Junkers Ju 388 in sowjetischen Diensten?

Diskutiere Junkers Ju 388 in sowjetischen Diensten? im Vom Original zum Modell Forum im Bereich Modellbau; Hallo zusammen, existiert ein Fotobeleg, dass die Ju 388 tatsächlich mit roten Sternen geflogen ist? Oder anders gefragt - hat Kora mit seiner...

BAT21

Space Cadet
Dabei seit
19.08.2013
Beiträge
1.082
Zustimmungen
7.056
Ort
Stutensee
Hallo zusammen,

existiert ein Fotobeleg, dass die Ju 388 tatsächlich mit roten Sternen geflogen ist?
Oder anders gefragt - hat Kora mit seiner Interpretation Recht:

https://www.modelimex.com/files/upload/460/moneys06/04_KORA-7298_L.jpg

Meine Suche nach einer Aufnahme vom Vorbild war bisher ohne Erfolg.

Danke und Gruß
Jens
 

flogger23

Space Cadet
Dabei seit
05.10.2011
Beiträge
1.116
Zustimmungen
2.367
Ort
Bernau
Es gibt Fotos der Ju-388L (Werksnr. 06010) im Buch " Red Stars 2" von Guest/ Petrov des finnischen Verlages Apali Oy.
 

BAT21

Space Cadet
Dabei seit
19.08.2013
Beiträge
1.082
Zustimmungen
7.056
Ort
Stutensee
Hat jemand das o.g. Buch und könnte bei Gelegenheit mal nachschauen, ob der Bemalungsvorschlag von Kora halbwegs korrekt ist?
 

flogger23

Space Cadet
Dabei seit
05.10.2011
Beiträge
1.116
Zustimmungen
2.367
Ort
Bernau
Eine vollständige obere grüne Rumpfbemalung geben die Fotos nicht her. Sie sind evtl. März 1946 gemacht worden.
An den Rumpfseiten und Seitenleitwerk sind größere hellere Stellen zu sehen, also wo wahrscheinlich die grüne Farbe teilweise runter ist.
Die helle Bemalung der Rumpf- und Tragflächenunterseite ist korrekt.
 
syrphus

syrphus

Space Cadet
Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
1.994
Zustimmungen
5.013
Ort
Aschersleben
Im Buch von Christoph Vernaleken und Martin Handig "Junkers Ju388" steht unter anderem:
"Ferner existieren Fotos, die eine mit rotem Sternen gekennzeichnete Ju388 L-1 in einer Dreiseitenansicht zeigen. Die Maschine weist alle Merkmale eines frühen Fernaufklärers auf, wie BMW 801 TJ-0ohne außenliegenden Ansaugschacht, Rumpf mit Bodenwanne, Bildgeräten, FuG 101unter und FuG 217 auf den Tragflächen. Das bemerkenswerte an den Aufnahmen ist, dass unter der Kanzel die schwenkbare Antenne für das FuG 200 zu erkennen ist. Aller Wahrscheinlichkeit nach erbeutete die Sowjetunion also die in Werneuchenmit dieser Antenne ausgerüstete Ju 388 L-1 W.Nr. 340 089 (RT+KJ)."
Als Quelle wird angegeben Geust/ Petrov "German aircraft in the Soviet Union Red Stars #2"

Eventuell trug die Maschine auch mit roten Sternen noch den deutschen Anstrich?
 

BAT21

Space Cadet
Dabei seit
19.08.2013
Beiträge
1.082
Zustimmungen
7.056
Ort
Stutensee
Danke für die Buchtipps, gleich mal schauen, was man noch käuflich erwerben kann.

Was mich beim beigefügten Foto wundert, ist die Bildunterschrift "Balkenkreuz ist noch vorhanden".
Das passt ja nicht zum Bemalungsvorschlag von Kora.

Bei weiteren Suchen bin ich dann noch auf dieses Buch gestoßen:
Under The Red Star by Carl-Fredrik Geust | Book

Da gibt es eine weitere Aufnahme:



Mit viel Fantasie kann man hier rote Sterne erkennen. Es fehlt aber die Wanne unterm Rumpf.
Es scheint also mehr als eine Ju 388 in der Sowjetunion getestet worden zu sein.
 
Anhang anzeigen

flogger23

Space Cadet
Dabei seit
05.10.2011
Beiträge
1.116
Zustimmungen
2.367
Ort
Bernau
Aus Copyright-Gründen kann ich die Bilder hier nicht reinstellen, aber die Qualität der Fotos aus "Red Star 2" sind besser. Dort hat die Ju-388L eine Wanne unterm Rumpf und Antennen an den Tragflächen.
Sie diente im Flugforschungsinsitut der Luftstreitkräfte NII WWS in Tschkalowskaja nahe Moskau im März 1946 der Erprobung der Elekronik und später für die Tests mit der DFS346/ "346" 1949. (Quelle "Red Star 2", ohne Angabe der exakten Bezeichnungen der Antennen u.a.)
Das Flugzeug hatte mit Sicherheit noch den deutschen Anstrich. Die roten Stern sind an den Rumpfseiten auf Höhe der hinteren Tragflächenwurzel und nahe der Voderkante des Seitenlweitwerks angebracht worden.

Wenn es rechtlich möglich ist, kann ich ja ein Seitenfoto hier reinstellen.
 
JohnSilver

JohnSilver

Alien
Dabei seit
19.01.2003
Beiträge
7.835
Zustimmungen
9.990
Ort
Im Lotter Kreuz links oben
Stell doch das Foto für eine kurze, begrenzte Zeit hier ein und lösche es dann wieder.
So habe ich das auch schon ab und zu gemacht.
 

BAT21

Space Cadet
Dabei seit
19.08.2013
Beiträge
1.082
Zustimmungen
7.056
Ort
Stutensee
Aufschlussreiche Aufnahmen. Vielen Dank dafür an @Bleiente und @flogger23 .

Der deutsche Originalanstrich hat ja offensichtlich sehr gelitten. Das am Modell umzusetzen, wird eine spannende Herausforderung.
 
Bleiente

Bleiente

Alien
Dabei seit
27.12.2004
Beiträge
6.391
Zustimmungen
1.385
Ort
Nordschwarzwald
Im Buch von Christoph Vernaleken und Martin Handig "Junkers Ju388" steht unter anderem:
"Ferner existieren Fotos, die eine mit rotem Sternen gekennzeichnete Ju388 L-1 in einer Dreiseitenansicht zeigen. Die Maschine weist alle Merkmale eines frühen Fernaufklärers auf, wie BMW 801 TJ-0ohne außenliegenden Ansaugschacht, Rumpf mit Bodenwanne, Bildgeräten, FuG 101unter und FuG 217 auf den Tragflächen. Das bemerkenswerte an den Aufnahmen ist, dass unter der Kanzel die schwenkbare Antenne für das FuG 200 zu erkennen ist. Aller Wahrscheinlichkeit nach erbeutete die Sowjetunion also die in Werneuchenmit dieser Antenne ausgerüstete Ju 388 L-1 W.Nr. 340 089 (RT+KJ)."
Als Quelle wird angegeben Geust/ Petrov "German aircraft in the Soviet Union Red Stars #2"

Eventuell trug die Maschine auch mit roten Sternen noch den deutschen Anstrich?
@syrphus - Vielen Dank
Durch die ausführliche Beschreibung der technischen (insbesondere der funktechnischen) Ausstattung werden vielen Fragen aus meinem Buch, die dort noch offen oder recht vage sind, geklärt. Und bei genauen Hinsehen erkennt man hinter der Fahrwerksklappe noch einen Roten Stern.
 
Bleiente

Bleiente

Alien
Dabei seit
27.12.2004
Beiträge
6.391
Zustimmungen
1.385
Ort
Nordschwarzwald
...
Sie diente im Flugforschungsinsitut der Luftstreitkräfte NII WWS in Tschkalowskaja nahe Moskau im März 1946 der Erprobung der Elekronik und später für die Tests mit der DFS346/ "346" 1949. (Quelle "Red Star 2", ohne Angabe der exakten Bezeichnungen der Antennen u.a.)
Das Flugzeug hatte mit Sicherheit noch den deutschen Anstrich. Die roten Stern sind an den Rumpfseiten auf Höhe der hinteren Tragflächenwurzel und nahe der Voderkante des Seitenlweitwerks angebracht worden.
.....
@flogger23 - Auch Dir danke für die Info zum weiteren Lebenslauf der Maschine. Recht interessant.
 

martin388

Berufspilot
Dabei seit
19.05.2009
Beiträge
54
Zustimmungen
24
Ort
Wien
Freut mich, dass das hier das Thema aufgegriffen wird.
Sehr schade, dass bis heute keine weiteren bzw. tiefergehenden Russische Quellen (konkret technische Berichte von russischen Experten/Ingenieur-Teams) über die sicher mehreren Russischen ‚388-Trophäen‘ aufgetaucht sind. Meines Erachtens wurden wohl mehrere solche L-0/L-1-Maschinen erbeutet. ZB im Raum Oranienburg, Rechlin (EKdo388), aber auch Leipzig, Altenburg (dort standen genügend herum, vermutlich weitgehend flugfähig oder wieder Reparatur-fähig, so sie die US-Streitkräfte vor deren Abzug nicht vorsätzlich zerstörten; ggf auch zB in Merseburg). Sie hatten bis Okt.1946 genügen Zeit und Junkersleute dafür.
Aber das Interesse an dem technisch komplexen wartungsbedürftigen Maschinen war wohl begrenzt, so wurde/n nur 1-2 Maschinen in (angeblich) Flugvorführungen Erprobungsvorhaben verwendet.

Es bis heute gibt dazu auch nur wenig nachzulesen zB in der aktuellen Luftwaffe-russische Beute-Artikel-Serie in Klassiker der Luftfahrt und FlyPast Feb.2007 (Stalin’s/Russias captive eagles evluation, Vladimir Kotelnikov).
Weiß hier jemand mehr zu dem Thema?

Übrigens gibt es zwischenzeitlich ein weiteres Foto einer Ju388 mit Russischen Soldaten davor - ich denke es war die L-1/340302, die weitgehend intakt aussieht und aus der ‚späten‘ 45’-er ATG-Produktion in Leipzig-Mockau stammt.
 

flogger23

Space Cadet
Dabei seit
05.10.2011
Beiträge
1.116
Zustimmungen
2.367
Ort
Bernau
Es ist natürlich ein sehr spezielles Thema, dass schon einige Zeit zurückliegt. Öffentlich war eine Publikation in der Sowjetunion erst seit Ende der 1980er Jahre möglich und da waren die Beteiligten auch schon in einem gewissen betagten Alter und nicht jeder ist Schreiber.
Zur Ju-388 in der Sowjetunion habe ich bei mir nix weiter gefunden, außer den oben angeführten Büchern.
Im Archiv des NII (heute 929 GLIZ) bzw. der WKS stehen die Erprobungberichte sicher fein säuberlich angereiht im Keller.
 
Junkers-Peter

Junkers-Peter

Astronaut
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.674
Zustimmungen
4.707
Die 340302 war hier im Forum schon Thema.

Ansonsten solte man bei Fotos von russischen Beutemaschinen sehr vorsichtig sein. Da sind einige Fotos retuschiert bzw. wurden recht grob die roten Sterne eingefügt, siehe das Foto in #7. Werk-Nr. 06010 ist natürlich auch Quatsch, aber die Ju 388 in #10 mit ihrem FuG 217-Antennen und Innen-Ansaugschacht an den BMW 801 stammt wahrscheinlich aus der Produktion von Weserflug in Liegnitz/Schlesien.
 
Thema:

Junkers Ju 388 in sowjetischen Diensten?

Junkers Ju 388 in sowjetischen Diensten? - Ähnliche Themen

  • Ju52: Junkers Flugzeugwerke kündigen Neuauflage an

    Ju52: Junkers Flugzeugwerke kündigen Neuauflage an: Ich habe das Datum mehrfach kontrolliert: die Meldung stammt nicht vom 1. April...
  • WB2022BB-Junkers Ju 388

    WB2022BB-Junkers Ju 388: Obwohl der Wettbewerb hier schon auf Hochtouren läuft, habe ich mich trotzdem zu erstmaliger Teilnahme entschlossen. Man will ja nicht immer nur...
  • Junkers Ju 388 V2 (J1) von Spezial Hobby in 1:72

    Junkers Ju 388 V2 (J1) von Spezial Hobby in 1:72: Ein Nachtjäger Zunächst hab ich beim überfliegen der Neuheiteranzeigen in einem etablierten Flieger- und Modellbaumagazinen auf Grund der...
  • Junkers 388 V2 (J1)

    Junkers 388 V2 (J1): Ich weiss ja das es hier Fachleute in Bezug der Farberkennung auf SW-Fotos gibt! Leider bin ich darin nicht so versiert und möchte desshalb um...
  • Junkers Ju 388 J

    Junkers Ju 388 J: Ich baue z.Z. die Ju388 V2, also den Nachtjäger. Jetzt ist mir aufgefallen das viele Ju288 u. 388 die Kanzelstreben in RLM 66 auch außen lackiert...
  • Ähnliche Themen

    • Ju52: Junkers Flugzeugwerke kündigen Neuauflage an

      Ju52: Junkers Flugzeugwerke kündigen Neuauflage an: Ich habe das Datum mehrfach kontrolliert: die Meldung stammt nicht vom 1. April...
    • WB2022BB-Junkers Ju 388

      WB2022BB-Junkers Ju 388: Obwohl der Wettbewerb hier schon auf Hochtouren läuft, habe ich mich trotzdem zu erstmaliger Teilnahme entschlossen. Man will ja nicht immer nur...
    • Junkers Ju 388 V2 (J1) von Spezial Hobby in 1:72

      Junkers Ju 388 V2 (J1) von Spezial Hobby in 1:72: Ein Nachtjäger Zunächst hab ich beim überfliegen der Neuheiteranzeigen in einem etablierten Flieger- und Modellbaumagazinen auf Grund der...
    • Junkers 388 V2 (J1)

      Junkers 388 V2 (J1): Ich weiss ja das es hier Fachleute in Bezug der Farberkennung auf SW-Fotos gibt! Leider bin ich darin nicht so versiert und möchte desshalb um...
    • Junkers Ju 388 J

      Junkers Ju 388 J: Ich baue z.Z. die Ju388 V2, also den Nachtjäger. Jetzt ist mir aufgefallen das viele Ju288 u. 388 die Kanzelstreben in RLM 66 auch außen lackiert...
    Oben