Gotha Go-145 von Huma in 1:72

Diskutiere Gotha Go-145 von Huma in 1:72 im Props bis 1/72 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten begann auch in Gotha wieder der Flugzeugbau, der durch den Versailler Vertrag von 1919...

Moderatoren: AE
  1. #1 GO-229A, 19.12.2005
    GO-229A

    GO-229A Testpilot

    Dabei seit:
    12.10.2004
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    296
    Beruf:
    Konstruktionsingenieur
    Ort:
    BUX/GTH
    Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten begann auch in Gotha wieder der Flugzeugbau, der durch den Versailler Vertrag von 1919 untersagt war. Als Eigenentwicklung entstand in den Jahren 1933 und 34 unter der Leitung von Dipl. Ing. Albert Kalkert der Doppeldecker Go-145. Das in Gemischtbauweise ausgelegte Flugzeug erfüllte alle Anforderungen, die an ein wirtschaftliches Flugzeug gestellt wurden. Dies führte dazu, dass die Go-145 zu einem der erfolgreichsten deutschen Flugzeuge wurde. Die Go-145 wurde zum Standartschulflugzeug der deutschen Luftwaffe.
     

    Anhänge:

    AM72 und Dondy gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 GO-229A, 19.12.2005
    GO-229A

    GO-229A Testpilot

    Dabei seit:
    12.10.2004
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    296
    Beruf:
    Konstruktionsingenieur
    Ort:
    BUX/GTH
    Im aus einem Stahlrohrgestell mit Stoffbespannung bestehenden Rumpf fanden zwei Personen hintereinander sitzend platz. Standardmäßig war das Flugzeug mit Doppelsteuerung ausgestattet. Der hintere Steuerknüppel und Sitz konnten entfernt werden um Platz für Sondereinbauten zu schaffen. So war es möglich ein Abwehr-MG auf einem Drehkranz zu montieren. Vorn im Rumpf befand sich zum Antrieb ein Motor vom Typ Argus AS 10c.
     

    Anhänge:

  4. #3 GO-229A, 19.12.2005
    GO-229A

    GO-229A Testpilot

    Dabei seit:
    12.10.2004
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    296
    Beruf:
    Konstruktionsingenieur
    Ort:
    BUX/GTH
    Die Tragflächen waren eine zweiholmige Holzkonstruktion mit einer V-Stellung von 3 Grad. Die Pfeilung der oberen Tragfläche betrug 11,5 Grad. Die untere Tragfläche besaß keine Pfeilung. Für die Verstrebungen wurden Stahlrohre mit tropfenförmigen Querschnitten verwendet. Die Verspannung erfolgte mit profilierten Drähten.

    Das Leitwerk hatte einen Leichtmetallaufbau mit Stoffbespannung. Die Hinterkanten von Höhen- und Seitenruder hatten einen elliptischen Umriss. Alle Ruder besaßen einen Gewichtsausgleich.
     

    Anhänge:

  5. #4 GO-229A, 19.12.2005
    GO-229A

    GO-229A Testpilot

    Dabei seit:
    12.10.2004
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    296
    Beruf:
    Konstruktionsingenieur
    Ort:
    BUX/GTH
    Verwendet wurde das Flugzeug neben der Flugzeugführerausbildung unter anderem auch zur Waffenausbildung mit MG, Blind- und Nachtflugausbildung, Bombenabwurfschulung sowie Kunstflug mit höchsten Beanspruchungen. Ab 1942 wurde die Go-145 auch zu nächtlichen Störangriffen an der Ostfront genutzt. Die ersten Einsätze hatte die Go-145 bereits im spanischen Bürgerkrieg als Verbindungsflugzeug.
     

    Anhänge:

  6. #5 GO-229A, 19.12.2005
    GO-229A

    GO-229A Testpilot

    Dabei seit:
    12.10.2004
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    296
    Beruf:
    Konstruktionsingenieur
    Ort:
    BUX/GTH
    Insgesamt wurden etwa 12000 Flugzeuge dieses Typs in Gotha und anderen Werken, zum Teil auch im Ausland, in vier verschiedenen Versionen Gebaut.

    Go-145A: Zweisitziges Flugzeug mit hintereinander angeordneten offenen Pilotensitzen
    Go-145B: über dem Motor befand sich ein starres MG zum Schießtraining
    Go-145C: Mehrzweckflugzeug mit MG auf Drehkranz am hinteren Cockpit
    Go-145D: Zweisitziges Flugzeug mit Kabinenaufbau und Radverkleidung
     

    Anhänge:

    Ghostbear gefällt das.
  7. #6 GO-229A, 19.12.2005
    GO-229A

    GO-229A Testpilot

    Dabei seit:
    12.10.2004
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    296
    Beruf:
    Konstruktionsingenieur
    Ort:
    BUX/GTH
    Technische Daten:

    Spannweite: 9,00 m
    Länge: 8,70 m
    Höhe: 2,90 m
    Flügelfläche: 21,75 m²
    Leergewicht: 880 kg
    max. Startgewicht: 1380 kg
    Höchstgeschwindigkeit: 212 km/h
    Reisegeschwindigkeit: 180 km/h
    Gipfelhöhe: 3700 m
    Reichweite: 630 km oder 3,5 h
     

    Anhänge:

  8. #7 GO-229A, 19.12.2005
    GO-229A

    GO-229A Testpilot

    Dabei seit:
    12.10.2004
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    296
    Beruf:
    Konstruktionsingenieur
    Ort:
    BUX/GTH
    Noch ein paar Daten zum Modell. Der Bausatz ist von Huma und im Massstab 1:72. Er besteht aus 42 Bauteilen und einem Decalbogen, der den Bau von verschiedenen Maschinen aller Typen zulässt. Die Teile sind recht passgenau und die Stoffbespannung lässt sich auf der Oberfläche erkennen. Das Modell hat eine Länge von 120 mm und eine Spannweite von 125 mm.
     

    Anhänge:

  9. #8 GO-229A, 19.12.2005
    GO-229A

    GO-229A Testpilot

    Dabei seit:
    12.10.2004
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    296
    Beruf:
    Konstruktionsingenieur
    Ort:
    BUX/GTH
    Lackiert ist das ganze mit Farben von Revell und Gunze. Verspannt habe ich die Tragflächen und das Leitwerk mit Angelschnur mit 0,45 mm Durchmesser die aber eigentlich zu dick ist. Die Figuren sind von Preiser.
     

    Anhänge:

  10. #9 GO-229A, 19.12.2005
    GO-229A

    GO-229A Testpilot

    Dabei seit:
    12.10.2004
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    296
    Beruf:
    Konstruktionsingenieur
    Ort:
    BUX/GTH
    Noch ein paar Bilder...
     

    Anhänge:

  11. #10 GO-229A, 19.12.2005
    GO-229A

    GO-229A Testpilot

    Dabei seit:
    12.10.2004
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    296
    Beruf:
    Konstruktionsingenieur
    Ort:
    BUX/GTH
    Das war es dann von mir.
     

    Anhänge:

  12. Dondy

    Dondy Astronaut

    Dabei seit:
    14.07.2003
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    182
    Ort:
    Memmingen
    Super Modell :HOT
    Super Hintergrundinfos
    Super Infos zum Modell
    Super Bilder

    Was will man mehr :TOP:
     
  13. #12 Christoph West, 19.12.2005
    Christoph West

    Christoph West Astronaut

    Dabei seit:
    20.08.2004
    Beiträge:
    2.965
    Zustimmungen:
    1.512
    Ort:
    Hamm
    Sieht toll aus, Pinsel oder Spritzpistole ?

    Habe das Model auch schon fast 10 Jahre bei mir herumliegen (ungebaut).
     
  14. #13 wildschwein, 19.12.2005
    wildschwein

    wildschwein Fluglehrer

    Dabei seit:
    13.07.2005
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    z. Zt. Blödmannsgehilfe
    Ort:
    Emden
    Sieht prima aus, gefällt mir! Ich habe letzte Woche einen Schwung HUMA-Modelle bekommen, unter anderem die Gotha. Ich habe jetzt richtig Appetit, mich damit mal näher zu befassen.
     
  15. #14 Bleiente, 19.12.2005
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Gefällt mir auch ! Insbesonders die Umsetzung in dieser kleinen Szene.

    Wie hast Du die Verspannung gemacht ?
     
  16. #15 GO-229A, 19.12.2005
    GO-229A

    GO-229A Testpilot

    Dabei seit:
    12.10.2004
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    296
    Beruf:
    Konstruktionsingenieur
    Ort:
    BUX/GTH
    Schön, dass Euch der Flieger gefällt.

    Wie schon weiter oben geschrieben habe ich Angelschnur mit 0,45 mm Durchmesser genommen. Ist aber eigentlich zu dick. In den Tragflächen und Rudern sind im Bausatz schon Löcher für die Verspannung vorgebohrt. Da habe ich einfach die Schnur durch gezogen und mit Sekundenkleber fixiert. Als die Schnur an beiden Seiten getrocknet war bin ich mit einem glühenden Zahnstocher in die nähe. Dann wird die Schnur richtig straff. Allerdings hat mir das dann auch die Tragflächenverstrebung ein wenig verbogen. Also Vorsicht mit sowas.

    Lackiert habe ich mit Pinsel (Kleinteile und Figuren) sowie Airbrush (Außenhaut des Fliegers).

    MfG
     
  17. #16 Ghostbear, 20.12.2005
    Ghostbear

    Ghostbear Testpilot

    Dabei seit:
    02.11.2004
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    273
    Beruf:
    Entwicklungsingenieur
    Ort:
    Südfrankreich
    :TOP: Schönes kleines Diorama! Gefällt mir!
     
  18. #17 Bommi64, 20.12.2005
    Bommi64

    Bommi64 Fluglehrer

    Dabei seit:
    27.09.2005
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Rastatt
    Gefällt mir sehr gut !!!!!
    Auch die Zusammenstellung der Schauplatte ist sehr gut gelungen. Toll!!
    Nur....wieso nimmst Du ne 0.45er Angelschnur?????

    0.10-0.20 maximal!!!
    Es sei denn, du gehst mit dem Teilchen auf Hecht. Kapitaler Hecht!!!
    Hey, oder Waller??? :TD:

    Nee, im ernst, tolles Modell!!

    Bommi
     
  19. Harris

    Harris Fluglehrer

    Dabei seit:
    03.02.2005
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Hermsdorf/Thüringen
    Tolles Modell!! Vorallem sieht man den Flieger nicht alzuoft. Raritäten sind immer wieder interessant.

    Im Zweifel beim nächsten mal mit gezogenem Gussast verspannen (Stück vom Gussrahmen der Teile nehmen, mit dem Feuerzeug erhitzen.....bzw. anbrennen......einen moment warten, auspusten und in die Länge ziehen bis die gewünschte Stärke erreicht ist. Die noch bessere Alternative sind Fäden aus einer Strumpfhose deiner Freundin/Frau)
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.059
    Zustimmungen:
    369
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    Noch besser ist Beilaufgarn/Bündchenfaden, der ist aus Gummi und braucht nicht gespannt zu werden.

    Grüße
    FredO
     
  22. #20 AE, 20.12.2005
    Zuletzt bearbeitet: 21.12.2005
    AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.633
    Zustimmungen:
    2.336
    Dem ist nichts hinzuzufügen.
    Nettes Modell, schöne Szene, gute Vorstellung = 5Sternchen :)

    Vorsicht vor solchen Tipps! Bevor ich bei Beilauffaden von Goldzack, in gut sortierten Textilläden erhältlich, nicht Karstadt, gelandet bin, habe ich das auch gemacht; gab immer Ärger mit IHR.
     
Moderatoren: AE
Thema:

Gotha Go-145 von Huma in 1:72

Die Seite wird geladen...

Gotha Go-145 von Huma in 1:72 - Ähnliche Themen

  1. 1/72 Gotha Go-145 – Huma

    1/72 Gotha Go-145 – Huma: Hallo zusammen, ich habe mir den Bausatz von Huma für die Gotha Go-145 noch einmal zugelegt. Wie das Modell fertig aussieht und ein paar Daten...
  2. Gotha GIII (1/72 - Roden)

    Gotha GIII (1/72 - Roden): Und wieder wage ich mich an einen Roden-Bausatz! Diesmal wird es die Gotha in der Version III. Dieser Bomber in der Version III wurde während des...
  3. Gotha Go 145 Beschriftung und Lackierung

    Gotha Go 145 Beschriftung und Lackierung: [ATTACH] Die Gotha Go 145 hatte am hinteren Rumpf eine Beschriftung in sehr kleiner Schrift (vermutlich Gewichtstabelle). Ich wäre dankbar für...
  4. 1/72 Gotha GL.VII – Bat project

    1/72 Gotha GL.VII – Bat project: Gotha GL.VII w/Mercedes engines Modell: Gotha GL.VII w/Mercedes engines Hersteller: Bat project Maßstab: 1/72 Art. Nr. : 72004 Preis...
  5. Gotha: Leichtflugzeug rutscht bei Landung ins Gebüsch

    Gotha: Leichtflugzeug rutscht bei Landung ins Gebüsch: Gotha: Leichtflugzeug rutscht bei Landung ins Gebüsch!...