Grounding: B-17 "Pink Lady" :(

Diskutiere Grounding: B-17 "Pink Lady" :( im Props Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Die einzige fliegende Boeing B-17 auf dem europäischen Festland, die "Pink Lady" wird auf Grund exorbitanter Versicherungskosten gegroundet. Sie...

MX87

Space Cadet
Dabei seit
18.04.2005
Beiträge
1.704
Zustimmungen
403
Ort
FRA
Die einzige fliegende Boeing B-17 auf dem europäischen Festland, die "Pink Lady" wird auf Grund exorbitanter Versicherungskosten gegroundet. Sie soll nach La Ferte-Alais überflogen und dort ausgestellt bleiben.

Wer dem Englischen mächtig ist, hier die Tragödioe zum nachlesen:

http://warbirdinformationexchange.org/phpBB2/viewtopic.php?t=16943
 
propellerflieger

propellerflieger

Flieger-Ass
Dabei seit
07.06.2006
Beiträge
442
Zustimmungen
1.617
Ort
Karlsruhe
so etwas zu lesen ist immer besonders traurig aber auch ärgerlich, wenn man überlegt für was heute alles Geld in enormen Summen ausgegeben wird.

Da sollte es doch möglich sein einen interessierten Sponsor aufzutreiben der bereit ist diese Kosten zu übernehmen.
Ich denke da zum Beispiel an die SuperConnie die jetzt in der Schweiz stationiert ist und von da aus auch fliegt.
Wobei es da ja einen Verein gibt der sich um die Wartung und den Betrieb kümmert aber ohne Breitling als Hauptsponsor wäre sie eben nicht in Europa.

Also warum geht so was nicht auch für die Pink Lady.

gruss propellerflieger
 
harvardfreund

harvardfreund

Testpilot
Dabei seit
05.10.2004
Beiträge
896
Zustimmungen
311
Ort
Rheinland
Das war ja leider abzusehen. Ich glaube, für so eine historische Maschine müssen mittlerweile die gleichen Versicherungsbeträge wie für einen Verkehrsjet gezahlt werden >>> nur das Ryanair, Easyjet und Konsorten auf Kurzstrecken in Europa jeden Tag mehrere hundert zahlende Fluggäste pro Flugzeug haben :mad: :mad: :mad:

Es leben die Bürokraten in Brüssel...

Und Sally-B fliegt in England auch nur noch, weil Richard Branson die Versicherungsbeiträge sponsort!
 

MX87

Space Cadet
Dabei seit
18.04.2005
Beiträge
1.704
Zustimmungen
403
Ort
FRA
Könnte man die MAschine denn nicht neu registrieren? Beispielsweise in den USA wie Red Bull ihre DC-6 oder wie die Schweizer Super Constellation in der Schweiz ?

So könnte man doch diese Schwierigkeit umgehen. Die Schweiz wäre sogar machbar, wenn man es schon schafft eine Constellation dort zuzulassen ;)
 

Oliver1977

Fluglehrer
Dabei seit
17.10.2005
Beiträge
165
Zustimmungen
17
Ort
bei Limburg
Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache aber besonders seltene Flugzeuge sollten auch nicht mehr fliegen. Die Gefahr eines Zwischenfalls ist halt immer gegeben und ich würde lieber meinem Enkel im Museum so ein Wunderwerk der Technik zeigen als das ich zuschaue wie sie zerstörrt wird. Aber jede Medallie hat halt 2 Seiten.
 
swissdakota

swissdakota

Flieger-Ass
Dabei seit
31.01.2002
Beiträge
286
Zustimmungen
9
Ort
CH-Märstetten
Könnte man die Maschine denn nicht neu registrieren? Beispielsweise in den USA wie Red Bull ihre DC-6 oder wie die Schweizer Super Constellation in der Schweiz ?
Die USA würde ich schnell mal vergessen, denn gerade das US-amerikanische FAA hat die Breitling Super Constellation Anfangs 2007 faktisch gegroundet, so dass die Rettung über das Schweizer Register erfolgen musste. Inwieweit die DC-6 von Didi Mateschiz/Red Bull ein (in dieser Frage) representatives Beispiel ist, weiss ich nicht. Geld, ob $ oder €, dürfte in Salzburg ein eher nebensächliches Problem sein...! :TD:

Eine Variante ist immer auch das Sponsoring eines Oldtimers. Hier gibt es ja verschiedene Beispiele, die nicht immer zur Freude der Puristen sind.... (Werbeaufdruck/Bemalungen en masse).
 

Rasmussen

inaktiv
Dabei seit
23.07.2001
Beiträge
498
Zustimmungen
110
Ort
Leipzig, jetzt Göttingen
Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache aber besonders seltene Flugzeuge sollten auch nicht mehr fliegen. Die Gefahr eines Zwischenfalls ist halt immer gegeben und ich würde lieber meinem Enkel im Museum so ein Wunderwerk der Technik zeigen als das ich zuschaue wie sie zerstörrt wird. Aber jede Medallie hat halt 2 Seiten.
Da kann ich dir nur zustimmen, Oliver ... wenn man weiß, daß manch anderes unersetzbare Flugzeug ohne zwingenden Grund auch auf andere Weise "gegroundet" wird ... eine späte Einsicht für die "schwarze 6", die ja nun zum Glück (wenn auch nicht mehr 100%-ig original) endlich am Boden bleibt ...
 
ArthurDent

ArthurDent

Testpilot
Dabei seit
19.08.2004
Beiträge
545
Zustimmungen
20
Ort
Essen
Da kann ich dir nur zustimmen, Oliver ... wenn man weiß, daß manch anderes unersetzbare Flugzeug ohne zwingenden Grund auch auf andere Weise "gegroundet" wird ... eine späte Einsicht für die "schwarze 6", die ja nun zum Glück (wenn auch nicht mehr 100%-ig original) endlich am Boden bleibt ...
Nun, 100%-ig original war die "Schwarze 6" schon nach der Erbeutung nicht mehr :-)

Wenn die B-17 in La Ferté gegrounded wird, dann wird sie wohl im Freien stehen, da wohl kein Hangarraum zur Verfügung steht. Außerdem ist La Ferté wohl ein Ziel ohne Rückflugmöglichkeit, da die Startbahn zu kurz ist.

Also La Ferté ist sicher nicht die beste Möglichkeit.

Gruß
Norbert
 
Richthofen

Richthofen

Testpilot
Dabei seit
18.04.2003
Beiträge
826
Zustimmungen
168
Ort
Erlangen
Da kann ich dir nur zustimmen, Oliver ... wenn man weiß, daß manch anderes unersetzbare Flugzeug ohne zwingenden Grund auch auf andere Weise "gegroundet" wird ... eine späte Einsicht für die "schwarze 6", die ja nun zum Glück (wenn auch nicht mehr 100%-ig original) endlich am Boden bleibt ...
Flugzeuge gehören in die Luft!
Die B17 wird vermutlich im Zeitraffer vergammeln wenn sie nur rumsteht, ich hoffe man wird eine bessere Lösung finden als das Grounding. Vielleicht findet der Diddi Matteschitz ja ne Lösung mit nem etwas kleineren Ochsen auf dem Flieger...
 

MX87

Space Cadet
Dabei seit
18.04.2005
Beiträge
1.704
Zustimmungen
403
Ort
FRA
Wenn die B-17 in La Ferté gegrounded wird, dann wird sie wohl im Freien stehen, da wohl kein Hangarraum zur Verfügung steht. Außerdem ist La Ferté wohl ein Ziel ohne Rückflugmöglichkeit, da die Startbahn zu kurz ist.
Meines Wissens gibt es in La Ferte Alais ziemlich viele Hangars und zumindest die Ju 52 hat einen Hangarplatz, vielleicht gibts ja doch noch nen Hangarplatz ;)

Und lieber eine T-6 im freien verrotten lassen als die Pink Lady.

Der Flieger hat im übrigen eine ziemlich interessante Geschichte. Die Maschine flog zB im Zweiten Weltkrieg mehrere Bombeneinsätze über Europa und war nach Kriegsende zeitweise in Wiesbaden-Erbenheim stationiert.
 
McRiff

McRiff

Testpilot
Dabei seit
09.02.2003
Beiträge
684
Zustimmungen
27
Ort
Bielefeld
...so hochglanzpoliert wie die B25 der Flugbullen wären die beiden bestimmt ein hübsches Pärchen:TOP:

Der Marco
 

MX87

Space Cadet
Dabei seit
18.04.2005
Beiträge
1.704
Zustimmungen
403
Ort
FRA
...so hochglanzpoliert wie die B25 der Flugbullen wären die beiden bestimmt ein hübsches Pärchen:TOP:

Der Marco

und dazu noch die blankpolierte B-29 "Doc" bei den Flying Bulls *Träum*

Im ernst: Notfalls wäre ich für einen Verkauf der Pink Lady aber bitte dann sichere europäische Hände. Ich mein die Schweiz hat ja schon die Constellation und bald wohl noch ne Canberra... :)
 
Kenneth

Kenneth

Space Cadet
Dabei seit
22.04.2002
Beiträge
2.199
Zustimmungen
960
Ort
Süddeutschland
Ich glaube, für so eine historische Maschine müssen mittlerweile die gleichen Versicherungsbeträge wie für einen Verkehrsjet gezahlt werden... Es leben die Bürokraten in Brüssel...
... und die Versicherungsgesellschaften, denn niemand zwingt sie, die Prämien für ein solches Flugzeug genau so zu erhöhen, wie bei einem Airliner! Das ist alleine eine Entscheidung der zuständigen Versicherung, und somit ist sie genauso an der Stilllegung beteiligt, wie die EASA!

Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache aber besonders seltene Flugzeuge sollten auch nicht mehr fliegen. Die Gefahr eines Zwischenfalls ist halt immer gegeben und ich würde lieber meinem Enkel im Museum so ein Wunderwerk der Technik zeigen als das ich zuschaue wie sie zerstörrt wird.
Da kann ich dir nur zustimmen, Oliver ... wenn man weiß, daß manch anderes unersetzbare Flugzeug ohne zwingenden Grund auch auf andere Weise "gegroundet" wird ... eine späte Einsicht für die "schwarze 6", die ja nun zum Glück (wenn auch nicht mehr 100%-ig original) endlich am Boden bleibt ...
Es gibt genug statische B-17 und Bf 109 in Muséen, und bei keinem von diesem Flugzeugen handelt es sich somit um Einzelstücke. Alleine in Europa gibt es bereits drei B-17 in Museumsbeständen (2 in England, 1 in Frankreich). Noch dazu wird die "Pink Alice" voller moderner Avionik, Verkabelungen, Schläuche usw. sein, so dass sie weit aus weniger original ist, als ein Exemplar, das von vorneherein für die statische Ausstellung vorbereitet wurde. Die Abstellung in einem Museum ist ausserdem keine Garantie für die Erhaltung für die Nachwelt, siehe z.B. die vernichtende Brände in den Muséen in San Diego und Le Bourget.
 
Griffonpower

Griffonpower

Fluglehrer
Dabei seit
01.07.2005
Beiträge
100
Zustimmungen
35
Ort
immer in der Nähe eines Airfields
Es gibt genug statische B-17 und Bf 109 in Muséen, und bei keinem von diesem Flugzeugen handelt es sich somit um Einzelstücke. Alleine in Europa gibt es bereits drei B-17 in Museumsbeständen (2 in England, 1 in Frankreich). Noch dazu wird die "Pink Alice" voller moderner Avionik, Verkabelungen, Schläuche usw. sein, so dass sie weit aus weniger original ist, als ein Exemplar, das von vorneherein für die statische Ausstellung vorbereitet wurde. Die Abstellung in einem Museum ist ausserdem keine Garantie für die Erhaltung für die Nachwelt, siehe z.B. die vernichtende Brände in den Muséen in San Diego und Le Bourget.
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen,so ist es

Gruss
Pitsch
 

MX87

Space Cadet
Dabei seit
18.04.2005
Beiträge
1.704
Zustimmungen
403
Ort
FRA
Weis jemand der Experten im Forum ob es nicht einfach möglich wäre die Versicherung zu wechseln?
Und eine Umregistrierung wäre auch möglich, die FAA mag bei der Connie zwar dicht gemacht haben aber die B-17 "Liberty Belle" wurde neu zugelassen...
 
cap.confusion

cap.confusion

Flieger-Ass
Dabei seit
09.10.2004
Beiträge
324
Zustimmungen
28
Ort
Landau i.d. Pfalz
Wenn ich das lese ...
Es wird sich doch eine Versicherung finden, die einsieht, das es kein Passagierflugzeug, sondern ein Oldtimer ist.
Ein Wechsel der Zulassung in die Schweiz scheint auch eine gute Lösung zu sein, dann geht man wenigstens den EU-(Idio....)Bürokraten aus dem Weg.
Und auf keinen Fall in die USA.
Das Flugzeug in La Ferte zu grounden scheint mir die schlechteste Lösung zu sein. Dann rostet sie ein und ist sie in ein paar Jahren hinüber.
 

MX87

Space Cadet
Dabei seit
18.04.2005
Beiträge
1.704
Zustimmungen
403
Ort
FRA
Das Flugzeug in La Ferte zu grounden scheint mir die schlechteste Lösung zu sein. Dann rostet sie ein und ist sie in ein paar Jahren hinüber.
Nunja Aluminium rostet nicht wirklich aber okay das ist wieder des Thema Chemie ;)

Und ob die Maschine wirklich kaputt verrottet da bin ich mir nicht so sicher. In La Ferte gibts es noch ein DC-3/c-47 die dort statisch am Boden und seit Jahren im Freien steht. So schlecht sieht die Maschine gar nicht aus. Außerdem ist die B-17 das Schmuckstück der Salis-Sammlung (genau genommen ist die Sammlung Mitbesitzer der Maschine, sie gehört meines Wissens einer Haltergemeinschaft von ca 10 Leuten). Irgendwo im Netz laß ich dass die Maschine auch nach dem Grounding noch weiter flugfähig gehalten werden soll, was ja durhcaus aufwendige Pflege der B-17 einschließt und regelmäßige Rollvorführungen der B-17 in La Ferte wird ja bestimmt auch nicht zu verachten sein. :)
 

MX87

Space Cadet
Dabei seit
18.04.2005
Beiträge
1.704
Zustimmungen
403
Ort
FRA
Noch etwas Spekulation: Nach dem Tod von Warbird-Sammler David Tallichet wird wohl seine Sammlung an Warbirds schon bald unter dem Hammer kommen. Wenn dies geschehen sollte, so könnte Red Bull (falls eine B-17 auf der Wunschliste der Flugbullen steht) seine B-17 "Memphis Belle" kaufen, was auf Grund des Dollarkurses wohl warscheinlicher wäre als ein Kauf der Pink Lady. Tallichets Maschine ist ein ziemlich interessantes Exemplar, zwar ist es eine B-17G, aber wurde praktisch zum B-17E Look-A-Like umgebaut. Grund waren die Dreharbeitenb zum Film "Mepmphis Belle" im Jahr 1989 (oder war es 1988?). Die Maschine wurde anschliessend so belassen und fliegt noch heute in einer mitlerweile charmt verwitterten Memphis-Belle-Livery. Die letzten Jahre war sie an ein Museum im Bundesstaat New York ausgeliehen.

EDIT: Bildergalerie der Maschine:

http://www.warbirddepot.com/aircraft_bombers_b17-marc.asp

EDIT die Zweite:

Las eben in einer Aeroplane-Ausgabe von 2005 dass die französische B-17 das "Versicherungsproblem" umgehen könne bzw es bisher umgangen ist weil sie als Teil der Salis-Collection registriert ist und deshalb die Sammlung als ganzes versichert ist und die B-17 deshalb "günstiger davonkommt". Weiss jemand wieso und ob sich daran was geändert hat?
 
Zuletzt bearbeitet:

MX87

Space Cadet
Dabei seit
18.04.2005
Beiträge
1.704
Zustimmungen
403
Ort
FRA
Totgesagt leben länger...

... nun sind schon 2 Jahre vorüber und die Pink Lady fliegt (glücklicherweise!) immernoch.

Dieses Jahr war sie sogar aktiver Unterwegs als in den letzten Jahren. Highlights waren u.a. die Dreharbeiten zum Film "Red Tails" (produziert von Star Wars-Schöpfer George Lucas) und der Auftritt auf der Hahnweide!

Auf dass die Pink Lady weiterhin fliegt!

Interessante Info am Rande: Kurz nach dem 2. Weltkrieg war die heutige "Pink Lady" (damals noch bei der US Air Force) in Wiesbaden-Erbenheim stationiert.

Quelle: B-17 Special, Flypast-Magazine
 
Thema:

Grounding: B-17 "Pink Lady" :(

Grounding: B-17 "Pink Lady" :( - Ähnliche Themen

  • F-35 "physiological events" führten zum Grounding und dann Restriktionen

    F-35 "physiological events" führten zum Grounding und dann Restriktionen: Am 10. Juni wurden ja die F-35A auf der Luke AFB wegen einer Reihe von sog. "physiological events", die bei mehreren Piloten seit Anfang Mai...
  • RAF "Desert Pink"

    RAF "Desert Pink": Im ersten Golf Krieg trugen die "Tornados", "Jaguars" und "Buccaneers" eine Lackierung im sogenannten "Desert Pink". Bis jetzt konnte ich noch...
  • Action auf einem Feld (Pink Aviation Skyvan)

    Action auf einem Feld (Pink Aviation Skyvan): Am vergangenen Wochenende, also vom 8.-10.9.2006, war auf einem kleinen Feld bei Aspersdorf ein Fallschirmspringerevent. Aspersdorf liegt wenige...
  • Phantom grounding aufgrund eines britischen Embargos?

    Phantom grounding aufgrund eines britischen Embargos?: Israelische Offizielle gaben Freitag bekannt das Israel seine F-4 Flotte (140 Maschinen) grounden müsse, da Großbritannien den Kauf/Verkauf...
  • Pink Sptis

    Pink Sptis: moin moin, ich suche info's bezüglich der aufklärervarianten der spitfire die gegen ende des krieges zum einsatz kamen und eine spezielle...
  • Ähnliche Themen

    • F-35 "physiological events" führten zum Grounding und dann Restriktionen

      F-35 "physiological events" führten zum Grounding und dann Restriktionen: Am 10. Juni wurden ja die F-35A auf der Luke AFB wegen einer Reihe von sog. "physiological events", die bei mehreren Piloten seit Anfang Mai...
    • RAF "Desert Pink"

      RAF "Desert Pink": Im ersten Golf Krieg trugen die "Tornados", "Jaguars" und "Buccaneers" eine Lackierung im sogenannten "Desert Pink". Bis jetzt konnte ich noch...
    • Action auf einem Feld (Pink Aviation Skyvan)

      Action auf einem Feld (Pink Aviation Skyvan): Am vergangenen Wochenende, also vom 8.-10.9.2006, war auf einem kleinen Feld bei Aspersdorf ein Fallschirmspringerevent. Aspersdorf liegt wenige...
    • Phantom grounding aufgrund eines britischen Embargos?

      Phantom grounding aufgrund eines britischen Embargos?: Israelische Offizielle gaben Freitag bekannt das Israel seine F-4 Flotte (140 Maschinen) grounden müsse, da Großbritannien den Kauf/Verkauf...
    • Pink Sptis

      Pink Sptis: moin moin, ich suche info's bezüglich der aufklärervarianten der spitfire die gegen ende des krieges zum einsatz kamen und eine spezielle...

    Sucheingaben

    b 17 pink lady

    ,

    b17 pink lady

    ,

    b17 pink lady grounded

    ,
    wann fliegt dir pink lady flugzeug
    , Gibt es in europa eine B-17
    Oben