Gloster E.28/39 / G.40 Pioneer - Russisch Hilfe !

Diskutiere Gloster E.28/39 / G.40 Pioneer - Russisch Hilfe ! im Jets Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Hallo, wer kann mir bitte übersetzen oder erklären was es laut dieser Seite: http://wp.scn.ru/en/ww2/s/589/9/0/1 mit der Nr. 2 auf sich...

Moderatoren: gothic75
  1. Maik

    Maik leider verstorben<br><img src="http://www.flugzeug

    Dabei seit:
    24.11.2001
    Beiträge:
    1.874
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    Plankstadt
    Hallo,

    wer kann mir bitte übersetzen oder erklären was es laut dieser Seite:

    http://wp.scn.ru/en/ww2/s/589/9/0/1

    mit der Nr. 2 auf sich hat ? Dargestellt wird dreimal die gleiche Maschine. Von der unlackierten Maschine (1) und der lackierten entsprechend Nr. (3) habe ich Fotos gefunden, von Nr. (2) jedoch in dieser Form noch nicht. Die aktuell im Britschen Science Musem aufgehängte Machine ist zwar auch Braun/Grün lackiert, trägt aber z.B. das gelbe "P".
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Wolfman_1832000, 13.08.2005
    Wolfman_1832000

    Wolfman_1832000 Space Cadet

    Dabei seit:
    16.02.2005
    Beiträge:
    2.233
    Zustimmungen:
    305
    Ort:
    Leverkusen
    übersetzten kann ich das leider nicht.aber das P steht für prototyp.

    W.
     
  4. Maik

    Maik leider verstorben<br><img src="http://www.flugzeug

    Dabei seit:
    24.11.2001
    Beiträge:
    1.874
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    Plankstadt
    Ja, das ist mir bekannt, daher wundere mich ja, dass dies bei Nr.2 fehlt.

    Wo sind denn hier auf einmal die FF-ler mit Russisch-Kenntnissen hin ? Alle im Urlaub ?
     
  5. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.047
    Zustimmungen:
    351
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    In Kürze:
    Das "P" wurde erst nach der Vorstellung in Farnborogh aufgemalt.

    Deshalb ist auch Deine Quellenlage unterschiedlich.

    MfG
     
  6. #5 Bleiente, 13.08.2005
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Leider ist mein Russisch genauso gut wie mein Japanisch :FFTeufel: :red:

    Aber für die unterscheidliche Farbgebung gibt eine in meine Augen einfache Erklärung.
    Nach dem ersten Testzyklus (insgesamt 10 Flugstunden) auf dem Royal Air Force College in Cranwell (ausgewählt wegen seiner abgelegenden Lage und der guten Pistenverhältnisse) wurde die Maschine ins Werk zurückgebracht. Übrigens wurden die 10 Flugstunden schon nach 13 Tagen erreicht, dies erklärt warum es keine Fotos aus dieser Zeit gibt und noch dazu die Geheimhaltung.
    Die Maschine wurde auseinandergenommen und umgebaut und erhielt ein neues Triebwerk und neue Tragflächen. Diese Arbeiten dauerten sieben Monate, bevor der nächste Testzyklus beginnen konnte.
    Dies legt nahe das die Maschine auch neu lackiert wurde (würde auch die Änderung der Kokarden auf die späte Version erklären).

    Das P-Zeichen ist glaube ich, erst im Laufe des Krieges durch eine Vorschrift aufgekommen (zumindest denke ich so etwas mal irgendwo gelesen zu haben). Und so könnte die erste Maschine noch in der "vorschriftenlosen" Zeit geflogen sein.
     
  7. #6 derBruchpilot, 13.08.2005
    derBruchpilot

    derBruchpilot Fluglehrer

    Dabei seit:
    14.01.2005
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Koblenz
    Am Anfang der Erprobung war das Flugzeug komplett unlackiert (1) und trug an den seiten des Rumpfes Temperaturgeber, die nach den Schnellrollversuchen (?) entfernt und nie wieder benutzt wurden. Vor dem ersten Flug erhielt das Flugzeug den Standard-Tarnanstrich (2) für Erprobungsflugzeuge: unten Trainer Yellow, oben Dunkelgrün und Erdbraun mit der Kennzeichnung W 4041/G. Die Kokarde am Rumpf hatte eine breite gelbe Umrandung. Nach dem Erstflug wurde am Rumpf das Kennzeichen für Prototypen „P“ angebracht.
    Nach der Überstellung nach Farnborough erhielten beide Flugzeuge einen geänderten Tarnanstrich (3) – dunkelgrün und ozeangrau. Die Hoheitszeichen wurden kleine, der Anteil der gelben und weißen Farben wurde minimiert. Nach dem Ende der Erprobung erheilt das übriggebliebene Flugzeug wieder den braun- grünen Tarnanstrich, behielt jedoch die kleinen Hoheitszeichen.
    Die Farbe der Kabine innen war hellgrüngrau (Interior grey Green), die Instrumententafel mattschwarz. Die Innenseite des Lufteinlasses war nicht lackiert.
     
  8. radist

    radist переводчик<br><img src="http://www.flugzeugforum.d

    Dabei seit:
    29.03.2005
    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    2.744
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Buxtehude
    Gemeint sind Rollversuche am Boden mit hohen Geschwindigkeiten bis kurz vor dem Abhenem.

    radist
     
  9. #8 Bleiente, 14.08.2005
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Aber in diesem Falle waren es Versuche einschliesslich kurzer Hüpfer von 100 bis 200 m in der Luft (allerdings wohl eher unbeabsichtigt).
     
  10. #9 derBruchpilot, 14.08.2005
    derBruchpilot

    derBruchpilot Fluglehrer

    Dabei seit:
    14.01.2005
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Koblenz

    Ich habe nach besten Wissen und Gewissen übersetzt. Das mit den Hüpfern steht so nicht im Text.

    Gruß R.
     
  11. #10 Bleiente, 14.08.2005
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald

    Das ist richtig ! Ich wollte damit auch nicht Kritik anbringen oder gar deine Leistung schmälern :TOP: (kann ich auch nicht wegen fehlender Russisch-Kenntnisse :red: ).

    Es war eher als Ergänzung oder Anmerkung zum Thema Rollversuche mit der "Pioneer" gedacht. :)
     
  12. #11 derBruchpilot, 14.08.2005
    derBruchpilot

    derBruchpilot Fluglehrer

    Dabei seit:
    14.01.2005
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Koblenz
    Ist schon o.k., ich wollte eiegntlich nur noch mal klarstellen, was aus dem originaltext kommt (der ja auch nicht unbedingt korrekt sein muss :rolleyes: ) und was Zusatzinformationen sind.

    Gruß R.
     
  13. Maik

    Maik leider verstorben<br><img src="http://www.flugzeug

    Dabei seit:
    24.11.2001
    Beiträge:
    1.874
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    Plankstadt
    Besten Dank ! :TOP:

    Am HLW wurden offenbar kleine vertikale Flächen ergänzt, die sind auch auf den Fotos vorhanden. Die Änderung des Triebwerkes macht sich äußerlich wohl nur am veränderten Auslass hinten bemerkbar.

    Warum wurden die Tragflächen zwischen Nr. 2 und 3 ausgetauscht - gab es Unterschiede oder wurden diese nur erneuert ?
     
  14. #13 Bleiente, 14.08.2005
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald

    Nein es waren neue, nach dem ersten Testzyklus wurde ein neues Profil Typ EC 1240 benötigt für Hochgeschwindigkeitsflüge.
    Die Endscheiben am Höhenleitwerk wurden erst Ende 1943 in Farnborough eingebaut um Stabilitätsprobleme in den Griff zu bekommen, da hatte die W4041 schon das neue W.2/500 Triebwerk (das ist dann das dritte gewesen).
    Das erste Tragflächenpaar hatte das Profil NACA 23012. Die Entscheidung zwei Tragflächenpaare zu nutzen war bereits vor dem Erstflug geplant gewesen.
    Das Flugprogramm mit den Endscheiben und einen neuen Austausch-Triebwerk W.2./500 begannen erst wieder im April 1944.


    Am 28. April 1946 wurde die Maschine letzlich dem Museum in South Kensington übergeben
     
  15. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Maik

    Maik leider verstorben<br><img src="http://www.flugzeug

    Dabei seit:
    24.11.2001
    Beiträge:
    1.874
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    Plankstadt
    Danke, Du weißt gut bescheid. Was benutzt Du als Quelle(n) ?
     
  17. #15 Bleiente, 15.08.2005
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2005
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Danke.
    Aber ich habe es aus verschiedenen Büchern zusammengetragen.
    wie z. Bsp.
    British Aircraft of World War II von David Mondey
    Meteor - Englands Aufbruch ins Düsenzeitalter von Bryan Philpott (mit einem sehr guten Kapitel zur E.28/39)
    und einige ältere Air Enthusiat

    Allerdings sind die Informationen meisst sehr sehr widersprüchlich.

    Ach ja und ein wenig Erinnerung an das Museum (so es noch funktioniert ;) )
     
Moderatoren: gothic75
Thema:

Gloster E.28/39 / G.40 Pioneer - Russisch Hilfe !

Die Seite wird geladen...

Gloster E.28/39 / G.40 Pioneer - Russisch Hilfe ! - Ähnliche Themen

  1. Diorama Gloster Sea Gladiator, 1/48

    Diorama Gloster Sea Gladiator, 1/48: [ATTACH] [ATTACH] Hallo Forum, ein neues Diorama ist fertig, es zeigt eine Szene auf den Orkney Inseln, Schottland. Genauer gesagt spielt es im...
  2. Gloster Gladiator, Matchbox, PK-8, 1:72, BACK TO THE PAST 2

    Gloster Gladiator, Matchbox, PK-8, 1:72, BACK TO THE PAST 2: Hallo zusammen! Meinen Baubericht zur Gloster Gladiator von Matchbox habt ihr vielleicht verfolgt. Dieser Bausatz war für mich sehr lehrreich....
  3. 1/72 Dragon/Cyber Hobby Gloster Meteor F3

    1/72 Dragon/Cyber Hobby Gloster Meteor F3: Schönen guten Tag, dies ist einer meiner seltenen Besuche in der Rubrik "Jets" - allerdings heuer schon das Zweite mal, dass man mich hier...
  4. Gloster Gladiator, Matchbox, PK-8, 1:72, BACK TO THE PAST 2

    Gloster Gladiator, Matchbox, PK-8, 1:72, BACK TO THE PAST 2: Hallo Freunde der verklärten Vergangenheit. In meiner aktuellen Bastelreihe "BACK TO THE PAST" beginne ich heute mit der Matchbox Gloster...
  5. Gloster Meteor T.Mk7 Referenzsuche

    Gloster Meteor T.Mk7 Referenzsuche: Hallo liebe FF´ler, Ich bin auf der Suche nach Referenzen bezgl. der Art und Position der Stencils / Wartungshinweise an der Meteor T.7....