HII-Transfer Vehicle

Diskutiere HII-Transfer Vehicle im Raumfahrt Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Derzeit wird der japanische Raumtransporter HTV auf seinen ersten Start vorbereitet. Das HTV wurde mit seinen Treibstoffen (Hydrazin und...

Moderatoren: mcnoch
  1. manuma

    manuma Testpilot

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Heilbronn
    Derzeit wird der japanische Raumtransporter HTV auf seinen ersten Start vorbereitet.

    Das HTV wurde mit seinen Treibstoffen (Hydrazin und Stickstofftetroxid) befüllt. Die Tankprozedur hat man am Mittwoch abgeschlossen. Nun möchte man den Druck im Tank beobachten, um zu sehen, ob man evtl. nochmals Treibstoff nachtanken muss. Ingesamt führt das HTV 5300 Pfund Treibstoff mit sich. Der Start des HTV ist derzeit für den 10. September 2009 geplant. Dieser erfolgt mit der H-IIB Rakete vom Tangeshima Space Center. Das Control Center für das HTV befindet sich am Tsukuba Space Center in Japan.

    Nach einigen Tests und Triebwerkszündungen wird das HTV die ISS am 16. September 2009 erreichen. Das HTV wird Gegensatz zu ATV und Progress aber nicht selbständig andocken. Das HTV wird sich der ISS bis auf 10 Meter nähern und dann seine Triebwerke deaktivieren. Nun wird das HTV vom Stations Robotic Arm gegriffen und an die untere Seite von Harmony gesetzt. Während der angedockten Phase werden die Luken zwischen Harmony und dem HTV geöffnet bleiben. Anschließend wird man dann Gegenstände ausladen. Schließlich wird das HTV Mitte Oktober wieder abdocken und beim Wiedereintritt verglühen.

    Das HTV besteht aus
    - einem Pressurized Logistics Carrier (PLC)
    - einem Unpressurized Logistics Carrier (UPLC)
    - einem Avionics Module
    - einem Antriebsmodul (Propulsion Module)
    - der Exposed Pallet

    Im PLC wird das HTV International Standard Palyoad Racks transportieren, sowie Trinkwasser und Kleidung. Aus diesem Teil des HTV wird die Stationscrew dann auch die jeweiligen Gegenstände ausladen und anschließend mit Müll vollpacken.

    In der Exposed Pallet können Experimente aber auch anderes Equipment geliefert werden, welches nicht unter Druck stehen muss. Diese Exposed Pallet befindet im im UPLC.

    Das Avionics Module umfasst Systeme zur Navigation, Kommunikation und Stromversorgung für das HTV.

    Das Propulsion Module beinhaltet halt den Antrieb für das HTV. Das HTV verfügt über 4 Treibstofftanks und über 32 Triebwerke. Diese braucht man halt für Bahnmanöver aber auch zur Kontrolle der Attitude.

    Das HTV kann 4500 Kilogramm unter Druck stehende Fracht und 1500 Kilogramm nicht unter Druck stehende Fracht mit sich führen. Das HTV kann 6000 Kilogramm Müll mit zurücknehmen.

    Die maximale Dauer eines Alleinfluges sind ca. 100 Stunden, im Stand-by Betrieb (also nicht angedockt) kann das HTV mehr als eine Woche betrieben werden und angedockt an die ISS ist die maximale Dauer 30 Tage. Das HTV ist ca. 10 Meter lang und hat einen Durchmesser von 4,4 Meter.

    Hier gibt es noch ein Bild vom HTV (Bildquelle: JAXA). Wird mit Sicherheit eine interessante Mission.

    Gruß ;)
     

    Anhänge:

    • HTV.gif
      Dateigröße:
      72,5 KB
      Aufrufe:
      213
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. manuma

    manuma Testpilot

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Heilbronn
    Dann kommen wir mal zu den Flugphasen des HTV. Nachdem sich das HTV von seiner HII-B Rakete getrennt hat, wird es automatisch Kontakt mit den Tracking and Data Relay Satellite System (TDRSS) aufnehmen. Das HTV wird vom Control Center des Tsukuba Space Center überwacht werden. Nach ca. 3 Tagen wird sich das HTV der ISS schon ziemlich weit angenähert haben. Wenn das HTV sich dann bis auf 23 Kilometer an die ISS genähert hat, ist Kommunikation mit der ISS möglich. Nun stellt das HTV Verbindung zur ISS über das Proximity Communication System (PROX) her. Das PROX besteht aus

    - einer PROX Antenne
    - einer PROX-GPS Antenne
    - PROX Communication Equipment
    - dem Hardware Command Panel (HCP)

    Über dieses PROX wird das HTV dann Verbindung mit der ISS herstellen, wenn es sich bis auf 23 Kilometer angenähert hat. Anschließend wird es sich mittels GPS-Signalen der ISS bis auf 7 Kilometer nähern und diese Distanz erstmal halten. Damit ist die Rendezvous -Phase des HTV abgeschlossen.

    Nun kommen wir zur Berthing-Phase. Das HTV wird sich nun mit GPS-Signalen der ISS bis auf 500 Meter nähern. Wenn die Entfernung nur noch 500 Meter beträgt, erfolgt die Navigation über den RVS (Rendezvous Sensor). Der RVS des HTV verfügt über Kameras und Lasersensoren. Auf der Unterseite von Kibo befinden sich Reflektoren, welche den Laser vom RVS reflektieren. Über diesen Rendezvous-Sensor nähert sich dann das HTV der ISS bis auf 10 Meter und hält diese Distanz. Danach wird es wie gesagt mit dem Station Robotic Arm (Canadarm2) gegriffen und an die Unterseite von Harmony angebracht. Während der Berthing Phase wird die Relativgeschwindigkeit zwischen ISS und HTV zwischen 1-10 Meter/Minute betragen. In dieser Phase kann auch die ISS- Crew Kommandos an das HTV senden wie etwa "HOLD", "RETREAT" oder "ABORT".

    Ich freue mich auf hoffentlich spannende Videos vom Annäherungsvorgang :)

    So soll es dann aussehen, wenn das HTV an Harmony angelegt hat:
    http://issstream.tksc.jaxa.jp/iss/photo/htv_docking.jpg

    So soll dann das Entladen der Exposed Pallet aus dem HTV aussehen:
    http://issstream.tksc.jaxa.jp/iss/photo/epops.jpg

    Gruß ;)
     
  4. manuma

    manuma Testpilot

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Heilbronn
    Das HTV wird von Mitsubishi Heavy Industries gebaut. Das HTV wird samit seiner Beladung beim Start ca. 16,5 Tonnen wiegen. Die Startrakete für das HTV, die H-IIB Rakete ist ca. 56 Meter hoch.

    Die H-IIB Rakete besteht aus 2 Stufen. Beide Raketenstufen der H-IIB verwenden jeweils LH2 als Treibstoff und LOX als Oxidizier. Zusätzlich werden seitlich 4 Feststoffbooster angebracht sein. Die erste Stufe der H-IIB verfügt über 2 Triebwerke vom Typ (LE-7A). Dieses Triebwerk hat lt. dem Hersteller Mitsubishi Heavy Industries (MHI) einen Schub von 112 Tonnen, einen spezifischen Impuls von 440 Sekunden und ein Gewicht von 1980 Kilogramm.

    In der zweiten Stufe der H-IIB verwendet man dann ein Triebwerk vom Typ (LE-5B). Dieses wird ebenfalls von MHI produziert. Die Schubkraft ist mit nur 14 Tonnen etwas gering, dafür ist der spezifische Impuls mit 449 Sekunden etwas höher. Das Triebwerk hat ein Gewicht von 285 Kilogramm. Wenn das LE-5B dann zum ein Einsatz kommt, ist die Masse schon deutlich geringer. Von daher braucht es dann kein so schubstarkes Triebwerk.

    In der Exposed Pallet führt das HTV die folgenden beiden Nutzlasten mit:
    - http://kibo.jaxa.jp/en/experiment/ef/smiles/
    - http://ntrs.nasa.gov/archive/nasa/casi.ntrs.nasa.gov/20090014808_2009014336.pdf

    Diese werden an der neuen Kibo Exposed Facility installiert, welche ja erst im Juli von Endeavour zur ISS gebracht wurde. Der große Vorteil ist, dass man mit dem HTV "International Standard Payload Racks" zur ISS bringen kann. Das geht mit den anderen beiden Raumfahrzeugen "ATV und Progress" nicht.

    Hier gibt es noch ein Bild. Zu sehen ist die H-IIB Rakete während Ihres Ground Tests 4 am 09.07.2009.

    Bildquelle: JAXA

    Gruß ;)
     

    Anhänge:

  5. manuma

    manuma Testpilot

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Heilbronn
    Dann gehe ich nochmals genauer auf die einzelnen Komponenten des HTV ein. Beginnend mit dem Pressurized Logistics Carrier. Der PLC ist eine unter Druck stehende Sektion des HTV, welches Fracht (Kleider, Racks und Essen) zur ISS bringt. Der Luftdruck innerhalb des PLC wird bei 1 Atmospheric Pressure gehalten. Nachdem das HTV an die ISS angekoppelt wurde, erfolgt die Luftzirkulation zwischen Harmony und dem PLC über das Inter-Module Ventialtion (IMV) System.

    Der PLC ist mit der passiven Hälfte des Common-Berthing Mechanism (CBM) ausgestattet. Der aktive Teil des CBM befindet sich an Harmony. Ein CBM besteht somit aus einem ACBM und einem PCBM. Wenn diese beiden Hälften miteinnander verbunden sind, entsteht eine druckdichte Verbindug. Über diese Verbindung ist der Transfer von Strom, Kommunikation und Fluiden möglich. Ebenso beinhaltet der CBM eine Hatch (Luke), welche einen Durchmesser von 127 Zentimeter hat. Diese Luke ist auch groß genug, damit Racks vom PLC in die ISS gebracht werden können. Ein großer Vorteil des HTV gegenüber ATV und Progress.

    Das Innere des PLC ist in zwei Rack Bays unterteilt: Rack Bay 1 und Rack Bay 2. Die Rack Bay 1 befindet sich auf der Seite der Luke, dahinter befindet sich die Rack Bay 2. In jeder Rack Bay können 4 Racks untergebracht werden, also insgesamt 8 Racks können mit jeden HTV zur ISS gebracht werden. In der Rack Bay 1 sind bei dieser Mission 3 HRR und 1 Pressurized Stowage Resupply Rack (PSRR) untergebracht. In der Rack Bay 2 sind nur HRR untergebracht.

    Die HRR können nicht in die ISS rübergebracht werden. Es sieht so aus, dass die Fracht (Kleider, Essen, etc.) in sogenannte Cargo Transfer Bags (CTBs) gepackt wurde und diese CTBs anschließend in den HRR verstaut wurden. Die ISS-Crew muss also folglich die CTBs aus den HRR herausnehmen und anschließend die Fracht aus den CTBs auspacken. Es kann keiner der HRR mit rüber in die ISS genommen werden, weder die in Rack Bay 1 noch die in Rack Bay 2. Dann befindet sich ja noch ein PSRR in der Rack Bay 1. Dieser PSRR wird aus dem HTV herausgenommen und in Kibo gebracht.

    Der PLC verfügt über folgende Untersysteme:

    Electrical Power System:
    Der PLC erhält 50 Volt Gleichstrom vom HTV Avionics Module und leitet diesen Strom an die Geräte innerhalb des PLC weiter. Während das HTV an die ISS angekoppelt ist, erhält es Strom von der ISS. Von der ISS fließen 120 Volt Gleichstrom zum PLC. Ein Teil des Stroms wird vom PLC an das HTV Avionics Module weitergeleitet, der andere Teil an die Geräte innerhalb des PLC.

    Thermal Control System
    In der inneren Wand des PLC sind Heizungen installiert. Die Temperatur innerhalb des PLC wird mit diesen Heizungen reguliert. Vor dem Ankoppeln des HTV an die ISS wird die Temperatur innerhalb des PLC an die Temperatur innerhalb der ISS angepasst. Dies macht man um Tau-Kondensation zu vermeiden.

    Environmental Control System
    Der Luftdruck innerhalb des PLC wird mittels Drucksensoren überwacht. Wenn der Druck im PLC zu hoch sein sollte, wird dieser über das Vent Release Valve wieder verringert. Während das HTV an die ISS gekoppelt ist, wird die Luftzirkulation zwischen PLC und Harmony mittels Air Circulation Fans, welche Teil des IMV System sind, gewährleistet. Temperatursensoren überwachen die Temperatur innerhalb des PLC. Innerhalb des PLC sind Rauchmelder (Smoke Detectors) angebracht. Sobald ein Feuer von den Rauchmeldern bemerkt wird, stoppen diese die Air Circulation Fans und gleichzeitig wird Alarm ausgelöst. Diese Smoke Detectors werden vor dem Abkoppeln des HTV aus dem PLC ausgebaut und innerhalb der ISS aufbewahrt.

    Crew Support System
    Im Inneren des PLC sind 4 Lichter angebracht. Die ISS-Crew-Mitglieder können diese Lichter manuell ein- und ausschalten. Bevor das HTV abgekoppelt wird, werden auch diese Lichter ausgebaut und auf der ISS zu Wiederverwendungszwecken gelagert. Wenn das Licht innerhalb des PLC ausgeht, weisen leuchtende Emergency Exit Signs den Weg zurück in die ISS.

    Navigation Lights
    Der PLC ist mit 4 Attitude-Lichter (2 grüne Lichter auf der Starboard Side und 2 rote Lichter auf der Port Side). Ebenso verfügt der PLC über 2 Capture-Lichter (ein weißes, ein gelbes Licht) am End-Cone-Ring. Dies macht es der ISS-Crew möglich, die Position und die Attitude des HTV zu erkennen und zu bestätigen. Bei den Capture-Lichtern handelt es sich um Blinklichter, welche ab einer Entfernung von 1.000 Metern zu sehen sind. Die Attitude-Lichter sind ab einer Enfernung von 500 Metern für die ISS-Crew erkennbar.

    Bildquelle: JAXA

    Gruß ;)
     

    Anhänge:

  6. manuma

    manuma Testpilot

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Heilbronn
    Neben dem PLC gibt es auch noch den Unpressurized Logisitcs Carrier (ULC). Dieser steht nicht unter Druck. Der ULC bietet Platz für die Exposed Pallet (EP), auf welche ich danach ausführlich eingehe. Mit der EP können Außenexperimente und/oder Orbital Replacement Units (ORUs) zur ISS gebracht werden. ORUs sind Bauteile, welche ohne größere Probleme getauscht werden. Dabei legt man besonderes Augenmerk auf Größe, Züganglichkeit und entsprechende Schnittstellen. Nachdem das HTV an die ISS angekoppelt wurde, wird über den Space Station Remote Manipulator System (SSRMS), also der Roboterarm der ISS, die EP aus dem ULC ausgeladen. Dieser überreicht nun die EP an den Roboterarm von Kibo (JEMRMS). Nun wird die EP zeitweise entweder an das Mobile Base System oder an die neue Kibo Exposed Facility angebracht. Anschließend können die in der EP befindlichen Nutzlasten (Außenexperimente oder ORUs) ausgeladen werden und anschließend die EP wieder in den ULC eingeladen werden.

    Der ULC verfügt über folgende Mechanismen

    - Tie-Down Seperation Mechanism (TSM):
    Der ULC ist mit TSMs ausgestattet. Diese TSMs werden gebraucht, um die EP im ULC während des Starts und Alleinflug des HTV zu befestigen. Nachdem das HTV an die ISS angekoppelt ist, ermöglichen die TSMs das Ausladen und Wiedereinladen der EP in den ULC.

    - Hold-Down Mechanism (HDM):
    Dies ist ein Befestigungsmechanismus, wenn die Exposed Pallet wieder in den ULC eingeladen wird.

    - Harness Seperation Mechanism (HSM):
    Der HSM wird gebraucht, um Heizungsstrom- und Datenkabel zwischen ULC und EP zu trennen.

    - Guide Rails/Wheels (Führungsschienen und Räder):
    Die Guide Rails befinden sich am ULC, die Wheels an der EP. Im ULC befinden sich 3 Guide Rails, 2 an den Seiten und eine an der Nadir Side. An der EP befinden sich an den Seiten 9 Wheels und 1 Wheel an der Nadir Side der EP. Dies sind Vorrichtugen, um zum Ordnungsgemäßen Ein- und Ausladen der EP aus dem ULC.


    Hier noch zwei Bilder vom ULC. Auf dem linken Bild sieht man sehr schön die Guide Rails und auf dem rechten Bild den Punkt, an dem der SSRMS das HTV greifen wird.

    Bildquelle: JAXA

    Gruß ;)
     

    Anhänge:

  7. manuma

    manuma Testpilot

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Heilbronn
    Wie gesagt, befindet sich im ULC noch die Exposed Pallet (EP). Mit dieser können bis zu 1500 Kilogramm Außenexperimente und/ oder ORUs zur ISS gebracht werden. Es gibt zwei verschiedene Arten Exposed Pallets.

    EP for Kibo’s Exposed Facility (EF) payload

    Mit dieser EP werden Außenexperimente zur ISS gebracht. Diese Außenexperimente werden auf der Kibo Exposed Facility ausgeführt. Dementsprechend sagt man zu denen auch "Exposed Facility (EF)
    Payloads". Pro HTV-Flug können zwei oder drei solcher Nutzlasten zur ISS gebracht werden. Diese EP wird nun an die EF angebracht und die darauf befindlichen Nutzlasten mittels des JEMRMS auf die EF umgesetzt.

    EP for ISS-Common ORUs

    Mit dieser EP werden Orbital Replacement Units (ORUs) zur ISS gebracht, bspw. Battery ORUs. Dies sind Batterien, welche ohne größere Probleme ausgetauscht werden können. Die Exposed Pallet wird über den Payload/ORU Accommodation (POA) an das Mobile Base System angebracht. Das MBS hat zwei Stellen, um Nutzlasten anzubringen. Das eine ist der POA, das andere ist das MBS Common Attachment System (MCAS). Wie gesagt, wird die Exposed Pallet an das MBS angebracht um anschließend die ORUs zu entladen. Im Übrigen können pro HTV-Flug bis zu 6 ORUs zur ISS transportiert werden.

    Die Exposed Pallet ist mit den folgenden Mechanismen ausgestattet:

    HTV Cargo Attachment Mechanism (HCAM)
    Dies ist ein Mechanismus, um die Nutzlasten auf der EP zu befestigen. Die Nutzlast (External Experiment oder ORU) wird an Ihren 4 Ecken auf der EP befestigt.

    HTV Connector Separation Mechanism (HCSM)
    Dies ist ein Mechanismus, um die Heizungsstromkabel zwischen der EP und den Nutzlasten zu trennen. Die Nutzlasten auf der EP werden ja beheizt und somit warm gehalten. Dank dieses Mechanismus ist ein ordnungsgemäßes und sicheres Trennen dieser Stromkabel gewährleistet. Im Übrigen können nicht mehr benötigte Nutzlasten auf die EP gesetzt werden. Diese werden dann aber nicht mehr beheizt, weil das HTV und somit die Nutzlasten eh beim Wiedereintritt verglühen und der Mechanismus gar nicht dafür ausgelegt ist.

    Grapple Fixture (FRGF/PVGF)
    Die EP verfügt über zwei verschiedene Grapple Fixtures. Dem Flight Releaseable Grapple Fixture (FRGF) und dem Power and Video Grapple Fixture (PVGF). Mit dem PVGF ist Datenübertragung zwischen EP und ISS über den SSRMS oder POA möglich. Über den PVGF ist auch die Übertragung von Heizungsstrom an die EP möglich.

    Electrical Power
    Die EP erhält 50 Volt Gleichstrom vom HTV Avionics Module über den Unpressurized Logistics Carrier (ULC). Nachdem das HTV an die ISS angekoppelt hat, erhält die EP 120 Volt Gleichstrom von der ISS. Die EP erhält keinen Strom mehr, wenn die Nutzlasten von der EP entfernt wurden und diese wieder von der EF oder dem MBS abgekoppelt wurde.


    EXPERIMENTE
    Bei dieser Mission werden auf der EP zwei Experimente transportiert: HREP und SMILES.

    - Bei HREP handelt es sich um ein Experiment der NASA. HREP verbindet quasi zwei Experimente zu einer Nutzlast. Zum einen den "Hyperspectral Imager for the Coastal Ocean (HICO)" und den "Remote Atmospheric & Ionospheric Detection System (RAIDS)". HICO dient zur Erprobung von Hyperspektralbildung am Beispiel von Meeresküsten. RAIDS ist ein Instrument zur Erforschung der Elektronendichte und neutraler Dichte in der Ionosphäre (oberer Teil der Atmosphäre).

    - Bei SMILES handelt es sich um ein Experiment der JAXA. Mit diesen Experiment soll ein sensbibles Submillimeter-Wellen-Echolot erzeugt werden und außerdem die globale Verteilung von stratosphärischen Spurengasen überwacht werden.

    Auf dem unteren Bild ist die Exposed Pallet bereits in den ULC eingeladen.

    Quelle: JAXA

    Gruß ;)
     

    Anhänge:

  8. manuma

    manuma Testpilot

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Heilbronn
    Wie bereits angeklungen, gibt es noch das HTV Avionics Module. Das HTV Avionics Module besteht aus den folgende Untersystemen.

    Guidance & Navigation Control Subsystem
    Wenn das HTV seinen vorfestgelegten Orbit erreicht hat, übernimmt dieses System die Navigation. Dies funktioniert mittels Positions/Attitude Sensoren. Das System besteht aus einer GPS-Antenne, Rendezvous-Sensoren, einem Earth-Sensor, einem Navigation Control Computer und einer Abort Control Unit.

    Communications Subsystem
    Dieses Sysem besteht aus dem Inter-Orbit-Link System, über welches das HTV mit mit den NASA TDRS-Satelliten kommunizieren kann. Desweiteren gibt es noch das Proximity Link-System, welches dafür sorgt, dass direkte drahtlose Kommunikation zwischen HTV und ISS möglich ist, sobald sich das HTV bis auf 23 Kilometer der ISS genähert hat. Es wird S-Band Kommunikation verwendet.

    Data Handling Subsystem
    Dieses System erhält Kommandos vom Boden und von der ISS und sendet Telemetriedaten an den Boden und and die ISS. Desweiteren wird dieses System für die Thermalkontrolle des Avionics Module und des Propulsion Module gebraucht. Desweiteren braucht man dieses System, um die Umgebung (Temperatur, Luftdruck, etc.) im PLC zu regeln, dann für das Warnsystem des HTV, etc. Alle diese Systeme übertragen Daten und dafür braucht es das Data Handling Subsystem.

    Electrical Power System
    Dieses System besteht aus zwei Main Bus Units (MBUs), elf nicht wiederaufladbaren primären Batterien (P-BAT), zwei Battery Discharge Control Units (BCDUs), eine sekundäre wiederaufladbare Batterie (S-BAT) und einer Power Control Unit (PCU). Wenn das HTV in der Eclipse Area fliegt, wird Strom von der S-BAT und/oder PBAT´s an jede Systemkomponente des HTV geleitet. Während der Berthing Phase wird dann nur Strom von den P-BAT´s an jede Systemkomponente des HTV geleitet. Die Stromerzeugung durch die Solarzellen wird von der PCU geregelt. Nun wird der Strom zu den Main Bus MBUs geleitet und ebenso die S-BAT aufgeladen. Wenn das HTV dann an die ISS gekoppelt ist, läuft die Stromversorgung des HTV über die ISS. Der DC/DC Coverter erhält Strom von der ISS und leitet diesen an jede Systemkomponente des HTV weiter.

    Solarzellenpaneele
    Das HTV verfügt über insgesamt 57 Solarzellenpaneele, welche an der Außenwand des HTV angebracht sind. Diese verteilen sich wie folgt:
    - PLC: 20 Paneele
    - ULC: 23 Paneele
    - Avionics Module: 8 Paneele
    - Propulsion Module: 6 Paneele

    Hier auf dem Bild ist das Avionics-Module von der Seite zu sehen. Schön zu sehen die 4 Solarzellenpaneele, die anderen 4 Solarzellenpaneele befinden sich auf der anderen Seite.

    Bildquelle: JAXA

    Gruß ;)
     

    Anhänge:

  9. #8 manuma, 08.09.2009
    Zuletzt bearbeitet: 08.09.2009
    manuma

    manuma Testpilot

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Heilbronn
    Als letztes komme ich noch zum HTV Propulsion Module. Das HTV Propulsion Module verfügt über 4 große Treibstofftanks mit einer Kapazität für 2 Tonnen Treibstoff. Als Treibstoff kommt Monomethylhydrazine (MMH) und Stickstofftetroxid als Oxidator zum Einsatz. Diese Treibstoffe sind hypergol und zünden bei Kontakt. Das HTV verfügt über 4 Main Thruster und über 28 Attitude Control Thruster. Die Steuerung der einzelnen Zündungen erfolgt über Signale vom Avionics Module. Neben den 4 großen Treibstofftanks befinden sich noch 4 kleinere Tanks an Bord. Diese kleinen Tanks enthalten Helium. Die Treibstofförderung erfolgt nämlich durch unter Druck setzen der Treibstofftanks. Dies geschieht mit Helium. Die Main Thruster haben einen Schub von 490 Newton und die Attitude Control Thruster haben einen Schub von 110 Newton. Diese Thruster werden von Aerojet hergestellt.

    Auf dem rechten Bild sieht man sehr schön die großen Treibstofftanks, aber auch die kleinen Tanks mit dem Helium.

    Bildquelle: JAXA

    Gruß ;)
     

    Anhänge:

  10. manuma

    manuma Testpilot

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Heilbronn
    Dann komme ich mal zum Proximity Communications System (PROX). Dies ist ein Kommunikationssystem, damit drahtlose, direkte Kommunikation zwischen ISS und HTV möglich ist, sobald sich das HTV bis auf 23 Kilometer angenähert hat. Das PROX besteht aus

    - PROX-Antennen
    - PROX-GPS-Antennen
    - PROX-Communication-Equipment
    - PROX-GPS-Equipment
    - Data Handling Equipment
    - Hardware Command Panel (HCP)

    Das PROX-Equipment, wie Transmitter, Receiver, Data Handling Equipment und GPS-Receiver sind im Inter-Orbit Communications (ICS) Rack installiert. Dieser Rack befindet sich Kibo Pressurized Module (PM). Das HCP wird an der Stations Robotic Arm Workstation in Destiny angebracht. Die PROX-Antennen befinde sich an der Außenwand des Kibo PM. Die PROX-GPS-Antennen befinden sich auf der Oberseite der Kibo’s Experiment Logistics
    Module-Pressurized Section (ELM-PS).

    PROX-GPS-Antennen
    Diese werden gebraucht, um Informationen über die Position des HTV und der Annäherungsrate zu bekommen

    PROX-Antennen
    Diese Antennen werden für die Kommunikation zwischen HTV und ISS gebraucht. So ist es möglich, dass man auf der ISS Telemetriedaten vom HTV empfangen kann und außerdem Kommandos an das HTV senden kann.

    Hardware Command Panel (HCP)
    Schön auf dem Bild zu sehen ist das Hardware Command Panel. Die ISS-Crew kann dem HTV somit Kommandos senden. Um ein Kommando an das HTV zu senden, muss es mit "Arm" geschärft werden und mit "EXEC" dann an das HTV gesendet werden. Die Kommandos bedeuten:

    HOLD: Das HTV nähert sich der ISS nicht mehr weiter an

    RETREAT: Das HTV fällt zwischen 30 und 100 Meter unter die ISS zurück. Das HTV nähert sich während der letzten 500 Meter der ISS von unten.

    ABORT: Ganz klar, der Anflug wird abgebrochen. Das HTV entfernt sich wieder von der ISS.

    FREE DRIFT: Nachdem sich das HTV der ISS bis auf 10 Meter angenähert hat, schaltet die ISS-Crew die Steuerdüsen des HTV ab und das HTV kann mit dem SSRMS gegriffen werden.

    An der Unterseite von Kibo befinden sich sogenannte Laser Radar Reflectors (LRR). Der Rendezvous-Sensor (RVS) am HTV ist im Prinzip ein Laser. Dieser Laser wird von den LRR reflektiert. Da sich das HTV der ISS von unten nähert, befinden sich die LRR auch an der Unterseite von Kibo.

    Bildquelle: JAXA

    Gruß ;)
     

    Anhänge:

    • HCP.jpg
      Dateigröße:
      33,9 KB
      Aufrufe:
      78
  11. manuma

    manuma Testpilot

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Heilbronn
    Die Rakete wurde heute Morgen zum Launch Pad transportiert. Dies dauerte 32 Minuten. Der Countdown ist bereits angelaufen und die H-IIB Rakete wird gerade betankt. Zunächst einmal mussten die Systeme zum Betanken heruntergekühlt werden, ehe es mit der Betankung losging. In der Zwischenzeit sind die Tanks der zweiten Stufe (sowohl Oxygen als auch Hydrogen) zu 100 % befüllt.

    Der Start findet heute um 19:02 Uhr statt. NASA TV wird ca. 15 Minuten vor dem Start mit der Übertragung beginnen.

    Gruß ;)
     
  12. manuma

    manuma Testpilot

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Heilbronn
    Die erste Stufe der HII-B Rakete ist nun auch vollständig betankt. Noch ca. 5 Stunden bis zum Start.

    Gruß ;)
     
  13. manuma

    manuma Testpilot

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Heilbronn
    Es wurde eine Überprüfung des Radio Frequency Systems durchgeführt. Bisher läuft der Countdown einwandfrei. Durch diese Tests soll sichergestellt werden, dass am Boden während des Starts Daten der Rakete empfangen werden können.

    Hier noch ein Bild der H-IIB Rakete am Pad.

    Quelle: Spaceflight Now

    Gruß ;)
     

    Anhänge:

  14. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.297
    Zustimmungen:
    3.225
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg

    Anhänge:

  15. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.297
    Zustimmungen:
    3.225
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Start ist erfolgt. Das mit den Kameraeinstellungen müssen die aber noch kräftig üben. Man sah erst nur weiss und dann haben die Kameras die Rakete verloren.
     
  16. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.297
    Zustimmungen:
    3.225
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Der Aufstieg war sauber, Abtrennung der Booster ohne Probleme. Die Schutzhülle der Raketenspitze hat sich planmäßig gelöst. Main Engine Cut Off der ersten Stufe ist erfolgt. Das HTV-Modul ist nun angetrieben von der zweiten Stufe auf dem Weg zur ISS, wo es aufgrund der gewählten Umlaufbahnn aber erst am 17. September eintreffen wird.
     
  17. manuma

    manuma Testpilot

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Heilbronn
    Der Start des HTV ist erfolgt. Die SRB´s wurden ordnungsgemäß separiert und das Payload Fairing wurde auch abgeworfen. Die erste Raketenstufe wurde nun separiert und die zweite Raketenstufe hat nun gezündet.

    Gruß ;)
     
  18. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.297
    Zustimmungen:
    3.225
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Auch die Abschaltung und Abtrennung der zweiten Antriebsstufe ist rund 15 Minuten nach dem Start planmäßig erfolgt.

    Wer sich über die kleine Verzögerung beim Start gewundert hat, die JAXA beendet den Countdown nicht mit dem Abheben der Rakete selber, sondern mit dem Start der Triebwerke, das Abheben selber erfolgt dann erst einige Sekunden später, nachdem die Triebwerke vollen Schub entwickelt haben und die Steuerung die freistehende Rakete unter Kontrolle hat.
     
  19. manuma

    manuma Testpilot

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Heilbronn
    Das HTV hat sich nun von seiner zweiten Raketenstufe separiert. Ein großer Erfolg für die JAXA, mein Glückwunsch :HOT:

    Das HTV befindet sich nun in einem 186x124 Meilen hohen Orbit. Nun wird das HTV seine Untersysteme aktivieren und seine Attitude stabilisieren. Anschließend führt es Selbsttests durch und stellt dann automatisch Verbindung zum HTV Mission Control Center und den TDRS-Satelliten her.

    Gruß ;)
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. manuma

    manuma Testpilot

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Heilbronn
    Hier gibt es noch ein Bild vom Start der H-IIB Rakete (Quelle: Spaceflight Now)

    Das HTV wird sich der ISS heute weiter annähern. Für den 3 Flugtag stehen mehrere Tests an:
    - Collision Avoidance Maneuver
    - Passive Abort and Attitude Control by HTV GNC-Subsystem
    - Überprüfung der Abort Control Unit
    - Free Drift

    Die bei diesen Tests gesammelten Daten werden dann analysiert. Sollten die Daten alle in Ordnung sein und das HTV somit gut funktionieren, erfolgt ein GO vom ISS Mission Managment Team für die ISS Proximity Operations, Final
    Approach, and Berthing des HTV.

    Gruß ;)
     

    Anhänge:

  22. manuma

    manuma Testpilot

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Heilbronn
    Das HTV hat nun seine Collision Avoidance Maneuver (CAM) Tests abgeschlossen. Diese CAM-Tests verliefen recht reibungslos und somit ist erwiesen, dass sich das HTV im Falle eines "Notfalles" während des Endanfluges wieder sicher von der ISS entfernen kann.

    Diese Ergebnisse werden während des NASA ISS Mission Managment Team(IMMT) Meeting am Flugtag 6 nochmals besprochen und dann erhält das HTV hoffentlich ein GO zum Anflug auf die ISS.

    Gruß ;)
     
Moderatoren: mcnoch
Thema:

HII-Transfer Vehicle

Die Seite wird geladen...

HII-Transfer Vehicle - Ähnliche Themen

  1. Neues Eigenbau Canard Ultralight Vehicle

    Neues Eigenbau Canard Ultralight Vehicle: Zuerst möchte ich mich für den etwas langen Beitrag entschuldigen. Hat aber den Vorteil, dass die Links nicht angeklickt werden müssen, wenn kein...
  2. North American Rockwell Orbiter Vehicle OV-103 "Discovery", Revell, 1:72

    North American Rockwell Orbiter Vehicle OV-103 "Discovery", Revell, 1:72: Nun wieder zur rustikalen Modellbaukunst :) Der Bausatz ist der von Revell in seiner neuesten Widerauflage, erkennbar am abnehmbaren...
  3. Erstflug des Long Endurance Multi-intelligence Vehicle LEMV

    Erstflug des Long Endurance Multi-intelligence Vehicle LEMV: In Lakehurst hat das Überwachungs-Hybrid-Luftschiff LEMV am Dienstag seinen Erstflug absolviert. Es soll mit 1,25 t Überwachungstechnik...
  4. 1/72 WW II Ground Vehicle Set 1–5 – Academy

    1/72 WW II Ground Vehicle Set 1–5 – Academy: Den hiermit vorgestellten Bausatz (als Bundle) kennt der eine oder andere bereits aus den von Academy schon geraume Zeit angebotenen...
  5. NASA Expendable Launch Vehicle Status Report

    NASA Expendable Launch Vehicle Status Report: Zur Ergänzung der Topthemen mal was aus den weniger spektakulären Bereichen. NASA EXPENDABLE LAUNCH VEHICLE STATUS REPORT: E05-04 + Mission:...