Heisser Himmel im kalten Krieg - Die sowjetische Sicht der Dinge

Diskutiere Heisser Himmel im kalten Krieg - Die sowjetische Sicht der Dinge im Russische / Sowjetische LSK Forum im Bereich Einsatz bei; Unter Druck der USA entschied sich die Vereinigte nationen die UdSSR auf zu foerderen ihre Truppen ab zu ziehen. Das tat die UdSSR dann in...

Moderatoren: TF-104G
  1. Jeroen

    Jeroen Alien

    Dabei seit:
    18.07.2011
    Beiträge:
    6.605
    Zustimmungen:
    18.808
    Ort:
    Niederlande
    Mal etwas richtig aus Sowjetischer Sicht ich fand ein Abscheidsbrief/Zettel (auf Persisch!) der letzten Sowjetkommandant in Iran 23 April 1946.

    Am 23. April 1946 beendete ein Abschiedsbrief des Militärkommandos der Sowjetunion offiziell die Besetzung von Teilen des Iran durch die Rote Armee. Diese Broschüre, die als Dokument bei der Nationalbibliothek und dem Archiv des Iran eingetragen ist, begann mit einem Zitat und einem Foto Stalins. Es wird wie folgt übersetzt:
    "Auf Wiedersehen respektierte Freunde
    Heute verlassen wir Ihr Land der alten Kultur. Wir haben mit Ihrer Zustimmung in Ihrem Land Fuß gefasst, um unserem gemeinsamen Feind, den Faschisten, entgegenzutreten, um sie daran zu hindern, in den Iran einzureisen und die iranische Nation vor Kriegsschadensschüssen und Gefahren zu schützen.
    Die große Nation der Sowjetunion und ihr Held Rote Armee trugen alle schweren Lasten des Krieges, um ihre Freiheit und Freiheit anderer Nationen zu verteidigen.
    Die sowjetischen Krieger schützten die Unabhängigkeit und Freiheit großer Nationen, einschließlich der Freiheit und Unabhängigkeit der iranischen Nation, mit Selbstverehrung.
    Die Rote Armee hat ihre historische Mission der globalen Befreiung abgeschlossen. Im Allgemeinen ist die entwickelte Menschheit dankbar dafür gegenüber der wirklich nationalen Roten Armee, das heißt der Armee des sozialistischen Sowjetstaates.
    Während der vier Jahre der Zusammenarbeit erlebten die beiden Nationen der Sowjetunion und des Iran Gefühle des gegenseitigen Respekts, der aufrichtigen Freundschaft und des unbegrenzten Vertrauens.
    Die Sowjetunion und ihre siegreiche Rote Armee werden die Interessen, den Frieden und die allgemeine Sicherheit der Freiheit, die Nationen suchen, schützen und sichern.
    Wir werden Abschied nehmen und euch wie enge Freunde verlassen. Langlebige und stabile Freundschaft zwischen dem Sowjet und dem Iran.
    Kommandantur der Sowjetische Truppen "

    Die Quelle Fuman fugte folgende Begleittekst noch dazu
    "Aus dem Kontext der Propaganda im Text würde man meinen, dass die Iraner die Alliierten Mächte eingeladen hatten, den Iran im August 1941 zu besetzen, indem sie das Land in einen verheerenden Krieg hineinzogen, in dem der Iran tatsächlich neutral war. Der Zweite Weltkrieg verursachte eine weit verbreitete Hungersnot, da die Besatzungstruppen die Ressourcen des Iran plünderten und vor allem die UdSSR sich weigerte, den Iran zu verlassen, lange nachdem der Krieg vorbei war. Die sowjetischen unterstützten Toodeh-Parteien und Demokraten gründeten und unterstützten separatistische bewaffnete Gruppen im Norden des Iran.
    Glücklicherweise konnte sich der Iran internationale Unterstützung gegen den sowjetischen Imperialismus sichern und sie zwingen, das Land mit politischen Mitteln zu verlassen. Während des Kalten Krieges, der auf den Zweiten Weltkrieg folgte, verlagerte sich der Iran in Richtung Westen, und die Beziehungen zwischen Iran und der UdSSR verbesserten sich erst in den 1960er Jahren."

    Ob 1942-1946 auch Sowjetische VVS Luftwaffe in Iran basiert war habe ich noch nicht studiert.
     
    Mirka73 gefällt das.
  2. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #462 Jeroen, 10.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 10.04.2019
    Jeroen

    Jeroen Alien

    Dabei seit:
    18.07.2011
    Beiträge:
    6.605
    Zustimmungen:
    18.808
    Ort:
    Niederlande
    Das Geschehen an der Sowjetische-Iranische Grenze wahrend der Kalten Krieg ist noch nicht voellig untersucht.

    Am 26 Juli 1958 wurde eine US RB-47 uber das Kaspische Meer von Sowjetische Jaeger abgefangen.
    Der RB-47 kam aus oder aus Richtung Iran aber konnte sein weg verfolgen.
    Mai 1963 wurde ein Iranische Kaiserliche Luftwaffe Aerocommander 681 oder 690 von eine Sowjetische MiG-17F/P des 156e Jagerregiment PWO aus Mari geflogen von Stepanow abgeschossen.
    Im Iranisches Flugzeug soll ein Amerikanische Offizier einer Specialeinheit mitgeflogen sein.
    In 1967 soll eine US RB-47 des 55 Geschwader nahe der Grenze von eine Sowjetische Luft-Boden Rakete getroffen sein. Der RB-47 flog zwar weiter nach Teheran um zu landen aber soll in den Bergen nordlich abgesturtzt sein, alle Insassenden sollen dabei ums Leben gekommen sein.
    In 1971 soll eine US C-130 in der nahe der Grenze verungluckt sein.
    In 1968 bekam Iran 12 RF-5A die auch fur Grenzaufklaerungsfluge benutzt worden.
    Iinsgesamt drei Unfaelle oder Inzidente mit zwei RF-5A und ein RF-5B soll es gegeben haben.
    In 1971 bekam Iran RF-4C Aufklaerer. Die sind dann so zweimal im Monat entlang und auch wohl uber der Grenze geflogen angeblich mit gemischter Iranische Amerikanische Crew.
    Am 28 November 1973 hatten Flieger Major Mohamed Shokouhnia und WSO US Colonel John Saunders mit ein RF-4C das Sowjetluftraum eingeflogen. Kapitan Gennadi Eliseew war mit ein MiG-21/SM/SMT angeblich aus Wasiani abgehoben um der RF-4C im Bereich des 15e Korpus PWO ab zu fangen. Als seine beide Luft-luft Raketen und Kanone nich traffen entschied sich Eliseew der Phantom mittels taran zusammenstossen zu vernichten. Er verlor dabei sein Leben und wurde posthum Held der UdSSR. Ein Monument steht ua in Wolgograd.
    Und ein Ehrenwandtafel in Beresa, Weissrusland wo er beim 927 Regiment geflogen hat.
    http://www.rusproject.org/node/1474
    Der Phantom sturzte ab beide Flieger wurden in Haft genommen jedoch nach 16 Tagen fur ein runtergefallen Spionagesatelit mit Iran getauscht.
    Es soll in 1976 noch ein Inzident gegeben haben wobei ein RF-4C verloren ging.
    Die UdSSR schickte dann ihre eigene MiG-25RBSch auch uber der Grenze auf Aufklaerungsfluge.
    Einer jedoch soll von eine Iranische F-4 beschossen sein und auf das Territorium der UdSSR runtergefallen sein.

    Die heimliche Aufklaerungsversuche gehoerten zur US Program Dark Gene.
    Gleichzeitig gab es das Elint/Sigint Program Ibex mit 4 Iranische C-130H und ein B707.
    Why Iran's Air Force Is Still Flying American Planes
     
  4. #463 Jeroen, 10.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 10.04.2019
    Jeroen

    Jeroen Alien

    Dabei seit:
    18.07.2011
    Beiträge:
    6.605
    Zustimmungen:
    18.808
    Ort:
    Niederlande
    Es gab ja noch weitere Unfaelle uber Iran aber da konnte ich keine Verbindung mit Grenzaufklaerungsfluge finden.
    Am 10 September 1958 verungluckte eine Niederlaendische Marineflieger PBM-5A Mariner Patrouilleflugzeug.
    Am 27 Januar verungluckte USA U-1A Otter mit 5 Amerikaner (3 verstorben).
     
  5. #464 gringo, 11.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 11.04.2019
    gringo

    gringo Testpilot

    Dabei seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    334
    Ort:
    Neubrandenburg
    Auch wenn wir hier nicht alle Facetten des Kalten Krieges stimmig zu Papier kriegen werden, aber hier ist jetzt zu viel "passend" gemacht.
    Nur das Wichtigste:
    In der SU wurde in Sachen FlaRak parallel in verschiedenen Konstruktionsbüros gearbeitet. S-25 Berkut war zeitlich im Vorteil u.a. wegen dem Rückgriff auf deutsche Ing. und Techniker vom Projekt Luftabwehrrakete "Wasserfall". - Nachteil: Mit Rückkehr der Kriegsgefangenen/Deportierten hatten Geheimdienste Informationen aus erster Hand über diese Aktivitäten … und die Amerikaner waren über die Informationen beunruhigt, weil das SAC auch Mitte der 50iger die Hauptwaffe für einen Nuklearschlag war.
    Von B-52 war da noch nicht viel. 1955 = 16 Stück und 1960 = 603 Stück (kumulativ, produzierte Maschinen Modelle A-G - Anzahl einsatzfähig? - auf jeden Fall weniger).
    Boeing B-52 Stratofortress - Wikipedia
    IRBM war ab Anfang 1960, ICBM war auch noch nicht.
    Strategic Air Command Declassifies Nuclear Target List from 1950s
    Ab 1960 wurde S-25 Berkut auf ein anderes Niveau getrimmt. Dabei sei daran erinnert, das es keine misslungene Eintagsfliege war, sondern immer weiter modifiziert bis 1984 im Dienst war, um dann von S-300P ersetzt zu werden.

    Chruschtschow und Notprogramm entsprang der U2 "Plage":
    Am geschichtsträchtigen 4. Juli 1956 fiel der Besuch Chruschtschows in der amerikanischen Botschaft genau mit dem ersten Flug einer U-2 ("Produkt 347") über das sowjetische Territorium zusammen. Er ging über die DDR und Polen, drang in den sowjetischen Luftraum über das Territorium von Belarus ein und ging in den Finnischen Meerbusen. Ziel der Mission war das Fotografieren der Leningrader Werften, in denen neue U-Boote gebaut wurden, und die Identifizierung der Standorte der Bomber M-4.

    Sein Sohn Sergej erinnerte sich nach vielen Jahren daran, dass sein Vater sehr empört war, weil die Amerikaner dabei eine Flugzeit gewählt hatten, um ihn auch persönlich beleidigen.
    Quelle: Зона 51. Продолжение: часть IIb - 26 Ноября 2010 - Библиотека - есть что почитать.
    Die zu der Zeit verfügbaren Fla-Raketen erreichten eben nicht die Einsatzhöhe der U2, Dies änderte sich erst mit der SA-2, die in 1957 in Dienst ging. - Die schlechte Nachricht für die Amerikaner war andererseits, dass die U2 trotz Tarnbemühen von Anbeginn "gesehen" werden konnte.
    Und in Leningrad kam SA-5 Griffon, also "Dal" nie zum Einsatz, nicht wegen der Kosten, sondern weil das System in der vorgesehenen Zeit nicht einsatzfähig wurde.
     
    GorBO, Naphets, Jeroen und einer weiteren Person gefällt das.
  6. #465 gringo, 11.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 11.04.2019
    gringo

    gringo Testpilot

    Dabei seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    334
    Ort:
    Neubrandenburg
    Noch als Ergänzung:
    Über den polnischen Link kommt man zum Strukturbild des Moskauer Doppelringes (ab 1970), wo die auch die Dimension deutlich wird:

    Anhänge:


    Quelle: http://www.infowsparcie.net/wria/images/s25/s25_ugr_bojowe.jpg
    Für diejenigen, die es mit den kyrillischen Buchstaben nicht so haben - ganz grob:
    Der Doppelring ist in 4 Sektoren geteilt, benannt nach den Himmelsrichtungen, also Westsektor, Nordsektor usw.
    Gliederung der bereits genannten FlaRak-Regimenter in 4 Korps (jedes für einen Sektor), zusammengefasst als 1. Luftverteidigungsarmee.
    Legende, unten links: rotes takt. Zeichen = (Raketen-) Technische Basis (RTB, TB), schwarzes takt. Zeichen = FlaRak-Regiment S-25.
     
    AE, DDA, Pirat und 4 anderen gefällt das.
  7. gringo

    gringo Testpilot

    Dabei seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    334
    Ort:
    Neubrandenburg
    Noch eine 2. Ergänzung am Rande zu:
    S-25 Berkut war vom Konzept nie für eine ABM - Funktion geplant. Das sowjetische ABM-System war eine völlig andere Liga, allein die Rakete:

    Anhänge:


    Quelle: Link weiter unten.
    Das ABM-System wurde mit steigenden Bedrohung durch ICBM, begonnen mit Atlas,Titan bis hin zur Silorakete Minuteman I (wo in 1967 ca. 1000 Stück verbaut wurden) dann ebenfalls ab 1962 in Teilen und später in 1967 weitgehend einsatzfähig.
    Hier mehr dazu (in russisch):
    Система А-35 Алдан, ракета А-350Ж / 5В61 - ABM-1 GALOSH | MilitaryRussia.Ru — отечественная военная техника (после 1945г.)
     
    Monitor, Naphets und Jeroen gefällt das.
  8. gringo

    gringo Testpilot

    Dabei seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    334
    Ort:
    Neubrandenburg
    Passend zum heutigen Datum und dem Begriff "Kalter Krieg" und dessen Wortschöpfer Bernard Baruch:
    Zitat:
    Quelle: Bernard Baruch – Wikipedia
     
    Jeroen gefällt das.
  9. #468 Jeroen, 16.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 16.04.2019
    Jeroen

    Jeroen Alien

    Dabei seit:
    18.07.2011
    Beiträge:
    6.605
    Zustimmungen:
    18.808
    Ort:
    Niederlande
    Nun aus den Links hieroben geht aber hervor das der gerade nicht Wortschoepfer war aber entscheidend an der Verbreitung dessen.
    Heist dieser Begriff an sich ist aus franzosische Sprache vor den Krieg. Orwell nutzte ihn 1945/1946. Und Swope schrieb die Rede die Baruch dann 1947 aussprach
     
    gringo gefällt das.
  10. gringo

    gringo Testpilot

    Dabei seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    334
    Ort:
    Neubrandenburg
    Da war eine gewisse Zweigleisigkeit.
    Orwell, - u.a. wegen des ambivalenten Verhältnisses UdSSR - GB, wo ja Churchill bekanntlich kein Freund der UdSSR war …
    Siehe dazu auch Operation Unthinkable:
    Operation Unthinkable – Wikipedia
    Aus Veteranenerzählungen von kapitulierten Wehrmachtteilen in Dänemark (unter britischer Obhut) kannte man die "Hoffnung", es geht evtl. weiter Richtung Russen, schließlich behielt man z.T. auch die Waffen. - Wie bei Wiki zu lesen, waren da die USA noch die Vernünftigen.
    Spätere Publikmachung durch Baruch/Lippmann hat eher als Hintergrund den Konflikt zwischen beiden Supermächten, der dann auch heftiger wurde.
     
    Jeroen gefällt das.
  11. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Jeroen

    Jeroen Alien

    Dabei seit:
    18.07.2011
    Beiträge:
    6.605
    Zustimmungen:
    18.808
    Ort:
    Niederlande
    Wann wurde dann ein Begriff wie “kalter Krieg” oder ahnliches in Sowjetische Seite genutzt, wie wurde die Zeit nach 1945 bis 1991 da so sondern gedeutet?
    Ist das Begriff “kalter Krieg” nicht eine “Westerfindung”?
     
  13. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.886
    Zustimmungen:
    2.776
    radist, WaS, Augsburg Eagle und 2 anderen gefällt das.
Moderatoren: TF-104G
Thema: Heisser Himmel im kalten Krieg - Die sowjetische Sicht der Dinge
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wem gehoert die flugbasis ramstein

Die Seite wird geladen...

Heisser Himmel im kalten Krieg - Die sowjetische Sicht der Dinge - Ähnliche Themen

  1. Royal Aircraft Factory S.E.5a „Himmelsschreiber“ – 1/72 Roden

    Royal Aircraft Factory S.E.5a „Himmelsschreiber“ – 1/72 Roden: Geschichte: Die RAF SE.5 gilt als das beste alliierte Jagdflugzeug des ersten Weltkriegs. Es wurde über 5000-mal hergestellt. In den 1920er und...
  2. Dornier Do 27 & Do 29 – Himmel & Hölle

    Dornier Do 27 & Do 29 – Himmel & Hölle: Geschichte Die Do 27 ist das erste in Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg in Großserie (628 Exemplare) hergestellte deutsche Flugzeug, das in...
  3. Im Himmel ist doch Jahrmarkt - Der Film

    Im Himmel ist doch Jahrmarkt - Der Film: Bei Amazon kann man die Neuauflage dieses Streifens erwerben:...
  4. Auch ein Meister kann vom Himmel fallen............

    Auch ein Meister kann vom Himmel fallen............: Dass ich mit meinen deutlich mehr als eintausend ausschliesslich handgeflogenen Flugstunden keinen Passagierjet fliegen kann, ist mir völlig klar....
  5. F-18 Pilot zeichnet "Kunstwerk" an den Himmel

    F-18 Pilot zeichnet "Kunstwerk" an den Himmel: Kampfjetpilot malt riesigen Penis an den Himmel Ich frage mich nur, wenn das wirklich Kondensstreifen und keine Rauchgeneratoren waren, wie er es...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden