Gravuren nach Preshading und Pastellkreide noch mit Ölfarbe bearbeiten?

Diskutiere Gravuren nach Preshading und Pastellkreide noch mit Ölfarbe bearbeiten? im Modellbau allgemein Forum im Bereich Modellbau; Hallo Leute, ich habe mal ne Frage zu meinen Gravuren! Diese Ergebnisse habe ich bei meinem letzten Modell Bf109-G6 in 1:48 von Hasegawa (mein...

Moderatoren: AE
  1. Auita

    Auita Space Cadet

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    1.187
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Kunststofftechnik
    Ort:
    Bad Iburg
    Hallo Leute,

    ich habe mal ne Frage zu meinen Gravuren!
    Diese Ergebnisse habe ich bei meinem letzten Modell Bf109-G6 in 1:48 von Hasegawa (mein drittes Modell mit Airbrush und Ätzteilen von insgesamt 6) mit Preshading und Pastellkreide erreicht... Würdet Ihr sagen das ist ausreichend???
    Ich weiß... ist schwer zu sagen... je nach pers. Anspruch u.s.w.... Aber nur zu mit Kritik und Tipps... ich stehe ja noch am Anfang und will mich ja schließlich verbessern.
    Man liest immer, daß man es nicht übertreiben soll und die Gravuren nicht zuschmieren soll... Wäre in meinem Fall noch Nachhilfe mit Öl- oder Wasserfarben angebracht?

    Was meint Ihr?
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 The_Raven, 21.07.2007
    The_Raven

    The_Raven Kunstflieger

    Dabei seit:
    23.06.2007
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    EU
    Ja was willst Du denn ?
    Die Gravuren noch überbetonter ? - dann mache die ganze Bude weis und die Gravuren richtig schön scharf tiefschwarz ! - da biste der King !
    Oder willst Du näher an das Original ? - dann richte Dich auch danach. Mit den Mitteln, die Dir eben liegen. Dann sieht es auch nicht mehr so Modellhaft aus ...
     
  4. Auita

    Auita Space Cadet

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    1.187
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Kunststofftechnik
    Ort:
    Bad Iburg
    Das Original ist mir noch nicht ganz so wichtig (bin noch nicht dazu übergegangen mich im Vorfeld mit Original-Fotos und Literatur zu befassen... kommt vielleicht noch). Verschmutzungen sollen auch nur bedingt dargestellt werden... tja aber realistisch bzw. echt soll es eben aussehen!!!:?!

    Und dazu ist ne gewisse Dreidimensionalität ja durchaus wünschenswert...
    Sollte ich den Kontrast der Gravuren (den ich bewußt mit schwarz und Airbrush vorschattiert, mit Vallejo Pale Grey Bluish lackiert und mit steingrauer Pastellkreide nachträglich eingedunkelt habe... weil schwarz / weiß wollte ich ja nicht ;) @raven) also noch irgendwie erhöhen???

    :?! :?! :?! ... auf sagen wir mal... meine ungefäre nächsthöhere Anspruchsebene...:confused:
     
  5. Auita

    Auita Space Cadet

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    1.187
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Kunststofftechnik
    Ort:
    Bad Iburg
    ...oder müßte ich hier beispielsweise rechts und links der "9" noch mit irgendwas an/in/durch/über/unter:eek: die Gravur??? ...damit es irgendwie noch besser wirkt???

    Ich bin für alle nützlichen Tipps, die mir helfen mich schrittweise und mit viel Übung langsam zu verbessern, sehr dankbar!!!
     

    Anhänge:

  6. #5 Rock River, 21.07.2007
    Rock River

    Rock River Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    243
    Ort:
    Bremen
    Preshading, postshading, wash, Pastellkreide, Graphit...ist eine Sache des jeweiligen Einzelfalls und natürlich des persönlichen Geschmacks was du wann in welcher Kombination einsetzt.
    Ich persönlich -mal so ganz grob- ziehe postshading vor sowie einen wash in abgedunkelter Grundfarbe. Es variiert aber schon von Modell zu Modell. Die Probierphase endet da irgendwie nie so richtig...:rolleyes:

    Der eine macht den wash mit Schwarz, dem anderen ist auch der leichteste wash schon zuviel; weil die Blechstöße am Original ja auch (nicht unbedingt) eine (beispielsweise) dunkelgraue Linie sind. Andererseits ist das Modell schließlich kein Original und sieht mit solcherlei Maßnahmen eben besser aus. Sonst dürfte man ja gar nichts machen - am Original gibts auch kein drybrushing;) (erzähl das mal der Militärfahrzeugfraktion:FFTeufel: )
    Sind doch alles nur kleine Tricks, die das Modell lebendiger erscheinen lassen.
    Noch ein Beispiel:
    für die Gravuren von Klappen, Rudern etc. verwende ich nach wie vor Schwarz, wofür ich von vielen sicher nur ein Kopfschütteln ernte, während es für mich so gut und richig ist.
    Mußt du dir eben ausprobieren, nachdem du dich entschieden hast, welchen Zustand das Modell haben soll - von neuwertig bis völlig runtergekommen.
    Philosophien gibts da viele, eiserne Regeln weniger.
    RR
     
  7. #6 schrammi, 21.07.2007
    schrammi

    schrammi Astronaut

    Dabei seit:
    13.09.2002
    Beiträge:
    3.411
    Zustimmungen:
    120
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Berlin / Kassel
    Ich finde die gezeigten Gravuren in Ordnung. Würde ich nicht mehr dran machen, dann doch lieber noch ein paar Lackabkratzer o.ä.
     
  8. #7 The_Raven, 21.07.2007
    The_Raven

    The_Raven Kunstflieger

    Dabei seit:
    23.06.2007
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    EU
    Diese Gravuren sind eigentlich schon fast zu dunkel - aber in Ordnung. Muss man halt auch live sehen.
    Immer wieder schön :
    Postshading, Preshading, Washing, Aftershaving, Chipping ...:p

    Wenn Du eben mehr möchtest, als du hier zeigst, dann hilft Dir eben nur noch weitere Annäherung an das Original. Originale und Fotos angeschaut und entscheiden, was davon am Modell zu sehen sein muss und könnte.
    Die Maler sagen immer : "Malen heist Sehen" - das gilt bei der Farbgebung im modellbau eben genauso. Mehr muss da nicht gesagt werden.

    Las Dich nicht irre machen durch all die schönen blödsinnigen Fachausdrücke aus der immer mehr durchdrehenden und sich selbst an den Haaren hochziehenden Modellbauszene voller Kings, Götter und Anbeter.
    Es soll tatsächlich möglich sein, mit weniger als der Hälfte an Material-,Farb- und Fremdkunstwörteraufwand die selben oder gar bessere Ergebnisse zu erzielen.
    Beim Altern die Technik und das Material nutzen, was einem am besten liegt.
    Was Neues oder Anderes kann man immer mal versuchen, man muss aber nicht das gesamte dem Universum bekannte Repertoire in einem Modell unterbringen, auch wenn das die Fachwelt so vorschreibt.
    Später kannst Du dann immer noch erzählen und auf den Putz hauen, mit wie vielen Durchgängen, Techniken und Materialien Du das Modell gealtert hast ;)
     
  9. neo

    neo Astronaut

    Dabei seit:
    07.08.2001
    Beiträge:
    2.628
    Zustimmungen:
    516
    Ort:
    Thüringen
    Da klingt aber einer reichlich frustiert :FFTeufel:

    @Auita:
    Das Modell sieht sehr gut aus. Gib zu, es nicht erst das dritte Modell ;)
    Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob es reicht, dann solltest Du Dir, wie schon erwähnt, noch ein paar Fotos von Originalen anschauen. Je mehr Bilder Du gesehen hast, um so besser hast Du dann ein Auge dafür, wie weit es im Modell gehen soll.
    Und ja, mit (zeitlichem) Abstand betrachtet, findet JEDER Modellbauer am eigenen Modell sogenannte Dreckecken, die man irgendwie doch anders hätte machen sollen oder können.
     
  10. #9 grisuchris, 21.07.2007
    grisuchris

    grisuchris Space Cadet

    Dabei seit:
    14.05.2004
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    4.817
    Das ist jetzt natürlich glaubens- und ansichtssache.

    Also die Unterseite schaut auf den ersten Blick fast etwas zu stark bzw. zu scharf betont aus. Das kann jetzt aber am Foto liegen, das verzerrt sowas gerne, aber gerade der Tank schaut meines Erachtens etwas seltsam aus, da wäre evtl. weniger besser.
    Die Oberseite schaut besser aus, hier könnte man vielleicht noch mit stark verdünner Placka-Farbe ein paar Schmutzspuren hinzufügen, dafür müsste man aber vorher mal ein paar Originalfotos konsultieren.

    Allgemein schaut die Kiste noch relativ neu aus, wenn man eine richtig schön versiffte bauen will, müsste man tiefer in die Trickkiste greifen. Da könnte man natürlich schöne Sachen machen, aber man kann es auch gnadenlos versauen.
     
  11. Auita

    Auita Space Cadet

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    1.187
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Kunststofftechnik
    Ort:
    Bad Iburg
    tja ne goldene Regel gibt es wohl leider nicht, oder sollte ich besser sagen zum Glück nicht - wo bliebe denn dann noch die Kreativität, nech?:rolleyes:
    Da muß schon jeder selbst probieren um seinen Ansprüchen entsprechende Ergebisse zu erzielen.......schon klar!
    Und zum üben bin auch nicht zu faul, ganz im Gegenteil, ich probiere aus alles umzusetzen, was man mir hier vorschlägt und ich hatte dabei schon so manchen erfreulichen Aha-Effekt...
    Ich bin halt jemand, der gerne eine ungefäre Marschrute hat, gerade weil soviele Wege nach Rom führen... und ich ja wahrscheinlich nie ankommen würde, wenn ich nicht ungefär wüßte in welche Richtung ich aufbrechen muß!;) !!! Ich will den Hobbyphylosophen unter uns auch nicht zu Nahe treten, aber ganz pragmatisch könnte man sagen: Das Ziel ist das Ziel und nicht der Weg!!!:)
    Beispiel: Erst gestern habe ich mir den Mini Schwingschleifer aus einer Elektrischen Zahnbürste gebaut, auf den Maverick66 in seinem Avenger Baubericht verweist... ist doch super, oder? Den hätte ich jetzt nicht, wenn da nur gestanden hätte: mußte am besten selber ausprobieren, wie Du z.B. Auswerfermarkierungen an unzugänglichen Stellen wechbekommst...! Deshalb bin ich dankbar für solche hilfreichen Tipps!!!:TOP:

    Also wenn ich alles einigermaßen richtig verstanden habe, dann ist der gewünscht Effekt durchaus zu sehen... über die Intensität läßt sich noch reden!
    Aber ich sollte mehr Augenmerk auf das Original und somit wohl auch mehr auf Abnutzung und Verschmutzung legen, damit das ganze lebhafter und nicht so geleckt wirkt. Ok, das nenne ich ne Marschrichtung... ich würde daraus folgern meine Gravuren erstmal so zu lassen (wozu sollte ich noch ne 3. und 4. und 5. Methode ausprobieren) und mich erstmal anderen Herausforderungen zu widmen.

    Also das hört sich für mich so an, daß ich in Zukunft um das Studieren von Originalfotos nicht herum kommen werde. Habe schon nach den Walkaround Links von Markus_P und auch den Osprey Bücher, die blackwidow mir empfohlen hat, geschaut........... echt super solche Tipps!!! Viel besser als wenn jemand gesagt hätte: ach geh doch mal auf ne Austellung oder ins Museum;)

    Vielen Dank, weiter so!
     
  12. #11 Rock River, 21.07.2007
    Rock River

    Rock River Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    243
    Ort:
    Bremen
    Immer wieder schön :
    Postshading, Preshading, Washing, Aftershaving, Chipping ...:p

    ;) Stimmt:rolleyes:
    Aber irgendwie gewöhnt man sich dran...für mich persönlich neu erfunden habe ich letztens erst "prescribing" :FFTeufel:
    RR
     
  13. Auita

    Auita Space Cadet

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    1.187
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Kunststofftechnik
    Ort:
    Bad Iburg
    @neo
    Ich versichere Dir hoch und heilig, das war mein 6. Modell (davon das dritte, wo Airbrush und Ätzteile zum Einsatz kamen), die 7. ist im Bau und die 8. liegt da noch, weil ich mich noch nicht ans Polieren von Metallic rangetraut habe (P51D Blue Nose).

    Wie wahrscheinlich viele habe ich früher mal nen Tornado so Ü-Ei mäßig zuammengepappt, damit ich ihn Sylvester hochjagen konnte, aber mehr nicht... und das ist schon weit über 20 Jahre her. Ich kannte noch Revell und Tamiya und konnte mich noch an die kleinen Farbdöschen von früher erinnern, aber das war´s auch schon.

    Als ich den Laden das erste Mal betrat, in dem ich heute eigentlich alle meine Klamotten von Eduard, Hasegawa, Vallejo, Humbrol, Gunze und Co. kaufe, dachte ich witzigerweise erst das sei ein Scheißladen... die Marken kenne ich ja gar nicht :?! und der hat ja noch nichtmal die kleinen Farbdöschen von Revell... und wer oder was bitteschön is denn Humbrol??? Heute muß ich selbst darüber lachen.:TD:
    Das war genau letztes Jahr nach der WM und ich verließ den Laden mit: Revell Eurofighter Typhoon Singleseater 1:48, normalem Kleber, 2 Pinseln und 4 dieser Farben von dem Hersteller, den ich noch nicht kannte.:red:

    Zugegeben, das war noch etwas orientierungslos und ich wußte noch nicht, wo die Reise hingehen soll.
    Deshalb folgte danch ne Spirit of St. Louis, die war da gerade neu...
    Danach wußte ich, daß ich erstmal lieber nur Props machen möchte.
    Dann habe ich noch ne Fokker Dr.I von Roden eingeschoben, obwohl zwar in 1:32, aber nur weil ich die Kiste so cool finde.
    Ab da ging es eigentlich erst richtig los, weil jetzt wußte ich, was und in welchem Maßstab (nämlich 1:48) ich hauptsächlich bauen möchte...
    Es folgte der erste Einsatz von Airbrush und Ätzteilen bei:
    Nr. 4: Polikarpov Typ 24, Eduard
    Nr. 5: F4U-4 Corsair, Hasegawa
    Nr. 6: Bf109 G-6, Hasegawa
    Nr. 7: FW190 A8, Eduard ist im Bau und die P51D wartet noch

    Ich hoffe Du glaubst mir, wenn nicht oder wenn es jemand anderen Interessiert, kann ich meine Fortschritte (angefangen bei nichtverspachtelten Rümpfen und sichtbaren Klebefugen an Zusatztanks) bis jetzt kurz mal dokumentieren...

    Habe ich ja schließlich fast alles hier gelernt. Wenn sich also jemand für die Fortschritte eines Anfängers interessiert... nur zu fragt mich!
     
  14. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 Viper013, 21.07.2007
    Viper013

    Viper013 Space Cadet

    Dabei seit:
    19.11.2004
    Beiträge:
    1.356
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    In der schönen Westpfalz
    ... na das sieht doch gut aus. :TOP:

    Nur habe ich den Eindruck, das du die Decals nach deiner Alterung aufgebracht hast. :?!

    Irgendwie sehen die zu neu aus und passen nicht zur Umgebung.
    Vielleicht noch ein dezentes Washing und die Decals in die Alterung einbeziehen.



    Ansonsten, ... Respekt :TOP: :TOP:


    Gruß
    Steffen
     
  16. Auita

    Auita Space Cadet

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    1.187
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Kunststofftechnik
    Ort:
    Bad Iburg
    Du hast Recht, die Decals sind irgendwie zu sauber, hatte ich zwar vor dem Eindunkeln mit Pastellkreide angebracht und versiegelt, aber wahrscheinlich zu sehr "verschont".

    OK, ich würde sagen mein nächstes Ziel ist ein wenig Schmutz, ein wenig Abnutzung und das ganze in Anlehnung an das Original!!!

    Supi, auf geht´s...
     
Moderatoren: AE
Thema:

Gravuren nach Preshading und Pastellkreide noch mit Ölfarbe bearbeiten?

Die Seite wird geladen...

Gravuren nach Preshading und Pastellkreide noch mit Ölfarbe bearbeiten? - Ähnliche Themen

  1. Nieten und Gravuren nachziehen

    Nieten und Gravuren nachziehen: Hey Leute, auf die Nieten bezogen ist das "Nachziehen" natürlich nicht so ganz passend. Zumindest mir geht es so, dass beim Nachschleifen von...
  2. Gravuren nachziehen...

    Gravuren nachziehen...: Hallo das Thema "Gravuren nachziehen" ist zwar schon des öfteren behandelt worden - aber ich habe ein recht praktisches Hilfswerkzeug entdeckt....
  3. Pinselarbeit (gravuren und alterung)

    Pinselarbeit (gravuren und alterung): Hallo Forenmitglieder Ich versuche mich derzeit an einer F-5e Tiger der Schweizer Luftwaffe im Mst 1:72 von Hobby Boss. Da ich noch keine...
  4. Gravuren

    Gravuren: Ich möchte ein paar Ideen sammeln: 1. Zum Schliessen von Gravuren lese ich oft: Sekundenkleber verwenden. Gibt es eine Marke / Konsistenz /...
  5. Gravuren vom Tornado

    Gravuren vom Tornado: Hallo beisammen bei meinem aktuellen projekt eines 32iger Tornados habe ich mit viel Elan die Lufteinläufe verspachtelt und alles schön...