Gut geeignetes Modell für (Wieder)Einsteiger (auf Anfänger-Niveau)

Diskutiere Gut geeignetes Modell für (Wieder)Einsteiger (auf Anfänger-Niveau) im Modellbau allgemein Forum im Bereich Modellbau; Nach einer etwa 15- 20 jährigen Abstinenz vom Modellbau möchte ich es mal wieder versuchen. Revell gab es damals zwar auch schon, aber irgendwie...
mcnoch

mcnoch

Alien
Administrator
Dabei seit
18.04.2003
Beiträge
9.211
Zustimmungen
4.563
Ort
Nürnberg
Nach einer etwa 15- 20 jährigen Abstinenz vom Modellbau möchte ich es mal wieder versuchen. Revell gab es damals zwar auch schon, aber irgendwie sind all die attraktiven Vögel bei mir immer nur bis zum „Böller-in-das-Wrack-stecken“ Level gekommen. Gibt es – wenn sich all die Experten überhaupt an die grauen Vorzeiten ihrer Anfängerzeit zurück erinnern können :FFTeufel: – derzeit ein Modell, das nicht so ganz dämlich, aber doch für Anfänger gut geeignet ist und was keine Sonder-Ätzteile aus der hintern Mongolei und Decals aus Palumbien erfordert? :D

Bemalen ist nicht so meine Stärke, habe darum während meiner Modellbahner-Karriere auch lieber Häuser und ähnliches gebastelt.

Ich stand vorhin im Spielwaren-Fachgeschäft und war doch etwas erschlagen von der dort verfügbaren Auswahl diverser Anbieter.

Danke!
 
Erdferkel

Erdferkel

Space Cadet
Dabei seit
30.05.2002
Beiträge
1.301
Zustimmungen
27
Ort
Marl/NRW
Um ein Beispiel zu nennen:

Für den Bereich moderne Jets im Masstab in 1:72 sind, meines Meinung nach, die neuen F-16 von Revell zu empfehlen. Erhältlich als Niederländische bzw Beligische F-16MLU (Artikelnummer 04612 ) und als Spangdahlener/Mountain Home F-16 Block 50/52der USAF ( Artikelnummer 04633 ). Flott und ohne Spachtel zu bauen, dazu eine einfache Lackierung. Das ganze für 10-14E je nach Händler.
 
jason

jason

Berufspilot
Dabei seit
17.11.2004
Beiträge
58
Zustimmungen
1
Ort
gedern
hi!!!
ich bin auch kein profi, und verlass mich manchmal gern auf das system von revell... die haben 5 verschieden schwierigkeitsstufen, bezieht sich auch auf die anzahl der bauteile... 1 ist sehr leicht, 5 erfordert erfahrung und hat viele teile....
 
neo

neo

Astronaut
Dabei seit
07.08.2001
Beiträge
3.082
Zustimmungen
2.008
Ort
Thüringen
Revells MiG-21 in 1:72 kommt in silbergrauem Material daher, so daß das fertige Modell ohne einen Tropfen Farbe doch etwas an den Originalfarbton herankommt. Dazu passt auch alles ganz ordentlich zusammen. Naja, und inwieweit man die Kleinteile verbaut, ist sowiso jedem selber überlassen. ;)

Als nächstes gibt es im Maßstab 1:48 eine ganze Reihe von Modellen, die bereits fertig lackiert sind, und nur noch zusammngeklebt werden müssen. Für einen Wiedereinstieg nicht die schlechteste Option. An Typen wird auch einiges geboten - ich habe Harrier, P-47, FW-190, Bf-109 und vieles mehr gesehen (ich bin nicht ganz sicher, aber ein Thunderbird F-16 war glaube ich auch dabei). Genaueres gibt es sicher bei www.revell.de

Lass mal gucken, wenn Du soweit bist.

Zitat:
"Irgendwann kriegen wir sie alle!" :FFTeufel:

EDIT: Vorlackierte F-16 siehe hier:
http://www.flugzeugforum.de/forum/showthread.php?t=21164
 
Zuletzt bearbeitet:
airforce_michi

airforce_michi

Alien
Dabei seit
23.09.2002
Beiträge
10.002
Zustimmungen
7.141
Ort
Private Idaho
mcnoch schrieb:
Bemalen ist nicht so meine Stärke, habe darum während meiner Modellbahner-Karriere auch lieber Häuser und ähnliches gebastelt. Danke!
...wobei gerade Gebäudemodelle einer farblichen Gestaltung (Lackierung & Alterung) bedürfen - aus dem Kasten sehen diese Kits doch eher nach buntem, glänzendem Plastik aus.....

In welchem Spielwarenladen in Hamburg gibt es denn noch eine so überwältigende Auswahl bei Plastikmodellen, vor Allem an Herstellern..?? :?! Hartfelder..?? :D
 
Plastikfantastik

Plastikfantastik

Fluglehrer
Dabei seit
30.09.2004
Beiträge
222
Zustimmungen
3
Ort
Sachsen Anhalt
Also ich würde empfhelen einen Jet in 1/72 da ist die Preislage in Ordnung. Und bei Revell würde ich schon mal Level 3 zum beginnen nehmen. es sind nicht zu Viele Kleinteile dabei, aber schon ein paar sachen wo man eine ruhige Hand benötigt.
Vieleicht F16; Eurofghter; oder F5B von Revell.
 

AM72

Alien
Dabei seit
14.06.2001
Beiträge
8.800
Zustimmungen
3.795
Nimm die Bude die Dir einfach gefällt - das Modell muss Dich interessieren, Dir gefallen und Dich anmachen - das ist die Hauptsache !
Anzahl der Teile ist egal - da wo die wenigsten drinn sind, wartet meistens der größte Aufwand ...
 
Plastikfantastik

Plastikfantastik

Fluglehrer
Dabei seit
30.09.2004
Beiträge
222
Zustimmungen
3
Ort
Sachsen Anhalt
Gefallen tun mir die Starfighter alle.
Anmachen macht jeder ungeöffnete Karton Nimm Mich, Nimm Mich
Aber welches lohnt es aufzuwerten :?! Der Matchbox jedenfalls nicht.
 

AM72

Alien
Dabei seit
14.06.2001
Beiträge
8.800
Zustimmungen
3.795
Plastikfantastik schrieb:
Gefallen tun mir die Starfighter alle.
Anmachen macht jeder ungeöffnete Karton Nimm Mich, Nimm Mich
Aber welches lohnt es aufzuwerten :?! Der Matchbox jedenfalls nicht.
Klar ! - wenn die Form stimmt, lohnt es sich immer.
 
Wild Weasel78

Wild Weasel78

Alien
Dabei seit
01.04.2004
Beiträge
5.551
Zustimmungen
4.757
Ort
Düren
Hm einfach zu Bauen und nicht Teuer wären noch die Revell F-5 Tiger ex-Monogram und die Revell A-1 Skyraider auch ex-Monogram für je ca 14 Euro beide im Maßstab 1:48 ein doch recht guter Wiedereinstieg da nicht all zu viele Teile und eine gute Größe was die Handhabung da durch vereinfacht. Jedenfalls wäre das mein Tip für dich mcmoch :TOP:
MFG Michael
 
Bernd2

Bernd2

Astronaut
Dabei seit
31.12.2003
Beiträge
4.662
Zustimmungen
54
Ort
Hamburg
Was auch sehr empfehlenswert ist, ist die Fw190 von Revell. So ziemlich das beste Fw190-Modell, das ich je gesehen habe. Sieht gut aus ohne Zurüstteile. Gute Paßgenauigkeit und Lackierung aus drei Grautönen.

Ansonsten: es muß ja auch nicht immer Revell sein. Italeri und Academy sind auch sehr empfehlenswert.

Hartfelder ist nicht schlecht, aber wer in Hamburg wohnt und Modellbauer ist, kommt an Rettkowski nicht vorbei. Der Laden ist am Paulinenplatz 2 in St. Pauli. Sehr umfangreiches Sortiment und gute Beratung sind dort vorhanden.

Aber sei gewarnt! Nimm dir zwei kräftige Leute mit, die stark genug sind, dich da wieder raus zu zerren, wenn es nötig ist (und das wird es sein!).
 
Plastikfantastik

Plastikfantastik

Fluglehrer
Dabei seit
30.09.2004
Beiträge
222
Zustimmungen
3
Ort
Sachsen Anhalt
Genau, der Meinung bin ich auch.
Aber wie gesagt am besten Jet 1/72. die gehen von Format und Preis am ehesten.
Sein erstes Prob wird Sein Kleberspuren am Modell. Danach die Farbgebung. Und zum Ende hin die Abziehbilder.
Ich glaube das hatten wir am Anfang alle. Aber heute haben wir dank Internet die Tip und Tricks, der langjährig erfahrenen. Das Allerwichtigste ist das man das Richtige Werkzeug und die nrichtigen Hilfsmittel für die Arbeitsgänge zum erfolgreichen Modell hat.
 
mcnoch

mcnoch

Alien
Administrator
Dabei seit
18.04.2003
Beiträge
9.211
Zustimmungen
4.563
Ort
Nürnberg
Vielen Dank schon mal für all die Tips und Ratschläge. Tja, was interessiert mich denn so. Also bei Flugzeugen gibt es keine spezielle Epoche, aber es gibt Flugzeugtypen, mit denen ich aufgrund meiner eher militärhistorischen Interessen mehr verbinde als mit anderen. Als da wären z.B. die P-38, die Corsair, die Catalina, der Do-17, die A-6, die A-10 und ein paar noch mehr, die mir aber gerade nicht einfallen. Da Fingerfertigkeit in der Tat erst mal wieder ein großes Problem sein dürfte, wird 1:72 wegen weniger Kleinteile eine gute Wahl sein. Auf einen speziellen Hersteller bin ich durchaus nicht festgelegt. Ich denke, ich werde morgen oder übermorgen mal ein bißchen Stöbern, was es da so alles gibt. Die Homepage von Revell habe ich mir schon angeguckt. Vielleicht fange ich mit dem Easy-Kit des Zeppelins an, mein Vater ist ein großer Zeppelin-Fan, dann könnte ich ihm vielleicht damit eine kleine Freude machen.
 

beistrich

Astronaut
Dabei seit
20.06.2004
Beiträge
4.717
Zustimmungen
645
mcnoch schrieb:
... all die attraktiven Vögel bei mir immer nur bis zum „Böller-in-das-Wrack-stecken“ Level gekommen. ....
Einfallsreich. Bei mir sind die Modelle nur durch das Zimmer "geflogen".. :FFTeufel:
 
_olli_

_olli_

Space Cadet
Dabei seit
23.10.2003
Beiträge
1.265
Zustimmungen
100
Ort
Rosenheim. Geboren/Aufgewachsen in Karlsruhe!
mcnoch schrieb:
Vielen Dank schon mal für all die Tips und Ratschläge. Tja, was interessiert mich denn so. Also bei Flugzeugen gibt es keine spezielle Epoche, aber es gibt Flugzeugtypen, mit denen ich aufgrund meiner eher militärhistorischen Interessen mehr verbinde als mit anderen. Als da wären z.B. die P-38, die Corsair, die Catalina, der Do-17, die A-6, die A-10 und ein paar noch mehr, die mir aber gerade nicht einfallen. Da Fingerfertigkeit in der Tat erst mal wieder ein großes Problem sein dürfte, wird 1:72 wegen weniger Kleinteile eine gute Wahl sein. Auf einen speziellen Hersteller bin ich durchaus nicht festgelegt. Ich denke, ich werde morgen oder übermorgen mal ein bißchen Stöbern, was es da so alles gibt. Die Homepage von Revell habe ich mir schon angeguckt. Vielleicht fange ich mit dem Easy-Kit des Zeppelins an, mein Vater ist ein großer Zeppelin-Fan, dann könnte ich ihm vielleicht damit eine kleine Freude machen.
Catalina: Academy hat einige verschiedenen Versionen im Angebot, welche Du zum Teil bei Ebay günstig kriegst. Die PBY-4 ? ohne Einziehfahrwerk, oftmals für unter 15 Euro. Ab und an die anderen Versionen auch fuer weit unter 20 Euro. Diese haben nicht zu viele Teile, passen eigentlich recht gut und haben versenkte Details, ich kann auch gerne mal nachschauen.

Die A-6E gibt es von Italerie, auch hier zuweilen arg günstig bei Ebay (1 Euro, oftmals weit unter 10 Euro). Auch hier versenkte Details und gute Passgenauigkeit. Italeri hat auch die EA-6A sowie die KA-6D.

Die A-10A von Revell ist auch sehr gut, wenn ich mich nicht täusche hat Italeri die selbe Form? Auch hier, abgesehen vom relativ günstigen Ladenpreis, findest du diese ab und an noch günstiger bei Ebay.

Wenn du nur was billiges zum üben suchst, so sind auch die Modelle von Revell zu empfehlen auf denen neue Werkzeugform vermerkt ist, u.a. P-51, P-47, div. Phantom und Tornado, die 144er Black Tomcat und kanadische F-18C.
Italeri hat diverse Modelle aus ESCI-Formen neu aufgelegt (schlagt mich nicht wenn ich falsch liege), z.B. F-100, F-8, A-7, Harrier alle relativ günstig versenkte Gravuren und (relativ) passgenau. Das Alter der Formen merkt man den Bausätze zwar an, aber .. nunja ... nichts ist unmöööhhhglich, tooyoohhta ..eh .. oder so ähnlich.

Vielleicht hilfts dir auch wenn du mal ein bißchen in den Bausatzvorstellungen stöberst, sei es hier oder woanders.
So Pauschal sagen die oder die Firma taugt auf jeden Fall haut nicht hin :)
 
airforce_michi

airforce_michi

Alien
Dabei seit
23.09.2002
Beiträge
10.002
Zustimmungen
7.141
Ort
Private Idaho
Bernd2 schrieb:
Hartfelder ist nicht schlecht, aber wer in Hamburg wohnt und Modellbauer ist, kommt an Rettkowski nicht vorbei. Der Laden ist am Paulinenplatz 2 in St. Pauli. Sehr umfangreiches Sortiment und gute Beratung sind dort vorhanden.
...Rettkowsky läuft natürlich außer Konkurrenz - mcnoch schrieb´vom Spielwaren-Fachhandel.... ;)
 
Bernd2

Bernd2

Astronaut
Dabei seit
31.12.2003
Beiträge
4.662
Zustimmungen
54
Ort
Hamburg
Stimmt, aber da findet man selten etwas außer Revell. Aber auch andere Firmen haben gute und einfache Bausätze im Angebot. Daher kommt mein Vorschlag.

Ach ja: Interesse an der Catalina? Auch ich kann da Academy nur empfehlen. Da aber die Bemalung meistens schwerer gut hinzukriegen ist, als der Bau, würde ich die "Black Catalina" empfehlen. Wenn keine Lust besteht, das Fahrwerk zu bauen, stellt man es eben eingezogen dar. Das sollte ja nicht das Problem sein.
Bei moduni kosten die Cat´s übrigens durchweg ca. EUR 20,-.
 
mcnoch

mcnoch

Alien
Administrator
Dabei seit
18.04.2003
Beiträge
9.211
Zustimmungen
4.563
Ort
Nürnberg
Bernd2 schrieb:
Stimmt, aber da findet man selten etwas außer Revell. Aber auch andere Firmen haben gute und einfache Bausätze im Angebot. Daher kommt mein Vorschlag.

Ach ja: Interesse an der Catalina? Auch ich kann da Academy nur empfehlen. Da aber die Bemalung meistens schwerer gut hinzukriegen ist, als der Bau, würde ich die "Black Catalina" empfehlen. Wenn keine Lust besteht, das Fahrwerk zu bauen, stellt man es eben eingezogen dar. Das sollte ja nicht das Problem sein.
Bei moduni kosten die Cat´s übrigens durchweg ca. EUR 20,-.
Ich habe bei meinem Händler - er hat neben Revell auch Italia und Trumpheter oder so - sehr günstig ein Modell der "Ekranoplan A-90 Orljonok (Adler)" von Revell vom Grabbeltisch gekauft. Die Schwierigkeitsstufe ist mit 3 angegeben, aber es hat nur 41 Teile. Er meinte, das wäre zum mal Üben ganz gut geeignet. Der Massstab ist 1:144, aber es ist ein ziemlich großes Flugzeug. Kennt jemand dieses Bausatz?

Er sagte mir, ich sollte erst die Hauptteile zusammenfügen und dann bemalen, dann die auf- bzw. einzusetzenden Kleinteile bemalen und ankleben. Ist das die üblicherweise richtige Vorgehensweise? Als Kleber hat er mir Contacta Professional Mini in so einem kleinen blauen Klebefläschchen mit langer Tülle empfohlen.

Um die Catalina werde ich mich dann danach vielleicht kümmern. Erstmal ein bißchen üben. :)

Danke!
 
Zuletzt bearbeitet:
Plastikfantastik

Plastikfantastik

Fluglehrer
Dabei seit
30.09.2004
Beiträge
222
Zustimmungen
3
Ort
Sachsen Anhalt
Oh du glücklicher :TOP: den suche ich schon lange, ein Riesenteil für 1/144.
Ich denke er hat dich gut beraten.
Mach es wie er sagte, das wird schon. Nur wenn du dann den Flieger anmalst hole dir auch den Revell Pinselsatz, das sind vernünftige Pinsel. Und auch eine Flasche Verdünnung von Revell manchmal sind die Farben etwas eingetrocknet, durch langes Regalstehen. ein wenig Verdünner kannst du hinzugeben. Teste den Anstrich auf einer alten CD ob der Farbverlauf stimmt.
Du solltest aber das Modell vor dem Anstrich unbedingt mit warmen Seifenwasser reinigen. Aber richtig warm 30°Wassertemperatur sonst geht der Fettfilm nicht runter. An der Innenseite des Rumpfes kann du es mal Probieren die Farbe Läft nicht, sie Zieht sich zusammen.

Die Kleinteile solltest du am Gießast bereits anmalen. die Bruchstellen kannst du nach der Montage ausbessern.

Ist das Teil wirklich so groß? Ich habe es verschlafen und jetzt hat es keiner mehr bei uns.
 
Thema:

Gut geeignetes Modell für (Wieder)Einsteiger (auf Anfänger-Niveau)

Gut geeignetes Modell für (Wieder)Einsteiger (auf Anfänger-Niveau) - Ähnliche Themen

  • Extrem Gute Aufnahmen bzw. Trailer von der Phantom !!!

    Extrem Gute Aufnahmen bzw. Trailer von der Phantom !!!: Hall was meint ihr zu den Tollen Aufnahmen ? Freundlicher Gruß
  • P3D: RAF German Air Bases: Brüggen und Gütersloh...

    P3D: RAF German Air Bases: Brüggen und Gütersloh...: Hallo zusammen, ab heute würde ich gern ein paar Shots meiner Arbeit an diesen Flugplätzen hier einstellen, habe aber bisher keine Angaben über...
  • Aerodynamische Güte der Mustang und TA152

    Aerodynamische Güte der Mustang und TA152: Hallo, wie kann oder könnte man die Güte der Mustang-Aerodynamik und Motorintegration im Vergleich zu späten deutschen Mustern, z.B. TA152...
  • Noch mal gut gegangen - ohne Funk und Freigabe auf einer gesperrten Piste in Prag gelandet

    Noch mal gut gegangen - ohne Funk und Freigabe auf einer gesperrten Piste in Prag gelandet: Die Tschechische Presse hat berichtet, hier hat es keiner so richtig mitbekommen. Eine OE-registrierte Money M20 ist aus Stuttgart kommend auf...
  • Gerade nochmal gut gegangen....

    Gerade nochmal gut gegangen....: Wenn man das FMS mit falschen Daten füttert, kommt so etwas dabei raus........
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    rettkowski modellbau paulinenplatz

    ,

    F8A-18C

    ,

    Revell Focke Wulf 190 easykit Farbgebung

    Oben