Indien verliert Rakete nach dem Start

Diskutiere Indien verliert Rakete nach dem Start im Raumfahrt Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Erneuter Rückschlag für Indiens Raumfahrtprogramm: Bereits 47 Sekunden nach dem Abheben vom südindischen Raumfahrtzentrum Sriharikota verloren...

Moderatoren: mcnoch
  1. wollex

    wollex Space Cadet

    Dabei seit:
    15.07.2006
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    1.665
    Ort:
    Mecklenburg
    Erneuter Rückschlag für Indiens Raumfahrtprogramm:

    Bereits 47 Sekunden nach dem Abheben vom südindischen Raumfahrtzentrum Sriharikota verloren die Behörden die Kontrolle und die Rakete ging im Nachthimmel in Rauch und Flammen auf. An Board befand sich der Kommunikationssatellit GSAT-5P

    Anhänge:



    Bildquelle und Artikel: http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/indische-rakete-kurz-nach-dem-start-explodiert-/3680516.html

    Artikel mit Video: http://www.tagesschau.de/ausland/indien560.html

     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 flieger28, 27.12.2010
    flieger28

    flieger28 Alien

    Dabei seit:
    24.08.2003
    Beiträge:
    5.981
    Zustimmungen:
    8.263
    Ort:
    Nordholz
    Imposantes Bild. Sieht aber nicht direkt nach Nachthimmel aus, oder?
     
  4. #3 Chopper80, 27.12.2010
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    3.086
    Zustimmungen:
    1.245
    Ort:
    Germany
    Warum Nacht? Zumindest scheint die Sonne...

    Auf dem Video ist bei ca. 0:15 zu sehen, wie sich anscheinend einer der Booster vorzeitig von der Rakete trennt.

    C80
     
  5. wollex

    wollex Space Cadet

    Dabei seit:
    15.07.2006
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    1.665
    Ort:
    Mecklenburg
    Nein, ganz und gar nicht ... wenn ich richtig gelesen habe, erfolgte der Start um 16:04 Ortszeit.

    Wie ich auf "Nachthimmel" gekommen bin, weiss ich auch nicht :?!

     
  6. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.280
    Zustimmungen:
    3.210
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Die Untersuchungen gehen jetzt zwar erst richtig los, aber man hat aus der Telemetrie schon ein recht klares Bild, was den Ablauf der Dinge anbelangt. Ab ca. 30 Sekunden nach dem Start verzeichneten die Systeme zunehmend heftiger werdende Ausschläge in den Sensoren für die Bestimmung der richtigen Fluglage. Der Bordcomputer hat dauraufhin versucht die Flugbahn zu korrigieren. 47 Sekunden nach dem Start brach dann die Kommunikation zwischen Bordcomputer und den vier L40 Boostern ab. Die Rakete wich in den folgenden Sekunden immer stärker von der Bahn ab, bis sie durch die strukturelle Fehlbelastung auseinander zu brechen begann, zuerst der am stärksten belastete Booster, dann die Oberstufe. Daraufhin erfolgte dann die - verspätete - Sprengung, die die drei restlichen Booster freigesetzt hat, die dann weitergeflogen sind. Da auch die Oberstufe weitergeflogen ist, hat die Sprengung wohl nicht wie gewünscht funktioniert, lediglich der Treibstoff des Satelliten ist an seinen bunten Abgasen gut erkennbar.

    Um die verspätete Sprengung gab es etwas Diskussionen, wie immer in diesen Fällen, aber manchmal kann man mehr über die Ursache lernen, wenn man etwas länger wartet, was da oben passiert. Letztendlich ist es immer nur im Nachhinein zu klären, ob das etwas größere Sicherheitsrisiko die zusätzlichen Erkenntnisse aufwiegt.
     
  7. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.280
    Zustimmungen:
    3.210
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Man weiß schon etwas mehr zur Ursache. Die eingesetzte Nutzlast lag um 180 kg höher als bei der letzten Mission. Um diese höhere Last in die Umlaufbahn zu bringen war auch extra Treibstoff erforderlich.
    Zwar reichte die Schubkraft der Rakete für diesen Start aus, aber die Masse der Rakete lag demnach schon außerhalb der Steuerfähigkeit der Rakete. Als die Rakete mehr als 4° von ihrer Flugbahn abzuweichen begann, konnte dies nicht mehr korrigiert werden. Daraufhin begann dann die Rakete auseinander zu brechen. Die Verbindungskabel zur Steuerungseinheit scheinen dabei mit als erstes zerrissen zu sein.
     
  8. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.280
    Zustimmungen:
    3.210
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Die ISRO hat nun bekanntgegeben, dass man als Folge aus den häufigen Fehlschlägen dieses Raketentyps eine andere Raketengeneration für das seit 2008 laufende Programm für die bemannte Weltraumfahrt suchen muss. Von sieben Starts der GLSV waren vier klare Fehlschläge, eine Mission hat nicht so ganz geklappt und nur zwei waren erfolgreich. Vielleicht eine gute Entscheidung.
     
  9. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.280
    Zustimmungen:
    3.210
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Der erste Zwischenbericht der Untersuchungskommission spricht - leider erwartungsgemäß - davon, dass es keine grundlegende Designfehler in der Rakete gebe.

    http://www.space-travel.com/reports/No_Major_Flaw_In_Failed_GSLV_F06_999.html

    Die Erfahrung zeigt, dass man grundlegende Fehler meist erst sehr viel später findet oder versteht und nicht dadurch, dass man Baupläne mit Bauausführung abgleicht.
    Wenn man nicht wirklich alles in Frage stellt, sondern nur auf Gesichtswahrung aus ist, wird man mögliche grundlegende Fehler leider nicht finden und Fehler wiederholen.
     
  11. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.280
    Zustimmungen:
    3.210
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
Moderatoren: mcnoch
Thema:

Indien verliert Rakete nach dem Start

Die Seite wird geladen...

Indien verliert Rakete nach dem Start - Ähnliche Themen

  1. Katapult-Träger für Indien in Vorbereitung - IAC 2

    Katapult-Träger für Indien in Vorbereitung - IAC 2: Indien hat mit der Vikrant 2 den ersten selbst gebauten Träger mit "Sprungschanze" in der Fertigstellung. Aber ständig gibt es Spekulationen und...
  2. Indien: A320 Crew vergass Fahrwerk einzufahren

    Indien: A320 Crew vergass Fahrwerk einzufahren: Nach dem Start wurde vergessen, das Fahrwerk einzufahren. Auch die geringe Steigleistung und das Nichterreichen der Reiseflughöhe war der Crew...
  3. Startunfall S76C++ in Indien

    Startunfall S76C++ in Indien: Eine S76 ist in Indien beim Start abgestürzt. Alle Insassen, darunter ein Minister, blieben unverletzt. Auf dem Video sieht es so aus, als wenn...
  4. Indien: S76C++ Startunfall

    Indien: S76C++ Startunfall: Falsches Unterforum erwischt C80
  5. MiG 21 Absturz in Indien - CU2785

    MiG 21 Absturz in Indien - CU2785: Habe nur das Foto mit der kurzen Meldung darunter entdeckt. Quelle: T-Online.de