Geschichte der Su-22M-4 und Su-22UM-3K

Diskutiere Geschichte der Su-22M-4 und Su-22UM-3K im NVA-LSK Forum im Bereich Einsatz bei; Ich weiß, ich war bei dieser Aktion in der 2./MFG-28 dabei. :wink: Ich bin mir nicht sicher, aber es kann auch sein, dass wir das wegen der Fotos...
Tester U3L

Tester U3L

Space Cadet
Dabei seit
01.05.2005
Beiträge
2.150
Zustimmungen
1.992
Ort
Meerbusch/Potsdam
http://www.krasnayazvezda.com/air/appareils/shturmovik/su17/9.jpg

Es gibt tatsächlich Fotos dieser "Variante", ich denke aber nicht, daß es vorgesehen war geschweige denn praktikabel (Fahrwerk).
Wahrscheinlich nur ein Spaß fürs Fotoalbum oder um den Feind zu verwirren.
Aus Erzählungen eines Freundes weiß ich, daß auch im MFG-28 spaßenshalber mal eine solche Langstreckenbomber- Beladungsvariante in einer GDF angehängt wurde, die Susi hatte dann 6 PTBs drunter.
Ich weiß, ich war bei dieser Aktion in der 2./MFG-28 dabei. :wink:
Ich bin mir nicht sicher, aber es kann auch sein, dass wir das wegen der Fotos sogar außerhalb der GDF gemacht haben. Auf jeden Fall im Dez. 3 in Laage.
Das war anlässlich eines Herrentages während des technischen Dienstes.

Das ist eines der Bilder einer entsprechend beladenen Su-17M, wie es aus verschiedenen Ansichten im Buch von unserem 'Freund' Y.G. zur Su-7/17/20/22 enthalten ist. Eine entsprechende Diskussion zum Thema hatten wir bereits vor Jahren hier im Forum.
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Uwe

Guest
Stimmt! Habe den Strategischen Langstreckenbomber damals auch anschauen können.:FFTeufel:
 
Franz-Klaus

Franz-Klaus

Flieger-Ass
Dabei seit
29.08.2006
Beiträge
258
Zustimmungen
605
Ort
Nordost
http://www.krasnayazvezda.com/air/appareils/shturmovik/su17/9.jpg

Es gibt tatsächlich Fotos dieser "Variante", ich denke aber nicht, daß es vorgesehen war geschweige denn praktikabel (Fahrwerk).
Wahrscheinlich nur ein Spaß fürs Fotoalbum oder um den Feind zu verwirren.
Aus Erzählungen eines Freundes weiß ich, daß auch im MFG-28 spaßenshalber mal eine solche Langstreckenbomber- Beladungsvariante in einer GDF angehängt wurde, die Susi hatte dann 6 PTBs drunter.
Hallo,
das hätte Flugzeit gebracht.
Mein Vorschlag:
Start und die ZB an 5 und 6 nach Enttankung ab, Fahrwerk ein und weiter.:)
Gruß
F.-K.
 
Airboss

Airboss

Astronaut
Dabei seit
12.07.2001
Beiträge
3.119
Zustimmungen
2.138
Ort
bei Bayreuth
Genau..., und die 2 ZBs hättest Du allein nur dafür gebraucht, um das ausgefahrene Fahrwerk durch die Luft zu ziehen. :wink:
 
Nimmersatt

Nimmersatt

Flugschüler
Dabei seit
02.12.2011
Beiträge
7
Zustimmungen
15
Ort
südlich Berlin
Mein Gedächtnis wird auch immer schlechter. Ob man die ZB paarweise abwerfen konnte oder nur komplett ist mir schon entfallen. Mit Betätigung des Schalters "Awar sbros bak" waren sie jedenfals alle weg, auch wenn sie noch nicht leer waren. 2 800 l ZB sind mal in Wardow gleich neben der Schule auf dem Sportplatz gelandet. (Waren da schon leer)
Noch zwei Lücken: Ob bei der Funktechnischen Aufklärung bis KMS die 1150l ZB dran waren oder die Kleinen ist mir entfallen.
Und ob wir bei der Verlegung der 1. JBS + Kette Manfred M. nach Kaposwar mit 4 kleinen oder 2 großen Behältern unterwegs waren ebenso.:confused:
Bis denn dann
 

uti

Space Cadet
Dabei seit
25.03.2004
Beiträge
1.651
Zustimmungen
3.817
Ort
Bad Doberan
Mein Gedächtnis wird auch immer schlechter. Ob man die ZB paarweise abwerfen konnte oder nur komplett ist mir schon entfallen. Mit Betätigung des Schalters "Awar sbros bak" waren sie jedenfals alle weg, auch wenn sie noch nicht leer waren. 2 800 l ZB sind mal in Wardow gleich neben der Schule auf dem Sportplatz gelandet. (Waren da schon leer)
Noch zwei Lücken: Ob bei der Funktechnischen Aufklärung bis KMS die 1150l ZB dran waren oder die Kleinen ist mir entfallen.
Und ob wir bei der Verlegung der 1. JBS + Kette Manfred M. nach Kaposwar mit 4 kleinen oder 2 großen Behältern unterwegs waren ebenso.:confused:
Bis denn dann
Das sollte die Verlegeoption sein.
 
Anhang anzeigen
Tester U3L

Tester U3L

Space Cadet
Dabei seit
01.05.2005
Beiträge
2.150
Zustimmungen
1.992
Ort
Meerbusch/Potsdam
Mein Gedächtnis wird auch immer schlechter. Ob man die ZB paarweise abwerfen konnte oder nur komplett ist mir schon entfallen. Mit Betätigung des Schalters "Awar sbros bak" waren sie jedenfals alle weg, auch wenn sie noch nicht leer waren.
Es gab nur drei Optionen für den Notabwurf (Awar sbros):

- Bakow: alle Zusatzbehälter
- Blokow: alle Raketen-Abschussblöcke (UB-32, B-8M1 usw.)
- Wsjoch: alle Lasten
 
Tester U3L

Tester U3L

Space Cadet
Dabei seit
01.05.2005
Beiträge
2.150
Zustimmungen
1.992
Ort
Meerbusch/Potsdam
Hallo,
das hätte Flugzeit gebracht.
Mein Vorschlag:
Start und die ZB an 5 und 6 nach Enttankung ab, Fahrwerk ein und weiter.:)
Gruß
F.-K.
Wer hat denn hier etwas von abwerfen gesagt? :wink:

Ich möchte hier ja keine bislang mehr als 25 Jahre geheim gebliebenen Planungen des WV offen legen, aber ...
Ist denn niemandem der Umstand aufgefallen, dass dies im MFG geübt wurde und nicht im JBG?
Man kann auch das Fahrwerk vorher einfahren und dann den ZB an die Stationen 5 und 6 hängen, gern auch leer.
Das gibt dann zusätzlichen Auftrieb (nicht nur in der Luft!). Zwar blieben dann als Bewaffnung nur die beiden NR-30 und die R-60. Aber das ist imer noch besser als nichts.
Damit wären wir im Fall der Fälle von jeglicher Art von Flugplatz, Feldflugplatz, ABA, Reserveflugplatz usw. unabhängig gewesen.
Und falls man dann doch einmal auf festem Boden hätte landen gewollt, dann konnte man die ZB an den inneren TF-Stationen dann doch noch abwerfen, das Fahrwerk ausfahren und normal landen.
Das entsprechende Trocken-Training für diese Marineflieger-spezifische Einsatzvariante wurde im gleichen Zeitraum im MFG (auch 2./MFG-28) als 'Landeunfall' getarnt auch geübt.
Diese Aktion mit der Su-22M4 takt. Nr. '673' ist hier beschrieben (in Richtung Mitte herunterscrollen): http://home.snafu.de/veith/mfg-28.htm :FFTeufel:
 

uti

Space Cadet
Dabei seit
25.03.2004
Beiträge
1.651
Zustimmungen
3.817
Ort
Bad Doberan
Ihr wolltet doch nur die Tanks als "Wasserlandekufen" nutzen. :FFTeufel:
Typisch Wasserwirtschaft, man könnte meinen ihr wart nicht ausgelastet. :loyal::victorious:
 
Franz-Klaus

Franz-Klaus

Flieger-Ass
Dabei seit
29.08.2006
Beiträge
258
Zustimmungen
605
Ort
Nordost
Mein Gedächtnis wird auch immer schlechter. Ob man die ZB paarweise abwerfen konnte oder nur komplett ist mir schon entfallen. Mit Betätigung des Schalters "Awar sbros bak" waren sie jedenfals alle weg, auch wenn sie noch nicht leer waren. 2 800 l ZB sind mal in Wardow gleich neben der Schule auf dem Sportplatz gelandet. (Waren da schon leer)
Noch zwei Lücken: Ob bei der Funktechnischen Aufklärung bis KMS die 1150l ZB dran waren oder die Kleinen ist mir entfallen.
Und ob wir bei der Verlegung der 1. JBS + Kette Manfred M. nach Kaposwar mit 4 kleinen oder 2 großen Behältern unterwegs waren ebenso.:confused:
Bis denn dann
Es war die Variante uti #106.
Berechneter Kraftstoffvorrat bei Ankunft in Taszar 1400 kg.
Es wäre die Anzahl der Flugzeuge noch interessant: 1.JBS + Kette M.?
Wir hatten 12 Maschinen: 2 UM3K und 10 M-4 verlegt.

Gruß F.-K.
 
Nimmersatt

Nimmersatt

Flugschüler
Dabei seit
02.12.2011
Beiträge
7
Zustimmungen
15
Ort
südlich Berlin
Es war die Variante uti #106.
Berechneter Kraftstoffvorrat bei Ankunft in Taszar 1400 kg.
Es wäre die Anzahl der Flugzeuge noch interessant: 1.JBS + Kette M.?
Wir hatten 12 Maschinen: 2 UM3K und 10 M-4 verlegt.

Gruß F.-K.
Also, wer von der 1.JBS nicht mit war oder ob die Kette Manfred M., Frank N. (+):FFCry:, Reinhard G., und ich mitgenommen wurden, um bei den Flugdiensten alle Maschienen einsetzen zu können, wer weiß?
Ich stelle mich gerade zu blöd an ein Bild mit anzuhängen. Die Bilder aus Ungarn sind noch nicht eingescannt.
Noch eine kurze Geschichte zu Aufenthalt in Ungarn: Bei einem Ausflug auf die Nordseite des Balatons sind wir in einer Gaststätte gelandet. Die uns begleitenden Ungarn reklamierten den Wein, der uns serviert wurde, als ungeniesbar. Er wurde umgehend ersetzt.
Im Gastraum befanden sich auch Touristen aus dem westlichen Nachbarland der DDR. Wir waren in Uniform unterwegs! Wer den Anfang machte ist mir schon wieder entfallen aber am Ende haben alle anwesenden Deutschen - allen voran O Je - Volkslieder gesungen. Hoch auf dem gelben Wagen z.B.
Bis denn dann
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.726
Zustimmungen
28.606
Ort
Niederlande
Bilder der beide Flugel der 146 vor dem Abtransport Dezember 2016 im Bad Oeyenhausen Thread.
 
Tester U3L

Tester U3L

Space Cadet
Dabei seit
01.05.2005
Beiträge
2.150
Zustimmungen
1.992
Ort
Meerbusch/Potsdam
ist das letzte Bild eine Fotomontage?
Denke ich auch, dass es eine Montage ist. Ich wüsste nicht, wie in Laage seinerzeit so eine Konstellation hätte zustande kommen sollen.
Das Bild ist - weniger beschnitten - auch als Innentitel im Fliegerkalender der DDR 1990 auf Seite 4 enthalten. Dort ist erkennbar, dass es sich um die Su-22UM3K mit der takt. Nummer '138', also der 2./MFG-28 handelt.
 
Mike

Mike

Flieger-Ass
Dabei seit
06.03.2003
Beiträge
299
Zustimmungen
156
Ort
Dubai
Die ersten beiden Bilder mit Datum 01.09.1981 dürften auch nicht stimmen. Der Flugplatz Laage ging erst 1984 in Betrieb.
 
Thema:

Geschichte der Su-22M-4 und Su-22UM-3K

Geschichte der Su-22M-4 und Su-22UM-3K - Ähnliche Themen

  • GESCHICHTE DER FLUGSICHERUNG

    GESCHICHTE DER FLUGSICHERUNG: CH Flugsicherung Die umfassende Dokumentation über den Luftverkehrsdienst Flugsicherung. Eine Buchreihe in mehreren Bänden, die von Frank W...
  • Frank-Dieter Lemke: Geschichte der Luftfahrtindustrie der DDR

    Frank-Dieter Lemke: Geschichte der Luftfahrtindustrie der DDR: Nach dem bemerkenswert informativen Buch über den DDR-Segelflugzeugbau hat Frank-Dieter Lemke jetzt mit der "Geschichte der Luftfahrtindustrie der...
  • Geschichte der D-EBTA BO 207

    Geschichte der D-EBTA BO 207: An die lieben Schlaumeier und Geschichtsspotter hier: Was könnt Ihr mir über die Geschichte der D-EBTA berichten? Die Bordbücher sagen leider...
  • Frage zu Buch "Die Geschichte des Lehrgeschwaders 1, Band 1"

    Frage zu Buch "Die Geschichte des Lehrgeschwaders 1, Band 1": Hallo Kollegen, ich habe mir das Buch "Die Geschichte des Lehrgeschwaders 1, Band 1, 1936-1942" zugelegt. Nun musste ich feststellen, dass die...
  • Zapfenstreich! Geschichte(n) aus der Garnisonsstadt Rheine

    Zapfenstreich! Geschichte(n) aus der Garnisonsstadt Rheine: Zapfenstreich! Geschichte(n) aus der Garnisonsstadt Rheine Über sechs Jahrzehnte lang prägte die Bundeswehr mit über 7000 Soldaten und Zivilisten...
  • Ähnliche Themen

    • GESCHICHTE DER FLUGSICHERUNG

      GESCHICHTE DER FLUGSICHERUNG: CH Flugsicherung Die umfassende Dokumentation über den Luftverkehrsdienst Flugsicherung. Eine Buchreihe in mehreren Bänden, die von Frank W...
    • Frank-Dieter Lemke: Geschichte der Luftfahrtindustrie der DDR

      Frank-Dieter Lemke: Geschichte der Luftfahrtindustrie der DDR: Nach dem bemerkenswert informativen Buch über den DDR-Segelflugzeugbau hat Frank-Dieter Lemke jetzt mit der "Geschichte der Luftfahrtindustrie der...
    • Geschichte der D-EBTA BO 207

      Geschichte der D-EBTA BO 207: An die lieben Schlaumeier und Geschichtsspotter hier: Was könnt Ihr mir über die Geschichte der D-EBTA berichten? Die Bordbücher sagen leider...
    • Frage zu Buch "Die Geschichte des Lehrgeschwaders 1, Band 1"

      Frage zu Buch "Die Geschichte des Lehrgeschwaders 1, Band 1": Hallo Kollegen, ich habe mir das Buch "Die Geschichte des Lehrgeschwaders 1, Band 1, 1936-1942" zugelegt. Nun musste ich feststellen, dass die...
    • Zapfenstreich! Geschichte(n) aus der Garnisonsstadt Rheine

      Zapfenstreich! Geschichte(n) aus der Garnisonsstadt Rheine: Zapfenstreich! Geschichte(n) aus der Garnisonsstadt Rheine Über sechs Jahrzehnte lang prägte die Bundeswehr mit über 7000 Soldaten und Zivilisten...

    Sucheingaben

    suchoi su 22 literatur

    ,

    su 22 741

    ,

    NVA su-22

    ,
    suchoi su 22
    , su 22 nva, jbg 77 nva, su-22 nva 363, su-22m, wtd 98 14, ist die S22-UM3K mit KRR-1 geflogen, su 22 m4, 98 10 mig 21 bundeswehr, suchoi su 22 klen 54, su-22 98 10, suchoi Su 22 manching, Bewaffnung Su 22 M4 JBG 77, su 22 98 61, su-22 rhombus, su 22 m4 in der bw, kkr-1t
    Oben