Heisser Himmel im kalten Krieg - Die sowjetische Sicht der Dinge

Diskutiere Heisser Himmel im kalten Krieg - Die sowjetische Sicht der Dinge im Russische / Sowjetische LSK Forum im Bereich Einsatz bei; Ich habe die Agitationsbroschüre aufgespart, die in die DDR herausgegeben ist. Etwas Seiten für die Durchsicht. Die Broschüre alt, aber die...

Moderatoren: TF-104G
  1. #121 Bachelor, 05.06.2018
    Bachelor

    Bachelor Flieger-Ass

    Dabei seit:
    03.07.2011
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    558
    Beruf:
    Reserveoffizier
    Ort:
    Moskau, Russland
    Ich habe die Agitationsbroschüre aufgespart, die in die DDR herausgegeben ist. Etwas Seiten für die Durchsicht. Die Broschüre alt, aber die Informationen ist und jetzt aktuell. Die Wahrheit ist jederzeit aktuell!

    Etwas interessanter Dokumente aus der DDR bei mir die Häuser.

    Die volle Broschüre in PDF - Файл из Облака Mail.Ru

    [​IMG]


    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    Veith und WaS gefällt das.
  2. Anzeige

  3. #122 Bachelor, 05.06.2018
    Bachelor

    Bachelor Flieger-Ass

    Dabei seit:
    03.07.2011
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    558
    Beruf:
    Reserveoffizier
    Ort:
    Moskau, Russland
    Die Drohung für die Welt aus einer Stelle... Die Sowjetische agitations-analytische Broschüre. Die Nutzung in den politischen Beschäftigungen der Truppenteile in GSWG.
    Ich bedauer, ich habe einige Seiten aus diesem Buch nicht aufgespart. Ich schnitt aus und verwendete die Ausschnitte für die Konspekte.

    Die volle Broschüre in PDF - Файл из Облака Mail.Ru

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    DDA gefällt das.
  4. #123 Bachelor, 05.06.2018
    Bachelor

    Bachelor Flieger-Ass

    Dabei seit:
    03.07.2011
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    558
    Beruf:
    Reserveoffizier
    Ort:
    Moskau, Russland
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    TRIGS, Fulcrum_fan und DDA gefällt das.
  5. #124 Jeroen, 14.09.2018
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2019
    Jeroen

    Jeroen Alien

    Dabei seit:
    18.07.2011
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    17.685
    Ort:
    Niederlande
    Manchmal ging es auch sehr warmherzig. Am 27 Februar 1974 war Eisaufklaerer An-24LR CCCP-47195 mit Wissenschaftler eigentlich unterwegs nach Anadyr als nahe Ausweichplatz Prowidenija das Wetter und Wind noch immer unvorteilhaft war wurde weiter ost nach Gambell Alaska USA geflogen und dort gelandet.
    Die lokale Bewohnner brachten dann Essen und Heizung. Die USAF schickte ein C-130 mit ekstra Kerosine.
    Am naechsten Tag konnte der Antonov wieder abfliegen und hatte noch ein ekstra Uberflug gemacht und mit ihre Flugel gewinkt.
     
  6. #125 Augsburg Eagle, 14.09.2018
    Augsburg Eagle

    Augsburg Eagle Alien

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    18.357
    Zustimmungen:
    55.411
    Beruf:
    Inst. TGA in EDDM
    Ort:
    Bavariae capitis
    Ich würde mir das ja gerne mal durchlesen, aber mein Russisch ist etwas eingerostet :biggrin:
     
  7. #126 eggersdorf, 14.09.2018
    eggersdorf

    eggersdorf Space Cadet

    Dabei seit:
    05.04.2010
    Beiträge:
    1.445
    Zustimmungen:
    1.160
    Ort:
    Bleitsch
    Wenn ich das jetzt nicht durcheinander bringe dann gibt es davon auch eine deutsche Übersetzung.
     
  8. #127 Jeroen, 20.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 20.01.2019
    Jeroen

    Jeroen Alien

    Dabei seit:
    18.07.2011
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    17.685
    Ort:
    Niederlande
    Wir hatten das Thema #87 bis #97 schon angesprochen.

    Jetzt gibt es ein Buch uber "Der Spionnen der Aeroflot" von D. V. d. Aart zwar niederlaendisch, mit Belege und uber hundert Bilder.
    De Spionnen van Aeroflot (Paperback) | Dick Van der Aart | Boek | Bruna.nl
    Luftspionage wurde von der Aeroflot uber europeisches NATO Gebiet und USA betrieben. Meist wurde diese Fluge von den allierten registriert, Protesten hatten nicht wirklich geholfen, nur wenige malen wurde die Aerflot Flieger von Jaeger abgefangen und zuruck in ihre Luftkorridor zuruck geleitet. Nun mal warten bis der erste Artikel oder Buch in der Russische Sprache erscheint zu dieses Teil der Geschichte der Kalten Krieg.
     
    eggersdorf und Rhönlerche gefällt das.
  9. #128 Bachelor, 21.01.2019
    Bachelor

    Bachelor Flieger-Ass

    Dabei seit:
    03.07.2011
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    558
    Beruf:
    Reserveoffizier
    Ort:
    Moskau, Russland

    Ich habe die Informationen gelesen.
    Das Hauptwort bei den Briten zur Der Sowjetische "Aeroflot(Luftflotte)" - "Verdacht schöpfen", "Vermutlich" und " Möglich". [​IMG]
    Es leeres Geschwätz hat die deutliche Benennung - Die Antisowjetische Propaganda. Sie haben aus dem Sarg ausgegraben. [​IMG]

    Ich kann auch "verdächtigen", "vermuten" und es ist "möglich" - die amerikanische CIA verwendete Lufthansa aus der BRD für die Spionagetätigkeit gegen die DDR und die UdSSR ab 1972. Die Flugzeuge Lufthansa aus der BRD änderten den Kurs, änderten die Höhe des Flugs, Machten eine Lichtbildaufnahme der Militär- und industriellen Objekte in die DDR und die UdSSR, beförderten die Drogen, beförderten die Spione, die antisowjetische Propaganda und die Pornographie in die UdSSR und die DDR. Die Archive im KGB (Komitee für Staatssicherheit) der UdSSR haben die Dokumente nicht weniger als in Britannien oder die USA mit Deutschland zusammen auch. [​IMG]
    Das KGB (Komitee für Staatssicherheit) der UdSSR haben gefangen und haben viel Spione aus der amerikanischen CIA und deutsch BND abgeschickt aus der UdSSR. Es ist die große offizielle und öffentliche Liste. Insbesondere in der Liste die amtlichen Personen der Botschaften und der Vertretungen der USA, die BRD und Großbritanniens in der UdSSR. Diese Spione sind in der UdSSR auf den bürgerlichen Flugzeugen Lufthansa aus der BRD angeflogen.
    Die Behauptung - die Spione der USA und die BRD verwendeten die bürgerlichen Flugzeuge deutsch Lufthansa für die Spionage gegen die UdSSR und die DDR… [​IMG]

    Link am Ru - Британия в 1982 году заподозрила "Аэрофлот" в шпионаже — архивы - РИА Новости, 28.12.2012

    Я прочитал информацию. Основное слово у британцев к «Аэрофлоту» - «заподозрили», «предполагают» и «возможно». Это пустословие имеет чёткое наименование – антисоветская пропаганда. Её выкопали из гроба.
    Я тоже могу «заподозрить», «предположить» и «возможно» - американское ЦРУ использовало Lufthansa из ФРГ для шпионской деятельности против ГДР и СССР с 1972 года. Самолёты Lufthansa из ФРГ изменяли свой курс, изменяли высоту полёта, делали фотосъёмку военных и промышленных объектов в ГДР и СССР, перевозили наркотики, перевозили шпионов, антисоветскую пропаганду и порнографию в СССР и ГДР.
    КГБ СССР поймали и выслали много шпионов из американского ЦРУ и германской БНД. Это большой официальный и публичный список. В частности, в списке официальные лица посольств и представительств США, ФРГ и Великобритании в СССР. Эти шпионы прилетели в СССР на гражданских самолётах Lufthansa из ФРГ.
    Утверждение – шпионы США и ФРГ использовали Lufthansa для шпионажа против СССР и ГДР…

    Ссылка - Британия в 1982 году заподозрила "Аэрофлот" в шпионаже — архивы - РИА Новости, 28.12.2012
     
  10. F-16

    F-16 Space Cadet

    Dabei seit:
    28.10.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    906
    Beruf:
    selbstständig
    Ort:
    Chemnitz
    Wie jetzt- da sind unsere gar nicht mit der U-2 rübergeflogen sondern einfach so mit der LH? Tststs... Und Drogen haben die auch transportiert? Naja, vielleicht war es anders auch nicht auszuhalten. Scheint immer noch so zu sein, wenn sich schon russische Diplomaten gleich vier Köfferchen voll mit nach Hause nehmen...
     
  11. #130 Jeroen, 22.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2019
    Jeroen

    Jeroen Alien

    Dabei seit:
    18.07.2011
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    17.685
    Ort:
    Niederlande
    Ja geehrter @Bachelor ihre Bemerkungen beziehen sich auf die Berichte aus GB aus 2012.
    Soviets used civilian airliners to gather intelligence, documents show
    Wenn Sie eine geheime (sic!) Nota der Verteidigungssekretar von GB aus 1982 an Primeminister Tatcher nach 30 Jahre Geheimhaltung dann in 2012 veroeffentlich nun heutzutage als "Antisowjetische Propaganda" deuten, ist mindestens bemerkenswert. Ich hoffe Sie bemerken was daran nicht stimmt.
    Und wenn ich unsere Mitleser hier im FF auf eine neue Buchausgabe von der geehrter Herr V.d. Aart hinweise und Sie mir "aus dem Sarg aus zu graben" und anderen leeres Geschwaetz bezwichten, erwiesen sie uns nur das Sie sich ja unhoefflich verhalten koennen.

    Das Buch Herr V.d. Aart haben sie bestimmt noch nicht gelesen, ich wenigstens moechte es zuerst lesen ehe ich dazu offentlich Stellung nehme. Der Herr V. d. Aart hatte 1984 schon ein Buch veroeffentlicht, "Spionage vanuit de Lucht" uber beide Seiten des Eiserne Vorhangs und wie sie das gemacht haben, als Sie noch ihre Dienst in Merseburg leisteten.
    bol.com | Spionage vanuit de lucht, Aart | 9789022837665 | Boeken
    Als Jungmensch habe ich es mit Interesse gelesen.

    Schon damals schrieb V. d. Aart das die CIA es schaffte ein Photogeraet in eine Air France SE210 auf die (ersten) Fluge nach Moskwa mit zu fuhren.
    Das die UdSSR solche Moeglichkeiten sich nicht durchdacht hatte scheint mir eher unvorstellbar.
    De spionnen van Aeroflot te boek gesteld - Up in the Sky
     
    ColdWar gefällt das.
  12. #131 flogger23, 22.01.2019
    flogger23

    flogger23 Testpilot

    Dabei seit:
    05.10.2011
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    883
    Ort:
    Bernau
    Gab es auch in der DDR in deutscher Übersetzung: "Von wo geht die Gefahr für den Frieden aus?"
     
  13. Hagewi

    Hagewi Space Cadet

    Dabei seit:
    23.08.2012
    Beiträge:
    1.607
    Zustimmungen:
    716
    Beruf:
    ÖD
    Ort:
    Wietmarschen
    Uiiii. Das wird ja wohl eine abgewogene Darstellung bei offenem Ergebnis gewesen sein. :014:
     
    Rhönlerche gefällt das.
  14. #133 Gepard, 22.01.2019
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.01.2019
    Gepard

    Gepard Testpilot

    Dabei seit:
    01.03.2010
    Beiträge:
    725
    Zustimmungen:
    729
    Ort:
    Sachsen
    Zeig mir eine westliche Darstellung aus damaliger Zeit, die abgewogen und mit offenem Ergebnis veröffentlicht wurde. Damals war alles Propaganda. Märchen von Ost und West. Interessant ist doch im Nachhinein zu sehen, wie die Herangehensweisen an das Thema waren, die unterschiedlichen Sichtweisen, das gegenseitige Belauern und Betrügen, das manipulieren von Daten durch bewusstes weglassen oder hinzufügen.
    Das ist ein Blick in die Geschichte.

    Natürlich ist das was Bachelor hier postet sowjetische Propaganda. Genau darum geht es doch in diesem Threat. Die sowjetische Sicht der Dinge.
    Ob die nun richtig ist oder nicht, steht doch gar nicht zur Debatte. Wichtig ist sie zu kennen. Was man daraus schließt ist jedem selbst überlassen.
    In einer Demokratie muss man auch mit Meinungen leben, die einem nicht gefallen.
    Wer Meinungsdiktatur haben will hat die Lehren der Geschichte nicht verstanden. Diktatur ist Mist, egal ob rot, braun, grün, vegan, genderbender, schwarz oder neoliberal.
     
    THF-ADI, mirage, Samoljot und 4 anderen gefällt das.
  15. #134 Düsenjäger, 22.01.2019
    Düsenjäger

    Düsenjäger Testpilot

    Dabei seit:
    17.05.2012
    Beiträge:
    945
    Zustimmungen:
    2.792
    Ort:
    Deutschland
    Von wo geht die Gefahr... und das westliche Gegenstück. Meiner Meinung nach wesentlich spekulativer und mindestens genauso bedrohlich !

    Anhänge:



    Anhänge:

     
    Monitor gefällt das.
  16. #135 Jeroen, 22.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2019
    Jeroen

    Jeroen Alien

    Dabei seit:
    18.07.2011
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    17.685
    Ort:
    Niederlande
    Gepard fur 95% Stimme ich da ein, nur eine Bemerkung passt nicht. Tatsachlich lohnt es sich heraus zu finden welche Berichten mehr reine oder extremer oder Normalpropaganda waren, und welche Berichte mehr abgewogen, selbstkritisch oder neutral. Das Schwarzweiss wie Du es dastellt hat es in Westeuropa so nicht gegeben, da gab es eine freie Presse und differentierteren Presselandschaft, eine Kommunistiche Zeitung gab es auch in Niederlande, die durfte, klar wie jede andere schreiben und publizieren, sogar sehr kritisch uber NATO und Cruisemissiles usw.
    Wie das in DDR oder UdSSR war darf man gerne hier aufklaeren.
    Durfte man da Kritik an der Regierungspolitik veroffentlichen, kritisch uber NVA und Rotenarmee schreiben.
    In BRD hat der Spiegel etwa viel und kritisch uber Regierung und Bundeswehr geschrieben, damals.

    Nur ein Anfangsversuch, westliche mehr abgewogene Berichte z. B ab 1966 findest Du wahrscheinlich hier.
    Stockholm International Peace Research Institute - Wikipedia
    oder in der Schweiss z. B.
    Startseite - NZZ Nachrichten
    etwa oder besser andere ortliche Zeitungen.
    Finnische Zeitungen? Hat jemand welche damals gelesen?
    Welche Zeitung oder Zeitschrift in der BRD waren mehr abgewogen, klaer uns mal auf.
     
    Philipus II gefällt das.
  17. Sens

    Sens Alien

    Dabei seit:
    08.10.2004
    Beiträge:
    5.458
    Zustimmungen:
    883
    Ort:
    bei Köln
    Ängstigen kann man nur denn, der sich nicht richtig informieren kann. Für die Politik und ihre Zielsetzung ist das Militär nur Mittel zum Zweck. Ein kalkulierbares Risiko gibt es nur für konventionelle Konflikte.
    Flexible Response – Wikipedia
    Mit der Einführung dieser Doktrin ging es nur noch darum mögliche Missverständnisse zu vermeiden. Die ideologische Auseinandersetzung mit militärischen Mitteln war auf Stellvertreter-Kriege begrenzt.
    Wer will, der kann ja noch immer an die Weltrevolution glauben und der
    Diktatur des Proletariats – Wikipedia
    Dafür braucht man ein Feindbild. Die Militärs brauchen immer ein äußeres Feindbild für ihre Daseinsberechtigung. In den meisten Staaten sind sie nur ein interner Machtfaktor um das Herrschaftssystem ab zu sichern.
    Der "heiße Himmel im kalten Krieg" war und ist immer Wünschenswert, weil er hilft Missverständnisse zu vermeiden.
    Vertrag über den Offenen Himmel – Wikipedia
    Damit hatte man sich verbindlich zu dieser Vertrauensbildenden Maßnahme bekannt und man muss sich fragen, warum dies nicht schon in den 60igern möglich war, wo es keine Option mehr für die gegenseitigen nuklearen Entwaffnung durch einen Erstschlag gab.
     
  18. #137 eggersdorf, 22.01.2019
    eggersdorf

    eggersdorf Space Cadet

    Dabei seit:
    05.04.2010
    Beiträge:
    1.445
    Zustimmungen:
    1.160
    Ort:
    Bleitsch
    "Die sowjetische Rüstung ..." stellt die deutsche Übersetzung von "Soviet Military Power" dar. Nur wenige Ausgaben wurden übersetzt. Zu dieser Reihe eine aktuelle Einschätzung in der Zeitschrift Militärgeschichte (Ausgabe 4/2018, Seite 31) vom Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr.
    1981 veröffentlichte das US-Verteidigungsministerium die erste Ausgabe der »Soviet Military Power« (SMP) – ein jährlich erscheinendes und frei verfügbares Kompendium zur sowjetischen Rüstungstechnik. Dieses analysierte das militärische Potenzial der Sowjetunion, stellte neueste Entwicklungen der sowjetischen Wehrtechnik vor und beurteilte das davon ausgehende Bedrohungspotenzial aus westlicher Perspektive. In die Analyse flossen auch Erkenntnisse des deutschen Bundesnachrichtendienstes mit ein.
    Eine Besonderheit der SMP waren die vielen Farbzeichnungen sowjetischer Waffensysteme. Sie basierten häufig auf Satellitenaufnahmen. Um die Möglichkeiten der amerikanischen Aufklärungssatelliten zu verschleiern, wurden die abzubildenden Waffensysteme in einer anderen Umgebung dargestellt. Die Illustrationen zieren bis heute Internetseiten und Publikationen über sowjetische Rüstungstechnik. Die SMP erwarb sich einen Ruf als verlässliche und vielzitierte Quelle über militärische Entwicklungen in der Sowjetunion, die umfassendes nachrichtendienstliches Wissen beinhaltete.

    Quelle https://www.zmsbw.de/html/einsatzunterstuetzung/downloads/1_181217zmg20184gesamtinternet.pdf
     
  19. #138 ManfredB, 23.01.2019
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.01.2019
    ManfredB

    ManfredB Space Cadet

    Dabei seit:
    26.12.2006
    Beiträge:
    2.274
    Zustimmungen:
    2.300

    Anhänge:

    Anhänge:



    Ich denke, der Begriff "Propaganda" ist relativ zu sehen und vor dem Hintergrund des jeweiligen politischen Systems und seiner Medienwelt, die auf der einen Seite (relativ) frei agiert(e), auf der anderen Seite staatlich 'gesteuert war/ist. Man sollte hier und da auch auch unterscheiden zwischen Fachbüchern und Zeitungen/Zeitschriften/Journalen.
    Naürlich gab (und gibt es noch) auch im Westen Propaganda in diversen Medien, aber so ist die (Medien-)Welt .. und eben auch alles eine Frage der Sichtweise ... :wink2:

    Der Westen hat zur Zeit des Kalten Krieges meiner Meinung nach aber auch etliche Publikationen herausgebracht, die ich nicht unbedingt der Propaganda zurechnen würde, darunter auch die "Internationale Wehrrevue", die jeweils einiges aus der US-Reihe "Soviet Military Air Power" übernommen hat.
    In meinem Regal stehen mit Stand Redaktionsschluß 1. November 1990 zwei Taschenbücher aus Österreich, die m.E. sachlich und sehr gut die Faktenlage zum damaligen Zeitpunkt darstellen; 'Glasnost' und 'Perestroyka' werden auch schon erwähnt. Anbei auch ein Auszug aus Teil A

    "Fremde Heere - Die Streitkräfte der Warschauer-Pakt-Staaten"
    Teil A (Organisation, Militärdoktrin, Führungs- und Einsatzgrundsätze)
    Teil B (Waffen, Gerät, Uniformen)
     
    lowdeepandhard und Rhönlerche gefällt das.
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Flugzeug-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #139 Rhönlerche, 23.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 23.01.2019
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    6.233
    Zustimmungen:
    1.291
    Ort:
    Deutschland
    "Soviet Military Power" müsste ich auch noch ein paar Jahre im Regal haben. Darin waren durchaus auch sehr gute Satellitenfotos, von militärischen Schiffswerften und Flugplätzen, wie man sie sonst als Zivilist nie sah.

    Ein echtes Propagandabuch aus dem Westen hatte ich aber auch: "Mig Pilot - The final escape of Leutenant Belenko". Das war dieser Pilot, der mit einer Mig-25 und dem letzten Sprit nach Japan geflüchtet ist.

    Mig Pilot: The Final Escape of Lt. Belenko

    Ein sehr gutes, sachliches Buch über die NVA war damals "der Forster". Kam in vielen Auflagen raus und bündelte den westlichen Wissensstand, soweit er veröffentlicht wurde.
     
  22. Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    9.169
    Zustimmungen:
    3.970
    Ort:
    Potsdam
    Wobei mal immer nicht vergessen werden sollte, dass wir als sterblicher DDR-Bürger in den uns zugänglichen Zeitschriften nur sehr allgemeine Infos zu westlicher Technik gekriegt haben.
    Die Informationslage zu neuer sowjetischer Technik war so gut wie Null.
    Hätten wir nicht die L+K gehabt, wäre sie komplett Null gewesen.
     
    AE gefällt das.
Moderatoren: TF-104G
Thema: Heisser Himmel im kalten Krieg - Die sowjetische Sicht der Dinge
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wem gehoert die flugbasis ramstein

Die Seite wird geladen...

Heisser Himmel im kalten Krieg - Die sowjetische Sicht der Dinge - Ähnliche Themen

  1. Dornier Do 27 & Do 29 – Himmel & Hölle

    Dornier Do 27 & Do 29 – Himmel & Hölle: Geschichte Die Do 27 ist das erste in Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg in Großserie (628 Exemplare) hergestellte deutsche Flugzeug, das in...
  2. Im Himmel ist doch Jahrmarkt - Der Film

    Im Himmel ist doch Jahrmarkt - Der Film: Bei Amazon kann man die Neuauflage dieses Streifens erwerben:...
  3. Auch ein Meister kann vom Himmel fallen............

    Auch ein Meister kann vom Himmel fallen............: Dass ich mit meinen deutlich mehr als eintausend ausschliesslich handgeflogenen Flugstunden keinen Passagierjet fliegen kann, ist mir völlig klar....
  4. F-18 Pilot zeichnet "Kunstwerk" an den Himmel

    F-18 Pilot zeichnet "Kunstwerk" an den Himmel: Kampfjetpilot malt riesigen Penis an den Himmel Ich frage mich nur, wenn das wirklich Kondensstreifen und keine Rauchgeneratoren waren, wie er es...
  5. Zwei Vögel an Hamburgs Himmel

    Zwei Vögel an Hamburgs Himmel: Moin, war neulich mit der Kamera unterwegs als sich mir dieses Bild bot. Die Maschine ist übrigens von Eurowings, der andere Vogel aus dem...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden