JG-9 Peenemünde

Diskutiere JG-9 Peenemünde im NVA-LSK Forum im Bereich Einsatz bei; War eigendlich Ende der 80iger Jahre zeitnah die weitere Zuführung von MiG 29 geplant? @ Nummi, In den Planungsvorgaben für den Zeitraum 1991...

Moderatoren: AE
  1. #1321 HorizontalRain, 12.01.2018
    HorizontalRain

    HorizontalRain Astronaut

    Dabei seit:
    09.03.2003
    Beiträge:
    2.748
    Zustimmungen:
    1.467
    Beruf:
    a.D.
    Ort:
    nördlich des Küstenkanals
    @ Nummi,

    In den Planungsvorgaben für den Zeitraum 1991 bis 1995 war die Beschaffung von exakt 10(!!) MiG-29 drin. Daraus folgt, @ neo, @ MiG-1984, a) das JG-2 hätte über einen längeren Zeitraum nur 10 MiG-29 und vermutlich eine Anzahl x von MiG-21 gehabt oder man hätte b) diese 10 MiG-29 auch noch ins JG-3 gegeben, wo die MiG-29-Infrastruktur schon vorhanden war. Ihr dürft nun dreimal raten, welche Variante höhere Realisierungschancen gehabt hätte.
    Für die MiG-23 (MF/ML) war bis 2000 kein Ersatz geplant - man hatte seitens des Nutzers einfach die Nutzungsdauer von 17 Jahren (Herstellervorgabe) auf 25 Jahre , bzw. 25000/30000 Stunden, erhöht!

    HR
     
    Nummi, mikojan und MiG-1984 gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MiG-1984

    MiG-1984 Space Cadet

    Dabei seit:
    09.10.2008
    Beiträge:
    1.463
    Zustimmungen:
    1.440
    Beruf:
    Zimmerer
    Ort:
    Mosigkau
    Die Erhöhung der Nutzungsdauer. So wie heute üblich.
     
  4. #1323 crossiathh, 12.01.2018
    crossiathh

    crossiathh Testpilot

    Dabei seit:
    25.09.2003
    Beiträge:
    508
    Zustimmungen:
    126
    Beruf:
    -stätig
    Ort:
    Norden
    Hallo Boxkite,
    also die MiG-23MF war wohl schon bei den Luftkämpfen über dem Bekaa Tal im Juni beteiligt. Höhere Verluste gab es wohl mit der MiG-23BN, da diese nur sehr wenige (durch die Topologie der Region bedingte) Anflugwege ins Tal nutzen konnten und an diesen Stellen die F-15 und F-16 ihren Vorteil ausspielten mit ihrem Waffensystem die tiefliegenden MiGs aus der Überhöhung angreifen zu können.
     
  5. boxkite

    boxkite Space Cadet

    Dabei seit:
    17.07.2008
    Beiträge:
    1.944
    Zustimmungen:
    3.846
    Ort:
    Thüringen
    Danke, Crossi :wink2: . Da fällt mir gleich wieder ein, Du könntest ein paar Löcher in meinem Bücherregal stopfen: MiG-23 in der DHS-Serie (die vier Versionen der LSK) und bei Motorbuch (allgemeine Typengeschichte). Ich wüßte da noch drei, vier Leute, die mit Dir ans Werk gehen könnten. Aber eigentlich lesen die hier alle mit. Ihr müßtet Euch "nur" mal zusammenfinden :squint: .
     
    Block 5OM, DeFa, Fitter und 2 anderen gefällt das.
  6. #1325 phantomas2f4, 13.01.2018
    phantomas2f4

    phantomas2f4 Astronaut

    Dabei seit:
    12.01.2006
    Beiträge:
    2.856
    Zustimmungen:
    454
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Kösching
    25000 / 30000 h.......ist da nicht eine Null zu viel ?
    Klaus
     
  7. #1326 HorizontalRain, 13.01.2018
    HorizontalRain

    HorizontalRain Astronaut

    Dabei seit:
    09.03.2003
    Beiträge:
    2.748
    Zustimmungen:
    1.467
    Beruf:
    a.D.
    Ort:
    nördlich des Küstenkanals
    @ Klaus,

    Aufmerksamkeitstest bestanden!:thumbsup: - Du hast natürlich Recht - es sollte 2500/3000 Stunden heißen!

    HR
     
  8. Nummi

    Nummi Astronaut

    Dabei seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    2.510
    Zustimmungen:
    1.051
    Beruf:
    Oel und Gas
    Ort:
    Uralsk, Kasachstan/Dubai UAE
    Wieviele Stunden hatten denn die MiG 23 bis 1990 runter bzw wieviele Stunden flog eine Maschine im Durchschnitt pro Jahr?
     
  9. #1328 HorizontalRain, 13.01.2018
    HorizontalRain

    HorizontalRain Astronaut

    Dabei seit:
    09.03.2003
    Beiträge:
    2.748
    Zustimmungen:
    1.467
    Beruf:
    a.D.
    Ort:
    nördlich des Küstenkanals
    @ Nummi,

    ich meine im Buch von Kopenhagen "Die andere deutsche Luftwaffe" müsste eine Aufstellung über die Soll- und Restzeiten (bei Ende NVA) drin sein. Da ich das Buch aber verschenkt habe, kann ich Dir leider keine konkreten Daten liefern.

    HR
     
    Nummi gefällt das.
  10. MiG-1984

    MiG-1984 Space Cadet

    Dabei seit:
    09.10.2008
    Beiträge:
    1.463
    Zustimmungen:
    1.440
    Beruf:
    Zimmerer
    Ort:
    Mosigkau
    Bei den MF sind es im Schnitt 1700, bei den ML sind fast alle mit 1200 angegeben :confused1:. Einige ML haben 1729 und 1800. Die Zahlen zu den ML sind irgendwie zu glatt.
     
    Nummi gefällt das.
  11. MIG-3840

    MIG-3840 Fluglehrer

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    421
    Ort:
    Deutschland
    Vielleicht hilft das ja ! Sind aber Unterlagen vom JBG-37.

    Anhänge:

    Anhänge:

    Viele Grüße
     
    DeFa, Kerry, Block 5OM und 2 anderen gefällt das.
  12. #1331 Sens, 14.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 14.01.2018
    Sens

    Sens Astronaut

    Dabei seit:
    08.10.2004
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    630
    Ort:
    bei Köln
    Syrien und der Irak erhielten ihre ersten MF 1981 und nach 1982 die ML und MLD. Im Juni 82 flogen die Syrier MS, BN und MF.
    Eine Korrektur: Die irakischen MiG-23M* waren erst ab 1982 verfügbar, nachdem die SU ihr Waffenembargo aufgehoben hatte.
     
  13. #1332 Tester U3L, 14.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 14.01.2018
    Tester U3L

    Tester U3L Space Cadet

    Dabei seit:
    01.05.2005
    Beiträge:
    1.620
    Zustimmungen:
    973
    Ort:
    Meerbusch/Potsdam
    Ja, in "Die andere deutsche Luftwaffe" bzw. "Die Luftstreitkräfte der NVA" sind diese Angaben in der genannten Form drin.

    Ich habe die Zahlen aus dem Kopenhagen mal eben in Excel reingehackt. Dabei ergibt sich:

    - die UB hatten im Durchschnitt 1230h runter und flogen pro Jahr durchschnittlich ca. 140h
    - die MF hatten im Durchschnitt 1065h runter und flogen pro Jahr durchschnittlich ca. 90h
    - die ML hatten im Durchschnitt 800h runter und flogen pro Jahr durchschnittlich ca. 100h
    - die BN hatten im Durchschnitt 1170h runter und flogen pro Jahr durchschnittlich ca. 115h
     
    Fitter, radist, Kerry und 2 anderen gefällt das.
  14. #1333 crossiathh, 15.01.2018
    crossiathh

    crossiathh Testpilot

    Dabei seit:
    25.09.2003
    Beiträge:
    508
    Zustimmungen:
    126
    Beruf:
    -stätig
    Ort:
    Norden
  15. #1334 AndreM1965, 15.01.2018
    AndreM1965

    AndreM1965 Fluglehrer

    Dabei seit:
    05.04.2011
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Spremberg
    Mal nebenbei bemerkt!
    Bevor man sich für die MiG-23 entschied soll es Ende der 1970-er Jahre zu Vorschlägen Seitens des Oberkommandierenden der PWO gekommen sein, die MiG-25 von den LSK der DDR einzusetzen. Überprüft wurde der Einsatz einer Staffel in Trollenhagen, aber als zu kostspielig angesehen und daher verworfen.
     
  16. Nummi

    Nummi Astronaut

    Dabei seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    2.510
    Zustimmungen:
    1.051
    Beruf:
    Oel und Gas
    Ort:
    Uralsk, Kasachstan/Dubai UAE
    Heinz der Hoffmann wollte dass gerne. Als er den Wunsch beim grossen Bruder vortrug wurde er gefragt ob er mit diesen Flugzeugen die erste Kurve über Paris fliegen wolle... (wurde mal so kolportiert)
     
    Fitter gefällt das.
  17. #1336 AndreM1965, 15.01.2018
    AndreM1965

    AndreM1965 Fluglehrer

    Dabei seit:
    05.04.2011
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Spremberg
    Diese Darstellung ist mit neu.
    Mit der Indienststellung der MiG-25 auf dem Territorium der DDR wollte man den Flügen der SR-71 entgegenwirken und mit der Ablehnung der LSK der DDR die MiG-25 einzuführen (die Kosten waren enorm!) wurde dann dieser Typ (Abfangjäger) von der 16. LA im 787. IAP in Finow eingesetzt.
     
    DeFa gefällt das.
  18. Sens

    Sens Astronaut

    Dabei seit:
    08.10.2004
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    630
    Ort:
    bei Köln
    Wenn man einen möglichen Überflug der SR-71 verhindern wollte, dann hätte ein Aufschalten der S-200 Wega gereicht. Ende der 70iger ging die MiG-25 schon an die Dritte Welt und diente hauptsächlich dem Prestige, wenn es nicht die Aufklärungsvariante war. .
     
  19. #1338 Tester U3L, 16.01.2018
    Tester U3L

    Tester U3L Space Cadet

    Dabei seit:
    01.05.2005
    Beiträge:
    1.620
    Zustimmungen:
    973
    Ort:
    Meerbusch/Potsdam
    Die S-200 gab es damals in der NVA aber noch lange nicht.
    Zudem hinkt das Argument mit den MiG-25 in der Dritten Welt stark. Diese Flugzeuge kann man ganz sicher nicht mit denen der SU und dem WV vergleichen, insbesondere hinsichtlich Radar und Avionik.
     
    Onkel Uwe gefällt das.
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #1339 Sens, 16.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 16.01.2018
    Sens

    Sens Astronaut

    Dabei seit:
    08.10.2004
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    630
    Ort:
    bei Köln
    Es geht um die möglichen Optionen für eine spezielle Mission, hier die Abwehr eines SR-71 Überfluges. Die hatte, wie die U-2/TR-1, auch Seitensicht-Sensoren, die bis zu 600 km direkt und passiv noch weiter, ins gegnerische Gebiet reichten. Die SR-71 sollte nur kurzfristig die gegnerische Abwehr "aufscheuchen". Die Gegenseite musste zudem immer auch damit rechnen, dass kurzfristig eine SR-71 erscheinen konnte und ihre Sensoren Daten sammelten, die man zu jener Zeit lieber nicht in den Händen der Gegenseite sah.
    Die S-200 gibt es seit den 60igern für die Abwehr der A-12/SR-71. Die konventionelle "C-Variante" seit 1975. Diese wurde 1983 erstmals nach Syrien geliefert, um hier die E-2C Hawkeye der Israelis auf Distanz zu halten, Die S-300 gab es ja seit Ende der 70iger.
    Die MiG-25P oder ab 1978 PD waren alle mit dem Waffensystem R-40 ausgerüstet und unterschieden sich nicht in den Flugleistungen, egal an welches Land sie geliefert wurden. Ab 1970/71 waren die P verfügbar. 1976 die Flucht von Belenko mit einer aktuellen (siehe Radar und Avionik) sowjetischen MiG-25P nach Japan, gab deren Geheimnisse preis, so das diese ab 1978 für den Export verfügbar wurde, als mit der PD darauf reagiert wurde. Selbst diese Verbesserungen wurden 1982 für den Export freigegeben, weil schon an der MiG-31 gearbeitet wurde.

    Es geht nur darum aufzuzeigen, dass man die MiG-25 zur Abwehr der SR-71 nicht brauchte. Von russischer Seite wird ja heute noch darauf beharrt, die MiG-25 sei zur Abwehr der wenigen A-12/SR-71 entwickelt worden und nicht der B-70, die zu Hunderten Ende der 60iger Jahre in den Dienst gehen sollte.
    Die DDR hatte sich richtig entschieden, als sie die MiG-23 der MiG-25 vorzog.
     
  22. #1340 Tester U3L, 16.01.2018
    Tester U3L

    Tester U3L Space Cadet

    Dabei seit:
    01.05.2005
    Beiträge:
    1.620
    Zustimmungen:
    973
    Ort:
    Meerbusch/Potsdam
    @Sens
    Du hast aber schon verstanden, dass es hier um das JG-9, die NVA und die DDR geht?
    Meine Ausführungen bezogen sich explizit darauf.
    Des weiteren habe ich auch absichtlich nicht auf die Flugleistungen abgezielt, da diese nur ein Teil des Waffensystems sind, ebenso die Raketen.

    Einig sind wir aber in der Schlussfolgerung, dass die DDR die richtige Entscheidung getroffen hat, zumal sich MiG-23 und -25 in vielen technischen Belangen sehr ähnlich sind, was vor dem Hintergrund des Entwicklungszeitpunkts auch verständlich ist.
     
    Fitter, DeFa und Onkel Uwe gefällt das.
Moderatoren: AE
Thema: JG-9 Peenemünde
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. jg 9 peenemünde

    ,
  2. jg-9

    ,
  3. www kaserne karlshagen de

    ,
  4. flugplatz peenemünde,
  5. insel vilm,
  6. letzter flugtag jg9,
  7. mig-23 nva,
  8. nva peenemünde,
  9. content,
  10. schiffswracks vor peenemünde,
  11. schiffswrack peenemünde,
  12. sascha syrbe,
  13. jg9,
  14. funkfeuer peenemünde,
  15. flugplatz peenemünde feuerwehr,
  16. flugplatz peenemünde rundflüge,
  17. JG 9,
  18. vilm,
  19. lsk /lv rangabzeichen auf Technikeranzug ,
  20. wie viel kostet die fahrt peenemünde saathoff,
  21. semjon,
  22. peenemünde karlshagen kaserne,
  23. joachim saathoff peenemünde,
  24. mig 23 nva,
  25. peenemünde flugzeuge
Die Seite wird geladen...

JG-9 Peenemünde - Ähnliche Themen

  1. Nutzung des Flugplatzes Peenemünde und Verlegung des JG-9

    Nutzung des Flugplatzes Peenemünde und Verlegung des JG-9: Liebe LSK-Forumtaeilnehmer, Das JG-9 wurde im Dezember 1953 als 3. Abteilung am Standort Drewitz aufgestellt. Die Einheit wurde im August 1954...
  2. Lim-5 JG-9 LSK/LV (МиГ-17Ф / MiG-17F) Trumpeter 1/32

    Lim-5 JG-9 LSK/LV (МиГ-17Ф / MiG-17F) Trumpeter 1/32: Nach einigen Anfragen und Ermutigungen will ich euch doch noch mal mein letztes fertiggestelltes Werk zeigen. Es handelt sich um eine Lim-5 des...
  3. Operation Crossbow - Bomben auf Peenemünde

    Operation Crossbow - Bomben auf Peenemünde: Manfred Kanetzki, Operation Crossbow - Bomben auf Peenemünde Christoph Links Verlag GmbH 2014, ISBN 978-3-86153-805-9 [ATTACH] Für den...
  4. "Peenemünde-West" von Dietrich Gildenhaar, Rhino-Verlag, 2. Auflage 2013

    "Peenemünde-West" von Dietrich Gildenhaar, Rhino-Verlag, 2. Auflage 2013: Ich habe im Buchladen meines Vertrauens dieses Buch (Geheime Kommandosache: Peenemünde-West: Eine dokumentierte Führung über das Gelände der...
  5. MiG´s über Peenemünde

    MiG´s über Peenemünde: Hallo, wer kennt dieses Buch bzw. hat Interesse daran. Der Autor hat die 2. Auflage fertig möchte aber wissen, ob es sich lohnt das Buch...