Glanzlack richtig auf das Modell aufbringen

Diskutiere Glanzlack richtig auf das Modell aufbringen im Farben, Verdünner, Pinsel & Pinselarbeiten Forum im Bereich Tips u. Tricks; Hallo zusammen, ich baue gerade eine F/A 18 E von Revell. Mit der Grundlackierung bin ich soweit fertig. Nach der Grundlakierung habe ich eien...

Moderatoren: AE
  1. Aloha

    Aloha Fluglehrer

    Dabei seit:
    03.05.2004
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo zusammen, ich baue gerade eine F/A 18 E von Revell. Mit der Grundlackierung bin ich soweit fertig. Nach der Grundlakierung habe ich eien Schicht Klarlack (glänzend) aufgebracht um die Decals anzubringen. Nachdem die Decals drauf waren habe ich nochmals eien Schicht Glanzlack aufgebracht.

    Da ich mit dem Resultat nicht ganz zufrieden war, habe ich noch eine Schicht Glanzlack aufgebracht. Das Ergebnis ist das gleiche wie vorher. Eine eher körnige Oberfläche.

    Ich benutze die Emailfarben von Humbrol, in diesem Fall die Nummer 35 mit den original Verdünner. Die erste Schicht hatte ich mit ca. 30% verdünnt, die zweite Schicht mit ca. 40% und die dritte Schicht mit ca. 50% Verdünnung.

    Ich habe mal versucht das ganze zu fotgrafieren. Ich hoffe man kann erkenne was ich meine.
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Aloha

    Aloha Fluglehrer

    Dabei seit:
    03.05.2004
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hier noch ein zweites Bild. Sieht das so O.K. aus oder was mache ich falsch?
     

    Anhänge:

  4. #3 Wolfgang Henrich, 15.04.2006
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    562
    Ort:
    Köln
    Eine körnige Oberfläche wirst Du nicht mit einer zweiten oder dritten Schicht wieder glatt bekommen. Am besten wäre es zu versuchen die Oberfläche vorsichtig glatt zu schleifen bzw. zu polieren.
    Was Du genau falsch gemacht hast ist schwer zu sagen. Eventuell mit zuviel Druck gearbeitet ode rzuviel Abstand, so dass der Lack schon auf dem Weg zur Oberfläche angetrocknet ist. Eventuell hast Du auch in bereits auf dem Modell trocknenden Lack noch einmal reingenebelt.
     
  5. #4 Hans Trauner, 15.04.2006
    Hans Trauner

    Hans Trauner Space Cadet

    Dabei seit:
    25.12.2001
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    378
    Ort:
    Nuernberg
    Oft werden solche Oberflächen durch zuviel Druck, zu grossen Abstand, zuwenig Verdünnung, zuwenig Geduld und zuwenig Systematik erzielt.

    Ziel bei Glanzlackierungen ist es, einen 'Spiegel' zu spritzen. Die Farbe muss bereits beim Spritzen richtig spiegeln. Sie muss nass in nass gespritzt werden. Sie muss im Kreuzgang systematisch aufgebracht werden, Fläche für Fläche, nicht mal hier und dann mal da. Nicht nebeln oder 'beschleunigen', indem man mal dort nachkorrigiert und dann hier.

    Nimm eine Lichtquelle, künstlich oder das Fenster und spritze so, dass du durch das Spiegeln der Lichtquelle immer kontrollieren kannst, ob der 'Spiegel' passt. Viel Verdünnung, wenig Druck, Abstand nicht zuu gross. Das Spritzen immer NEBEN dem Modell beginnen, auch beim Kreuzgang NEBEN dem Modell wenden.

    Ein Problem ist Nebel, der sich zB auf dem Rumpf niederschlägt, während man die Flügel lackiert. Man muss dabei einfach auf die Spritzrichtung achten. Für den Notfall kann man sich eine zweite hochverdünnte Lacklösung ansetzen, mit der man dann den 'Nebel' wieder glattspritzt (Voraussetzung, er ist noch nicht angetrocknet....).

    Bereits körnige Oberflächen nach der Aushärtung kann man, wie Wolfgang schon schrieb, nicht wieder glatt bekommen. Schleifen und polieren ist hier angesagt. Mind. 1200er Sandpapier, 1000er Stahlwolle und viel Vorsicht. Nicht an den Kanten schleifen, da ist man ratzfazz durch bis aufs Plastik.

    Viel Glück!
    Hans
     
  6. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Ich vermute zu viel Luft, zu hoher Druck, zu großer Abstand - alles einzeln oder zusammen.
    Ich nutze selber nur Humbrol-Klarlacke - meine Erfahrung ist sehr positiv.
    Verdünnung dabei etwa 1:1 (Nitroverdünner), Druck nicht mehr als max.1,5 Bar. Abstand Gun - Modelloberfläche - ja , was wirds sein ? - ich schätze mal um die max. 5cm ...
    Meine Vorredner haben Recht : ist die erste Schicht körnig, ist das durch weitere nicht behebar.
     
  7. Aloha

    Aloha Fluglehrer

    Dabei seit:
    03.05.2004
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Voelen dank erst einmal für Eure Antworten. Zusammengefaßt kann ich sagen, ich habe nicht mal hier und mal da gespritzt. Das habe ich dann soweit schon mal nicht falsch gemacht.

    Aber! Ich probiere es das nächste mal mit mehr Verdünnung. Und, ich bin definitiev zu weit beim sprühen vom Modell weg wewesen.

    Leider kann ich bei meinen Kompressor nicht den Druck regulieren Hansa (Classic 10 m). Aber ich glaube soviel Druck erzeugt der von Hause aus garnicht?!

    Ergo, weiter über. Hinzu kommt natürlich auch noch, dass ich mit meiner Gun, einer Aztek, auch noch nicht so gut klar komme, wie ich möchte. Da der Hebelmechanismus sehr leichgännig ist, ist es mir passiert, dass ich zuviel Farbe beigemicht habe und diese dann verlaufen ist.

    Den Hinweis mit dem Glattschleifen werde ich nicht befolgen, da ich zuviel sch... habe alles zu ruinieren.

    Dennoch, da ich jetzt weis, woran es überall liegen kann, kann ich ja an der Verbessezung arbeiten. Ich halte Euch auf dem laufenden. Und nochmals vielen Dank.
     
  8. #7 jabog43alphajet, 16.04.2006
    jabog43alphajet

    jabog43alphajet Testpilot

    Dabei seit:
    17.01.2006
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    371
    Ort:
    OLDENBURG
    Hallo Aloha

    Wenn du Arne sein Rat befolgst,denk bitte daran niemals mit Nitro verdünntem Klarlack auf eine mit Acryl-oder Terpentin verdünnten Basislack zu lackieren. Das Ergebnis wäre fatal ( Farbe kräuselt ).

    Also viel Spass noch beim zweitbestem Hobby der Welt:)

    Gruss Werner
     
  9. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Ich habe noch mal "simuliert" - ich sage jetzt mal Spritzabstand 5-10cm.

    Der mit Nitro verdünnte Lack greift und grieselt bei mir gar nix an (ich lackiere ja nur so). Mann kann aber genausogut Terpentinersatz oder auch die Originalverdünner nehmen.
     
  10. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Aloha

    Aloha Fluglehrer

    Dabei seit:
    03.05.2004
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Terpentinersatz war das Stciwort Arne. Ich habe beim Keller aufräumen noch ne volle Dose Termentinersatz gefunden. Ist der als Verdünnung genauso zu verwenden wie org. Verdünnung? Mir kommt das Zeug ein wenig ölig vor !?
     
  12. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797

    Ja , das geht, ist nicht so aggressiv wie Nitro und bringt bei Glanzfarben etwas mehr Glanz (bei Xtracolor-Glanzfarben ist das egal - die glänzen halt immer wie Speck).
    Das kannst Du nehmen. Wenn das schon etwas älter ist, mache erst mal eine Probe. Die Flüssigkeit sollte jedenfalls noch klar sein.
     
Moderatoren: AE
Thema:

Glanzlack richtig auf das Modell aufbringen

Die Seite wird geladen...

Glanzlack richtig auf das Modell aufbringen - Ähnliche Themen

  1. Acryl Glanzlack Problem(e)

    Acryl Glanzlack Problem(e): Ich habe derzeit zwei Probleme mit dem Revell Acryl Glanzlack (der ja eigentlich immer ganz gut abschneidet Berichten nach): 1. Auf matten oder...
  2. Richtig Erschaffen!

    Richtig Erschaffen!: Hallo ich bin neu hier, ich habe erst seit kurzem wieder mit dem Modellbau angefangen zuletzt im alter von 11 Jahren. Ich habe mir gleich einmal...
  3. HAVE GLASS Beschichtung, welches Rezept ist das richtige.

    HAVE GLASS Beschichtung, welches Rezept ist das richtige.: Hi Modellbaukammeraden.:) Ja meine lieben modellbaufreunde, da sieht man was passiert wenn man sich zu viel Flugzeugstoff Sich hinein...
  4. Modelle ins richtige Licht rücken

    Modelle ins richtige Licht rücken: Liebe Kollegen und Kolleginnen ..möchte euch hier eine möglichkeit zeigen um Modelle am Foto so richtig in Szene setzen zu können ! Für mich...
  5. Wie komprimiere ich Bilder richtig

    Wie komprimiere ich Bilder richtig: Liebe User ich mache mir hier mal die mühe und beschreibe mal wie man Bilder richtig komprimiert speziell für das Flugzeugforum,weil ja doch...