Im Fahrstuhl zur Raumstation

Diskutiere Im Fahrstuhl zur Raumstation im Raumfahrt Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Forscher wollen Shuttles durch Lift ersetzen. Reise bis in 36.000 km Höhe Berkeley - Hoch "hängende" Pläne haben US-Ingenieure, die in einigen...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 AV-8B Harrier2, 03.10.2002
    AV-8B Harrier2

    AV-8B Harrier2 Fluglehrer

    Dabei seit:
    21.02.2002
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Forscher wollen Shuttles durch Lift ersetzen. Reise bis in 36.000 km Höhe

    Berkeley - Hoch "hängende" Pläne haben US-Ingenieure, die in einigen Jahrzehnten Space Shuttles ersetzen wollen. Statt Astronauten und Material mit Raketenkraft zu Raumstationen zu bringen, soll dieser Weg in einer Art von Himmels-Lift zurückgelegt werden.

    Der Raumfahrstuhl soll je nach Ziel in einige hundert bis etliche tausend Kilometer Höhe fahren und sich dabei - von Lasern am Boden angetrieben - an einem Kabel in sieben Tagen nach oben hangeln. Einige Ingenieure gehen davon aus, dass sich moderne Fasern aus hochfesten, aber extrem leichten Kohlenstoff-Nanoröhren für ein solches Kabel eignen. Damit das Kabel nicht einfach nach unten fällt, müsste es an einem Objekt befestigt sein, das an einem geostationären Punkt kreist - also über einem festen Punkt der Erdoberfläche in 36.000 Kilometer Höhe. Dort heben sich die Gravitations- und die Zentrifugalkraft der mit der Erde synchronen Drehbewegung auf. Das Kabel wäre zwischen Erdgeschoss und geostationärem Stockwerk gespannt.

    Immerhin halten sowohl die US-Raumfahrtagentur Nasa auch die Amerikanische Fachgesellschaft der Ingenieure (American Society of Civil Engineers) das Mega-Projekt nicht für so durchgeknallt, als dass man nicht einige Experten mit Machbarkeitsstudien beauftragen und Konferenzen sponsorn würde. "Ich bin überzeugt, dass der ‚Space Lift' machbar ist. In zwölf Jahren könnten wir alle drei Tage Tonnen von Ladung nach oben bringen", sagte der Physiker Bradley Edwards dem Online-Fachmagazin "Space.com". Edwards, Mitarbeiter der Firma "Eureka Scientific" in Berkeley, arbeitet im Auftrag der Nasa an einer solchen Studie.

    Nach seinen Berechnungen wäre diese Form von Raumtransport billiger als Shuttle-Flüge. Noch einige Jahre später sollen dann Dutzende von Kabeln am Himmel hängen und täglich Lasten und Raumtouristen nach oben befördern, meint Edwards. Was er jetzt zur Realisierung benötige, seien eigentlich nur noch fünf Milliarden Dollar.

    Zitat: DieWelt
    http://www.welt.de/daten/2002/10/02/1002raum359867.htx

    Also den Leuten bei der Nanoforschung/technik traue ich wirklich viel zu.Haben ja auch schon vieles unmögliche möglich gemacht z.B.Werkstoffe härter als Stahl und zugleich leichter als Kunststoff;nichtrostende Metalle;Glas wird praktisch unbegrenzt hitzebeständig;Keramik elektr. leitend...
    Aber solch ein Projekt???:?!
    Was sagt ihr dazu?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Maik

    Maik leider verstorben<br><img src="http://www.flugzeug

    Dabei seit:
    24.11.2001
    Beiträge:
    1.874
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    Plankstadt
    Das Prinzip ist nicht ganz neu, habe so etwas vor Jahren schon gehört.

    Das schwierigste dürfte die Bauphase sein. Wollen die die Seile nach oben schießen oder von Oben nach Unten bauen ?

    Es gibt sicher noch einige Probleme mit der Realisierung, ich schätze dass sich in einigen Kilometern Höhe Eis an den Seilen bilden wird, da müsste man also auch Enteiser einbauen. Auch Wind könnte der Konstruktion zusetzen. Eine weitere Frage wäre wie sich elektrische Ladungen an dieser Konstruktion Entladen, das wäre ja ein gigantischer Blitzableiter. Aber vielleicht kann man so dann sogar die Energie für den Antrieb gewinnen.
     
  4. #3 Togge, 04.10.2002
    Zuletzt bearbeitet: 04.10.2002
    Togge

    Togge Testpilot

    Dabei seit:
    28.04.2001
    Beiträge:
    828
    Zustimmungen:
    776
    Ort:
    Schwarzenbek
    Die Idee ist nicht neu. Sie wurde z.B. vor gut 20 Jahren schon mal in P.M. publiziert.
    Dabei tritt nur ein kleines Problem auf. Jede noch so kleine Zugkraft am Seil verändert die Umlaufbahn des als Haken dienenden Satelliten. Fährt eine Last das Seil hinauf, so muss diese nicht nur angetrieben werden, um die Schwerkraft zu überwinden, sondern wegen der Erddrehung tritt auch noch eine Corioliskraft senkrecht zur Bewegungsrichtung auf. Der Satellit müsste ein ständig arbeitendes Triebwerk haben, um die Bahnänderungen zu kompensieren. Ohne diese Kompensation würde er das Seil um die Erde wickeln und dabei abstürzen. Daher müsste er laufend mit Treibstoff versorgt werden.
    Ich halte das Ganze für eine Schnapsidee, von Leuten, die an Geld kommen wollen.
    Übrigens: Das mit der Gravitations- und Zentrifugalkraft gilt auf jeder Umlaufbahn, nicht nur auf der geostationären Bahn. Zudem ist es eine Frage des Bezugssystems. Nur innerhalb des mit dem Satelliten rotierenden (also beschleunigten) Systems heben sich die Kräfte auf.


    P.S.
    Was ist eigentlich mit den vielen von Privatunternehmen geplanten und mit viel Medienecho angekündigten neuen "billigen" Raumtransportern. Da ist es in letzter Zeit recht still geworden. Ich erinnere mich an eine Äußerung von Prof. H. O. Ruppe, der vor einigen Jahren prophezeite, dass keines dieser Systeme funktionieren würde.
    :rolleyes:

    So soll es gehen:
    http://www.howstuffworks.com/space-elevator.htm
     
  5. #4 AV-8B Harrier2, 04.10.2002
    AV-8B Harrier2

    AV-8B Harrier2 Fluglehrer

    Dabei seit:
    21.02.2002
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich denke das Problem mit der Vereisung,werden die Nanotechnologen hinbekommen.Obwohl ich gerad etwas stutze...:confused: wirkt die NAnotechnologie eigentlich noch bei Vereisung,denn dann stehen die Atome ja still!?Na ja,dann darf es halt nicht so weit kommen:D
    Wie schon erwähnt ermöglicht die Nanotechnologie nicht leitende in leitende Komponenten umzuwandeln und umgekehrt genauso.
    Aber der Blitzableiter als Energiequelle wäre auch ne möglichkeit;)

    @Togge
    Vor 20 Jahren gab es ja noch nicht einmal Nanotechnologie
    1959 hatte Richard Feynman(Physik-Nobelpreisträger)zwar nachgewiesen,dass nichts dagegen spricht alles Atom für Atom aufzubauen,aber die Werkzeuge gab es z.Zt. noch nicht.

    Der Anfang der Nanotechnologie begann am 10.01.87 durch John Foster.

    Wie es mit der Aufhebung der Kräfte aussieht weiss ich selber nicht...
     
  6. Togge

    Togge Testpilot

    Dabei seit:
    28.04.2001
    Beiträge:
    828
    Zustimmungen:
    776
    Ort:
    Schwarzenbek
  7. #6 Maverik, 07.10.2002
    Maverik

    Maverik Flieger-Ass

    Dabei seit:
    08.08.2002
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    13
    Beruf:
    Kaufmännischer Angestellter
    Ort:
    Obergösgen
    Nehmen wir mal an dieses Projekt wird Reallisiert und inherhalb von ein Par Jahren hängen hunderte von Seilen in der Luft. Wie soll da noch ein Flieger durchkommen?
     
  8. #7 AV-8B Harrier2, 08.10.2002
    AV-8B Harrier2

    AV-8B Harrier2 Fluglehrer

    Dabei seit:
    21.02.2002
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich denke,das wird das geringste Problem;)
    Durch "?radarreflektionsverstärkende?"<--ob es das Wort gibt :D, Materialien etc. wird das schon möglich sein,den Dingern auszuweichen.
    Außerdem übt das die Piloten bestimmt ungemein:FFD
     
  9. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. ufisch

    ufisch Flieger-Ass

    Dabei seit:
    02.08.2002
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    ich glaube der Erfinder des Fahrstuhls war Arthur C. Clarke im vierten Teil seiner 2001 Romane: "3001 Die letzte Odyssee".
     
  11. #9 AV-8B Harrier2, 10.10.2002
    AV-8B Harrier2

    AV-8B Harrier2 Fluglehrer

    Dabei seit:
    21.02.2002
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Auch wenn ich sonst ein hoffnungsloser Optimist bin,da muss ich dir leider recht geben.Ich hoffe aber trotzdem mal,dass den schlauen Köpfen etwas dazu einfällt:rolleyes:
     
Moderatoren: mcnoch
Thema:

Im Fahrstuhl zur Raumstation

Die Seite wird geladen...

Im Fahrstuhl zur Raumstation - Ähnliche Themen

  1. Chinesische Raumstation Tianhe-1

    Chinesische Raumstation Tianhe-1: China will ab 2018 mit dem Aufbau einer eigenen Raumstation beginnen....
  2. Die nächste chinesische Raumstation Tiangong 2

    Die nächste chinesische Raumstation Tiangong 2: Der Start der Trägerrakete mit dem Stationsmodul wird für den Sommer erwartet, die erste dreiköpfige Besatzung für Spätsommer oder Herbst. Das...
  3. Eine Nudelman-Richter an Bord einer Almas-Raumstation?

    Eine Nudelman-Richter an Bord einer Almas-Raumstation?: Per Zufall bin ich heute beim Recherchieren in ganz anderer Sache darauf gestossen, daß angeblich an Bord einer Almas-Station (also Saljut-2, 3, 5...
  4. Chinesische Raumstation Tiangong 1

    Chinesische Raumstation Tiangong 1: Wie in den Weiten des Netzes nachzulesen, plant China noch in diesem Jahr das Hauptmodul für eine Raumstation in einen Orbit zu bringen. Sollte...
  5. Revell 1:144 Raumstation MIR

    Revell 1:144 Raumstation MIR: Hallo, Ich möchte mir bald oben genanntes Modell zulegen. Vorher hab ich noch ein paar Fragen: Wie waren die Module lackiert? Einfach Weiß...