Ju52 Notlandung bei Büren/Hegensdorf im April 1945

Diskutiere Ju52 Notlandung bei Büren/Hegensdorf im April 1945 im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Hallo, ich bin auf der Suche nach weiteren Informationen zu der Notlandung einer Ju52 in den letzten Kriegstagen Anfang April 1945 bei...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 Onkel Ju, 30.10.2016
    Onkel Ju

    Onkel Ju Flugschüler

    Dabei seit:
    30.10.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach weiteren Informationen zu der Notlandung einer Ju52 in den letzten Kriegstagen Anfang April 1945 bei Büren/Hegensdorf (südwestlich von Paderborn).

    Ein Historiker des Orts hat bereits vor Jahren einige Informationen zusammengetragen, die noch von Zeitzeugen und dem inzwischen verstorbenen Piloten stammen. Insbesondere interessieren würde uns noch die Kennung/Seriennummer der Maschine. Aber auch alle anderen Details wären von Interesse! Kann jemand hier noch Informationen zu dem Fall oder der konkreten Maschine geben? Wir würden uns freuen...

    Hier eine kurze Beschreibung, was wir zu dem Fall bereits wissen:

    Anfang April 1945 ist die Ju52 von Norwegen über Uetersen nach Paderborn geflogen. Bei der Ankunft in Paderborn musste der Pilot, OFw Heinrich Günther, feststellen, dass drei Flugplätze in Paderborn und direkter Umgebung bereits durch die Alliierten besetzt waren. Bei schlechter Sicht und mit knappen Treibstoffreserven entschloss sich der Pilot zu einer Notlandung abseits der besetzten Flugplätze auf einer Wiese bei Hegensdorf.

    Die Landung glückte. Die Maschine wurde anschließend gesprengt, noch bevor die Alliierten sie beschlagnahmen konnten. Die Amerikaner bauten die drei Motoren aus und transportieren diese ab, der Rest blieb sich selbst überlassen. Kurz darauf hatte so manche Hütte im Ort ein graues Wellblechdach... Die Überreste der Maschine wurden in der Nachkriegszeit fast vollständig wiederverwertet.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Onkel Ju, 05.11.2016
    Onkel Ju

    Onkel Ju Flugschüler

    Dabei seit:
    30.10.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Zu dem konkreten Fall scheint bisher keiner etwas beitragen zu können. Vielleicht findet sicher aber ein Kenner, der etwas zu den Blechen sagen kann, die von der gennanten Maschine bis heute erhalten sind. Nach dem Ausschlachten der Ju wurden sie in der Nachkriegszeit wohl zur Abdeckung von Brennholz genutzt, danach haben sie in einer Scheune überdauert.

    Wir vermuten, dass dieses Blech vom Rumpf der Ju 52 stammt (also nicht vom Flügel), vermutlich aus dem Bereich des Dachs. Zumindest decken sich die Spanten an der Innenseite des Blechs mit Bildern von Innenaufnahmen einer Ju. Das Blech scheint außen mal in einem relativ hellen grau-grünton lackiert gewesen zu sein - die Farbe ist aber schon recht verwittert (dort wo die Farbe komplett abgeblättert ist, glänzt das Blech als wäre es eben erst poliert worden - Duraluminium ist wirklich ein haltbares Material! :TOP:).

    Viel ist das natürlich nicht - insbesondere gibt es keinerlei Seriennummern oder sonstige Markierungen an den Blechen, so dass damit eine genaue Identifizierung nicht möglich ist. Vielleicht kann aber jemand irgendwas erkennen - z.B. was das für eine Lackierung gewesen sein könnte.

    Wir möchten das Blech zu bestimmten Gelegenheiten ausstellen - und würden uns freuen, wenn noch jemand Informationen dazu beitragen könnte.

    Anhänge:



    Anhänge:

     
    pok gefällt das.
  4. #3 Onkel Ju, 05.11.2016
    Onkel Ju

    Onkel Ju Flugschüler

    Dabei seit:
    30.10.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Hier noch zwei Detailaufnahmen von der Ober- und Unterseite des Blechs:

    Anhänge:



    Anhänge:

     
  5. L1049G

    L1049G Fluglehrer

    Dabei seit:
    29.02.2016
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    39
    Damit das hier nicht gänzlich unbeantwortet bleibt: Ihr seid Euch ja sicher, daß die Bleche von einer Ju 52 stammen; die Frage scheint - wenn ich das richtig verstehe - eher zu sein, von welchem Teil einer Ju52 (wobei das allererste Bild wohl am aussagekräftgsten ist).

    Ich kann gerne versuchen, wenn ich wieder mal die Gelegenheit habe, in eine Ju 52 hineinzukriechen, die Bilder vor Ort zu vergleichen. Aber das kann Frühjahr werden ...

    Gerhard
     
  6. #5 Onkel Ju, 06.11.2016
    Onkel Ju

    Onkel Ju Flugschüler

    Dabei seit:
    30.10.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Ja, genau. Daran, dass dieses Blech von der Ju stammt, haben wir eigentlich keine Zweifel. Wir haben es mit einer Innenaufnahme der Ju 52 des Junkers Muesums verglichen:
    http://fotologbuch.de/wp-content/uploads/2013/12/20131128_panorama_ju52_001.jpg

    Das passt grundsätzlich. U.a. auch zu sehen, dass in der Ju nach zwei dünnen Spannten jeweils ein massiver H-Träger aufgenietet ist. Bei unserem Blech sehen die dünnen Spannten genauso aus - und zwischen den beiden dünnen ist jeweils eine Reihe mit Löchern, dort wo es ursprünglich wohl mit dem H-Träger verbunden war.

    Wir tragen derzeit alles an Informationen zusammen, was wir so bekommen können. Es gibt noch Zeitzeugen, die als Kind die Maschine gesehen haben - oder in späteren Jahren noch mit dem Piloten gesprochen haben. Andererseits hoffen wir eben vielleicht noch auf Leute, die auf Grund der Überbleibsel noch etwas beisteuern können - auch wenn die Chancen bei einem Stück Wellblech vielleicht nicht all zu gut sind. Aber vielleicht kann jemand eben noch sagen, genau woher das Blech stammt, was das für eine Lackierung gewesen sein könnte etc.
     
Moderatoren: mcnoch
Thema:

Ju52 Notlandung bei Büren/Hegensdorf im April 1945

Die Seite wird geladen...

Ju52 Notlandung bei Büren/Hegensdorf im April 1945 - Ähnliche Themen

  1. Ju52 mit 2 - und 3Blatt Propeller

    Ju52 mit 2 - und 3Blatt Propeller: Moin Leuz, wenn man so die diversen JU52-Bilder durchsieht, dann fällt auf, daß ja einige Maschinen einen 3Blatt-Propeller haben, andere einen...
  2. Alte Lufthansa Schrift (Ju52 und Co)

    Alte Lufthansa Schrift (Ju52 und Co): Hallo allerseits! Ich habe heute festgestellt, dass mich die Decals meiner Ju52 (Italeri) nicht zufriedenstellen. Erst recht nicht auf dem...
  3. Anfänger weiß nicht was er da hat - JU52?

    Anfänger weiß nicht was er da hat - JU52?: Hallo, anbei einige Bilder einer - wie ich meine - Junkers, die ich am 26. August 2007 über Rheinhessen fotografierte. Könntet ihr mich...
  4. JU52-Days Bückeburg

    JU52-Days Bückeburg: Dieses Wochenende finden/fanden in Bückeburg auf dem Segelfluggelände "Am Weinberg" die JU52-Days statt ->LSV-Bückeburg Highlight und...
  5. Typenblätter dr JU52-3m DB+RD

    Typenblätter dr JU52-3m DB+RD: Junkers Ju 52/3M g4e Wr. 6693 von 1939! Die Bilder zeigen vereinzelt wie die Ju52 nach Wunstorf gebracht wurde und wie sie dann Restorariet...