Jagdschutz für den "Führer"

Diskutiere Jagdschutz für den "Führer" im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Ich habe in den letzten Tagen wiederholt mit einem Bekannten gesprochen, der sich im Rahmen einer Forschungsarbeit mit dem Personenschutz von...

Moderatoren: mcnoch
  1. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.451
    Zustimmungen:
    3.386
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Ich habe in den letzten Tagen wiederholt mit einem Bekannten gesprochen, der sich im Rahmen einer Forschungsarbeit mit dem Personenschutz von Adolf Hitler beschäftigt. Dabei kam das Thema auch auf den speziellen Luftschutz, den Adolf Hitler genoss, zu sprechen. Während mir die speziellen Flak-Einheiten und die besondere Einbindung der Wolfsschanze in das Luftverteidigungsnetz ja durchaus bekannt waren, macht mich das Thema Jagdschutz aber etwas nachdenklich. Auf seinen Flügen durchs Reich wurde Adolf Hitler wiederholt von Jagdfliegern eskortiert, diese gehörten zu verschiedenen Luftwaffengeschwadern. Solche Einsätze waren aber immer nur temporäre Abkommandierungen, meist sogar nur für einzelne Tage. Die Wolfsschanze soll aber - so die Aussage meines Bekannten - über einen eigenen Jagdschutz verfügt haben. Davon hatte ich aber noch nie etwas gehört, man kann ja aber auch nciht alles wissen. Im Buch „Die Geschichte des Führerhauptquartiers „Wolfsschanze“ des polnischen Autors Jaroslaw Zarzecki fand ich nun tatsächlich den Hinweis, dass in Königsberg, Goldap und Gumbinnen Jäger der Luftflotte "Reich" zum Schutz der Wolfsschanze bereit standen. Über Google bin ich da nicht viel weiter gekommen.

    Der Personenschutz des Führers oblag dem RSD, der sich hierfür diverser bestehender oder speziell aufgestellter Einheiten von Polizei, Wehrmacht, SS und Luftwaffe bediente und über diese komplett das Kommando übernahm. Waren diese Jägereinheiten, die ich in meinen Luftwaffen-Organisationstabellen nicht finden kann, auch solche Sondereinheiten, die nicht unter dem Kommando der Luftwaffe standen und daher nicht in den Tabellen auftauchen, oder war diese Aufgabe den in diesem Raum stationierten, normalen Luftwaffengeschwadern als Sonderaufgabe zugewiesen? Letzteres hatte ich bisher – ohne darüber groß nachzudenken - immer angenommen. Hat jemand hier zu diesem Thema mehr Informationen?

    Ich werde mich noch weiter durch meine Bücher wühlen, da ich das Thema durchaus interessant finde, mir aber durchaus vorstellen kann, dass hier ein Mißverständnis vorliegt. Aber über die nicht ganz kleine Zahl von Transport- und Verbindungsflugzeugen, die für den Führer im Einsatz war, liest man ja auch nur sehr selten etwas und trotzdem gab es sie.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.064
    Zustimmungen:
    375
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    Die Luftflotte Reich gab es nominell erst ab 5.2.44.

    Über den Bestand von fliegenden Sondereinheiten, außer den Industrieschutzstaffeln, ist mir noch nichts untergekommen. Es gab ja den bekannten Ausspruch vom Dicken "Alles was fliegt untersteht mir."
    Somit kann ein solcher Schutz nur von den "normalen" abgeordneten Staffeln der jeweiligen JG abgestellt worden sein. Die Hinweise auf die FlH würden das bestätigen.

    Grüße
    FredO
     
  4. Husar

    Husar Flieger-Ass

    Dabei seit:
    20.04.2001
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    28
    Beruf:
    Grün-Weis
    Ort:
    Augusta Treverorum
    Der Jagdschutz wird wohl jeweils gesondert gestellt worden sein. Allerdings gab es eine Nachtjagdkette in der Verbindungsstaffel des Führers, die Jungs flogen mit Ju 88 und Bf 110 Einsätze gegen britische Bomber. Hatten sowohl Erfolge als auch Verluste.
     
  5. #4 sw19, 30.12.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.12.2007
    sw19

    sw19 Space Cadet

    Dabei seit:
    26.08.2007
    Beiträge:
    1.270
    Zustimmungen:
    515
    Beruf:
    Außendienstler
    Ort:
    Plauen/Vogtland
    Zu diesem Thema gibt es ein Buch von Flugkapitän Hans Bauer, Chefpilot des Führers. Hans Bauer schreibt hier nur von Jagdschutz bei Bedarf, von einer ständigen Begleitung der Ju-52, später Condor ist dort nicht die Rede. Der jeweils angeforderte Jagdschutz wurde von verschiedenen Staffeln entsprechend der überflogenen Region gestellt. Über eine Nachtjagdkette in der Verbindungsstaffel des Führers steht da auch nichts, obwohl Hans Bauer weite Teile der Fliegerei um die damalige Regierung befehligte - so habe ich jedenfalls dessen Ausführungen verstanden.
     
  6. Hotte

    Hotte Alien

    Dabei seit:
    05.10.2004
    Beiträge:
    7.083
    Zustimmungen:
    657
    Beruf:
    Beauftragter der Stadt Würzburg
    Ort:
    Würzburg
    So kenne ich das auch.
    Jagdschutz wurde immer von dern vor Ort ansässigen Jagdeinheiten gestellt.
    Bei seinen Besuch bei Mannerheim in Finnland, übernahm sogar die finn. Luftwaffe den Schutz. Das die Wolfsschanze einen extra Jagdschutz hatte könnte ich mir allerdings vorstellen. Aber sicherlich von der Luftwaffe gestellt!

    Hotte
     
  7. #6 T.AdlersKind, 21.01.2008
    T.AdlersKind

    T.AdlersKind Kunstflieger

    Dabei seit:
    12.09.2007
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    unterschiedliche Reichweiten

    Halo zusammen!

    Vielleicht kommt man mit den dabei zurückzulegenden Strecken weiter?
    Eine Ju 52 konnte doch in etwa 6 Stunden ca. 1000 km schaffen. Sehr viele Flüge von „Adler sen.“ dauerten 3 Stunden und ca. 600 km wurden dabei zurückgelegt.
    Welches Jagdflugzeug hätte nach beispielsweise 750 km Strecke noch einen Abwehrkampf bestreiten können?
    Soweit ich weiß, war nach spätestens 90 Min. „der Ofen aus“. Bei Luftkämpfen stieg der Spritverbrauch natürlich noch erheblich an.

    Gruß & Horrido
    P; :cool: TAK
     
  8. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Moderatoren: mcnoch
Thema: Jagdschutz für den "Führer"
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Mannerheim zum Besuch in die Wolfsschanze ?

    ,
  2. Hans Bauer Flug immer mit der Ju 52

Die Seite wird geladen...

Jagdschutz für den "Führer" - Ähnliche Themen

  1. "Meine" Do-28 A, Erinnerung für's Leben

    "Meine" Do-28 A, Erinnerung für's Leben: Als kleiner Junge habe ich mich immer schon für Flugzeuge interessiert. Irgendwann später, so mit ca. 16 Jahren, wurde ich auch Mitglied der...
  2. Suche für Einsteiger geeignetes Airbrush-Set

    Suche für Einsteiger geeignetes Airbrush-Set: Hallo zusammen! Ich möchte (nach sehr langer Zeit) wieder in den Modellbau einsteigen (Flugzeuge im Maßstab 1:72). Will diesmal aber nicht mit...
  3. Krise, benötige Erfahrungswerte für den Lebensweg

    Krise, benötige Erfahrungswerte für den Lebensweg: Hallo, ich stecke derzeit in einer deprimierend Phase und ich hoffe, dass ihr eventuell weiterhelft könnt, was für das spätere Berufsleben am...
  4. Neues Leben für die Do 328?

    Neues Leben für die Do 328?: Nachdem ein paar Jahre lang eine mögliche Lizenzproduktion in der Türkei diskutiert wurde, gibt es jetzt entsprechende Vorschläge bezüglich...
  5. 11.06.2018 Lufthansa A340 in Frankfurt schwer beschädigt

    11.06.2018 Lufthansa A340 in Frankfurt schwer beschädigt: Eine A340-300 der LH wurde, ausgelöst durch einen Brand eines Flugzeugschleppers, schwer beschädigt. Berichte über Verletzte gibt es nicht....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden