interessanter englischsprachiger Artikel über unsere LRÜ

Diskutiere interessanter englischsprachiger Artikel über unsere LRÜ im Bundesheer Forum im Bereich Einsatz bei; http://www.acig.org/artman/publish/article_381.shtml

schrammi

Astronaut
Dabei seit
13.09.2002
Beiträge
3.347
Zustimmungen
122
Gibst Du bitte eine Zusammenfassung in deutsch für unsere nicht-englisch-sprachigen Leser. Nur ein Link ist etwas wenig. Danke!
 

Lubeo

Testpilot
Dabei seit
09.05.2006
Beiträge
822
Zustimmungen
81
Ort
Mittelebene
Übersetzung?

Oder:
"In den 1990er Jahren war der österreichischen Luftraum - trotz Neutralität des Landes - regelmässig durch ausländische Mächte (miss)braucht worden.
Selbst das sehr moderne Lage und Radarnetz, "Goldhaube", in den 1980er Jahren gegründet, konnte sie nicht verhindern, alle Übergriffe, Einbrüche, und verschiedene andere Vorfälle im österreichischen Luftraum."


Zusammengefast:
Si vis pacem, para bellum („Wenn du Frieden willst, so rüste zum Krieg“)
Qui desiderat pacem, bellum praeparat („Wer Frieden wünscht, bereitet den Krieg vor“)
:FFEEK:
 
Tonne

Tonne

Testpilot
Dabei seit
30.09.2003
Beiträge
675
Zustimmungen
241
Ort
Wien
Aus der Übersetzung, gefällt mir persönlich der Beitrag über das
Abfangern zweier F-16. War eine tolle Leistung des damaligen Kontroller
in der Radarstation.Habe mal sinngemäß übersetzt.

27. Oktober 1993

An diesem Tag wollten zwei F-16 der USAF von Italien über
Österreich nach Deutschland unangemeldet Fliegen.
Von der Öst. Luftraumüberwachung wurden die beiden F-16 schon erkannt als sie noch tief in Italien flogen.

Es wurden zwei Draken zur Grenze beordert. Von den F-16 wurden die beiden durch das Radar erkannt, und die beiden warteten bis die
Draken mangels Brennstoff abdrehen mußten.
Nahmen dann Kurs über Tirol nach Deutschland und erwarteten keine
weitere Störung beim Überflug.

Allerdings hatte die Überwachung zwei Draken in ca 45 km Entfernung
so in Stellung gebracht, das diese von den F-16 am Radar nicht erkannt wurden.
Beim Einflug der F-16 in den öst.Luftraum waren die beiden Draken
zur Stelle und fingen die beiden ab. Wurden fotografiert und zur Grenze
eskortiert.
Es erfolgte wie in allen diesen Fällen ein diplomatischer Protest.

Fall zwei.
16.10.2002
Es wurde eine KC-10 Tankerflug angekündigt. Aber im Radschatten wurden zwei F-117 mitgeführt. Die Flugzeuge wollten von Deutschland
nach Italien fliegen.
Die drei wurden von zwei Draken abgefangen
Von den Draken wurde wie üblich ein Bild gemacht.
Und der übliche diplomatische Protest erfolgte
Anbei ein Bild, daß damals bei einer Parlamentarischen Debatte
im Parlament von den damaligen Minister gezeigt wurde.

Mir sind zwei Fälle bekannt wo Flugzeuge echt zur Landung gezwungen wurden.
3.10.1968
Bei einem "Abschneider" über österreichisches Gebiet wurde
eine Ägyptische Transportmaschine von einer Saab J29F abgefangen und zur Landung gezwungen. Der damalige Kriegszustand zwischen Israel und Ägypten machte aus dem Eindringen der Ägypter in den Luftraum eine Neutralitätsverletzung, so war zumindest die Meinung einiger Völkerrechtsexperten.

1973 wiederholte man diese Kunststück, eine türkische Transall Transportmaschine flog einen Abschneider über Tirol. Das erste mal bewährten sich die zwischen 1970 und 1972 beschafften Saab 105OE, die Türken wurden zur Landung gezwungen.
Quelle Internet.
Lg aus Wien
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
Markusl8

Markusl8

Fluglehrer
Dabei seit
07.01.2006
Beiträge
201
Zustimmungen
6
Ort
Gratkorn(GU)
So ein diplomatischer Protest???

Bewirkt der irgendwas bei der Nation??z.b bei denn Amis???

Oder wird das einfach ignoriert??Wird dann strafe gezahlt für einen unerlaubten Flug??

Oder wie läuft das dann ab?
 

n/a

Guest
Das kommt auf die andere Nation an. Stell Dir doch mal die Frage, welche Optionen den Österreichern geblieben wäre, außer einer Protestnote. Richtig, keine. Deswegen einen Konflikt vom Zaun brechen mit einer der größten Militärnationen der Welt? Undenkbar.

Man kann bei der UN protestieren, aber auch das wird keine Auswirkungen haben, denn den Österreichern würde das diplomatische Gewicht fehlen, um da groß etwas zu erreichen. Eine Strafe kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen.

Das ist für die kleinen Nationen natürlich unbefriedigend und sicherlich auch nicht richtig, aber es ist leider so.
 

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
8.546
Zustimmungen
2.527
Ort
Deutschland
Alleine die internationale Peinlichkeit, bei sowas aufgeflogen zu sein, dürfte vor Wiederholungen schützen. Zumal der Anschiss in jeder Befehlskette runtergeht und Spuren hinterlassen dürfte.

Mich hat es in der Häufigkeit sehr gewundert. Um so besser, dass sich das Österreich nicht gefallen lässt und seinen Luftraum nicht nur überwacht, sondern auch verteidigen kann.
 
Fighter117

Fighter117

Alien
Dabei seit
22.03.2006
Beiträge
5.189
Zustimmungen
3.212
Ort
Panketal (nordöstliche Einflugschneise von TXL)
Alleine die internationale Peinlichkeit, bei sowas aufgeflogen zu sein, dürfte vor Wiederholungen schützen. Zumal der Anschiss in jeder Befehlskette runtergeht und Spuren hinterlassen dürfte.

Mich hat es in der Häufigkeit sehr gewundert. Um so besser, dass sich das Österreich nicht gefallen lässt und seinen Luftraum nicht nur überwacht, sondern auch verteidigen kann.
Richtig. Zumal man solche Vorfälle immer wieder benutzen kann wenn dann die andere Nation etwas von einem will. Egal ob militärisch, wirtschaftlich oder politischer Natur. Wie sagt man? Man sieht sich immer zwei mal im Leben.

Mich würde mal interessieren ob man nicht einfach die F-16 und die F-117 auch hätte zur Landung zwingen sollen. Das wäre ja erst mal richtig peinlich gewesen für die Amis. Aber wahrscheinlich hatte man sich das dann doch nicht getraut so aufzumucken.
 

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
8.546
Zustimmungen
2.527
Ort
Deutschland
Dass muss man alles abwägen. Überreagieren bringt gar nichts. Grundsätzlich sind die USA für Österreich ein Partner (und großer Rüstungslieferant). Das war schon richtig reagiert.
 
Tonne

Tonne

Testpilot
Dabei seit
30.09.2003
Beiträge
675
Zustimmungen
241
Ort
Wien
Ich glaube es ist schon richtig nur Fotografieren und eine Protestnote
durchzuführen.
Es wird eigentlich damit richtig klar gemacht, das wir unsere Grenze schon richtig überwachen. Und in den meisten Fällen wirckt es ja.
So ein Fall wie die beiden F-16 kam nicht wieder vor.
(Außer soetwas wird von unserer Seite vor der Öffentlichkeit geheimgehalten und niemand erfährt etwas)
LG aus Wien
 
7L*WP

7L*WP

Astronaut
Dabei seit
22.12.2007
Beiträge
3.348
Zustimmungen
19.572
Ort
Österreich
Außer soetwas wird von unserer Seite vor der Öffentlichkeit geheimgehalten und niemand erfährt etwas
Kann mir gut vorstellen, wie groß das Interesse unseres Sport und Verteidigungsministers ist die Öffentlichkeit zu informieren, wenn unsere Eurofighter erfolgreich Flugzeuge abfangen!
 

Cupra

Flieger-Ass
Dabei seit
02.05.2009
Beiträge
474
Zustimmungen
51
Ort
CH
Kann mir jemand eigentlichmal erklä#ren, wie man beispielsweise 2 F-16, welche über Tirol von Italien nach Deutschland fleigen zur Landung zwingen kann? Ich mein, wie lange sind effektiv im österreichischen Luftraum über dem Inntal? 2 Minuten wenns hoch kommt. Und ws, wenn die Draken dann beim Abfangen wieder dein deutschen Luftraum verletzen? Werden dann alle 4 zusammen in München runter geholt oder wie läuft sowas eigentlich ab?
 

beistrich

Astronaut
Dabei seit
20.06.2004
Beiträge
4.718
Zustimmungen
644
..Zumal der Anschiss in jeder Befehlskette runtergeht und Spuren hinterlassen dürfte....
Das kann ich mir gut vorstellen wie ein paar Leute einen Anschiss bekommen haben. In einem ausländischen Parlament Tagesthema zu sein ist sicher der falsche Weg um bei den Vorgesetzten Aufmerksamkeit zu erregen :FFTeufel:

Eine Überfluggenehmigung für Österreich ist ja kein Problem, in den US-Luftkarten ist sogar die Telefonnummer der Kontaktadresse drinnen. Es hat irgendwer geschlafen oder wollte es riskieren.
 
Phantom

Phantom

Space Cadet
Dabei seit
11.06.2001
Beiträge
1.392
Zustimmungen
3.097
Ort
Großefehn
Fall zwei.
16.10.2002
Es wurde eine KC-10 Tankerflug angekündigt. Aber im Radschatten wurden zwei F-117 mitgeführt. Die Flugzeuge wollten von Deutschland
nach Italien fliegen.
Die drei wurden von zwei Draken abgefangen
Von den Draken wurde wie üblich ein Bild gemacht.
Und der übliche diplomatische Protest erfolgte
Anbei ein Bild, daß damals bei einer Parlamentarischen Debatte
im Parlament von den damaligen Minister gezeigt wurde.
Warum müssen sich Stealth Flugzeuge in einem Radarschatten verstecken?:confused:;)
 
SAC

SAC

Testpilot
Dabei seit
29.04.2008
Beiträge
759
Zustimmungen
172
Ort
Österreich
Eine Überfluggenehmigung für Österreich ist ja kein Problem, in den US-Luftkarten ist sogar die Telefonnummer der Kontaktadresse drinnen. Es hat irgendwer geschlafen oder wollte es riskieren.
War der Grund nicht der, dass die F-16 bewaffnet waren und es aber für bewaffnete Überflüge keine Genehmigung gibt?



Phantom schrieb:
Warum müssen sich Stealth Flugzeuge in einem Radarschatten verstecken?
Weil das österreichische Radar nicht gerade schwach ist und es zumindestens auf diese Entfernung auch Stealth-Flugzeuge entdecken kann.
 
Thema:

interessanter englischsprachiger Artikel über unsere LRÜ

interessanter englischsprachiger Artikel über unsere LRÜ - Ähnliche Themen

  • Interessanter Link: Wartungsintervalle

    Interessanter Link: Wartungsintervalle: Hier ein Link zu den Wartungsintervalle. Sicher nicht nur für Laien interessant. Weiß nicht ob der Link hier schonmal gezeigt wurde.
  • Interessanter Fotofund - Bilder von der Fw 189 "Uhu".

    Interessanter Fotofund - Bilder von der Fw 189 "Uhu".: "..MG-Schütze im Flugzeug, Kolonnen von Kriegsgefangenen am Boden: An der Ostfront machte ein unbekannter Luftwaffensoldat sensationelle Fotos...
  • Interessanter Hubschrauber: was für einer ist das?

    Interessanter Hubschrauber: was für einer ist das?: Hallo, ich will mich erstmal kurz vorstellen: Ich heiße Tobias und wohne in Altes Lager. Das ist ein kleiner Ort bei Jüterbog. Der...
  • interessanter Tarnanstrich

    interessanter Tarnanstrich: also sowas...:TOP:
  • Hunde in der sowjetischen Raumfahrt: interessanter TV-Beitrag auf SF1 und auf 3sat

    Hunde in der sowjetischen Raumfahrt: interessanter TV-Beitrag auf SF1 und auf 3sat: In der Sendung "Rundschau" des Schweizer Fernsehens kam soeben ein sehr interessanter Beitrag über die Rolle von Hunden als "Testpiloten" für die...
  • Ähnliche Themen

    Oben