwaders 1, Band 1, 1936-1942" zugelegt. Nun musste ich feststellen, dass die...
    • Zapfenstreich! Geschichte(n) aus der Garnisonsstadt Rheine

      Zapfenstreich! Geschichte(n) aus der Garnisonsstadt Rheine: Zapfenstreich! Geschichte(n) aus der Garnisonsstadt Rheine Über sechs Jahrzehnte lang prägte die Bundeswehr mit über 7000 Soldaten und Zivilisten...

    Sucheingaben

    suchoi su 22 literatur

    ,

    su 22 741

    ,

    NVA su-22

    ,
    suchoi su 22
    , su 22 nva, jbg 77 nva, su-22 nva 363, su-22m, wtd 98 14, ist die S22-UM3K mit KRR-1 geflogen, su 22 m4, 98 10 mig 21 bundeswehr, suchoi su 22 klen 54, su-22 98 10, suchoi Su 22 manching, Bewaffnung Su 22 M4 JBG 77, su 22 98 61, su-22 rhombus, su 22 m4 in der bw, kkr-1t
    Oben