Gunzefarben (Acryl) und Klarlack

Diskutiere Gunzefarben (Acryl) und Klarlack im Farben, Verdünner, Pinsel & Pinselarbeiten Forum im Bereich Tips u. Tricks; Ich hab ja mittlerweile schon wieder ein paar Modelle gebaut, meist als Metalltöne Alclad und für "normale" Farben Gunze. Zum Versiegeln hab ich...

Moderatoren: AE
  1. -dako-

    -dako- Space Cadet

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.195
    Zustimmungen:
    160
    Beruf:
    Mich von Kindern ärgern lassen.
    Ort:
    Ratingen
    Ich hab ja mittlerweile schon wieder ein paar Modelle gebaut, meist als Metalltöne Alclad und für "normale" Farben Gunze. Zum Versiegeln hab ich bisher auf all diesen Farben problemlos Mr Metal genommen, alternativ auch mal Future. Alles kein Problem, zumindest bei den normalen rot, weiß, schwarz etc. Tönen, den Farben der IDF, Olive Drab etc.

    Nun habe ich aber aufeinmal immense Probleme mit genau einem Gunzefarbton und zwar dem H308 (FS 36375). trotz wirklich ausreichender Trockenzeit wird dieser von Mr Metal angelöst, so dass die grundierung schön wabbernd zum Vorschein kam. Ok, hab das dann erstmal auf Mr Metal geschoben (war ein neues Fläschchen) und mal Future ausprobiert: gleiches Problem. Mittlerweile hab ich auch eine frische Dose H308 probiert: gleiches Problem.

    Hat sonst noch jemand mit dem Farbton oder allgemeien Gunze Farben so ein Problem gehabt?

    Bei allen anderen Farben (u.a. am selben Modell mit teils deutlich kürzerer Trockenzeit) gab es keinerlei Probleme ... wie gewohnt halt.

    Eigentlich wäre es bei dem Modell nichtmal ein Problem gewesen, da es durch ein sarkes Washing nicht mehr soo auffällt, aber unter den schon angebrachten Decals ist der Fehler natürlich nicht aufgetreten, sprich dort wo sich decalfilm befand ist der Farbton normal geblieben.

    Außerdem brauche ich den Farbton für künftige Modelle und die sollen nicht anschließend so eingesaut werden ...
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Hans Trauner, 01.06.2010
    Hans Trauner

    Hans Trauner Space Cadet

    Dabei seit:
    25.12.2001
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    378
    Ort:
    Nuernberg
    Mein Tipp wäre, dass es nicht am Gunze-Farbton liegt, sondern an der Grundierung. Das Bild zeigt eigentlich, dass sich die Grundierung durchdrängt.

    Was nimmst du als Grundierung?
    Weshalb grundierst du überhaupt?

    Mach einfach mal einen Test ohne Grundierung.

    H
     
  4. #3 Han Solo, 01.06.2010
    Han Solo

    Han Solo Space Cadet

    Dabei seit:
    07.03.2008
    Beiträge:
    2.481
    Zustimmungen:
    1.134
    Ort:
    SMÜ
    Das mit der Grundierung könnte ich mir auch vorstellen.
    Du könntest auch mal versuchen auf die H308 eine dünne Schicht Klarlack auf zu lackieren und dann erst Mr. Metal Primer. Oder nehm Mr. Metal Primer schon als Grundierung unter die H308. Vielleicht gehst Du auch mit zu viel Metal Primer drauf? Erst ne dünne Schicht, die schnell trocknet.
    Und nur noch zur Info, ich hatte das Problem noch nie, auch nicht bei H308
    (benutze schon seit vielen Jahren Gunze).
     
  5. -dako-

    -dako- Space Cadet

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.195
    Zustimmungen:
    160
    Beruf:
    Mich von Kindern ärgern lassen.
    Ort:
    Ratingen
    Hier war es Gunze schwarz.

    Problem identisch, hab mittlerweile durch: Mr Base, Mr Metal, Alclad grau, Gunze schwarz (als Preshading) und gar nichts, immer dasselbe.


    Ich nehm ja gerade Mr Metal als Klarlack, aber das Problem tritt genau so auch mit Future und mit dem normalen gunze Klarlack auf. Andere Klarlacke hab ich z.Z. nicht hier.

    Wie gesagt: Mit keiner anderen Farbe (hab mittlerweile auch H307 direkt daneben als Test) gibts Probleme, der lack kommt eh nur dünn drauf.

    Ich hab jetzt alle 6 Gläser von H308 die ich hier habe (verschiedene Quellen) probegesprüht, mal sehen, obs eventuell nur eine Charge ist, die da Probleme macht.
     
  6. #5 Wolfgang Henrich, 01.06.2010
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    562
    Ort:
    Köln
    Was mich wundert ist, dass Mr. Metal Primer und Future das gleiche Problem verursachen, da der Mr. Primer ein ganz anderer "Lack" ist.

    Ich würde aber auch das Problem in Verbindung mit dem Primer sehen.
    Irgendwas scheint da durch die H308 Schicht zu diffundieren und zu reagieren. Die aufgebrachten Decals verhindern dies wie eine Trennschicht. Deshalb passiert dort nichts.
     
  7. -dako-

    -dako- Space Cadet

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.195
    Zustimmungen:
    160
    Beruf:
    Mich von Kindern ärgern lassen.
    Ort:
    Ratingen
    Wie gesagt: Mit jeder Grundierung und selbst ohne Grundierung: H308 wird sobald ein Decklack drauf kommt bei mir "matschig". Andere Farben, die bündig anliegen zeigen keine Probleme, genauso wenn eine Farbschicht einer anderen farbe über H308 liegt.

    Ich hab das Gefühl die Farbe selbst würde sich fein säuberlich entmischen.
     
  8. #7 Wolfgang Henrich, 02.06.2010
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    562
    Ort:
    Köln
    Das mit "ohne Grundierung" hat sich mit meiner Antwort überschnitten, deshalb hatte ich es noch nicht gesehen.

    Dann würde ich mal einen anderen Klarlack ausprobieren. Z.B. Humbrol auf Enamel Basis.
    Vielleicht ist diese H308 einfach nur extrem empfindlich.

    Die andere Alternative wurde auch schon genannt, nämlich nur ganz dünne Schichten lackieren, quasi aufnebeln und das dann erstmal antrocknen lassen. Danach nochmal deckend.

    Wenn auch das nicht hilft, muss man sich evt. vom H308 verabschieden und nach einer Alternative Ausschau halten.
     
  9. #8 Wild Weasel78, 02.06.2010
    Wild Weasel78

    Wild Weasel78 Alien

    Dabei seit:
    01.04.2004
    Beiträge:
    5.329
    Zustimmungen:
    3.577
    Beruf:
    Operator Textilindustrie
    Ort:
    Düren
    Hi

    Also H308 ist in der tat ein wenig "zickig", selbst wenn man denn passenden Gunze Klarlack verwendet und die Schicht schon etwas zu dick aufträgt reagiert dieser Farbton schon wie eine Diva. Keine Ahnung warum das so ist aber mit dünnen Schichten taucht das Problem nicht auf. Es ist mir jedoch aufgefallen das alle Farben mit dem neuen Deckel bzw etwas geänderten Gläsern sich ein wenig anders verhalten wie die alten. Evtl ist hier auch was umgestellt worden wegen EU-Gesetz etc.

    MFG Michael
     
  10. -dako-

    -dako- Space Cadet

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.195
    Zustimmungen:
    160
    Beruf:
    Mich von Kindern ärgern lassen.
    Ort:
    Ratingen
    So, ich habe getestet, alle Töpfchen, die ich von der Farbe habe. Zwei zeigten besagtes Problem, die 4 anderen nicht. Alle wurden dieses Jahr gekauft, an der Dose lassen sie sich nicht von außen unterscheiden.

    Direkt im 1:1 Vergleich waren die beiden Problemfarben einen Hauch dunkler, sieht man aber nur direkt nebeneinander.

    Die "Reaktion" der Farbe trat übrigens unmittelbar nach Kontakt mit dem Klarlack auf.
     
  11. #10 Han Solo, 02.06.2010
    Han Solo

    Han Solo Space Cadet

    Dabei seit:
    07.03.2008
    Beiträge:
    2.481
    Zustimmungen:
    1.134
    Ort:
    SMÜ
    Das Ganze ist für mich nicht nachvollziehbar.
    Die H308 hab ich auch schon des Öfteren verwendet, aber noch nie eine Reaktion auf irgendwelche weiteren Farbschichten gehabt.
    Aktuell verwende ich die H308 für meine Bismarck. Darüber kamen teils andere Töne von Gunze und Mr. Metal Primer bzw. der Mattlack von Modell Master.
    Keine Spur von irgendeiner Reaktion, so wie immer.

    Da fällt mir noch was ein:!:.
    Kann es am verwendeten Verdünner liegen?
    Ich nehme für die Farben entweder Alkohol (99,9% Isoprop o.Ä.) oder von Gunze den Verdünner für die Mr. Color Farben. Übrigens auch für die Modell Master tauglich. Bei der Verwendung der Hobby Color Farben mit dem Mr. Color Verdünner gibt's nen sehr feinen Sprühnebel :TOP:.
     
  12. -dako-

    -dako- Space Cadet

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.195
    Zustimmungen:
    160
    Beruf:
    Mich von Kindern ärgern lassen.
    Ort:
    Ratingen
    Ich nehme Mr Thinner, für den Gunze Klarlack, Future und Mr Metal hab ich auch ohne verdünner probiert, war bei den beiden betroffenen Döschen keinen Unterschied. Leider war nicht identifizierbar, ob es sich bei beiden um dieselbe Charge handelt, ist ja leider nicht aufgedruckt.
     
  13. #12 Hans Trauner, 02.06.2010
    Hans Trauner

    Hans Trauner Space Cadet

    Dabei seit:
    25.12.2001
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    378
    Ort:
    Nuernberg
    Glaub mir, das hat nix mit Chargen etc zu tun. Auch halte ich es schon aus produktionstechnischen Gründen für sehr unwahrscheinlich, dass ein Farbton von was weiss ich wievielen eine völlig andere Zusammensetzung des Binders (Bindemittels) hat. Ich würde zu einem vorsichtigeren Vorgehen raten:

    - Auf die Grundierung verzichten
    - den grauen Farbton dünn lackieren, ggf zweimal
    - wirklich härten lassen, nicht nur trocknen. Soll heissen, mind 24 Std, besser 48
    - keinen solch aggressiven Verdünner für den Klarlack nehmen. Future muss man eigentlich nicht verdünnen und wenn, reicht Sidolin
    - Mr Metal braucht diesen Mr Thinner (eine aggressive Alkoholvariante, löst alles und immer), also vielleicht einen anderen Klarlack nehmen, wenns schon kein Future sein kann

    H
     
  14. #13 -dako-, 02.06.2010
    Zuletzt bearbeitet: 02.06.2010
    -dako-

    -dako- Space Cadet

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.195
    Zustimmungen:
    160
    Beruf:
    Mich von Kindern ärgern lassen.
    Ort:
    Ratingen
    Wie erklärst du dir dann, dass alle anderen Gunze Farben inkl. 305, 306, 307 keinerlei Probleme machen und dass bei 3 Döschen 308 nebeneinander auf einem grundierten alten Me109 Flügel (und das zwei mal) ausgerechnet bei den beiden das Problem auftrat (dabei nun schon mehrfach bei Farbe, die dem ursprünglichen Problemdöschen entnommen wurde), bei den anderen 4 allerdings nicht?

    An einer "falschen" Behandlung kann das, da sie nunmal auf der testtragfläche absolut identisch war doch kaum liegen!

    Kann ich nicht, da für ein Preshading ein Farbton nunmal drunter muss und auch fürs verschleifen ist eine Grundierung ganz praktisch, zudem tritt das Problem ja auch auf blankem Kunststoff auf.

    War der Fall.
    Future war unverdünnt, dennoch gabs bei der einen (die zweite hab ich jetzt nicht noch getestet) Probleme.

    Mr Metal onverdünnt zeigte das gleiche Problem

    Wie gesagt: bei identischer Vorbehandlung gibts die Probleme bei genau zwei aus 6 Dosen, womit sonst als mit einer kaputen Farbe (ob nun ab Werk oder wodurch auch immer, wäre halt interessant gewesen, ob es eine Charge betrifft) soll das zu tun haben?
     
  15. #14 Han Solo, 02.06.2010
    Han Solo

    Han Solo Space Cadet

    Dabei seit:
    07.03.2008
    Beiträge:
    2.481
    Zustimmungen:
    1.134
    Ort:
    SMÜ
    Naja, das Problem ist doch meist, dass der Verdünner des Folgelacks auf den darunterliegenden zu lange einwirkt. Bei richtiger Anwendung trocknet der Mr. Metal Primer verdünnt mit Mr. Thinner extrem schnell.
    Beispiel, wie ich es immer mache:
    Mr. Metal Primer mit Mr. Thinner etwa 50/50 gemischt.
    Bei einem Modell z.B. einmotoriger Flieger in 1/72 beginne ich mit einer Tragfläche oben und unten, dann der Rumpf und das Leitwerk, und dann kann ich das Modell schon an der zuerst lackierten Tragfläche nehmen um die zweite zu lackieren. Nicht unbedingt schon lange an einer Stelle, aber geht. Das Alles innerhalb von etwa 10 Min. Da kann beim besten Willen nix mit der Grundfarbe passieren.
    Ähnlich geht's mit dem Model Master Mattlack, wobei der etwas länger zum Trocknen braucht.

    Bezüglich, die eine Farbe empfindlicher, die andere nicht, könnte ich mir noch vorstellen, dass sie evtl. unterschiedlich alt sind. Man weiß ja nie wie lange sie schon beim Händler rumlagen.
     
  16. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. -dako-

    -dako- Space Cadet

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.195
    Zustimmungen:
    160
    Beruf:
    Mich von Kindern ärgern lassen.
    Ort:
    Ratingen
    Jupp, so kenne ich es auch von allen anderen Farben, bei den beiden Döschen trat der Effekt wie gesagt auch interessanter Weise sofort ein, also ab erster Berührung mit Future, Mr Metal, Gunze Klarlack, völlig unabhängig auch von der Schichtdicke.
     
  18. #16 spitfire, 08.07.2010
    spitfire

    spitfire Space Cadet

    Dabei seit:
    15.10.2008
    Beiträge:
    1.614
    Zustimmungen:
    8.075
    Ort:
    Saarlouis
    Hallo Leute!
    Vor kurzem habe ich eine Mirage 2000C von Eduard gebaut und auch mit der Farbe Gunze H308 gearbeitet.Bei mir sind überhaupt keine Probleme aufgetreten.Obwohl ich mit Tamiya Primer grundiert habe.Das Problem ist bei Gunze Farben, das sie mehrere Tage brauchen bis sie vollständig ausgehärtet sind!!!Mindestens 3 Tage!! Anschließen habe ich Xtracrylics Glanzlack aufgetragen und das Washing durchgeführt.Zum Schluss wurde mit Vallejo Mattlack versiegelt.:)
     
Moderatoren: AE
Thema:

Gunzefarben (Acryl) und Klarlack

Die Seite wird geladen...

Gunzefarben (Acryl) und Klarlack - Ähnliche Themen

  1. Gunzefarben in Düsseldorf

    Gunzefarben in Düsseldorf: Gibt es in der Umgebung von Ratingen eine Möglichkeit Gunze Farben (Acryl) vor Ort zu kaufen? Da in Ratingen selbst das nicht möglich ist,...