GSch-30 Granate

Diskutiere GSch-30 Granate im Bordwaffen Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Hallo, kennt sich jemand mit GSch-30 Granaten aus? Im Anhang habe ich die Schnittzeichnung einer 30mm-Patrone, wie sie zum Beispiel in einer...

Moderatoren: Learjet
  1. #1 wostok1, 06.12.2009
    wostok1

    wostok1 Berufspilot

    Dabei seit:
    21.07.2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    26
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Barth
    Hallo,
    kennt sich jemand mit GSch-30 Granaten aus?
    Im Anhang habe ich die Schnittzeichnung einer 30mm-Patrone, wie sie zum Beispiel in einer GSch 6-30 Bordkanone (MiG 27-K) verwendet wird,beigefügt.
    Warum hat das Geschoß den Zünder,oder was ich dafür halte, am Endteil und nicht an der Spitze? Die Spitze ist hier dunkel gezeichnet. Ist das ein besonders hartes Material oder nur eine aerodynamische Verkleidung?
    Gruß
    Wostok1
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.059
    Zustimmungen:
    369
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    So wie das aussieht, ist das nur die Verkleidung, eine sog. ballistische Haube. darunter ist das Geschoß, nicht aerodynamisch geformt. Vermutlich handelt es sich beim Zünder um einen Laufzeitzünder, der das Zerlegen des Geschosses bewirkte, bzw. um einen Zünder, der beim Aufprall das Geschoss zerlegte (Splittersprengg.).

    PS. Die Kannone wird besser mit GSha umschrieben...
     
  4. #3 Monitor, 06.12.2009
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.252
    Zustimmungen:
    2.858
    Ort:
    Potsdam
    Ich hatte mal vor vielen Jahren in einem MiG-23-Handbuch gelesen, dass die GSh-23 auch Geschosse verschießen konnte, die sich zerlegten und als Düppelwolke fungiert haben.
    Ob das nun so ein Geschoß ist, weiß ich aber nicht.
     
  5. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.640
    Zustimmungen:
    2.340
    Die G-sch 30 als 6-Rohrwaffe nach dem Gatlingprinzip (aber antriebsloser Gasdrucklader) wurde für oder besser gegen gepanzerte Fahrzeuge entwickelt. Der Wechsel von 23x115 auf 30x165 mm brachte eine Masseerhöhung von 180 g auf 400 g. Nebenbei verdoppelte sich auch die Masse der Kanone.
    http://www.kbptula.ru/rus/str/cannons/gsh6_30.htm
    http://www.airwar.ru/weapon/guns/gsh630.html
    http://www.rbs.ru/vttv/99/firms/kotplast/r-pppc37.htm
    Es gibt verschiedene Granatentypen
    http://www.russianammo.org/Russian_Ammunition_Page_30mm.html#14
    http://www.russianammo.org/30GSh.jpg

    Es können bei der Gurtung verschiedene Munitionstypen im Gemisch verwendet werden.
    Z.B. konventionelle Sprenggranaten (mit ca. 50 g Sprengstoff), Leuchtspurgeschosse (reduzierte Sprengstoffmenge + Leuchstspurmaterial am Boden der Granate) + Sprenggranate mit Selbstzerstörungszünder nach 12 - 20 s Explosion.

    Granaten mit Bodenzünder sollen erst einschlagen und dann explodieren. Ein abgeflachter Kopf sorgt beim Auftreffen auf Schrägen dafür, dass das Geschoss an der Auftreffkante auf die Fläche kippt (unabhängig vom Auftreffwinkel) und dann erst vollflächig zündet. Wenn der Kopf aus weichem Material besteht "klebt" im Explosionsmoment das Geschoss förmlich an der Auftrefffläche.
     
  6. #5 wostok1, 07.12.2009
    wostok1

    wostok1 Berufspilot

    Dabei seit:
    21.07.2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    26
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Barth
    GSha-30 Patrone mit Kappe

    Hallo,
    ich danke allen Usern für die prima Information.
    Die Links zu den russischen Seiten und die Erläuterungen von Eidner waren mir sehr hilfreich.
    Ich möchte selbst zusammenfassen:
    Es handelt sich um eine GSha-30mm Patrone mit Bodenzünder,einem abgeflachtem Kopf und einer Kappe aus weichem Material zur besseren Wirkung beim Aufprall auf schräge Flächen.
    Eine Grafik habe ich beigefügt und mit Kommentaren versehen.
    Die Rillen im vorderen Spitzenbereich dienen wahrscheinlich zum Halten der weichen Kappe auf dem Geschoß.
    Gruß
    Wostok1
     

    Anhänge:

  7. #6 fresco, 07.12.2009
    Zuletzt bearbeitet: 07.12.2009
    fresco

    fresco Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.01.2005
    Beiträge:
    296
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Cottbus
    Hallo Wostok1.

    Es handelt sich hierbei um ein dünnwandiges Geschoß zur Panzerabwehr.
    Es verfügt über einen sehr großen Gehalt eines Höchstleistungssprengstoffes, dessen Sprengladung beim Auftreffen auf ein gepanzertes Ziel von hinten gezündet wird.
    Die Detonationsschwaden werden - durch das plastische Verhalten des Sprengstoffes begünstigt (daher der Name auch Quetschgeschoss) - auf die Panzerung übertragen, von der sich Teile im inneren des Kampfraumes ablösen und mit annähernder Detonationsgeschwindigkeit wegfliegen.
    Detonationsgeschwindigkeit des Sprengstoffes HEXOGEN (RDX): ca. 9000 Meter pro Sekunde.
    Die ,weiche, ballistische Haube hindert das Geschoss vor dem Verlust an kinetischer Energie und vor dem Abprallen vom Zielobjekt.

    Gruß aus Cottbus, der Wiege der LSK

    www.flugplatzmuseumcottbus.de
     
    fliegers gefällt das.
  8. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Moderatoren: Learjet
Thema: GSch-30 Granate
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. gsch-6-30

    ,
  2. gsch 6 30

    ,
  3. kleine granate flieger

    ,
  4. granate 30 mm,
  5. 30 mm kanone sprengkranate,
  6. nva sprenggranate,
  7. Zünder Granaten
Die Seite wird geladen...

GSch-30 Granate - Ähnliche Themen

  1. Gewehrgranaten für Flugzeuge / deutsch WK2

    Gewehrgranaten für Flugzeuge / deutsch WK2: Falls sich jemand für kuriose Entwicklungen im 2. Weltkrieg interessiert, habe ich hier was Nettes: Eine Gewehrgranate mit Raketenantrieb, die mit...