Informationen über KC-135 Absturz bei Geilenlirchen '99

Diskutiere Informationen über KC-135 Absturz bei Geilenlirchen '99 im US-Streitkräfte Forum im Bereich Einsatz bei; Habe da was bei Wikipedia gefunden: Eine KC-135E der Washington Air National Guard stürzte am 13. Januar 1999 nahe dem deutschen...

Moderatoren: TF-104G
  1. vogel1

    vogel1 Testpilot

    Dabei seit:
    18.06.2006
    Beiträge:
    599
    Zustimmungen:
    48
    Beruf:
    Student
    Ort:
    FFM
    Habe da was bei Wikipedia gefunden:

    Eine KC-135E der Washington Air National Guard stürzte am 13. Januar 1999 nahe dem deutschen NATO-Stützpunkt Geilenkirchen ab. Die Ursache für das Unglück, bei dem alle vier Besatzungsmitglieder ums Leben kamen, war ein technischer Fehler in der Trimmrudersteuerung des Höhenleitwerks. Bis dieses Ergebnis nach sechs Monaten feststand, hatten rund 200 baugleiche Stratotanker ein Flugverbot erhalten
    http://de.wikipedia.org/wiki/Boeing_KC-135
    Gibt es da noch mehr Informationen zu?
    Eventuell sogar Bilder?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 TU-154M, 18.11.2007
    TU-154M

    TU-154M Flieger-Ass

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    FRA
    Habe nur nähere Infos zu der Maschine:

    KC-135E
    Registration: 59-1452
    cn/msn:17940/355
    ff: 1960
     
  4. #3 Der durstige Mann, 18.11.2007
    Zuletzt bearbeitet: 18.11.2007
    Der durstige Mann

    Der durstige Mann Space Cadet

    Dabei seit:
    04.07.2005
    Beiträge:
    1.556
    Zustimmungen:
    277
    Beruf:
    Experte
    Ort:
    D-52525 Heinsberg
    Nähere Informationen

    Hallo!

    Die Informationen zur Maschine sind korrekt, hier Informationen zum Unfallhergang und das Ergebnis der Unfall-Untersuchung:

    Die Unfallmaschine, eine KC-135E des141. ARW (ANG, Fairchild AFB, Washington) war für einen Zwei-Wochen-Zeitraum zur Unterstützung der E-3A „Sentry“ der NATO an der NATO Air Base in Geilenkirchen stationiert.
    Am Abend des Unglücks, Start war um 17.30 Uhr, wurde die Maschine mit dem Rufzeichen „Esso 77“ zur Routine-Luftbetankung über der Nordsee eingesetzt. Eine halbe Stunde vor der Landung, um 20.31 Uhr, nahm die Besatzung mit der AB Geilenkirchen Funkkontakt auf und meldete „…will be back in Geilenkirchen in 30 minutes … airplane is fine …“
    Das Wetter war mit Flugsichten um die sieben bis zehn Kilometer bei leichtem Regen und Schneetreiben zwar nicht optimal, aber gut genug für einen Anflug mit anschließender Landung. Die Piloten entschieden sich zum Instrumentenanflugverfahren (ILS) auf Landebahn 27.
    Aufgrund des hohen Verkehraufkommens erhielt die Besatzung erst relativ spät die Freigabe zum Sinkflug. Das wiederholte Angebot der Flugsicherungsstelle, noch einige Verzögerungskurven zu fliegen, lehnte die Besatzung jedoch ab und versuchte, den vorgeschriebenen Gleitpfad fünf Kilometer vor dem Landepunkt einzunehmen. Der dadurch steilere Sinkflug führte sie durch Schichtwolken mit Regen und Schnee.
    Wie so oft bei Unfällen kamen auch hier mehrere ungünstige Faktoren zusammen – so war die Anflugbefeuerung in Geilenkirchen nicht identisch mit dem, was die Besatzung von ihrem Heimatflugplatz gewohnt war. Das Flugunfall-Untersuchungsteam vermutet, dass dies beim Piloten zu dem Eindruck führte, er befände sich schon niedriger über der Landebahn als er tatsächlich war. Trotz einer Flugerfahrung von mehr als 2000 Stunden in der KC-135 war er sich dieses Phänomens möglicherweise nicht bewusst. Er hatte seit über zwei Monaten keine Nachtlandung mehr durchgeführt. Durch die hohe Sinkrate stieg die Anfluggeschwindigkeit, was es dem Piloten zusätzlich erschwerte, die Maschine in der vorgesehenen Aufsetzzone zu landen. Augenzeugen zufolge schwebte „Esso 77“ auf einer Strecke von 700 Metern über die Landebahn bis der Pilot den Landevorgang schließlich abbrach.
    Mit dem Funkspruch „On the go“ leitete die Besatzung das Durchstartverfahren ein. Nur Sekunden später zeigte die Flugzeugnase fast senkrecht in den Nachthimmel. Die Geschwindigkeit nahm weiter ab, bis die Luftströmung über den Tragflächen und in den vier Triebwerken abriss. Flammen schossen aus den Triebwerksauslässen. Die steuerlose Maschine kippte in 400 Metern Höhe nach rechts ab und bohrte sich Sekunden später in ein Waldstück unweit der Landebahn.
    Was sich genau an Bord von „Esso 77“ in den letzten Minuten und Sekunden ereignete, wird für immer ein Rätsel bleiben. Die KC-135E verfügt im Gegensatz zur zivil genutzten 707-Variante über keinen Flugdatenschreiber. Das Flugunfall-Untersuchungsteam musste sich zur Rekonstruktion des Unfallhergangs hauptsächlich auf Zeugenaussagen, Radaraufzeichnungen sowie der Analyse der wenigen nicht vom Aufschlagbrand erstörten Wrackteile stützen.
    Spektakulärstes Fundstück war die Höhenrudertrimmung, die eine Stellung von 7,5 Grad nach oben zeigte. Eine Stellung, bei der es der Besatzung in dieser Situation unmöglich war, die Maschine in eine horizontale Fluglage zu steuern. Denn eigentlich sollte die Trimmung bei einem Durchstartmanöver 1,5 Grad nach unten zeigen. Ob es durch Fehlverhalten der Besatzung oder durch technisches Versagen zu dieser Differenz von 9 Grad kam, konnte selbst nach mehreren Flugtests und aufwendigen Analysen nicht definitiv geklärt werden.

    Zu der Frage nach Aufnahmen: ja, ich besitze Aufnahmen, die ich aber aufgrund der "Quelle" nicht hier einstellen und auch nicht per Mail verschicken werde. Daher mein Tipp: im Archiv lokaler Zeitungen nachschauen (Aachener Nachrichten, Geilenkirchener Nachrichten, Heinsberger Nachrichten).
    Ein Bsp.: http://www.militarypolice.de/modules.php?name=Sections&sop=viewarticle&artid=13

    Es grüsst der durstige Mann
     
Moderatoren: TF-104G
Thema: Informationen über KC-135 Absturz bei Geilenlirchen '99
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. tankflugzeug absturz geilenkirchen

    ,
  2. geilenlirchen

    ,
  3. kc-135 crash geilenkirchen

    ,
  4. geilenkirchen kc-135 crash,
  5. deutschland tankflugzeug absturz,
  6. flugunfall kc135,
  7. tankflieger Geilenkirchen absturz,
  8. geilenkirchen,
  9. nato teveren flugzeugabsturz,
  10. absturz esso77 in geilenkirchdn,
  11. nato geilenkirchen absturz,
  12. abgestürzte flugzeuge in galenkirchen,
  13. absturz geilenkirchen
Die Seite wird geladen...

Informationen über KC-135 Absturz bei Geilenlirchen '99 - Ähnliche Themen

  1. Informationen über einen Piloten der Luftstreitkräfte der NVA

    Informationen über einen Piloten der Luftstreitkräfte der NVA: Es geht um meinen Großonkel (Väterlicherseits), Arndt Eichhorn, der am 04.07.1963 um 01:30 nachts beim Verbandsflug mit Zwischenlandung in Dresden...
  2. Hat jemand Informationen über diese Mi-2a

    Hat jemand Informationen über diese Mi-2a: Hallo zusammen, weiß einer von euch, wem diese Mi-2a mit der Ziv. Reg. N515VO gehört und evtl. die Seriennummer. Gruß GFF
  3. Informationen über Abstürze und ihre Ursachen

    Informationen über Abstürze und ihre Ursachen: Aloha an alle, ich wollte mal nachfragen, ob es irgendwo im www eine Seite gibt, die sich mit Abstürze und deren Ursachen beschäftigt. Wie...
  4. Suche Informationen über die Boeing 737

    Suche Informationen über die Boeing 737: Hallo Zusammen wir haben bald die Projektprüfung in unserer Schule und ich hab mir mit meiner Gruppe die Boeing 737 ausgesucht und jetzt...
  5. Informationen über die Cessna 337 Super Skymaster

    Informationen über die Cessna 337 Super Skymaster: Hallo allezusammen! Weis von euch vielleicht jemand, wo ich detailierte umfangreiche Informationen über die Cessna 337 Super Skymaster bekommen...