Junkers F13 Werknummer 671

Diskutiere Junkers F13 Werknummer 671 im Props bis 1/72 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; Die Junkers F13 Werknummer 671 flog erstmals am 28.08.1923. Neben der Kennung D308 erhielt sie den Namen Buntspecht und wurde so für die Junkers...
syrphus

syrphus

Space Cadet
Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
1.874
Zustimmungen
4.631
Ort
Aschersleben
Die Junkers F13 Werknummer 671 flog erstmals am 28.08.1923. Neben der Kennung D308 erhielt sie den Namen Buntspecht und wurde so für die Junkers Flugzeugwerk AG, Dessau registriert. Am 13.10.1923 ging die Maschine nach Moskau. Dort flog sie für Dobrolet unter der Kennung R-RDAS und dem Namen Krasnyi Ural. 1929 wurde die Kennung in CCCP-149 geändert, die wiederum am 22.05.1931 in CCCP-Л705 verändert wurde.

 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
syrphus

syrphus

Space Cadet
Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
1.874
Zustimmungen
4.631
Ort
Aschersleben
Nach sieben Junkers F13 mit Rädern musste nun auch eine F13 mit Schwimmern her. Die frühe Schwimmerausführung liegt dem Revell-Bausatz bei (allerdings nicht in allen Ausgaben, aber in der aktuellen auf alle Fälle). Allerding wollte ich nicht nur Schwimmer, sondern auch etwas Ausgefalleneres bauen. Im Buch „The World First All-Metal Airliner Junkers F13“ gibt es auf Seite 52 ein Foto der R-RDAS, was ich mir als Vorbild ausgewählt habe. Der Vorteil für mich war, dass diese Maschine am schwarzen Bug keine Schriftzüge hatte (oder zu diesem Zeitpunkt noch nicht). So musste ich für diesen Bereich keine Schablonen anfertigen. Master-X bietet für sowjetische F13 verschiedene Decals. Die dazugehörigen Bemalungspläne sehen auf der Oberseite der Tragflächen rote Streifen vor. Ich habe diese übernommen, in der Hoffnung, dass es so korrekt ist. Das Modell wurde OOB gebaut, lediglich die Querruder stammen von Classic Plane. Für die Kennung habe ich Masken mit dem Plotter geschnitten. Gespritzt wurde mit Vallejo-Farben.

 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
syrphus

syrphus

Space Cadet
Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
1.874
Zustimmungen
4.631
Ort
Aschersleben
Nun hatte ich überlegt, ob ich das Modell ins „Wasser“ stelle. Aber da kam im Dezember 2020 Airmodel products mit einem kleinen Transportwagen für Schwimmerflugzeuge. Da habe ich gleich zugeschlagen. Ich hoffe, der deutsche Transportwagen passt auch zum russischen Flugzeug. (Könnte ja mitgeliefert worden sein)

 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Flugi

Flugi

Alien
Dabei seit
09.07.2001
Beiträge
23.708
Zustimmungen
52.165
Ort
Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
Deine Wellblechflieger sind immer wieder schön anzuschauen. 👍
Ich würde gerne mal wieder auf eine Mitteldeutsche Ausstellung fahren und mir das alles mal live anzusehen. Aber da müssen wir uns wohl noch etwas gedulden. :wink2:
 
syrphus

syrphus

Space Cadet
Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
1.874
Zustimmungen
4.631
Ort
Aschersleben
Deine Wellblechflieger sind immer wieder schön anzuschauen. 👍
Ich würde gerne mal wieder auf eine Mitteldeutsche Ausstellung fahren und mir das alles mal live anzusehen. Aber da müssen wir uns wohl noch etwas gedulden. :wink2:
Danke.
Ja leider müsen wir das. :sad:
Unter normalen Umständen wäre Lingen, Leipzig und Berlin angesagt.
 
Thema:

Junkers F13 Werknummer 671

Junkers F13 Werknummer 671 - Ähnliche Themen

  • Junkers F13 Werknummer 700

    Junkers F13 Werknummer 700: Der Erstflug der Werknummer 700 fand im Jahr 1923 mit einem BMW IIIa-Motor statt. Im März 1924 erhielt die Maschine die Kennung D335 und den...
  • Junkers F13 Werknummer 531 Herta

    Junkers F13 Werknummer 531 Herta: Eigentlich wollte ich gar keine Junkers F13 bauen. Dann hatte ich mich entschlossen, doch ein oder zwei Maschinen zu bauen, vor allem besonders...
  • Junkers F13 Werknummer 600

    Junkers F13 Werknummer 600: Von der Junkers F13 flogen sehr verschiedene Varianten. Sie unterschieden sich in der Motorisierung, den Abgasanlagen, Leitwerksausführungen und...
  • Junkers F13 Werknummer 674

    Junkers F13 Werknummer 674: Die D311 (Werknummer 674) hatte ihren Erstflug am 10.09.1923 und wurde mit dem Namen Bekassine für die Junkers Flugzeugwerke AG, Dessau...
  • Junkers F13 Werknummer 2024

    Junkers F13 Werknummer 2024: Die Junkers F13 Werknummer 2024 begann ihr Dasein als „normale“ F13fe mit dem Junkers L5 Triebwerk. Sie absolvierte ihren Erstflug im Mai 1928...
  • Ähnliche Themen

    • Junkers F13 Werknummer 700

      Junkers F13 Werknummer 700: Der Erstflug der Werknummer 700 fand im Jahr 1923 mit einem BMW IIIa-Motor statt. Im März 1924 erhielt die Maschine die Kennung D335 und den...
    • Junkers F13 Werknummer 531 Herta

      Junkers F13 Werknummer 531 Herta: Eigentlich wollte ich gar keine Junkers F13 bauen. Dann hatte ich mich entschlossen, doch ein oder zwei Maschinen zu bauen, vor allem besonders...
    • Junkers F13 Werknummer 600

      Junkers F13 Werknummer 600: Von der Junkers F13 flogen sehr verschiedene Varianten. Sie unterschieden sich in der Motorisierung, den Abgasanlagen, Leitwerksausführungen und...
    • Junkers F13 Werknummer 674

      Junkers F13 Werknummer 674: Die D311 (Werknummer 674) hatte ihren Erstflug am 10.09.1923 und wurde mit dem Namen Bekassine für die Junkers Flugzeugwerke AG, Dessau...
    • Junkers F13 Werknummer 2024

      Junkers F13 Werknummer 2024: Die Junkers F13 Werknummer 2024 begann ihr Dasein als „normale“ F13fe mit dem Junkers L5 Triebwerk. Sie absolvierte ihren Erstflug im Mai 1928...
    Oben