Indien

Diskutiere Indien im Sonstige Streitkräfte Forum im Bereich Einsatz bei; Ursprünglich war die Absicht, in jeder der beiden Flotten - Ost- und Westflotte - jeweils einen einsatzfähigen Träger zu haben. Potentielle Gegner...

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
3.385
Zustimmungen
981
Ort
Penzberg
Was ist die Aufgabe der indischen Träger?
Ursprünglich war die Absicht, in jeder der beiden Flotten - Ost- und Westflotte - jeweils einen einsatzfähigen Träger zu haben. Potentielle Gegner waren (West-) Pakistan und (Ost-)Pakistan, das spätere Bangla-Desh. In dem Sezessionskrieg hat Indien auch einen Träger eingesetzt, um Angriffe von See her auf die Truppen um Dhaka durchzuführen und danach um die Häfen zu blockieren und die pakistanische Flotte dort anzugreifen bzw. einzusperren. Das war auch aus indischer Sicht erfolgreich.

Nachdem die Bedrohung eines "Zweifrontenkrieges" weggefallen ist, hat die indische Politik die zwingende Notwendigkeit für einen zweiten Träger nur bedingt geteilt.
Inzwischen macht sich "der chinesische Drache im indischen Ozean breit". Will sagen: die chinesische Flotte ist vor Somalia aktiv (Piratenabwehr), und da nehmen auch U-Boote teil. Dazu kommen die Nutzungsrechte an Häfen (Seidenstraße des Meeres) von Myanmar über Ceylon bis Pakistan. Indien folgt dieser "Einkreisungsstrategie" mit zunehmendem Argwohn. Denn auch Indien ist für seine Wirtschaft insbesondere auf die Seewege angewiesen, zumal die Außengrenzen zu Lande von potentiell gegnerischen Staaten (Pakistan, China, Myanmar) kontrolliert werden. Die indischen Träger werden zunehmend mit dem Auftrag konfrontiert, den indischen Ozean von feindlichen Kriegsschiffen frei zu halten.
 
Zuletzt bearbeitet:
#
Schau mal hier: Indien. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Peter Wimpsey

Peter Wimpsey

Space Cadet
Dabei seit
01.09.2012
Beiträge
1.036
Zustimmungen
274
Sollte der ganze Thread zu dem ind. Träger nicht zu den Flugzeugtägern wandern und zwar hier hin: Wasserfahrzeuge
 

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
3.385
Zustimmungen
981
Ort
Penzberg
Ursprünglich war die Absicht, in jeder der beiden Flotten - Ost- und Westflotte - jeweils einen einsatzfähigen Träger zu haben. Potentielle Gegner waren (West-) Pakistan und (Ost-)Pakistan, das spätere Bangla-Desh. In dem Sezessionskrieg hat Indien auch einen Träger eingesetzt, um Angriffe von See her auf die Truppen um Dhaka durchzuführen und danach um die Häfen zu blockieren und die pakistanische Flotte dort anzugreifen bzw. einzusperren. Das war auch aus indischer Sicht erfolgreich.
Die INS 300 Staffel der Vikrant flog im Sezessionskrieg ohne eigene Verluste 160 Einsätze mit Sea Hawks. Am 4. Dezember 1971 wurde zuerst der Hafen von Cox Bazar und danach der von Chittagong angegriffen. An diesem Tag wurde durch den indischen Zerstörer "Rajiput" auch das pakistanische U-Boot "Ghazi" (ex USS Diabolo) versenkt, das vor Vishakhpatnam den indischen Träger suchte.
Bei der Hafenblockade durch die Vikrant wurden neben dem US Frachter "Expositur" auch weitere 7 neutrale Schiffe abgefangen und zum indischen Madras umgeleitet.
Vom Katapult konnten wie o.a. Sea-Hawk und "Alize" U-Jagdflugzeuge gestartet werden. Bereits 1971 war sie aber nur mit einer provisorisch reparierten Maschinenanlage im Einsatz. 1987 war dann das endgütlige "aus" für die Katapultanlage. Die Vikrant konnte zwar noch weitere 10 Jahre bis zum Januar 1997 ohne Katapult mit Harrier-Flugzeugen in Dienst gehalten werden. Sie war bis 2012 noch als Museumsschiff zu besichtigen und wurde dann - weil das Schiff einen Liegeplatz blockierte - gegen heftige Proteste der Bevölkerung abgewrackt.

Nachdem die Bedrohung eines "Zweifrontenkrieges" weggefallen ist, hat die indische Politik die zwingende Notwendigkeit für einen zweiten Träger nur bedingt geteilt.
....
Die Übernahme der Ex-britischen Hermes (nun Viraat) im Jahr 1987 erfolge erst, als das Ende der Vikrant unaufschiebbar heran zog. Sie steht gleichsam für die nächste Generation von Flugzeugen - die Hawker "Harrier" - im Dienst der indischen Navy.
2014 standen noch 7 Harrier für diesen Träger zur Verfügung.

Nachdem zwischenzeitlich auch das Ende der Viraat absehbar war (seit 1959 zunächst bei der RN im Dienst, und damit noch älter als die Vikrant - 1961) wurde 2004 die "Admiral Gorschkow" (Kiew-Klasse) gekauft und nach umfangreichen Baumaßnahmen (Gesamtkosten über 2 Mird. US-$) im November 2013 als "Vikramaditya" an Indien übergeben. Sie steht für die nächste Flugzeuggeneration und ist wohl primär mit MiG-29 im Einsatz. Die Harrier sind inzwischen ausgemustert, für die "Su-33" ist der Träger zu klein, oder anders rum: die Suchoi sind für diesen Träger zu schwer. Der Träger gilt nach 17 Jahren als "Ersatz" für die Vikrant und dokumentiert damit den Willen, zwei Trägergruppen bereitstellen zu können.

Die Vikrant II - 2009 Kiellegung, 2013 getauft, jetzt in der Auslieferung - ist also der Ersatz für die Viraat. Die Ähnlichkeit mit italienischen Trägern ist nicht zufällig. Der Neubau der Vikrant II wurde von italienischen Schiffsbauingenieuren unterstützt. Allerdings gibt es wohl Probleme mit einem Liegeplatz für diesen Träger. Die indische Navy hat daher für teures Geld eine private Pier angemietet. Zum Vergleich - für die Liaoning, Chinas ersten Träger, sind zwei eigene Piers errichtet worden, bei Quingdao (1. Zerstörerflotte) und auf Hainan.

Der nächste Träger - vermutet wird der Name "Vishal" - soll nun mit russischer Unterstützung ebenfalls auf einer heimischen Werft gebaut werden. Spekuliert wird über atomaren Antrieb (mit dem ersten Atom-U-Boot aus eigener Fertigung verfügt Indien über die erforderlichen Grundkenntnisse für eine solche Konstruktion) und Katapult.
 
Zuletzt bearbeitet:
doerrminator

doerrminator

Testpilot
Dabei seit
14.07.2008
Beiträge
685
Zustimmungen
220
Ort
Völklingen
Habe ich das
Da gibt es die Antwort und die google-Übersetzung liefert ein lesbares Ergebnis auf Deutsch.
Hauptartikel: Zukunft der indischen Marine Dort gibt es einen Blick in die nahe Zukunft.

"Indien plant den Bau von zwei Flugzeugträgern. Die erste, INS Vikrant , wurde 2013 von der Cochin Shipyard auf den Markt gebracht und im Juni 2015 abgedockt. Sie wird voraussichtlich bis 2019 fertiggestellt und anschließend umfangreichen Probefahrten unterzogen. Die Inbetriebnahme ist für 2021 geplant. [249] Vikrant verdrängt 40.000 Tonnen und wird in der Lage sein von bis zu 40 Flugzeugen, darunter 30 HAL Tejas und MiG-29K Jäger. [250] Das zweite Schiff, INS Vishal (früher bekannt als Indigenous Aircraft Carrier-II), wird rund 65.000 Tonnen verdrängen und voraussichtlich Ende der 2030er Jahre an die indische Marine geliefert werden. Mit der zukünftigen Auslieferung von Vishal wird das Ziel der Marine erreicht, drei Flugzeugträger in Dienst zu stellen, von denen zwei voll funktionsfähig und der dritte überholt wird. [251] [252]"
Habe ich das richtig verstanden, dass die INS Vishal Ende der 2030er Jahre ausgeliefert werden soll??? Dann wäre ich ja 80 Jahre alt.
Und die Vishal wäre wohl ebenfalls veraltet. :evil: :angel2:
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.669
Zustimmungen
1.419
Ort
bei Köln
Bei so einer Plattform kommt es primär auf die Avionik an und die wird alle 15 Jahre erneuert und Verschleißteile ersetzt. Die Gesamtlebensdauer beträgt etwa 50 Jahre und das heißt auch, die militärischen Planer, nicht nur in Indien, davon ausgehen, dass bis 2080 die Träger noch eine Relevanz im Netzwerk der Systeme haben werden. Beschafft man sie nur in kleiner Anzahl, dann hält sich der Schaden in Grenzen, wenn die zukünftig Entwicklung sie vorzeitig obsolet machen sollte.
 

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
3.385
Zustimmungen
981
Ort
Penzberg
andere Trägernationen setzten zunehmend auf Drohnen - das wird auch bei den Indern über kurz oder lang folgen, und dann wird der schwimmende Untersatz immer noch im Einsatz sein
 
Peter Wimpsey

Peter Wimpsey

Space Cadet
Dabei seit
01.09.2012
Beiträge
1.036
Zustimmungen
274
andere Trägernationen setzten zunehmend auf Drohnen - das wird auch bei den Indern über kurz oder lang folgen, und dann wird der schwimmende Untersatz immer noch im Einsatz sein
Welche Trägernationen setzen z.Z. aktiv auf Drohnen?
Neben der USN und dem USMC fällt mir da niemand ein mit Drohnen (UAVs) als Bestandteil eines aktiven Verbands. :confused1:
 
Zuletzt bearbeitet:

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.669
Zustimmungen
1.419
Ort
bei Köln
Welche Trägernationen setzen z.Z. aktiv auf Drohnen?
Neben der USN und dem USMC fällt mir da niemand ein mit Drohnen (UAVs) als Bestandteil eines aktiven Verbands. :confused1:
Wer hat denn so einen aktiven Verband samt die dafür notwendigen UAVs?! 2030 dürfte das schon anders aussehen!
 
Peter Wimpsey

Peter Wimpsey

Space Cadet
Dabei seit
01.09.2012
Beiträge
1.036
Zustimmungen
274
Wer hat denn so einen aktiven Verband samt die dafür notwendigen UAVs?! 2030 dürfte das schon anders aussehen!
Was 2030 sein wird wissen wir i.M. nicht. Die USA (USMC) hat sehr wohl Drohnen (RQ-21) im Verband.
Die bisherigen großen Ankündigungen von UAVs auf Trägern, auch der USA, haben da noch nicht stattgefunden.
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.669
Zustimmungen
1.419
Ort
bei Köln
Was 2030 sein wird wissen wir i.M. nicht. Die USA (USMC) hat sehr wohl Drohnen (RQ-21) im Verband.
Die bisherigen großen Ankündigungen von UAVs auf Trägern, auch der USA, haben da noch nicht stattgefunden.
Das Militär plant immer für die künftigen Kriege und die Amerikaner versuchen da immer an der Spitze der Entwicklung zu sein. Das die Inder, das nicht unbeachtet lassen, davon dürfen wir ausgehen. Das sie Probleme mit der Umsetzung haben und zeitlich hinterherhinken, das darf gerade uns Deutsche nicht verwundern.
 
Peter Wimpsey

Peter Wimpsey

Space Cadet
Dabei seit
01.09.2012
Beiträge
1.036
Zustimmungen
274
Einfach mal mit 14 oder 28 Einheiten Mig 35 beginnen und je Haushaltslage Aufstocken.
Die MiG-35 würde aber nicht zu Modis Devise, "Make in India" passen. Außerdem dürften die großen Einkäufe in Russland durch Indien vorbei sein.
Auch in Indien beginnt sich verstärkt westl. Ware durchzusetzen.
 
Peter Wimpsey

Peter Wimpsey

Space Cadet
Dabei seit
01.09.2012
Beiträge
1.036
Zustimmungen
274
Das Militär plant immer für die künftigen Kriege und die Amerikaner versuchen da immer an der Spitze der Entwicklung zu sein. Das die Inder, das nicht unbeachtet lassen, davon dürfen wir ausgehen. Das sie Probleme mit der Umsetzung haben und zeitlich hinterherhinken, das darf gerade uns Deutsche nicht verwundern.
Alles richtig, aber dann geht sich 2030 für Indien nicht aus, eher die USA, ev. China und Frankreich. Für alle anderen gilt 2030++...
 

701

Space Cadet
Dabei seit
18.05.2004
Beiträge
1.731
Zustimmungen
245
Ort
NVP
Die MiG-35 würde aber nicht zu Modis Devise, "Make in India" passen. Außerdem dürften die großen Einkäufe in Russland durch Indien vorbei sein.
Auch in Indien beginnt sich verstärkt westl. Ware durchzusetzen.
Ohne die Su-30 hätte Indien was?
Ohne Mig29K hätte Indien zur See was?

Es ist gut, dass Indien im Bereich Seeaufklärung auf Boeing setzt. Dies ist deutlich Kosten effektiver als das alte russische Gerät. Bis zu dem Punkt wo die USA mal diese Aufklärung abschaltet.

Vom Preis her bekommst du die Mig-35 ganz sicher samt Waffen zur Hälfte auf alles was der Westen Anbieten würde. Wenn das mal reicht. Bedeutet Flugplätze, Ausbildung und Nachkauf sind alles mit drin und Indien hätte immer noch Geld gespart.

Indien ist auch etwas unter Druck durch die FC-1. Pakistan rüstet damit günstig aber praktisch seine Luftwaffe gut aus.
Block III wird das ganze noch weiter bei indischen Militärs köcheln lassen. Block IV dürfte auch nicht mehr nur fiktiv sein.

Also was will Indien machen? Es geht hier um Masse mit brauchbarer Qualität. Was will Indien wo einkaufen?

Da bleibt zeitnah und kostengünstig nur die Mig-35.
 
Deino

Deino

Alien
Moderator
Dabei seit
10.09.2002
Beiträge
9.723
Zustimmungen
5.360
Ort
Mainz
Da bleibt zeitnah und kostengünstig nur die Mig-35.

Du scheinst es nicht gelesen oder verstanden zu haben!!

Ja, die MiG-35 is 'ne tolle Maschine, macht sich unglaublich gut auf Hochglanzfotos, nur sagt die Indische Marine selbst, sie sind mit dem Muster nicht zufrieden, sie wollen MEHR, BESSERES und am besten ALLEINE. Und da passt derzeit schlicht Wunschdenken und Realität nicht zusammen und somit bricht Indiens ganzer Anspuch wie ein Kartenhaus zusammen.

Es geht nicht darum, was Indien "ohne die Su-30 hätte" oder was Indien "ohne Mig29K hätte" ... wahrscheinlich schlicht NICTHTS, aber wenn ich selbst mit den Großen um die Wette pinkeln will und dies auch so verkünde, aber kaum die Hose alleine aufbekomme, dann wirds in der regel eher feucht und peinlich.
 

701

Space Cadet
Dabei seit
18.05.2004
Beiträge
1.731
Zustimmungen
245
Ort
NVP
Was die Marine will und was Indien bekommen kann sind zwei paar Schuhe.

Sie kaufen russische Schiffe, russische Raketen, russische Sam's, russisches Radar usw.

Aber stimmt, weil die Admiräle gerne Westware hätten wartet Indien oder was? Worauf? Bis Pakistan denen mit 200 FC-1 im kommenden Zwischenfall um die Ohren fliegt?

Selbst bekommt Indien wenig gebacken. Einkaufen kann es zuverlässig nur in Russland und nur mit Russland hat es praktisch keine Spannungen.
 
Peter Wimpsey

Peter Wimpsey

Space Cadet
Dabei seit
01.09.2012
Beiträge
1.036
Zustimmungen
274
Was die Marine will und was Indien bekommen kann sind zwei paar Schuhe.

Sie kaufen russische Schiffe, russische Raketen, russische Sam's, russisches Radar usw.

Aber stimmt, weil die Admiräle gerne Westware hätten wartet Indien oder was? Worauf? Bis Pakistan denen mit 200 FC-1 im kommenden Zwischenfall um die Ohren fliegt?

Selbst bekommt Indien wenig gebacken. Einkaufen kann es zuverlässig nur in Russland und nur mit Russland hat es praktisch keine Spannungen.
Also zuverlässiges Einkaufen in Russland ist ein "Problem", denn da stimmt dann kaum ein Zeitplan. Aber egal.
Seit Indien vermehrt westliche Ware kauft, lernt es die wahre Bedeutung von Customer Support kennen. Wird ein Ersatzteil benötigt, dann wird er umgehend geliefert! (Die Aussage eines ind. Fachjournalisten auf die Reaktionen innerhalb der Streitkräfte nach der Lieferung der AH-64E, C-17, C-130J, CH-47F und P-8)

Ja, die MiG-35 kann man genauso schnell kaufen, wie jeden anderen Flieger auch. Denn erstmal muß es dazu eine Bestellung mit allen ausverhandelten Details geben und den darauffolgenden Produktionsplan. Mir ist schon klar, daß man sich bei MiG einen weiteren Kunden wünscht, aber die MiG-35 ist dort schon mal durchgefallen.

Nun aber zurück zu dem ursprünglich gepostetem Bericht #1.509: mal sehen was Indien wann und wie entscheiden werden und ob es ev. MiG gelingen wird dabei mitzuspielen.
 
Thema:

Indien

Indien - Ähnliche Themen

  • 27.06.19 : Indien - Jaguar Notlandung nach Vogelschlag

    27.06.19 : Indien - Jaguar Notlandung nach Vogelschlag: Unmittelbar nach dem Start von der Ambala AB ist ein Jaguar der Indischen Luftwaffe in ein Vogelschwarm geraten was zu einem Ausfall eines...
  • Pakistan vs. Indien

    Pakistan vs. Indien: Im erneut aufflammenden Konflikt zwischen Indien und Pakistan ist es heute offenbar zu einem Abschuss zweier indischer Kampfflugzeuge durch die...
  • 01.02 2019 Indien Air Force Mirage 2000 Crash

    01.02 2019 Indien Air Force Mirage 2000 Crash: Gestern morgen stürzte eine Mirage 2000B-Twin der Indischen Luftwaffe nach einem Abnahmeflug (nach einem Upgrade) von HAL auf dem...
  • US-Träger für Indien?

    US-Träger für Indien?: Die indische Marine hat sich noch nicht entschieden, ob sie ihren zweiten (nuklearen) Flugzeugträger selbst bauen oder aus dem Ausland kaufen...
  • Stefan Lülfs Buch "London-Regensburg-Indien"

    Stefan Lülfs Buch "London-Regensburg-Indien": Am Dienstag, 20. März, laden das Institut für Bayerische Geschichte und das Deutsche Museum in München (Ludwigstr. 14) zur Präsentation von Stefan...
  • Ähnliche Themen

    • 27.06.19 : Indien - Jaguar Notlandung nach Vogelschlag

      27.06.19 : Indien - Jaguar Notlandung nach Vogelschlag: Unmittelbar nach dem Start von der Ambala AB ist ein Jaguar der Indischen Luftwaffe in ein Vogelschwarm geraten was zu einem Ausfall eines...
    • Pakistan vs. Indien

      Pakistan vs. Indien: Im erneut aufflammenden Konflikt zwischen Indien und Pakistan ist es heute offenbar zu einem Abschuss zweier indischer Kampfflugzeuge durch die...
    • 01.02 2019 Indien Air Force Mirage 2000 Crash

      01.02 2019 Indien Air Force Mirage 2000 Crash: Gestern morgen stürzte eine Mirage 2000B-Twin der Indischen Luftwaffe nach einem Abnahmeflug (nach einem Upgrade) von HAL auf dem...
    • US-Träger für Indien?

      US-Träger für Indien?: Die indische Marine hat sich noch nicht entschieden, ob sie ihren zweiten (nuklearen) Flugzeugträger selbst bauen oder aus dem Ausland kaufen...
    • Stefan Lülfs Buch "London-Regensburg-Indien"

      Stefan Lülfs Buch "London-Regensburg-Indien": Am Dienstag, 20. März, laden das Institut für Bayerische Geschichte und das Deutsche Museum in München (Ludwigstr. 14) zur Präsentation von Stefan...

    Sucheingaben

    content

    ,

    barak-luftabwehrsystem

    ,

    Indradhanush

    ,
    mission indhranush
    , kampfwert mig 23 in den 80er, Rs 1.15 Lakh währung
    Oben