Go229

Diskutiere Go229 im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Hi! Ich hab mir heut so überlegt, wie das mit der Go229 war. Ich mein die hat ja ne ähnliche Form wie die B-2, also, war die Go gegen Radar...

Moderatoren: mcnoch
  1. Steini

    Steini Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.09.2001
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Göppingen
    Hi!

    Ich hab mir heut so überlegt, wie das mit der Go229 war.
    Ich mein die hat ja ne ähnliche Form wie die B-2, also, war die Go gegen Radar irgendwie "unsichtbarer" als andere Flugzeuge?
    Is ne dumme Frage, ich weiß, aber würd mich mal interessieren!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Nicht die Form ines Körpers ist dafür auschlaggebend an sich sonder die anordnung seiner Flächen und die Radarabsorbierend Beschichtung.
    Im allgemeinen werden die Flächen dabei so angelegt und gewinkelt das auftreffende Radarwellen "ungeordnet" reflektiert werden, also die Summe der wieder zurückkehrenden Radarwellen sehr gering ist. Nach diesem Prinzip wurde die F-117 konstruiert. Es gibt an diesem Typ kaum durchgehende Flächen und Linien, alles ist gezackt und verwinkelt.
    Ein weiteres Mittel ist die Beschichtung mit Radarabsorbierenden Materialien die die Radarwellen "schluckt".
     
  4. Maik

    Maik leider verstorben<br><img src="http://www.flugzeug

    Dabei seit:
    24.11.2001
    Beiträge:
    1.874
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    Plankstadt
    Es auch immer wieder das Gerücht, dass der Anstrich der Go 229 radarabsorbierend war.

    Das ist aber alles äußerst unwahrscheinlich. Selbst wenn sich herausstellen sollte, dass die Ho IX/ Go 229 gewisse Stealth-Eigenschaften hat (man könnte ja die noch verblieben Maschine untersuchen) so ist dies sicher nicht bewußt so geplant gewesen, sondern eher ein Zufallsprodukt.

    Zum Zeitpunkt der Konstruktion der Ho IX hatte man ganz andere Sorgen.
     
  5. #4 MrHankey, 04.02.2003
    MrHankey

    MrHankey Testpilot

    Dabei seit:
    23.05.2001
    Beiträge:
    609
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Industriemechaniker
    Ort:
    Zülpich ('n Kuh-Kaff bei Köln)
    Öhm, jo. Radarunsichtbarkeit bei der Reichsverteidigung? lol. In der BoB schon, aber zu dem Zeitpunkt, als die 229 kam... Obwohl, feindliche Nachtjäger!? Aber wieviele Nachtjäger mit Radar hatten die Alliierten, die der 229 gefährlich werden konnten? :rolleyes: *denk* Oder wollte Hitler von der 229 auch, dass man sie als Jabo einsetzt? :D
     
  6. n/a

    n/a Guest

    Wie verhält es sich mit der ´Radarsichtbarkeit´in Bezug auf die
    hölzernen Tragflächen? Hab mal gehört das die schwer zu er-
    fassen waren. Besonders mit den frühen Radaranlagen. Stimmt
    das so?

    Gruß Jumo213
     
  7. Shadow

    Shadow Space Cadet

    Dabei seit:
    13.04.2002
    Beiträge:
    1.746
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik (TU)
    Ort:
    Sickte
    Auch Flugzeuge mit hölzernen Oberflächen sind vom Radar gut erfaßbar, dort sieht das Radar dann nicht die Oberfläche sondern die darunter liegenden metallenen Teile, also Motoren, Kabel usw.
     
  8. Shadow

    Shadow Space Cadet

    Dabei seit:
    13.04.2002
    Beiträge:
    1.746
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik (TU)
    Ort:
    Sickte
    Die F-117 ist nach dem Prinzip der 'Facettierung' gebaut worden. Es gibt keine zwei Flächen, die rechtwinklig aufeinander stehen. Stellt Euch einen Billiardtisch vor und stoßt eine Kugel auf eine Ecke! Wenn Ihr die Lasche nicht trefft, kommt die Kugel leicht versetzt aber parallel wieder zurück. Auf dem gleichen Prinzip - diesmal aber beabsichtigt - basiert der Reflektor zwischen den Fahrradspeichen.
     
  9. Steini

    Steini Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.09.2001
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Göppingen
    aber trotzdem hat ne 747 ne größere Rückstrahlung als zb. ne Me-109. Und da die Go229 so flach war dürfte doch die Rückstrahlfläche dort auch (leicht) minimiert worden sein. Also vielleicht net vergleichbar mit 747->B-2 aber aufm Radar hätt mans doch mit ner übergroßen Taube verwechseln können, oda?
    Ich weiß schon das da keine beschichtung war die die Radarwellen verschluckt hat, aber Größe von Körpern is ja imo auch entscheidend für die Rückstrahlung.
     
  10. #9 wenkman, 10.02.2003
    wenkman

    wenkman Fluglehrer

    Dabei seit:
    29.09.2001
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    18
    @Steini

    schön, dass es hier noch ein paar Leute gibt, die Sach auch mal mit trivialen Fragen beschäftigen können - macht das Hobby doch irgendwie interessanter ...

    Jedenfalls habe ich mich auch schon mit dem Thema Go 229 und Stealth-Eigenschaften beschäftigt. Das wirklich beste, was ich bisher gefunden habe (und was auch alle "Realos" zufriedenstellen dürfte) ist der folgende Link von der FAS:

    http://www.fas.org/irp/threat/missile/ADA377356.pdf

    P.S.: Für die, die denken, das ganze sei am Thema vorbei: bitte auf Seite 44/45 lesen!
     
  11. #10 MrHankey, 10.02.2003
    MrHankey

    MrHankey Testpilot

    Dabei seit:
    23.05.2001
    Beiträge:
    609
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Industriemechaniker
    Ort:
    Zülpich ('n Kuh-Kaff bei Köln)
    Jo, ne Taube mit 900 km/h !!!! :D :p :FFTeufel:
     
  12. Shadow

    Shadow Space Cadet

    Dabei seit:
    13.04.2002
    Beiträge:
    1.746
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik (TU)
    Ort:
    Sickte
    Der Radarrückstrahlkoeffizient bei einem Flugzeug variert, er ist abhängig von dem Einstrahlwinkel. Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Unterschied zwischen Maximum und Minimum bis zu 80 dB beträgt. Das ist ein Faktor des 100 Millionen-fachen in der Leistung!

    Ein kleines Flugzeug kann, wenn es optimal getroffen wird, ein sehr viel größeres Ziel darstellen als eine 747.

    Stealt heißt ja nicht, dass die Flugzeuge für ein Radar unsichtbar sind. Bei günstigen Bedingungen erscheint auch eine F-117 auf dem Bildschirm, nur eben viel schwächer.

    Radar ist auch eine Frage der Statistik! Ein klassisches Primärradar strahlt ständig Pulse ab, wartet eine gewisse Zeit ab, kann in der Zeit ein Echo empfangen und schickt dann einen neuen Puls los. Pro Umdrehung kann nun das Ziel kurz hintereinander mehreren Pulsen ausgesetzt werden, ca. 10.

    Gibt es nun 10 Treffer, dann wird es wohl ein Ziel sein, gab es aber nur einen Treffer, dann war es wohl ein Geisterziel....
     
  13. Steini

    Steini Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.09.2001
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Göppingen
    Hi!

    Danke wenkman, guter Link!!
    @ MrHankey: wenn man sie in ne 20mm Kanone steckt schon :D :FFTeufel:
    @Shadow: Merci für die gute Erklärung...!!
     
  14. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Maik

    Maik leider verstorben<br><img src="http://www.flugzeug

    Dabei seit:
    24.11.2001
    Beiträge:
    1.874
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    Plankstadt
    Es gibt übrigens ein "Horten-Archiv", unter der Leitung von Herrn Edward Uden.

    Edward Uden
    Gebrüderstr.38,
    25355 Barmstedt,
    tel 04123-3690
     
  16. #14 melanie, 22.02.2003
    melanie

    melanie Kunstflieger

    Dabei seit:
    29.11.2002
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    z. Z. Deutschland
Moderatoren: mcnoch
Thema:

Go229

Die Seite wird geladen...

Go229 - Ähnliche Themen

  1. Revell Horten Go229

    Revell Horten Go229: Nachdem ich in OSH "Blut geleckt" habe, folgte meinem Firefighter was gänzlich Anderes, nämlich die Go229 aus dem Revell-Kit. Das Teil lag schon...