Jemen-Konflikt

Diskutiere Jemen-Konflikt im Aktuelle Konflikte Forum im Bereich Aktuell; Eine vernünftige Vorgehensweise, da auf diese Weise der vom Iran gespeiste Waffenpool ausgetrocknet wird.

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
11.334
Zustimmungen
2.878
Ort
bei Köln
Eine vernünftige Vorgehensweise, da auf diese Weise der vom Iran gespeiste Waffenpool ausgetrocknet wird.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: pok
#
Schau mal hier: Jemen-Konflikt. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
11.334
Zustimmungen
2.878
Ort
bei Köln
Das ist die Hauptbasis der Amerikaner am Zugang des Roten Meeres. Keine 150 km Entfernung zur Küste des Jemen und in lokaler Nachbarschaft zu den Franzosen und den Chinesen. Auch unsere Marine ist da kein Neuling, siehe Operation Atalanta.
 
Zuletzt bearbeitet:
topas

topas

Testpilot
Dabei seit
24.06.2003
Beiträge
956
Zustimmungen
1.602
Ort
26135 oldenburg
Schicken die unsere Leute da so ins Blaue ohne vorher mal zu gucken ob alles ausreichend da ist ? Na Hauptsache es ist genug Bier an Bord. Dann können die sich die Lage wenigstens schön saufen. 😏
 
Hagewi

Hagewi

Space Cadet
Dabei seit
23.08.2012
Beiträge
2.305
Zustimmungen
1.488
Ähmm: Die Meldung des Tages haben wir noch gar nicht hier? Nun denn:

Erst so:

Und jetzt das:

Das Munitionsproblem ist aber tatsächlich ein anderes. Scheinbar sind schon zwei Standard SM2 weg.

Vielleicht sollten wir ein neues Thema aufmachen. Einsatz Flugabwehrfregatte Hessen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bleiente

Bleiente

Alien
Dabei seit
27.12.2004
Beiträge
6.631
Zustimmungen
1.683
Ort
Nordschwarzwald
.... Vielleicht sollten wir ein neues Thema aufmachen. Einsatz Flugabwehrfregatte Hessen.
Das wird sich wohl nicht mehr lohnen:
".... Admiral Axel Schulz räumte im NDR ein, nur für eine der drei Raketenarten an Bord könne Nachschub aus deutschen Depots geliefert werden. Sobald die Munition verschossen sei, müsse der Einsatz beendet werden. Der Zeitpunkt sei unklar. ..."
Fregatte "Hessen" droht Munitionsproblem | MDR.DE

Ich glaube bei der Feuerrate sind die bald wieder zu Hause.
 
pok

pok

Alien
Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
5.269
Zustimmungen
6.618
Ort
Near PTK
Das öffentlich zuzugeben ist schon sehr seltsam, dass die Bundeswehr keine ausreichenden Reserven hat, hingegen ist ja schon seit Jahrzehnten bekannt, ein schändliches Versagen aller Bundesregierungen seit der Wiedervereinigung.
 
Christoph West

Christoph West

Astronaut
Dabei seit
20.08.2004
Beiträge
3.551
Zustimmungen
3.471
Ort
Hamm
"Sobald die Munition verschossen sei, müsse der Einsatz beendet werden."
Was für eine dumme Aussage. Jedes Kriegsschiff der Welt muss seinen Einsatz beenden, wenn die Munition verschossen ist.
 
Hagewi

Hagewi

Space Cadet
Dabei seit
23.08.2012
Beiträge
2.305
Zustimmungen
1.488
Das ist allerdings richtig!
Und nur mit dem Oto-Turm allein wird es nicht gehen, auch wenn dafür wohl vergleichsweise reichlich Munition vorhanden sein dürfte.
Aber der Admiral wollte ggf. auch nur auf den Sachverhalt an sich aufmerksam machen, damit es auch der Dümmste versteht (Wie z. B. der Politiker, der gerade bei Lanz gesessen hat).
 
Zuletzt bearbeitet:

Forrest Black

Flieger-Ass
Dabei seit
20.06.2015
Beiträge
259
Zustimmungen
569
"Sobald die Munition verschossen sei, müsse der Einsatz beendet werden."
Was für eine dumme Aussage. Jedes Kriegsschiff der Welt muss seinen Einsatz beenden, wenn die Munition verschossen ist.
Es ist schon ein Unterschied, ob man nur zum nächsten Hafen fährt und neue Mun einfliegen lässt oder ob gleich das ganze Schiff für ein paar Jahre stillgelegt werden muss.
 

701

Space Cadet
Dabei seit
18.05.2004
Beiträge
2.142
Zustimmungen
471
Ort
NVP
The German Type 124 Sachsen-class frigate Hessen, currently in the Red Sea, almost shot down a U.S. MQ-9 Reaper, but both SM-2s that were launched suffered technical issues. - German AAW frigates are also expected to run out of their SM-2 Blk IIIAs since the production of the missile is no longer taking place and no efforts were done to stock said missiles. - Some ammunitions that the Hessen needs are no longer be procured. Once the stocks are deleted on the ship, it is expected to withdrawal from the region. - The ammunition shortage was not fully realized until the Hessen was deployed to a real-world situation.
Ist das so? Und hat die MQ-9 eigentlich die Möglichkeit eine SM-2 zu stören?
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
11.334
Zustimmungen
2.878
Ort
bei Köln
Es hat sicherlich Gründe, warum die SM-2 Blk IIIA nicht länger produziert werden oder ob die MQ-9 Reaper gegen Friendly-Fire abgesichert ist. Falls es sie gibt, dann kann man auf die Erklärung der Militärs gespannt sein.
 

edge

Flieger-Ass
Dabei seit
23.05.2018
Beiträge
389
Zustimmungen
707
Eine mögliche Erklärung der Militärs kannst du im Klo runterspülen.

Niemand wird Details dieses Vorfall veröffentlichen. Die Deutschen werden nicht erklären warum die Raketen nicht trafen und das Ziel nicht IFF identifiziert werden konnte und die Amerikaner werden nicht erklären über welche Abwehr/Sicherungsmechanismen ihre Drone verfügt.

Beides wären für einen Gegner extrem wichtige Informationen.
 

701

Space Cadet
Dabei seit
18.05.2004
Beiträge
2.142
Zustimmungen
471
Ort
NVP
Eine mögliche Erklärung der Militärs kannst du im Klo runterspülen.

Niemand wird Details dieses Vorfall veröffentlichen. Die Deutschen werden nicht erklären warum die Raketen nicht trafen und das Ziel nicht IFF identifiziert werden konnte und die Amerikaner werden nicht erklären über welche Abwehr/Sicherungsmechanismen ihre Drone verfügt.

Beides wären für einen Gegner extrem wichtige Informationen.
Es könnte durchaus zu eigenen Systemen führen oder sollte es besser. Es macht keinen Sinn, wenn ein Schiff sich nicht gegen bestimmte Gegner wehren kann. Nicht gut, gar nicht gut.
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
11.334
Zustimmungen
2.878
Ort
bei Köln
.....
Eine chinesische Marinemission, bestehend aus einer Raketenfregatte und einem Lenkwaffenzerstörer, verließ letzte Woche den Hafen von Zhanjiang in der südchinesischen Provinz Guangdong.

In chinesischen Medien wird sie als 46. Flotte der chinesischen Volksbefreiungsarmee beschrieben. Es soll „eine Begleitmission der 45. Marineflotte im Golf von Aden und den Gewässern vor Somalia übernehmen“.

Es verfügt über drei Schiffe: den Lenkwaffenzerstörer Jiaozuo, die Raketenfregatte Xuchang und das Logistikschiff Honghu. Dazu gehören 700 Mann Besatzung, darunter „Spezialkräfte“ und zwei Hubschrauber. Xinhua-Medien auf Chinesisch stellten fest, dass „die Flotte zur Vorbereitung der Mission sorgfältige Analysen durchgeführt und detaillierte Pläne erstellt hat.“ ...
Der Einsatz und die Ortsangaben sind etwas verklausuliert. Man will sich ja nicht offen gegen die Houti und den Iran agieren.
 

Philipus II

Space Cadet
Dabei seit
30.12.2009
Beiträge
1.383
Zustimmungen
510
Ort
Ostbayern und Berlin
Interessant. Wurden zuletzt auch Schiffe chinesischer Eigentümer oder Reedereien angegriffen?
 

edge

Flieger-Ass
Dabei seit
23.05.2018
Beiträge
389
Zustimmungen
707
Der Einsatz und die Ortsangaben sind etwas verklausuliert. Man will sich ja nicht offen gegen die Houti und den Iran agieren.
Muss man ja auch nicht. Chinesische Schiffe werden nicht angegriffen. Ist aber doch ne prima Gelegenheit andere Streitkräfte und ihre verschiedenen Waffen im Einsatz ganz elegant aufzuklären. Warum sollen sich die Chinesen das entgehen lassen? Die kreuzen einfach mit, beobachten Angriffe und Reaktionen und werten aus. Informationen über Drohnen- und Raketenangriffe und deren Abwehr mit verschiedenen Kampfmitteln stehen gerade militärisch sehr hoch im Kurs. Nebenher lassen sich auch noch Taktiken und Angriffe auf Houthi onshore Stellungen von See aus beobachten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
11.334
Zustimmungen
2.878
Ort
bei Köln
Eine Weltmacht wie China hat ein vitales Interesse, dass sämtliche Seewege jederzeit uneingeschränkt passierbar bleiben. Die Waren aus- und nach China werden nicht nur mit chinesischen Schiffen transportiert. Jede mögliche Gefährdung erhöht immer deren Transportkosten.
China fordert Ende von Huthi-Angriffen auf Schiffe | tagesschau.de
"Wir fordern ein Ende der Bedrohungen ziviler Schiffe, um den reibungslosen Ablauf der globalen Produktions- und Lieferketten und die internationale Handelsordnung aufrechtzuerhalten", sagte die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Mao Ning.
 

Philipus II

Space Cadet
Dabei seit
30.12.2009
Beiträge
1.383
Zustimmungen
510
Ort
Ostbayern und Berlin
Bei Freightos/Baltic Exhange sind reale Seefracht-Tarife öffentlich aggregiert einsehbar. Der Index FBX11 bildet die für Deutschland relevante Route von China nach Nordeuropa ab. Durch die Angriffe der Houthis sind die Raten grob von 1000 USD auf 6000 USD gestiegen. Diese Versechsfachung bedeutet natürlich zunächst eine Kostensteigerung für die hiesigen Importeure und damit Inflation. Andererseits mindert die Steigerung der Transportkosten natürlich auch die Wettbewerbsfähigkeit der chinesisichen Exporteure. Schlussendlich werden immer Endpreise inkl. aller Nebenkosten der Beschaffung verglichen, egal ob beim Händler oder beim Endkunden. Exportländer haben daher ebenfalls enormes Interesse an sicheren Handelswegen.
 
Thema:

Jemen-Konflikt

Jemen-Konflikt - Ähnliche Themen

  • 29.01.2017 - MV-22 im Jemen notgelandet und gesprengt

    29.01.2017 - MV-22 im Jemen notgelandet und gesprengt: Bei einer Operation von US-Spezialkräften im Jemen ist eine MV-22 Osprey des USMC notgelandet und im Anschluss daran vorsätzlich durch eigene...
  • L39 stürzt im Jemen ab

    L39 stürzt im Jemen ab: Eine L-39 der Yemen Air Force ist beim Landeanflug auf den Flughafen von Taiz abgestürzt und explodiert. Der Pilot hat den Unfall nicht überlebt...
  • Yak-3 „Normandie-Njemen" Litauen 1944

    Yak-3 „Normandie-Njemen" Litauen 1944: Hallo, für mein allererstes Roll-Out im Flugzeugforum habe ich eine Yak-3 im Maßstab 1/48 ausgewählt. Das Modell zeigt eine Maschine des...
  • Kennt jemand den Spielfilm Normandie - Njemen

    Kennt jemand den Spielfilm Normandie - Njemen: Hallo Leute, ich war im Netz gerade auf der Suche nach dem Roman "Normandie Njemen" in dem es um französiche freiwillige Jägerpiloten geht, die...
  • MiG-29 in Jemen, Eritrea, Sudan, Banghladesch und Algerien

    MiG-29 in Jemen, Eritrea, Sudan, Banghladesch und Algerien: MiG-29 im Sudan? Die sudanesische Rebellenorganisation SPLM/A (The Sudan People's Liberation Movement/Army) befürchtet das eine russische Firma...
  • Ähnliche Themen

    • 29.01.2017 - MV-22 im Jemen notgelandet und gesprengt

      29.01.2017 - MV-22 im Jemen notgelandet und gesprengt: Bei einer Operation von US-Spezialkräften im Jemen ist eine MV-22 Osprey des USMC notgelandet und im Anschluss daran vorsätzlich durch eigene...
    • L39 stürzt im Jemen ab

      L39 stürzt im Jemen ab: Eine L-39 der Yemen Air Force ist beim Landeanflug auf den Flughafen von Taiz abgestürzt und explodiert. Der Pilot hat den Unfall nicht überlebt...
    • Yak-3 „Normandie-Njemen" Litauen 1944

      Yak-3 „Normandie-Njemen" Litauen 1944: Hallo, für mein allererstes Roll-Out im Flugzeugforum habe ich eine Yak-3 im Maßstab 1/48 ausgewählt. Das Modell zeigt eine Maschine des...
    • Kennt jemand den Spielfilm Normandie - Njemen

      Kennt jemand den Spielfilm Normandie - Njemen: Hallo Leute, ich war im Netz gerade auf der Suche nach dem Roman "Normandie Njemen" in dem es um französiche freiwillige Jägerpiloten geht, die...
    • MiG-29 in Jemen, Eritrea, Sudan, Banghladesch und Algerien

      MiG-29 in Jemen, Eritrea, Sudan, Banghladesch und Algerien: MiG-29 im Sudan? Die sudanesische Rebellenorganisation SPLM/A (The Sudan People's Liberation Movement/Army) befürchtet das eine russische Firma...

    Sucheingaben

    kampfjet in jemen flugzeugforum

    ,

    Jeroen yahoo.com loc:DE

    ,

    Focke yahoo.com loc:DE

    Oben