Instrumentierung der F/TF-104G und F-104F der Luftwaffe und Marineflieger

Diskutiere Instrumentierung der F/TF-104G und F-104F der Luftwaffe und Marineflieger im Luftfahrzeugtechnik u. Ausrüstung Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Hallo Thomas, in den ersten Jahren war das die BO-UK-1, später dann die NaBo-17. So steht es auch in verschiedenen Teilekatalogen aus...

Moderatoren: Skysurfer
  1. Auked

    Auked Fluglehrer

    Dabei seit:
    01.05.2006
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Leeuwarden
    Die NaBo-17 sind ja auch in verschiedene Types... Habe sowieso die Nabo-17FA und die originale Nabo-17 gesehen
     
  2. Anzeige

  3. #162 Spooky 37+01, 27.11.2018
    Spooky 37+01

    Spooky 37+01 Testpilot

    Dabei seit:
    07.07.2013
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    639
    Ort:
    ETNW-EDDH
    Die NaBo 17 F und FA sind ja nur „gesäuberte“ Versionen bei denen die Tritium-Leuchtmasse gegen Fluor ausgetauscht wurde bei der Revision in Wunstorf. Auch die NaBo 17 ZM aus dem Tornado gibt es in „gesäuberter“ Form als NaBo 17 ZMF.
     
    schlund gefällt das.
  4. #163 MikeBravo, 29.12.2018
    MikeBravo

    MikeBravo Testpilot

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    170
    Ort:
    Langenzenn
    Heute habe ich von einem Bekannten ein Bild von seinem TF-Brett bekommen. Diese Anordnung von Instrumenten habe ich hier so noch nicht gesehen. Es fehlt der Radarhöhenmesser, an seiner Stelle befindet sich der G-Meter und darüber die Borduhr.

    Interessant ist auch die aufschablonierte Beschriftung oben am PHI, "MOD A", sowie die Skaleneinteilung vom "Fuel Flow".
    Ist es aus den 60igern?

    Meiner Meinung passt der Kollsmann-Höhenmesser nicht zu dieser. Konfiguration, vielleicht kann Kai helfen...

    Für die schlechte Bildqualität bitte ich um Entschuldigung, ist eine Abfotografie von einem ausgedruckten Bild.

    Anhänge:

     
  5. #164 MikeBravo, 29.12.2018
    MikeBravo

    MikeBravo Testpilot

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    170
    Ort:
    Langenzenn

    Anhänge:

     
  6. #165 Zippermech, 29.12.2018
    Zippermech

    Zippermech Space Cadet

    Dabei seit:
    06.07.2005
    Beiträge:
    2.248
    Zustimmungen:
    7.260
    Ort:
    Deep south
    Moin,
    das dürfte eine Luke AFB-Maschine sein. Den Fuel Flow kann ich nicht wirklich (klar genug) erkennen...
     
    mig-jet und Spooky 37+01 gefällt das.
  7. #166 AARDVARK, 29.12.2018
    AARDVARK

    AARDVARK Space Cadet

    Dabei seit:
    24.08.2005
    Beiträge:
    2.008
    Zustimmungen:
    789
    Beruf:
    Techniker Elektrotechnik, früher EASA P.66 CAT A1
    Ort:
    Schwerte
    Meiner bescheidenen Meinung nach hat Kai Recht!
    Die Konfiguration ansich ist halte die frühe F-104 Anordnung (mit TF spezifischen Änderungen).
    Der AAU-19/A könnte ein Indiz auf Luke sein, da die Maschinen dort keinen Radarhöhenmesse bekamen. (Warum eigentlich nicht?)
    Interessant wäre aber mal, die TA Daten von Radarhöhenmesser und dem AAU-19 Höhenmesser zu vergleichen.

    Oder bin ich auf dem Holzweg?
     
  8. Auked

    Auked Fluglehrer

    Dabei seit:
    01.05.2006
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Leeuwarden
    Ist das Panel original bestuckt? Wann es original ist und denn AAU19 ist da dann hatte ich gedacht das die kleine Instrumente auch die farbe auf denn Venster hatten. Es sieht auch aus das es eines Schwarzen Glareshield hat(sehe das 2. Bild). Ich dachte denn Luke flieger hatte die Grune version.
     
  9. #168 MikeBravo, 29.12.2018
    MikeBravo

    MikeBravo Testpilot

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    170
    Ort:
    Langenzenn
    Es fehlt übrigens auch die Warnlampe "Canopy unsafe"... Kann man sagen, ob es das vordere oder hintere Brett ist?

    Werde morgen bei Tageslicht noch ein (hoffentlich) besseres Bild vom" Fuel Flow" machen....
     
  10. #169 MikeBravo, 30.12.2018
    MikeBravo

    MikeBravo Testpilot

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    170
    Ort:
    Langenzenn
    Hier noch ein Bild. Die Skala bis "6" vom Fuel Flow ist recht weit gespreizt, wie man erkennen kann. Schildchen für Warn- und Bedienungshinweise fehlen ebenfalls..
    Lässt sich das Brett etwa Mitte 60iger bis Anfang 70er Jahre einordnen?

    Da der UHF-WAHLSCHALTER vorhanden ist, sollte da nicht auch die Frequenzanzeige eingebaut sein?

    Anhänge:

     
  11. Auked

    Auked Fluglehrer

    Dabei seit:
    01.05.2006
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Leeuwarden
    Da die Warnschilder nicht da sein denke ich das es ein selbst bestucktes Panel ist und warscheinlich nicht im einsatz gewesen ist, sicher nicht mit diese Instrumente (Mann hat warscheinlich die Schilder entfernt und 'neues' Instrumente in das Panel getan).
     
  12. #171 Zippermech, 30.12.2018
    Zippermech

    Zippermech Space Cadet

    Dabei seit:
    06.07.2005
    Beiträge:
    2.248
    Zustimmungen:
    7.260
    Ort:
    Deep south
    Mit dem Servo-pneumatischen Höhenmesser kommt der Zeitraum ab ca. 1974 in Frage. Der Fuel Flow-Indicator sieht soweit nicht nach Original-104-Bestückung aus. Die UHF-Frequenzfernanzeige gab`s meines Wissens nach (ohne die Unterlagen gerade vorliegen zu haben!) in der TF nicht...
     
    mig-jet und MikeBravo gefällt das.
  13. #172 AARDVARK, 30.12.2018
    AARDVARK

    AARDVARK Space Cadet

    Dabei seit:
    24.08.2005
    Beiträge:
    2.008
    Zustimmungen:
    789
    Beruf:
    Techniker Elektrotechnik, früher EASA P.66 CAT A1
    Ort:
    Schwerte
    Wie oft willst du diese Frage denn noch stellen? Das ist mindestens das DRITTE MAL! Es gibt keine Frequenzanzeige in der TF-104G! Die Frequenzanzeige hat auch gar nichts mit dem Kanalwähler zu tun, sie wurde nachträglich bei Einsitzern ergänzt!
     
  14. #173 MikeBravo, 30.12.2018
    MikeBravo

    MikeBravo Testpilot

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    170
    Ort:
    Langenzenn
    Also kein "Originales" Brett... Ja, denke auch, das es mit Instrumenten bestückt wurde, die grad verfügbar waren.. Nur um es zu komplettieren, aber ohne sich an Original-historische Vorbilder zu halten!

    Meines Wissens wurde dieses Brett auch nicht verkabelt, um es zu beleuchten. Hätte gerne gewußt, welche die Instrumenten- Beleuchtungsfarbe(n) der Luke AFB 104er Maschinen war...
     
  15. schlund

    schlund Testpilot

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    559
    Hallo Mike Bravo,
    kannst Du das Foto in besserer Qualität und ganz posten ?
    Wenn Du es ausgedruckt hast, hast Du es auch digital ?
    Hat Dein Bekannter vielleicht auch ein Foto der Rückseite ?

    Diese Konstellation gab es schon, allerdings eben mit dem Trommel-Höhenmesser.

    Beste Grüße,
     
    Spooky 37+01 gefällt das.
  16. #175 Zippermech, 31.12.2018
    Zippermech

    Zippermech Space Cadet

    Dabei seit:
    06.07.2005
    Beiträge:
    2.248
    Zustimmungen:
    7.260
    Ort:
    Deep south
    Anhand des folgenden und weiterer vorliegender Bilder handelt es sich wohl sehr wohl um ein authentisches TF-I-Brett aus einer deutschen Maschine, die in Luke AFB zur 104-Pilotenausbildung eingesetzt war. Einzig die Skaleneinteilung des Fuel Flow-Ind. gibt Rätsel auf; der könnte aber trotzdem original sein!

    Anhänge:

     
    mig-jet, MikeBravo, schlund und einer weiteren Person gefällt das.
  17. schlund

    schlund Testpilot

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    559
    Moin,

    ja, Kai, das Foto kenne ich auch :wink2:
    Das ist also die Luke- Version ohne Radarhöhenmesser.
    Dann war diese Konstellation in Deutschland mit dem Trommelhöhenmesser unterwegs weil hier der Radarhöhenmesser noch vor dem AAU19 installiert wurde.
    Und in den Niederlanden gab es genau diese Version mit AAU19 ohne Radarhöhenmesser .
    Das Brett ist also durchaus authentisch (bis auf den Fuel flow meter) bestückt, aber so nicht geflogen (fehlende placards, fehlende Markierungen der Rundinstrumente)

    Der Fuel flow meter auf dem Foto ist nicht der, der in den meisten 104 verbaut war..
    Anbei mal ein Foto von dem Fuel flow meter, der sonst in allen 104 verbaut war.
    Teilenummer: 25113B22D11A3 oder SR8J, LAC-No.: 624410-1, Type MA6

    2 Ausnahmen gab es aber doch:
    Teilenummer: 18-1189, LAC-Nr. 624410-5 ( einige MAP Flieger lt. einer -4)
    Teilenummer: C114650-2, Type AR5 (F-104S)
    @ Mike Bravo: kann Dein Bekannter mal ein gutes Foto von dem Teil plus Rückseite machen oder die jeweiligen Nummern abschreiben ??

    Beste Grüße

    Anhänge:

     
    mig-jet und Spooky 37+01 gefällt das.
  18. #177 MikeBravo, 31.12.2018
    MikeBravo

    MikeBravo Testpilot

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    170
    Ort:
    Langenzenn
    Ich habe den Ausdruck nicht selbst gemacht, sondern von meinem (ehemaligen) Bekannten so zugeschickt bekommen.
    Zu ihm besteht schon seit längerem kein Kontakt mehr.

    Sonst hätte ich gerne gefragt! Werde mal versuchen, den Ausdruck vom kompletten Brett mit besseren Lichtverhältnissen abzufotografieren.

    Bis dahin Wünsche ich euch einen guten Rutsch und einen supersteilen Start
    ins neue Jahr 2019!
     
  19. #178 MikeBravo, 01.01.2019
    MikeBravo

    MikeBravo Testpilot

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    170
    Ort:
    Langenzenn
    Hier eine Aufnahme des kompletten Brettes:

    Anhänge:

     
    mig-jet, schlund und Zippermech gefällt das.
  20. Anzeige

  21. schlund

    schlund Testpilot

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    559
    Hallo Mike Bravo,

    na das sieht doch prima aus !
    Da fehlt ja nur das placard unten.
    Könntest Du mal ( mit der Lupe??) schauen, welche Kennung auf dem radio call Schild staht ( über dem Horizont ) ?

    Und vielleicht ist es doch nicht authentisch, denn ich meine, das Blech unter der Uhr ist mit Kreuzschlitzschrauben befestigt.
    Original müssten solche Dopplerbleche entsprechend genietet sein.
    Und da bei den älteren Brettern eher das Einbaufenster für die Uhr mit einem Blech für G-Meter und Radiohöhenmesser geändert wurde,
    ist das wohl doch zusammengebaut...

    Beste Grüße
     
    Spooky 37+01 gefällt das.
  22. #180 Spooky 37+01, 01.01.2019
    Spooky 37+01

    Spooky 37+01 Testpilot

    Dabei seit:
    07.07.2013
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    639
    Ort:
    ETNW-EDDH
    Stimmt, das Adapterblech sieht nicht original aus irgendwie.
     
Moderatoren: Skysurfer
Thema:

Instrumentierung der F/TF-104G und F-104F der Luftwaffe und Marineflieger

Die Seite wird geladen...

Instrumentierung der F/TF-104G und F-104F der Luftwaffe und Marineflieger - Ähnliche Themen

  1. Instrumentierung der Panavia PA200 Tornado

    Instrumentierung der Panavia PA200 Tornado: Für alle Interessierten am Thema Instrumentierung der verschiedenen Tornado-Varianten! Hoffe auf rege und konstruktive Teilnahme:thumbup:
  2. Cockpit Ergonomie, Instrumentierung

    Cockpit Ergonomie, Instrumentierung: Hi, ich bin auf der Suche nach Informationen (Quellen) zum Thema Ergonomie im Cockpit. Die Dinge die ich dazu noch weiß, sind mir zu vage und...
  3. Cockpit Mig 15 / 17 Instrumentierung

    Cockpit Mig 15 / 17 Instrumentierung: Hallo , Ich habe vor geraumer Zeit ein Panel einer Mig - 15 ? bekommen . Es bestand wohl aus mehreren Teilen von verschiedenen Flugzeugen ....
  4. Lockheed F-104F/TF-104G

    Lockheed F-104F/TF-104G: Hallo Leute! Ich möchte hier nurvermelden, dass F-40 Nr. 45 Lockheed F-104F/TF-104G inzwischen erschienen ist. Ich weiss nicht wie schnell der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden