Hybrid-Luftschiff Airlander gecrasht - keine Verletzten

Diskutiere Hybrid-Luftschiff Airlander gecrasht - keine Verletzten im Flugunfälle und Flugunfallforschung Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; In einer wahren "Slow-Mo-Action" hat sich das Luftschiff im Endanflug nach vorn geneigt und ist mit dem Vorderteil der Gondel aufgeprallt. Die...

wilco

Flieger-Ass
Dabei seit
31.01.2012
Beiträge
395
Zustimmungen
331
Ort
Region Hannover
In einer wahren "Slow-Mo-Action" hat sich das Luftschiff im Endanflug nach vorn geneigt und ist mit dem Vorderteil der Gondel aufgeprallt.

Die besten Bilder und Videos hat die "Daily Mail" bzw. Mail Online, eigentlich erfährt man da alles.

http://www.dailymail.co.uk/news/article-3756260/Bummed-World-s-largest-25million-aircraft-hits-telegraph-pole-suffers-cockpit-damage-lands-base-just-SEVEN-days-maiden-voyage.html

Kollision oder Hängenbleiben an Hindernissen, wie noch in der Überschrift gemeldetet, ist dementiert.

Kommentare lesenswert, hübsch ironisch...
 
Zuletzt bearbeitet:
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
6.212
Zustimmungen
4.275
Der hat doch vorne links und vorne rechts jeweils einen Propeller, die senkrecht gestellt werden können wie ein Rotor und damit so etwas eigentlich verhindern sollen? Wahrscheinlich werden die Propeller via Computer angesteuert ...



Nachtrag: wenn immer von größtem Luftschiff der Welt gesprochen wird; Hindenburg, Akron, Macon und Konsorten waren knapp 250 Meter lang und fassten knapp 200000 Kubikmeter Gas. DAS waren große Luftschiffe.
 
Zuletzt bearbeitet:

wilco

Flieger-Ass
Dabei seit
31.01.2012
Beiträge
395
Zustimmungen
331
Ort
Region Hannover
Ja, die Fan-Antriebe an den Seiten sollten das können, sie wurden aber während der Havarie nur ca +25° angestellt.

Auffällig war jedenfalls die starke Nose-Down-Attitude, die bereits während des Anflugs bestanden hatte. Viel mehr, als es der imaginäre Gleitpfad erfordert hätte. Er flog definitiv mit negativem Anstellwinkel bis über den Bahnanfang.

Den möglichen Grund fand ich in der technischen Beschreibung auf der Herstellerseite:

https://www.hybridairvehicles.com/aircraft/airlander-10 Button "Download Tech Details": Hinten sind die Treibstofftanks!

Die wird er sich weitgehend leergflogen haben, so daß er sich den Weg zur Runway mit tiefer Nase erschnüffeln mußte. :)

Ob das einen Einfluß auf den weiteren Fortgang gehabt haben könnte, kann ich so nicht behaupten, aber auffällig fand ich es schon.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
6.212
Zustimmungen
4.275
JDen möglichen Grund fand ich in der technischen Beschreibung auf der Herstellerseite: Hinten sind die Treibstofftanks!
Nachdem der Mülheimer Blimp vom Sturm zerrisen war, konnte ich die Ballonetts begutachten. Ich vermute mal, beim Airlander10 wird eine mindestens ähnliche Technik angewendet.
 

wilco

Flieger-Ass
Dabei seit
31.01.2012
Beiträge
395
Zustimmungen
331
Ort
Region Hannover
Uii, das wird spannend!

Soso, der Airlander hat jetzt zusätzliche Airbags, damit dem teuren Gehäuse beim nächsten Bump nichts passieren soll! Na, verschönern werden die ihn auch nicht grade...

Der hat doch vorne links und vorne rechts jeweils einen Propeller, die senkrecht gestellt werden können wie ein Rotor und damit so etwas eigentlich verhindern sollen?
Ich war auch davon ausgegangen, daß die seitlichen Pods sich selbstverständlich in die Senkrechte drehen ließen. Wenn ich damals schon gelesen hätte, daß sie sich tatsächlich nur um ca 25° anstellen lassen, hätte ich gleich alle Hoffnung für eine ausreichende Steuerbarkeit aufgegeben.

Man braucht sich nur vorzustellen, daß sich ein Gasstoß zum Brechen der Sinkrate gleichzeitig in einen kräftigen push forward auswirkt, um zu sehen, wohin man mit den drehbaren Antrieben (nicht) kommt. Nämlich auf keinen Fall zu einem kontrollierbaren Luftschiff.

Ich wünsche gutes Gelingen und warte auf weitere spektakuläre Manöver.
 
Zuletzt bearbeitet:
Deichwart

Deichwart

Testpilot
Dabei seit
23.02.2006
Beiträge
629
Zustimmungen
159
Ort
Deutschland
Also ist das ein Konzept, an dem der Cargolifter gescheitert ist?
 

netvoyager

Testpilot
Dabei seit
27.11.2012
Beiträge
764
Zustimmungen
698
Also ist das ein Konzept, an dem der Cargolifter gescheitert ist?
Ist der Cargolifter nicht daran gescheitert, dass er jedes Mal blitzartig zum Stratosphärenballon geworden wäre, nachdem er seine Schwerlast ausgeklinkt hätte?
 

wilco

Flieger-Ass
Dabei seit
31.01.2012
Beiträge
395
Zustimmungen
331
Ort
Region Hannover
Bitte jetzt keinen Schwenk zum Cargolifter. Der ist Geschichte. Ggf neuen Thread eröffnen.

Jetzt kommen erstmal neue Erprobungsflüge in England, wird spannend genug. Leider droht eine Schlechtwetterperiode

Über die Zukunft des Airlander maße ich mir kein Urteil an. Daß die ganze Sache skeptisch betrachtet werden muß, liegt aber auf der Hand.
 
Zuletzt bearbeitet:
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
6.212
Zustimmungen
4.275
Ist der Cargolifter nicht daran gescheitert, dass er jedes Mal blitzartig zum Stratosphärenballon geworden wäre, nachdem er seine Schwerlast ausgeklinkt hätte?
Die Fracht wäre abgelassen und anstelle dessen Ballast an Bord genommen worden, beispielsweise Wasser.
 

netvoyager

Testpilot
Dabei seit
27.11.2012
Beiträge
764
Zustimmungen
698
Die Fracht wäre abgelassen und anstelle dessen Ballast an Bord genommen worden, beispielsweise Wasser.
Bis zu 160.000 Liter Wasser stehen ja auch überall problemlos zur Verfügung, wo man eine Last absetzen möchte. :wink2:
 

netvoyager

Testpilot
Dabei seit
27.11.2012
Beiträge
764
Zustimmungen
698
Da das auch nicht funtioniert ist das Projekt gescheitert. Jetzt ist der Sand der Strand im Tropical Island und sinnvoll genutzt :tongue1:
 

Ta152

Flieger-Ass
Dabei seit
06.08.2009
Beiträge
423
Zustimmungen
259
Ort
OWL
Das Typische Problem von Luftschiffen seit ihrer Erfindung vor über 100 Jahren, das Wetter, im speziellen Wind. Dürfte vermutlich der Grund für die meisten Verluste von Luftschiffen sein.
 
Christoph West

Christoph West

Astronaut
Dabei seit
20.08.2004
Beiträge
3.170
Zustimmungen
2.020
Ort
Hamm
Das Typische Problem von Luftschiffen seit ihrer Erfindung vor über 100 Jahren, das Wetter, im speziellen Wind. Dürfte vermutlich der Grund für die meisten Verluste von Luftschiffen sein.
Das stimmt so nicht. Der Wind erschwert zwar Start und Landung, gefährlich wird er aber erst, wenn das Luftschiff ankert, wie hier geschehen.
 

Ta152

Flieger-Ass
Dabei seit
06.08.2009
Beiträge
423
Zustimmungen
259
Ort
OWL
Da ich Ankern genauso wie Start und Landen für einen nicht gerade ungewöhnlichen Status halte sehe ich da schon ein großes Problem für Luftschiffe. (Neben dem irrwitzig schlechten Kosten/Nutzen Verhältnis)
 

flightpics

Flieger-Ass
Dabei seit
20.08.2008
Beiträge
407
Zustimmungen
2.038
Ort
Im Pott.
stattdessen hätten sie die Kohle lieber in die Vulcan für ein paar Jahre Flugbetrieb stecken können! :whistling:
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
6.212
Zustimmungen
4.275
Schönwetterflugbetrieb!

Für ein Luftschiff braucht man eine sturmfeste Unterstellmöglichkeit und eine gute 24/7-Wettervorhersage/Wetterbeobachtung. Das limitiert den Flugbetrieb im Grunde genommen auf Rundflüge von "A" nach "A".
 
Thema:

Hybrid-Luftschiff Airlander gecrasht - keine Verletzten

Hybrid-Luftschiff Airlander gecrasht - keine Verletzten - Ähnliche Themen

  • Rolls-Royce baut hybrid-elektrischen Flugdemonstrator

    Rolls-Royce baut hybrid-elektrischen Flugdemonstrator: Rolls-Royce in Dahlewitz arbeitet an einem hybrid-elektrischen Demonstrator auf Basis des Hybridantriebs M250. Die Sparte elektrische Antriebe...
  • Airbus und SAS kooperieren bei Hybrid- und E-Flugzeug

    Airbus und SAS kooperieren bei Hybrid- und E-Flugzeug: Airbus und SAS (Scandinavian Airlines System) haben eine Absichtserklärung betreffend einer Zusammenarbeit bei Hybrid- und E-Flugzeugen...
  • Mal wieder ein neues Hybridantriebsprojekt

    Mal wieder ein neues Hybridantriebsprojekt: Hallo, Der Artikel war mir bisher entgangen, ist aus dem September-Aerokurier. Scalewings, die etwas andere Österreichische...
  • Hybrid-Flugzeug "Aero 2" aus der Schweiz

    Hybrid-Flugzeug "Aero 2" aus der Schweiz: Hallo, die Schweizer "Dufour Aerospace" arbeitet an einem zweisitigen Kippflügel-Flugzeug mit einer Reichweite von 120 Kilometern...
  • Hybridflugzeug-Projekt "Silent Air Taxi"

    Hybridflugzeug-Projekt "Silent Air Taxi": Hallo, in Aachen soll an einem neuen Projekt für ein Hybridflugzeug gearbeitet werden. Professor Dr. Günther Schuh, der durch seine Arbeit am...
  • Ähnliche Themen

    • Rolls-Royce baut hybrid-elektrischen Flugdemonstrator

      Rolls-Royce baut hybrid-elektrischen Flugdemonstrator: Rolls-Royce in Dahlewitz arbeitet an einem hybrid-elektrischen Demonstrator auf Basis des Hybridantriebs M250. Die Sparte elektrische Antriebe...
    • Airbus und SAS kooperieren bei Hybrid- und E-Flugzeug

      Airbus und SAS kooperieren bei Hybrid- und E-Flugzeug: Airbus und SAS (Scandinavian Airlines System) haben eine Absichtserklärung betreffend einer Zusammenarbeit bei Hybrid- und E-Flugzeugen...
    • Mal wieder ein neues Hybridantriebsprojekt

      Mal wieder ein neues Hybridantriebsprojekt: Hallo, Der Artikel war mir bisher entgangen, ist aus dem September-Aerokurier. Scalewings, die etwas andere Österreichische...
    • Hybrid-Flugzeug "Aero 2" aus der Schweiz

      Hybrid-Flugzeug "Aero 2" aus der Schweiz: Hallo, die Schweizer "Dufour Aerospace" arbeitet an einem zweisitigen Kippflügel-Flugzeug mit einer Reichweite von 120 Kilometern...
    • Hybridflugzeug-Projekt "Silent Air Taxi"

      Hybridflugzeug-Projekt "Silent Air Taxi": Hallo, in Aachen soll an einem neuen Projekt für ein Hybridflugzeug gearbeitet werden. Professor Dr. Günther Schuh, der durch seine Arbeit am...
    Oben