Junkers Ju 52 Restauration HB-HOS

Diskutiere Junkers Ju 52 Restauration HB-HOS im Props Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Da es weder in die D-AQUI Threads noch beim Thema zum HB-HOT Absturz passt: Die HB-HOS befindet sich bekanntlich bei den (neuen) Junkers...

MX87

Space Cadet
Dabei seit
18.04.2005
Beiträge
1.794
Zustimmungen
529
Ort
FRA
Da es weder in die D-AQUI Threads noch beim Thema zum HB-HOT Absturz passt:

Die HB-HOS befindet sich bekanntlich bei den (neuen) Junkers Flugzeugwerken in Restauration und auch in deren Eigentum. Die Flächen werden bei Kaelin überholt, der Rumpf in Altenrhein. Die Zeitschrift Cockpit hatte her Ende 2020 noch weitere Infos zur Restauration veröffentlicht, auf die ich jetzt erst gestoßen bin:

  • Künftig nur 6 statt 17 Plätze
  • Pratt & Withney Wasp Motoren statt BMW Triebwerke (Ersatzteillage ist der Hauptgrund, damit hatte ja schon die Ju Air zu kämpfen)
  • Es wird zukünftig eine Black Box an Bord geben sowie auch ein Anti-Kollisions-Warnsystem.

Meine Meinung: Um einen sicheren Betrieb mit Passagieren durchzuführen sicherlich die richtigen Maßnahmen. Gleichzeitig wird meiner Vermutung nach auch die Möglichkeit einer Neuproduktionvon Ju 52 kommen.
 
born4fly

born4fly

Space Cadet
Dabei seit
06.08.2005
Beiträge
1.535
Zustimmungen
431
Ort
Marburg
Mit sechs Sitzplätze wird sich der Rundflugpreis vermutlich (mindestens) verdreifachen und wird damit für einen Großteil der Menschen unerreichbar oder zumindest uninteressant. Schade…
 

teletubi

Fluglehrer
Dabei seit
26.08.2007
Beiträge
226
Zustimmungen
142
Ort
012/13,6/NORKU
Mit sechs Sitzplätze wird sich der Rundflugpreis vermutlich (mindestens) verdreifachen und wird damit für einen Großteil der Menschen unerreichbar oder zumindest uninteressant. Schade…
Oder er wird so elitär, das sich wohlhabende Menschen darum streiten.
Denn, was nichts kostet ist auch nichts wert.
 

MX87

Space Cadet
Dabei seit
18.04.2005
Beiträge
1.794
Zustimmungen
529
Ort
FRA
Mit sechs Sitzplätze wird sich der Rundflugpreis vermutlich (mindestens) verdreifachen und wird damit für einen Großteil der Menschen unerreichbar oder zumindest uninteressant. Schade…
Liegt am Gesetzgeber, siehe Artikel:
Die restaurierte Ju 52 wird statt wie bisher 17 künftig allerdings nur noch sechs Passagierplätze aufweisen. Dies ist die Folge einer neuen Verordnung des Bundesamtes für Zivilluftfahrt (BAZL) für in der Schweiz immatrikulierte Oldtimerflugzeuge. Die Verordnung soll 2021 in Kraft treten.
 
aircraftfan

aircraftfan

Flieger-Ass
Dabei seit
03.08.2006
Beiträge
293
Zustimmungen
453
Ort
NRW
Mit sechs Sitzplätze wird sich der Rundflugpreis vermutlich (mindestens) verdreifachen und wird damit für einen Großteil der Menschen unerreichbar oder zumindest uninteressant. Schade…
Bis jetzt ist noch nicht über die zukünftige Nutzung der JU entschieden. Ob es überhaupt Rundflüge gibt, steht darum nicht fest.
 
lutz_manne

lutz_manne

Astronaut
Dabei seit
08.07.2016
Beiträge
4.239
Zustimmungen
6.517
Ort
Bamberg
Als ob jetzt ein Unterschied darin besteht, ob 17 Paxe bei einem Absturz sterben oder 6. Es muss immer so sicher sein, dass nix passiert. Und das kann man auch für eine vollbesetzte Ju 52 schaffen.
 

Standalone

Testpilot
Dabei seit
13.08.2010
Beiträge
536
Zustimmungen
184
Ort
Ulm
Nach zwei Mitflügen in der HOP und HOS kann ich die Auflagen in Teilen nachvollziehen. Die Gewichtsersparnis (Passagiere, Treibstoff) ist sicher nicht zu vernachlässigen.

Es ist aber schön, dass die Geschichte der "flugfähigen Tanten" weitergeht. Rundflüge zum 100. Jahrestag des Erstfluges wären wirklich super :thumbup: Wer sie sich dann noch leisten kann, wird sie sich dann auch leisten :wink2:
 
Poze

Poze

Space Cadet
Dabei seit
30.10.2004
Beiträge
2.123
Zustimmungen
4.993
Ort
Hessen
Diese neue Verordnung des Bundesamtes für Zivilluftfahrt (BAZL) bezüglich nur noch maximal sechs Passagiere, betrifft alle in der Schweiz immatrikulierte Oldtimerflugzeuge. Das hat also nichts speziell mit der Ju 52 zu tun und würde auch z. B. die DC-3 und Super Connie betreffen, sofern diese noch fliegen würden. Man kann dies nur umgehen, wenn man die Flugzeuge ausserhalb der Schweiz zulässt.
 
Oli_CH

Oli_CH

Space Cadet
Dabei seit
04.06.2013
Beiträge
1.439
Zustimmungen
10.315
Ort
Wallisellen CH
Die Connie ist eh weg, die wird ziemlich sicher nicht mehr fliegen. Die DC-3 fliegt von H. Mathys mit November Regi und die HB-ISB wird vermutlich auch nie mehr zurück kommen. Die Anna's sind auch im Ausland zugelassen, somit trifft es eigentlich nur die JU... Und somit faktisch das Ende der Gross-Oldie Fliegerei...
 

MX87

Space Cadet
Dabei seit
18.04.2005
Beiträge
1.794
Zustimmungen
529
Ort
FRA
Spekulation:
1926 steht das 100 jährige Jubiläum der (alten) Lufthansa an. Wenn es bei der LH bis dahin ein neues Management geben sollte, könnte eventuell das Interesse einer Wiederbelebung der D-AQUI da sein. Die Junkers Flugzeugwerke könnten hier dann gleich einen Folgeauftrag zur "Werksmaschine" HB-HOS umsetzen.
 
harvardfreund

harvardfreund

Testpilot
Dabei seit
05.10.2004
Beiträge
917
Zustimmungen
362
Ort
Rheinland
Spekulation:
1926 steht das 100 jährige Jubiläum der (alten) Lufthansa an. Wenn es bei der LH bis dahin ein neues Management geben sollte, könnte eventuell das Interesse einer Wiederbelebung der D-AQUI da sein. Die Junkers Flugzeugwerke könnten hier dann gleich einen Folgeauftrag zur "Werksmaschine" HB-HOS umsetzen.
Spannender Gedanke. Die `D-AQUI´ dürfte sich allerdings in einem anderen technischen Zustand befinden als die Maschinen aus der Schweiz. Immerhin flog sie bis zu ihrer Stillegung als offizielle Flottenmaschine der Lufthansa - und wurde auch entstprechend technisch gewartet :wink2:
 
TF-104G

TF-104G

Alien
Moderator
Dabei seit
22.02.2003
Beiträge
17.558
Zustimmungen
49.833
Ort
Köln
Diese neue Verordnung des Bundesamtes für Zivilluftfahrt (BAZL) bezüglich nur noch maximal sechs Passagiere, betrifft alle in der Schweiz immatrikulierte Oldtimerflugzeuge. Das hat also nichts speziell mit der Ju 52 zu tun und würde auch z. B. die DC-3 und Super Connie betreffen, sofern diese noch fliegen würden. Man kann dies nur umgehen, wenn man die Flugzeuge ausserhalb der Schweiz zulässt.
Ja so eine Ju 52 mit T7-, 9H- oder VQ- Reg wäre doch was.
 

MX87

Space Cadet
Dabei seit
18.04.2005
Beiträge
1.794
Zustimmungen
529
Ort
FRA
Spannender Gedanke. Die `D-AQUI´ dürfte sich allerdings in einem anderen technischen Zustand befinden als die Maschinen aus der Schweiz. Immerhin flog sie bis zu ihrer Stillegung als offizielle Flottenmaschine der Lufthansa - und wurde auch entstprechend technisch gewartet :wink2:
Eben, umso schneller könnte die D-AQUI im Vergleich zur HB-HOS wieder fliegen. Der Aufwand zur Reaktivierung sollte daher relativ überschaubar sein.
 
Christoph West

Christoph West

Astronaut
Dabei seit
20.08.2004
Beiträge
3.349
Zustimmungen
2.579
Ort
Hamm
Eben, umso schneller könnte die D-AQUI im Vergleich zur HB-HOS wieder fliegen. Der Aufwand zur Reaktivierung sollte daher relativ überschaubar sein.
Auf der Seite der Lufthansa Berlin Stiftung, dem Eigentümer der AQUI, steht, sie bekommt in Paderborn einen eigenen Austellungshangar !


Also ich denke alle Spekulationen von wegen fliegen oder neben die FW 200 in Tempelhof stellen, erübrigen sich damit.
Der Quax Verein möchte sie glaube ich taxifähig machen, mehr nicht.
 
lutz_manne

lutz_manne

Astronaut
Dabei seit
08.07.2016
Beiträge
4.239
Zustimmungen
6.517
Ort
Bamberg
Tempelhof ware so genial. Eine F13, die Ju 52, die Fw 200 und die Super Conny daneben (die Landshut wäre noch die Krönung). Das wäre Luft Hansa Geschichte pur an einem geilen Standort.
 

MX87

Space Cadet
Dabei seit
18.04.2005
Beiträge
1.794
Zustimmungen
529
Ort
FRA
Quax ist allerdings nicht der Eigentümer der Maschine. Dieser ist nach wie vor die Deutsche Lufthansa Berlin Stiftung.
Taxifähigkeit dürfte der Kompromiss sein, da das aktuelle LH-Management die Ju 52 nicht mehr fliegen sehen will. Es ist ja ein offenes Geheimnis, dass das Ju Air Unglück zur Angst der negativ-PR bei einem Unfall führte. Böse Zungen mögen auch von einem guten Vorwand zur Einstellung der beim aktuellen Management ungeliebten Oldtimerfliegerei sprechen.

Daher die Spekulation, dass bei einem neuen Management und für einen Anlass eine Wiederbelebung denkbar scheinen mag. Quax könnte Wartung, Hangarplatz und anderes stellen, während die neuen Junkers Flugzeugwerke die eigentliche Lufttüchtigkeit wieder herstellen (die Überholung/Reparaturen zu Ende führen). Letzteres dürfte m.W. eine Nummer zu groß/aufwendig für Quax sein.
 

MX87

Space Cadet
Dabei seit
18.04.2005
Beiträge
1.794
Zustimmungen
529
Ort
FRA
Tempelhof ware so genial. Eine F13, die Ju 52, die Fw 200 und die Super Conny daneben (die Landshut wäre noch die Krönung). Das wäre Luft Hansa Geschichte pur an einem geilen Standort.
Nur dass Super Conny/Super Star und die Landshut absolut keine LH-Geschichte in Tempelhof haben. Die Landshut ist geschichtlich gesehen am Bodensee genauso gut aufgehoben, ebenfalls kein Bezug zur Historie der Maschine.
 
harvardfreund

harvardfreund

Testpilot
Dabei seit
05.10.2004
Beiträge
917
Zustimmungen
362
Ort
Rheinland
Auf der Seite der Lufthansa Berlin Stiftung, dem Eigentümer der AQUI, steht, sie bekommt in Paderborn einen eigenen Austellungshangar !


Also ich denke alle Spekulationen von wegen fliegen oder neben die FW 200 in Tempelhof stellen, erübrigen sich damit.
Der Quax Verein möchte sie glaube ich taxifähig machen, mehr nicht.
Der Quax-Verein macht in diesem Falle das, was der Eigentümer möchte. Und derzeit möchte der Eigentümer nicht, dass die `D-AQUI´ wieder in die Luft geht. Aber persönlich würde ich das auch schön finden, wenn sich die Lufthansa zum Jahrhundertjubiläum entscheidet, sie doch wieder in die Luft zu bringen. Das ist keine Spekulation, sondern ein schöner Traum >>> und Träume sollte man immer haben :squint::squint::squint::squint::squint:
 
Thema:

Junkers Ju 52 Restauration HB-HOS

Junkers Ju 52 Restauration HB-HOS - Ähnliche Themen

  • Junkers Ju 188 im KG 6

    Junkers Ju 188 im KG 6: Hallo Zusammen, Mein Onkel, Leutnant Alfred Dahlinger, war Pilot in der 7./KG 6. Am 07.06.1944 hatte er vom Flughafen Melsbroek um 22:45 Uhr...
  • 1/72 Junkers J.2 – Merlin Models

    1/72 Junkers J.2 – Merlin Models: Ich habe meine Sammlung von Junkers-Flugzeugen um einen Bausatz erweitert. Dabei handelt es sich um die Junkers J.2 von Merlin Models in 1:72. Da...
  • Junkers Ju 188 im KG 66

    Junkers Ju 188 im KG 66: Hi, ich habe zufälligerweise ein Bild einer Ju 188 gesehen, wo die Maschine zwar deutsche Hoheitszeichen, aber keine Maschinenkennung trug. Auf...
  • Junkers F13 Werknummer 531 Herta

    Junkers F13 Werknummer 531 Herta: Eigentlich wollte ich gar keine Junkers F13 bauen. Dann hatte ich mich entschlossen, doch ein oder zwei Maschinen zu bauen, vor allem besonders...
  • 1/72 Junkers Ju 46hi Europa - Master-X

    1/72 Junkers Ju 46hi Europa - Master-X: Heute frisch aus Prag eingetroffen - der Resinbausatz der Junkers Ju 46hi Europa von Master-X. Obwohl auf der Verpackung resin conversion kit...
  • Ähnliche Themen

    • Junkers Ju 188 im KG 6

      Junkers Ju 188 im KG 6: Hallo Zusammen, Mein Onkel, Leutnant Alfred Dahlinger, war Pilot in der 7./KG 6. Am 07.06.1944 hatte er vom Flughafen Melsbroek um 22:45 Uhr...
    • 1/72 Junkers J.2 – Merlin Models

      1/72 Junkers J.2 – Merlin Models: Ich habe meine Sammlung von Junkers-Flugzeugen um einen Bausatz erweitert. Dabei handelt es sich um die Junkers J.2 von Merlin Models in 1:72. Da...
    • Junkers Ju 188 im KG 66

      Junkers Ju 188 im KG 66: Hi, ich habe zufälligerweise ein Bild einer Ju 188 gesehen, wo die Maschine zwar deutsche Hoheitszeichen, aber keine Maschinenkennung trug. Auf...
    • Junkers F13 Werknummer 531 Herta

      Junkers F13 Werknummer 531 Herta: Eigentlich wollte ich gar keine Junkers F13 bauen. Dann hatte ich mich entschlossen, doch ein oder zwei Maschinen zu bauen, vor allem besonders...
    • 1/72 Junkers Ju 46hi Europa - Master-X

      1/72 Junkers Ju 46hi Europa - Master-X: Heute frisch aus Prag eingetroffen - der Resinbausatz der Junkers Ju 46hi Europa von Master-X. Obwohl auf der Verpackung resin conversion kit...
    Oben