Höhere Landegebühr für Flugzeuge mit hohem Schadstoffausstoß geplant

Diskutiere Höhere Landegebühr für Flugzeuge mit hohem Schadstoffausstoß geplant im Luftfahrtgrundlagen Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Für Flugzeuge mit hohem Schadstoffausstoß sollen künftig höhere Landegebühren fällig werden als für saubere. Die Bundesregierung plane einen...

Moderatoren: Learjet
  1. #1 Bleiente, 19.04.2006
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Für Flugzeuge mit hohem Schadstoffausstoß sollen künftig höhere Landegebühren fällig werden als für saubere. Die Bundesregierung plane einen entsprechenden Erlass, meldete die «Süddeutsche Zeitung» am Mittwoch. «Ziel ist es, umweltfreundliche Flugzeuge zu entlasten, die anderen aber stärker zu belasten», zitiert das Blatt eine Sprecherin des Verkehrsministeriums.
    Bisher orientieren sich die Gebühren dem Bericht zufolge im Wesentlichen am Geräuschpegel der Flugzeuge. Künftig sollen sie auch von den Stickoxid- und Kohlendioxid-Emissionen abhängig sein. Die Regierung hoffe auf eine Minderung des Kohlendioxidausstoßes um 500.000 Tonnen im Jahr. Es solle allerdings den Flughäfen überlassen bleiben, ob sie die neue Gebührenregelung anwenden, hieß es unter Berufung auf ungenannte Quellen weiter.
    Mittwoch 19. April 2006
    http://de.news.yahoo.com/19042006/1...ugzeuge-hohem-schadstoffausstoss-geplant.html

    Naja der Ansatz diese Gebühren von den Flughäfen eintreiben zu lassen, ist nicht besonders helle. So entstehen schnell Inseln der sauberen und der nicht so sauberen Luft.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schorsch, 19.04.2006
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.545
    Zustimmungen:
    2.233
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Das technisch moegliche wird ja in der Fliegerei konstant angestrebt, da es treibende Faktoren wie Spritpreise gibt. Das ist bei den Automobilen ja anders, wo trotz einer 100%igen Erhoehung des Benzinpreises seit 1998 das durchschnittliche Fahrzeuggewicht weiterhin steigt.

    Zwei Probleme ergeben sich:
    a.
    Man muss diese Emissionen erstmal messen. Und welche Emissionen sind gemeint? Die auf Reiseflughoehe, welche unsere Atmosphaere verpesten, oder die relativ belanglosen bei Start- und Landung, welche man aber gut messen kann und dem Anwohner gut verkaufen kann? Stellt die an sich gute Sache in moegliche Zweifel.

    b.
    Wenn ich Emission A besteuere, bauen die Triebwerkshersteller ein TW mit mehr Emission B. NOx und CO sind quasi die zwei Seiten einer Waage. Will ich weniger NOx haben, muss ich Verweildauer in der Brennzeit reduzieren. Dann habe ich aber mehr CO. Tja, so bloede ist das.
     
  4. #3 Schorsch, 21.04.2006
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.545
    Zustimmungen:
    2.233
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Immer schoen, dass man jede Diskussion mal kurz mit der einfachen "Boulevard"-Ansicht erden kann. Ist doch sowieso alles Mist und die ganze Bande korrupt und inkompetent.
     
  5. n/a

    n/a Guest

    Schorsch, ich bin bekanntermaßen kein Techniker. Aber naiv gefragt, kann man bei einem Jet nicht im Prinzip die Emission so messen wie bei einem Kfz?

    Gestolpert bin ich über Deine Aussage, dass die Emissionen bei Starts "belanglos" sind. Auch wenn dass ironisch gemeint gewesen ist, meine ich doch mal gelesen zu haben, dass eben genau diese Emissionen sehr problematisch sind, weswegen Kurzstreckenflüge in der Ökobilanz sehr schlecht dastehen sollen - ich glaube das ist und war immer noch eines der beliebtesten Argumente der LCC-Gegner.

    Ich finde die Problematik jedoch - wie so häufig - überbewertet. Im Artikel selbst steht ja schon, dass Landegebühren von den Airports verlangt werden und derzeit primär auf Gewicht und Lautstärke geachtet wird. Stark vereinfacht ist doch somit die Schadstoffemission zumindest theoretisch schon inkludiert. Anders gesagt, man klebt ein neues Etikett auf eine alte Sache...
     
  6. #5 Schorsch, 21.04.2006
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.545
    Zustimmungen:
    2.233
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Nun, bei der ASU haengt Dir jemand einen Schlauch an den Auspuff.

    Ein Triebwerk besitzt eine optimierte Verbrennung, welche am besten stets bei dem gleichen Kraftstoff-Luft-Gemisch stattfinden sollte. Das ist dank Verdichtung moeglich. Kleinigkeiten koennen getunt werden, dank FADEC geht das heute alles ohne Zutun. Mein Triebwerk lege ich verbrauchsmaessig fuer den Reiseflug aus, Schubmaessig aber fuer den Start. Der spezifische Spritverbrauch beim Start ist groesser, ebenso die Belastung durch Schadstoffe (fettes Gemisch).

    Eine Reglementierung muss stets bestimmte messbare Rahmenwerte umfassen. "Messbarkeit" ist schon etwas schwieriges. Bei der Automobilindustrie sieht man ja oft, dass Autos nicht auf Umweltfreundlichkeit, sondern auf "Regelkonformitaet" konstruiert werden. Die Regel sagt aus: Bei X km/h oder Y % der Leistung hast N % g/cbm Schadstoffe. Der Motor wird auf diesen Punkt optimiert und bringt schlussendlich an anderen Punkten mehr Schadstoffe.

    Problematisch bei LCC ist, dass die Flugzeuge eigentlich fuer Reichweiten von 1500 bis 2000nm ausgelegt sind, also eigentlich fuer Streckenflug. Ein auf Start- und Landung optimiertes Flugzeug saehe wohl etwas anders aus.

    Optimierung heisst stets Verengung des Einsatzspektrums. Bei gleichem Technologielevel heisst eine Optimierung in einem Bereich mehr Leistung durch schlechtere Leistungen im anderen Brereich zu erkaufen.

    Und froehliches Wochenende!
     
  7. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Achill

    Achill Space Cadet

    Dabei seit:
    19.10.2006
    Beiträge:
    1.823
    Zustimmungen:
    284
    Beruf:
    LUFTSICHERHEIT
    Ort:
    BERLIN
  9. #7 jollyroger, 25.11.2007
    jollyroger

    jollyroger Berufspilot

    Dabei seit:
    28.08.2007
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    IT (Application Administrator)
    Ort:
    Santa Cruz, CA (KWVI)
    Ich muss in dieser Thread auch mal einmichen, Zwar haben wir nicht so viel mit lande gebuhren zu tun aber leztens gab es ein nachfagung der "Friends of Earth" zu unseren "EPA" (Enviromental Protection Agency) wie wir unseren 100LL kunftig mit blei-frei benzin ersetzen koennen.

    Das problem bei uns ist das Flugzeug motoren aendern sich langsam, da es mit so viel FAA untersuchung bei neuen technologien oft nur so viel andererungen zulassen. Was bei uns vorsteht (Ausser "User Fees") ist das der EPA irgendein vorschrift prodoziert der im prinzip "Airworthy" flugzeuge grounden (Ich hoffe das ist ein wort)! Der FAA hat bis jetz nur bedinkt neuen treibstoff arten zugelassen und das nur mit stark kontroliert einzelnfaellen. Was mann hier merkt ist das der rechte arm nicht weiss was der linken tut.

    Eine andere frage das ich gerne hier stelle ist was machen wir mit dem ganzen staus wobei autos ohne fortzubewegen weitere CO2 in die atmosphiere blasen. zumindist mit einem flugzeug bin ich immer noch am bewegen und kann problemstellen umfligen.

    Ich bin gerissen, Ich glaube fligen wird unseren weltweiten verkersystem verbessern, besonders wenn flugzeuge so viel aufmerksamkeit bekommen wuerde wie autos. Mache die erfolgreichen creaturen in dieser welt sind die, die fruh in evoloution fligen gelernt haben. Anders rum traue ich zehr viele meine mitberger in die luft nicht :(. Fuer die sind die zueuge die beste loesung :TD:

    Apropos California hat die strengste abgase kontrolle aller stadten. Nachdem in LA so viel smog in die 80'ger zu atemnot gefuert hat, ist zumindist CA aufgewacht. Trozdem im "rush hour" wenn ich im US 101 mit 12 fahrbahnen stehe bekomme ich manchmal immer noch kopfschmerzen.

    Und was heisst das? ich dache der ICAO solte fliegen befodern in die mitglied laender, aber zum grossen teil mussen piloten auf beide kontinenten fuer useren flughaefen kaempfen. Ich bin auf jeden fall dafur das der Fligerishere industrie alles saubere, ruhiger, und einfach besser prodozieren, nur es wird so viele einshraenkung in namen der umwelt vorgeschreiben das es nicht weiterkommen kann :mad:

    Und entschuldige, Ich habe kein Deutsche rechschreib pruefer zu verfugung :rolleyes:
     
Moderatoren: Learjet
Thema:

Höhere Landegebühr für Flugzeuge mit hohem Schadstoffausstoß geplant

Die Seite wird geladen...

Höhere Landegebühr für Flugzeuge mit hohem Schadstoffausstoß geplant - Ähnliche Themen

  1. Eine höhere Pflicht: Wie ein deutscher Pilot seinem amerikanischen Feind im Zweiten W

    Eine höhere Pflicht: Wie ein deutscher Pilot seinem amerikanischen Feind im Zweiten W: Eine höhere Pflicht: Wie ein deutscher Pilot seinem amerikanischen Feind im Zweiten Weltkrieg das Leben schenkte Sie sind erbitterte Feinde,...
  2. US-Behörde will höhere Sicherheitsstandards für Flugzeuge

    US-Behörde will höhere Sicherheitsstandards für Flugzeuge: ---------- Die US-Regierung hat die Luftfahrtbranche angesichts potenzieller Risiken durch Entführer oder Terroristen aufgefordert, künftig höhere...